Archiv für den Monat: September 2022


Freitag 30.09.22, 21:34 Uhr

Ratsmehrheit hält an VBW-Millionenrendite fest

Auch in diesem Jahr soll die 80-prozentige Stadttochter VBW (Vereinigte Bochumer Wohnstätten) 3 Mio. Euro Rendite an ihre Anteilseignerinnen auszahlen. Das hat der Bochumer Rat mit Mehrheit beschlossen. Die städtischen Anteile werden von den Stadtwerken und der Sparkasse gehalten, die als 100-prozentige Stadttöchter ihre Gewinne wiederum an die Stadt abführen. Knapp 20 % gehören der Vonovia, Europas größtem Wohnungskonzern, der börsennotiert ist.

mehr…


Freitag 30.09.22, 14:04 Uhr
Kundgebung zur Klimastreik Demo von Fridays for Future am 23.9.2022 in Bochum

Redebeitrag von Ende-Gelände

Shut shit down! Dass ist vermutlich der Demospruch, der am meisten mit Ende-Gelände assoziiert wird. Und wir müssen wirklich dringend alle fossilen Energien abschalten. Doch das ist nicht alles, was passieren muss.

In bürgerlichen Kreisen hält die Forderung nach bewusstem, nachhaltigem Konsum an Beliebtheit. Jede*r sei selbst verantwortlich. Das neoliberale Credo der Eigenverantwortung.
Doch mit Konsumkritik lassen sich die ökologische Krise und der Klimakollaps nicht abschwächen. Von Verhindern können wir uns verabschieden.

mehr…

Donnerstag 29.09.22, 21:05 Uhr
Linksfraktion im Rat

Minderjährige Flüchtlinge angemessen unterbringen

Die Linksfraktion kritisiert die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Turnhallen und fordert ein zügiges Handeln der Verwaltung. Mit einer Anfrage will die Linksfraktion klären, warum die Verwaltung auf die jetzige Situation nicht vorbereitet war und wie sich die Versäumnisse beheben lassen. „Anders als die Sozialdezernentin finden wir die Unterbringung von minderjährigen Flüchtlingen in einer Turnhalle weder schön noch vertretbar“, erklärt Gültaze Aksevi, Fraktionsvorsitzende der Bochumer Linken im Rat. „Wir können uns nicht vorstellen, dass die Verwaltung von den steigenden Flüchtlingszahlen überrascht war.

mehr…

Donnerstag 29.09.22, 13:16 Uhr

Rundgang zur Situation homosexueller Menschen in der Zeit des Faschismus in Bochum

Fällt krankheitsbedingt aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!

Lange Zeit wurde die Situation homosexueller Menschen im Faschismus auch hier in Bochum unter den Tisch gekehrt. Inzwischen gibt es in Bochum einige Gedenkorte, die an diese Opfer, ihre Verfolgung und die Folgen erinnern. Einige dieser Orte – und vor allem die Menschen, für die sie angelegt wurden – werden wir auf dem Rundgang kennenlernen.

mehr…

Donnerstag 29.09.22, 12:46 Uhr
Masha Amini - Frau* Leben Freiheit

… in Solidarität mit den intersektionalen Protesten im Iran

Der Tod von Masha Amini zieht seit Wochen Proteste gegen das Regime im Iran nach sich, im Iran und weltweit: Frauen sind ganz vorn dabei.

Bei den seit Tagen anhaltenden Protesten wurden Pressemitteilungen zufolge bislang mindestens 76 Menschen getötet.

