Samstag 15.01.22, 19:51 Uhr

Die Inzidenzkurve der Stadt Bochum

Die Stadt Bochum veröffentlicht jeden Tag (Mo – Fr. 6.30 Uhr, Sa – So 8.00 Uhr) aktuelle statistische Daten über die Pandemie in Bochum. Bei der grafischen Darstellung der Inzidenzwerte hapert es etwas an der Aktualität. Die Kurve endet heute bei knapp 400. Der Inzidenzwert lag am gestrigen Freitag bei 525. Die blaue Linie müsste korrekt bis zum eingezeichneten roten Punkt gehen. Bis vor einigen Tagen war die mangelnde Aktualität kaum augenfällig. Jetzt ist der Wert innerhalb von 3 Tagen um 162 Punkte gestiegen. Die Zahl der Corona-Patient:innen, die in Bochumer Krankenhäusern liegen, steigt z. Z. nicht. Sie sank gestern auf 49 und damit zum ersten Mal seit längerer Zeit auf einen Wert unter 50.


Samstag 15.01.22, 10:27 Uhr

Ute Adamczewski erhält den Peter-Weiss-Preis

Der mit 15.000 Euro dotierte Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum wird an die Filmemacherin Ute Adamczewski verliehen. Die Auszeichnung wird seit 1990 alle zwei Jahre an eine Persönlichkeit aus einer der Sparten Literatur, Theater, bildende Kunst und Film vergeben. Die Preisjury begründet ihre Entscheidung: »Ute Adamczewski ist Regisseurin und Künstlerin, die seit 2013 mit verschiedenen konzeptuellen Videoarbeiten wie „Die neue Ordnung“ (2013) und „La Ville Radieuse Chinoise“ (2015) auf sich aufmerksam machte, und für ihren Dokumentarfilm „Zustand und Gelände“ (2016-2019) mehrfach ausgezeichnet wurde.

mehr…

Freitag 14.01.22, 21:54 Uhr

Klimademo bei düsterem Nebelwetter

Etwa 150 Klimaaktivist:innen sind am Freitagnachmittag dem Aufruf von fridays for future gefolgt, ein Signal an die Ampelkoalition zu senden, endlich ernsthaft eine Klimapolitik zu betreiben, die diesen Namen auch verdient. Es war keine Schüler:innendemonstration mehr. Ein Großteil der Teilnehmenden war auch schon auf vergleichbaren Demonstrationen, bevor es fridays for future gab. Ein Demonstrant hatte seine alte „Atomkraft nein Danke“ Fahne mitgebracht. Der erste Redebeitrag beschäftigte sich auch mit der Ungeheuerlichkeit, dass die EU-Kommission Atom- und Gasenergie als umweltfreundlich deklarieren will. In den weiteren Reden wurde u. a. daran erinnert, dass eine radikale Wende in der Verkehrspolitik ein zentraler Bestandteil auf dem Weg zu den auf der Pariser Klimakonferenz beschlossenen Zielen sein muss.

mehr…

Freitag 14.01.22, 16:41 Uhr
Tarifverhandlungen bei der Postbank:

Warnstreiks auch in Bochum

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) reagiert auch in NRW mit Warnstreiks auf die am Montag (10.1.) gestarteten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Postbank. Bundesweit werden im Rahmen der ersten Welle rund 40 Filialen bestreikt. Auch Filialen in Bochum und Wattenscheid sind betroffen.

mehr…


Donnerstag 13.01.22, 14:48 Uhr

showroom-kunst

Am Freitag findet im showroom-kunst by guenterscholten & freunde an der Oskar-Hoffmann-Straße 46 die nächste Vernissage statt.

Ihr könnt euch die Arbeiten von Ralf Odermann, einem Bochumer Künstler, Freitag von 16.00 bis 20.00 Uhr anschauen (Vernissage im Freien mit 2G und Maske). Samstag, Sonntag und Montag 16.00 – 19.00 und mit Termin Absprache ist ein Besuch des #showroomkunst möglich.

Vorab kann man sich schon einmal auf der Homepage des Künstlers umschauen: https://odermann.eu


Donnerstag 13.01.22, 08:00 Uhr

Ist rechts in der Mitte? 1

Zum Einladungsflyer

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nimmt die Veröffentlichung der aktuellen „Mitte-Studie“ zum Anlass für eine Online-Veranstaltung am 20. 1., in der die Verbreitung rechter Einstellungen in der Gesellschaft unter die Lupe genommen werden soll. In der Ankündigung der FES heißt es: »Die Pandemie mit ihren Auswüchsen in oft rechtspopulistischen und antisemitischen Verschwörungsmythen zeigt wieder einmal sehr deutlich: Krisen sind ein Einfallstor für demokratiefeindliche Kräfte in unserer Gesellschaft.

mehr…

Mittwoch 12.01.22, 10:04 Uhr
Mittwoch, 19.1. 19 Uhr im Stadtarchiv: Film über das Ghetto Riga

Wir haben es doch erlebt

Die Ev. Stadtakademie startet gemeinsam mit der Initiatve Nordbahnhof und dem Stadtarchiv eine Reihe Vor 80 Jahren Deportation – am Mittwoch, den 19.1. um 19 Uhr mit einem Film von Jürgen Hobrecht „Wir haben es doch erlebt: Das Ghetto in Riga“. In der Einladung der Ev. Stadtakademie heißt es: »Vor 80 Jahren: Das Ende der alten jüdischen Gemeinde in Bochum. Die Deportationen nach Riga, Zamosc und Theresienstadt 1942.