Solidarität mit den Protestierenden im Iran! 

mehr…

Donnerstag 29.09.22, 09:30 Uhr
Sonntag 25.09.22, 09:27 Uhr Kundgebung zur Klimastreik Demo von Fridays for Future am 23.9.2022 in Bochum

Redebeitrag der Initiative Armut im Pott / #IchBinArmutsbetroffen

Dass die Klimakatrastohpe die Ärmsten der Welt zuerst trifft, brauche ich euch allen sicherlich nicht mehr sagen. Seit langem lassen wir den globalen Süden damit alleine, und inzwischen haben wir die Änderung so lange vor uns hergeschliffen und verschlafen, dass selbst wir Armutsbetroffenen in Deutschland vor dem Aus stehen. Früher hieß es, in Deutschland würde es nicht so schlimm werden, und jetzt gerade sind wir in der schlimsmten Dürre seit 500 Jahren.
Die Gaspreise und die Strompreise explodieren, durch die Dürre wird zunehmend das Wasser knapp (wir sehen es jedes Jahr wieder in den Nachrichten) in verschiedenen Bundesländern.

mehr…

Mittwoch 28.09.22, 11:41 Uhr

Veranstaltungen des Flüchtlingsrats NRW

Der Flüchtlingsrat mit Sitz in Bochum führt im September und Oktober eine Reihe von Online-Veranstaltungen — sowohl Seminare wie auch Austausch-Gespräche — durch und lädt recht herzlich zur Teilnahme ein. Hier ein Überblick
(Achtung die erste Veranstaltung ist bereits heute MI 28.9):
>>Online-Austausch: Zugang zur psychosozialen Versorgung in NRW Mittwoch, 28.09.2022, 17:00 – 18:30 Uhr ;
Viele Flüchtlinge sind durch traumatische Erfahrungen im Herkunftsland, auf der Flucht und/oder in Deutschland belastet und weisen Symptome psychischer Erkrankungen auf. Inwieweit gibt es einen Zugang zu geeigneten Gesundheitsleistungen oder gar spezifischen Therapieangeboten, welche Hürden bestehen? Gibt es Erfahrungen mit Angeboten der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer?  Über diese und weitere Fragen möchten wir uns mit Ihnen anhand Ihrer Erfahrungen austauschen.

Gast: Am Austausch wird Eike Leidgens von der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum teilnehmen, der als Psychologe dem dortigen Therapieteam angehört.
Anmeldung bitte bis zum 26.09.2022 bei Jan Lüttmann unter initiativen (at) frnrw.de

mehr…

Dienstag 27.09.22, 18:19 Uhr
In den Herbstferien für Kinder und Jugendliche

Workshops im Endstation

Das Team von endstation.kino informiert: »vom 03. bis zum 07. Oktober 2022, jeweils 10 – 16.00 Uhr lädt das endstation.kino zusammen mit dem Kommunalen Integrationszentrum und dem Stadtarchiv Bochum 10 – 14-jährige Jugendliche zu Stadtgeschichten, einem kostenlosen Filmworkshop über Freund:innenschaften ein.
In der ersten Herbstferienwoche wollen die Workshopleiterinnen Anna Sowo Koenning (Filmemacherin aus Bochum) und Sophie Urrigshardt (Kulturpädagogin aus Mülheim) Sagen über Freundschaften und Feindschaften zusammen mit den Jugendlichen aus der Bochumer Stadtgeschichte ausgraben und zu Kurzfilmen werden lassen.

mehr…

Dienstag 27.09.22, 14:00 Uhr
DGB Ruhr-Mark

Über 27.000 Beschäftigte in Bochum profitieren vom höheren Mindestlohn

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Oktober 2022 auf 12 Euro je Stunde. Darauf macht der DGB am 28.09. mit einer Info-Aktion am Bochumer Hauptbahnhof von 6.30 bis 8.00 Uhr aufmerksam. Solche Info – Aktionen werden an mehr als 230 Bahnhöfen und Marktplätzen im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Aus der Presseerklärung des DGB Ruhr-Mark:

»Stefan Marx, Geschäftsführer der DGB Region Ruhr-Mark: „In Bochum kommt der höhere Mindestlohn insgesamt 27.190 Beschäftigten zugute, die aktuell weniger als 12 Euro pro Stunde verdienen. Das sind 17,1 % aller Beschäftigten in Bochum, die grundsätzlich Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn haben. Diese Zahlen zeigen: Der Mindestlohn wirkt.

mehr…


Dienstag 27.09.22, 10:52 Uhr
Resolution der Linksfraktion zur Ratssitzung

Zukunft der Sprach-Kitas sichern!

Auf Initiative der Linksfraktion steht am Donnerstag, den 29. September, eine von den demokratischen Fraktionen eingebrachte Resolution zum Erhalt der Sprach-Kitas zur Abstimmung. Aus der Pressemitteilung der Linksfraktion dazu: »Hintergrund sind Befürchtungen, dass das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ ohne Nachfolgelösung ausläuft. Der Rat sollte aus Sicht der Linksfraktion ein deutliches Signal für eine weitere finanzielle Absicherung der Sprach-Kitas nach Düsseldorf und Berlin senden.

mehr…

Montag 26.09.22, 12:08 Uhr
Programm von Kino Endstation ab kommendem Donnerstag

Liebe, D-Mark und Tod – Aşk, Mark ve Ölüm

In dem in dieser Woche beginnenden Programm zeigt Kino Endstation den Dokumentarfilm Liebe, D-Mark und Tod – Aşk, Mark ve Ölüm und schreibt dazu: »Von Anfang an gab es etwas, dass sie immer begleitet hat und Bestandteil ihrer Kultur war: ihre Musik – ein Stück Heimat in der Fremde. Über die Jahre entwickelten sich in Deutschland eigenständige musikalische Richtungen, die es in dieser Form im Mutterland nicht gab. Diese beispiellose Geschichte einer selbständigen Musikkultur der Einwanderer aus der Türkei, ihrer Kinder und Enkelkinder in Deutschland.

Am 30.09. ist außerdem Regisseur Cem Kaya für ein Regiegespräch bei uns zu Gast.« Außerdem in endstation.kino

mehr…

Montag 26.09.22, 10:55 Uhr
Naturfreunde Bochum

Pestizide–Gefahr für Mensch und Umwelt

Zu dem Thema “Pestizide – Gefahr für Mensch und Umwelt” findet im NaturFreundeZentrum, in Langendreer, Alte Bahnhofstr. 175 eine Ausstellung statt. Sie ist vom 29.09.2022, ab 19:30h bis zum 27.10.2022 während der Öffnungszeiten dort zu sehen. In der Ausstellung »werden die Auswirkungen von Pestizideinsätzen auf die Gesundheit von Menschen und Tieren, auf die Artenvielfalt oder auf die Beschaffenheit von Gewässern deutlich gemacht. Natürlich werden auch Alternativen zum Pestizideinsatz aufgezeigt: naturnahe Landwirtschaft, die auf solche Gifte weitgehend verzichten kann, oder die mechanische Beseitigung unerwünschter Pflanzen.«

mehr…

Montag 26.09.22, 10:23 Uhr
Scharze Ruhr Uni für gegenseitige Hilfe in der Versorgungskrise

Offenes Treffen für Selbstorganisation

In ihrer jüngsten Pressemitteilung informiert die Schwarze Ruhr-Uni: »Ab Oktober laden wir jeden Sonntag zu einen offenen Treffen für Selbstorganisation und Gegenseitige Hilfe in der Versorgungskrise ein: In den aktuellen Katastrophen (wie Energiekrise, Inflation, Klimawandel), die sich in Zukunft noch ausweiten werden, müssen wir uns gegenseitig helfen statt auf Staat und Politiker*innen zu hoffen. Der Staat hatte noch nie unser Bestes im Sinn, sondern war immer eine Institution zu unserer Ausbeutung. Statt Forderungen an ihn zu stellen, wollen wir einander gegenseitig auf Augenhöhe helfen!

mehr…

Montag 26.09.22, 09:00 Uhr
Aufruf zur Einreichung von Kunstwerken

Amnesty-Kunstauktion am 11. Dezember

Seit 1971 veranstalten die Bochumer Gruppen von Amnesty International jedes Jahr eine Auktion, bei der Kunstwerke aller Art zugunsten ihrer Arbeit für die Menschenrechte versteigert werden. Nach zweijähriger pandemie-bedingter Pause ruft Amnesty Bochum nun zur Einreichung von Werken für die Versteigerung im Dezember auf:

mehr…

Sonntag 25.09.22, 17:50 Uhr

Gedenktag Psychiatrie-Toter 8

Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW (LPE NRW) lädt zum jährlich stattfindenden Gedenktag Psychiatrie-Toter am 2. Oktober in Bochum ein und schreibt: »Es wird um 15 Uhr einen Gottesdienst in der Pauluskirche, Grabenstr. 9, anschließend um 16 Uhr von dort aus eine Demonstration durch die Bochumer Innenstadt geben. Die Psychiatrie kann aus verschiedenen Gründen lebensgefährlich sein. Jedes Jahr sterben in und durch Psychiatrien Menschen. Offizielle Statistiken dazu werden nicht (mehr) erhoben. Seit Jahren setzt sich der Bundesverband-Psychiatrie-Erfahrener e.V. für die (Wieder)-Einführung von Sterbefallstatistiken in deutschen Psychiatrien ein.

mehr…

Sonntag 25.09.22, 14:55 Uhr

3. „KidicalMass“ in Bochum demonstrierte für sichere Radwege für Kinder

Die Radwende berichtet über die gestrige 3. KidicalMass in Bochum: »175 kleine und große Radfahrer:innen haben am Samstag trotz mäßigen Wetters für sichere Radwege demonstriert. Auf der gut 6km langen Demostrecke, warben sie für sichere Radinfrastruktur gerade für die kleinesten Verkehrsteilnehmer:innen. „Was wollen wir? Kinder auf die Straße!“ schallt es durch die Brückstraße, als der Demonstrationszug, an den Passant*innen vorbeifährt. Mit dabei, besonders viele Kinder, die begeistert mitbrüllen.

mehr…

Sonntag 25.09.22, 09:27 Uhr
Kundgebung zur Klimastreik Demo von Fridays for Future am 23.9.2022 in Bochum

Redebeitrag vom Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung

Hallo, ich bin Brigitte Giese,

ich stehe hier für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung.

Es geht uns heute um „Klimagerechtigkeit“ , also darum, dass Menschen endlich mehr zählen als kurzfristige Profite einzelner. Die Frage nach Klimagerechtigkeit stellt sich immer, wenn Investoren auf der grünen Wiese bauen wollen. Welcher Stellenwert wird dem Klima bei Bauvorhaben auf Grün- und Freiflächen in Bochum eingeräumt? Seit 2013 gibt es im Bochumer Rathaus eine Stabsstelle für Klimaschutz. Und 2019 hat der Rat den Klimanotstand für Bochum ausgerufen. Da sollten wir doch annehmen dürfen, dass Klimaschutz und Klimaanpassung bei kommunalen Maßnahmen ganz oben stehen.

mehr…

Sonntag 25.09.22, 08:07 Uhr
Klimastreik-Demonstration von Fridays for Future

Lasst uns die Erdgaskessel rausreißen

Update 30.9.: Redebeitrag von #IchBinArmutsbetroffen ergänzt

An der Klimastreik-Demonstration von Fridays for Future am Freitag nahmen etwa 1.300 Menschen teil. Das Ganze begann und endete mit Kundgebungen vor dem Rathaus. Dazwischen lief eine laute und bunte Demonstration durch die Innenstadt. Als ersten Redebeitrag gab es ein ausführliches informatives Referat von Scientists for Future (S4F) über die Zukunft der Energiegewinnung. Die Botschaft lautete: „Lasst uns die Erdgaskessel rausreißen und durch etwas Zukunftsfähiges ersetzen.“ Als Alternative wurde die Wärmepumpe empfohlen.

mehr…


Sonntag 25.09.22, 08:00 Uhr
Kundgebung zur Klimastreik Demo von Fridays for Future am 23.9.2022 in Bochum

Redebeitrag von Scientists for Future (S4F)

Guten Tag alle zusammen.

Ist es nicht das, was wir uns alle wünschen? Einfach mal wieder einen guten Tag zu haben. Einen Tag ohne Sorgen, Katastrophen, Weltuntergang. Ich weiß nicht, wann Ihr den letzten guten Tag hattet, aber ich hatte seit dem 24.02. keinen mehr. Mein Fachgebiet ist die Heizungstechnik, also Wärmeversorgung und das macht gerade so gar keinen Spaß. Kurz nach Kriegsausbruch sagte der russische Ex-Präsident und einer der engsten Putin-Vertrauten Medwedev: „Willkommen in einer schönen neuen Welt, wo die Europäer 2.000 € pro Kubikmeter Erdgas bezahlen dürfen.“ „Willkommen in einer schönen neuen Welt, wo Du Dir Dein … Erdgas sonst wo hinstecken kannst.“ Ist mir spontan als Antwort durch den Kopf gegangen, nur beim Wort Erdgas ist mir schon eingefallen, wie viel wir davon in Deutschland verbrauchen, und wie abhängig wir von den russischen Erdgaslieferungen sind. Mein nächste Gedanke war: “Oh Kacke, das wird heftig.“

mehr…

Samstag 24.09.22, 15:54 Uhr
Redebeitrag von Juli auf der Kundgebung des Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW am 23. 9. 22 in Bochum

Die Hemmschwelle zur Nutzung einer Waffe sinkt

Wir vom Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW haben heute hier zur Kundgebung aufgerufen, um gegen den Einsatz von Distanz-Elektro-Impuls-Geräten (kurz: Taser) bei der Bochumer Polizei und anderswo zu demonstrieren. Lange wurden sie nur von Spezialeinheiten der Polizei genutzt. Mehr und mehr werden sie jedoch im normalen Polizeidienst eingesetzt. In Dortmund, Essen, Düsseldorf, Duisburg und Köln wurde seit 2021 die Taser Nutzung für NRW„getestet“. Zwölf weitere NRW-Städte darunter Aachen, Bochum, Gütersloh, Münster und Wuppertal sowie Teilen des Sauerlands sollen nun folgen. Auch in anderen Bundesländern wie Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Bayern finden Taser im Streifendienst bereits Einsatz.

mehr…

Samstag 24.09.22, 15:19 Uhr
Redebeitrag von Volker Scherer auf der Kundgebung des Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW am 23. 9. 22 in Bochum

Kritik an zunehmender Einführung des Tasers bei Polizei, möglicher Missbrauch, Eskalationen, andere negative Folgen

Kritik am zunehmender Einführung des Tasers bei Polizei, möglicher Missbrauch, Eskalationen, andere negative Folgen Taser können tödlich wirken, sie sind nicht harmlos. Auch wegen ihrer Funktionsweise sind sie als Schusswaffen zu kategorisieren. Alleine in den USA werden mittlerweile bis zu 1000 Tote im Zusammenhang mit Taser Einsätzen vermutet. Es liegt in der Natur der Technik, dass direkte medizinische Zusammenhänge im Einzelfall nicht leicht zu beweisen sind. Das kann insgesamt und systematisch neue Probleme verursachen.

mehr…

Samstag 24.09.22, 14:39 Uhr
Die Bochumer Polizei wird mit Tasern aufgerüstet

Die Hemmschwelle zur Nutzung einer Waffe sinkt

Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW (LPE) hatte gestern zu einer Kundgebung vor dem Polizeipräsidium aufgerufen, um gegen den Einsatz von Distanz-Elektro-Impuls-Geräten (kurz: Taser) bei der Bochumer Polizei und anderswo zu demonstrieren. Im Polizeipräsidium wurde zeitgleich die Einführung des Tasers bei der Bochumer Polizei vorgestellt. Eine Sprecherin des LPE erklärte: »Gefeiert wird der Taser unter Anderem für den Erfolg, durch seine allein abschreckende und somit angeblich deeskalierende Wirkung. Auch dadurch, das Taser als nicht tödlich Waffen eingestuft sind, bietet er eine angebliche Alternative zur Schusswaffe. Dabei sehen wir die Gefahr, dass die Hemmschwelle zur Nutzung dieser Waffe sinkt und sie auch vermehrt in niedrigschwelligen Situationen benutzt wird.

mehr…

Samstag 24.09.22, 13:02 Uhr

Von Bürgerbeteiligung zur Koproduktion

Das Netzwerk „Stadt für Alle“ macht auf seiner Webseite auf eine Veranstaltung am Donnerstag, den 29. September um 18:00 Uhr in der KoFabrik, Stühmeyerstr. 33 aufmerksam: »In Kooperation mit der VHS Bochum veranstalten der Mieterverein Bochum und das Bündnis »Gutes Wohnen für Bochum«, an dem auch »Stadt für Alle« beteiligt ist, die Veranstaltung „Von Bürgerbeteiligung zur Koproduktion“ mit dem Stadtforscher Stephan Willinger vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

mehr…

Samstag 24.09.22, 09:17 Uhr

Flohmarkt in der Quartiershalle

Die KoFabrik lädt ein: »Statt Gebrauchtes wegzuwerfen, wollen wir es auf unserem Quartiershallen-Flohmarkt präsentieren, damit Altes ein neues Zuhause findet. Denn weitergeben ist auf jeden Fall besser als wegwerfen! Mindestens 20 Stände werden am Sonntag, den 25.09.2022, in der Zeit von 14 Uhr bis 18 Uhr die Quartiershalle in der KoFabrik bevölkern und mit ihren Angeboten die Herzen der Flohmarktliebhaber:innen höher schlagen lassen. Spielzeuge, Klamotten, Bücher, Krimskrams, Selbstgemachtes vieles mehr werden an diesem Nachmittag den/ die Besitzer:in wechseln. Auch für das leibliche Wohl ist an unserer Kaffee-Tee-Waffel-Bar gesorgt!

mehr…

Freitag 23.09.22, 18:47 Uhr

Kritik an Flüchtlingsunterbringung 1

Der „Initiativkreis Flüchtlingsarbeit Bochum“ kritisiert die Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter in Turnhallen und sieht in dem Vorgehen der Stadt Bochum einen eindeutigen Bruch der Kinderrechtskonvention. Er fordert von der Stadt einen sofortigen Stopp der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Turnhallen. Zurzeit werden ca. 90 Kinder und Jugendliche, die in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Bochum registriert wurden, von der Stadt Bochum in Turnhallen untergebracht.

mehr…


Mittwoch 21.09.22, 17:17 Uhr
IG Bau fordert: Mehr Wohnungen durch Umbau und Dachaufstockung

Chancen durch den Umbau von Gebäuden

Die IG Bau greift in ihrer aktuellen Pressemitteilung die Ergebnisse einer aktuellen Analyse über den Wohnungsbestand auf und erklärt: »Bochum wohnt auf insgesamt rund 15,7 Millionen Quadratmetern. Die verteilen sich in der Stadt auf 200.700 Wohnungen. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mit. Die IG BAU beruft sich dabei auf aktuelle Daten zum Wohnungsbestand vom Statistischen Bundesamt, die vom Pestel-Institut (Hannover) für die IG BAU analysiert wurden.

Demnach haben rund 9.560 Bochumer Wohnungen sieben oder sogar mehr Räume. „Wer so eine große Wohnung hat, die ihm auch noch gehört, hat eine Sorge nicht: die Angst vor steigenden Mieten“, sagt Gabriele Henter. Die Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund warnt die Immobilienwirtschaft davor, die Mietenspirale weiter nach oben zu drehen und damit die Inflation zusätzlich anzuheizen.

mehr…

Mittwoch 21.09.22, 12:51 Uhr
Das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung fordert

Transparenz schaffen – Bürgerversammlung jetzt!

Für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung erklärt Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt zu den aktuellen VONOVIA-Bauplänen in Bochum-Bärendorf: »Wenn es nach der Verwaltung gegangen wäre, hätte der Planungsausschuss bereits im November 2021 einen Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr.1023 für ca.18.000 qm Grabeland zwischen Brantropstraße, Holbeinstraße, Kaulbachstraße und Weitmarer Straße nach einem von der Verwaltung und VONOVIA erarbeiteten Planungskonzept gefasst. Der Aufstellungsbeschluss wurde aber ausgesetzt, weil sich die Bezirksvertretung Südwest in der Anhörung im Oktober 2021 einstimmig gegen eine derart dichte Bebauung in der „grünen Lunge von Bärendorf“ ausgesprochen hatte.

mehr…