mehr…

Dienstag 11.01.22, 18:21 Uhr
Samstag, 15.01.22 um 14 Uhr auf dem Husemannplatz

Kundgebung der „Jugend gegen Nato“

Im Herbst letzten Jahres wurde bekannt, dass die Stadt Bochum sich als neuen Standort für einen NATO-Stützpunkt beworben hat. Gegen dieses Vorhaben gründete sich daraufhin ein Bündnis aus mehreren Jugendorganisationen in Bochum „Jugend gegen Nato“, das am kommenden Samstag, den 15.01.22 um 14 Uhr auf dem Husemannplatz eine Kundgebung gegen die geplante NATO-Agentur abhalten wird. Das Bündnis will „trotz der Beschwichtigungen des Bundesministeriums für Verteidigung, dass Bochum aktuell nicht bevorzugter Standort für die NCIA sei, auf die Cybekriegsführung der NATO aufmerksam machen und sich gegen Krieg aus Bochum positionieren, bis das Thema endgültig vom Tisch ist.“ Der Einladungsflyer für die Kundgebung.


Dienstag 11.01.22, 11:19 Uhr
Bochum_denkt_anders, Querdenken 234, Freie Nordrhein Westfalen und Co

… sie sind nicht harmlos 2

Q-Anon auf Bochum denkt anders
gepostet auf dem telegram-Kanal von „Bochum 234“

Am gestrigen Montagabend sind ca. 400 Leute durch die Stadt gelaufen, um gegen die „Impfdiktatur“ zu protestieren. Am Montag vor einer Woche waren etwa 500 Menschen mit diesem Anliegen in Bochum unterwegs. Auch in Bochum werden diese Proteste immer offener von rechtsextremen Parteien und Organisationen unterstützt. Ihnen geht es weniger um den Protest gegen die Corona-Maßnahmen, sie träumen von einer rechten Revolution und wünschen sich Massenproteste wie bei den Schirmdemonstrationen in Hongkong.

mehr…

Montag 10.01.22, 18:44 Uhr
Informationsveranstaltung zum Heusnerviertel

Zwischen Mythos und städtischer Überschreibung 1

Der „Heusner Vertriebenen Verband“ lädt für den kommenden Samstag, 15.1. um 18.00 Uhr ein zu einer Informationsveranstaltung mit dem folgenden Ankündigungstext: »Das „Heusnerviertel“ war ein Stadtteil von Bochum-Hamme. Es umfasste mehrere Straßenzüge, Schulen, Geschäfte, zahlreiche Häuser, Höfe und Gärten. In den 80er Jahren musste es der so genannten Westtangente weichen, die als Teil­abschnitt der DüBoDo durch die Bochumer Stadtlandschaft betoniert wurde.

mehr…

Montag 10.01.22, 12:06 Uhr
endstation.kino in dieser Woche unter anderem mit Bruttosozialglück und Querfilmnacht

Suche nach dem Glück

Lunana – Das Glück liegt im Himalaya (2020) Trailer, OmU (deutsch)

In dieser Woche entführt uns das Kino Endstation unter anderem in das Land, das das Bruttosozialglück wichtiger findet als das Bruttosozialprodukt, lädt ein zu einer Querfilmnacht und präsentiert – in Kooperation mit Religionsfrei im Revier – in einen Klassiker. endstation.kino: »Der junge Ugyen lebt in Thimphu, der Hauptstadt Bhutans. Eigentlich träumt er davon, im Ausland als Musiker Karriere zu machen. Doch er wird dazu verpflichtet, sein letztes Ausbildungsjahr als Lehrer im Lunana-Tal an den Hängen des Himalaya zu verbringen.

mehr…

Sonntag 09.01.22, 15:21 Uhr
Das Musikbüro Bochum lädt ein:

Lalla:Labor – das interaktive, digitale Festival:Lab für Musik

Das Musikbüro Bochum lädt vom 13.-15.01. zu Online-Festival ein, das lieber hybrid angelegt worden wäre, aber: »Die Corona-Pandemie bringt das Musikbüro Bochum dazu, mit seinem Lalla:Labor Abschlusswochenende und -festival den digitalen Raum auszuprobieren. Und führt den Labor-Gedanken aus dem Namen des Förder- und Netzwerkprojektes auch bei diesem Festival weiter: es wird probiert und experimentiert, sich mit Avataren im virtuellen Lalla:Labor-Space zu treffen, in den Workshops und Talks zum Miteinander anzuregen – move on from one-to-many.

mehr…

Sonntag 09.01.22, 12:45 Uhr
Bilanz des Netzwerks für bürgernahe Stadtentwicklung zum Jahreswechsel

Ohne Druck weder Transparenz noch Bürgerbeteiligung!

Für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung erklärt Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt zum Jahreswechsel 2021/2022: »Die Bilanz des Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung zum Jahreswechsel 2020/2021 endete mit der Feststellung, dass Politik und Verwaltung mehr Druck brauchten, damit Bürgerbeteiligung in Bochum endlich den ihr zustehenden Stellenwert erhält. Deshalb sollte zukünftig bei jedem Vorhaben Bürgerbeteiligung eingefordert werden. Und das hat 2021 ganz gut geklappt! Bei jedem Bebauungsplan, aber auch für den Klimapark Springorum in Weitmar, für die Ansiedlung von Ecosoil in Gerthe oder für die Streichung von Bädern in Höntrop und Langendreer wurde vor Ort der Ruf nach mehr Bürgerbeteiligung laut.

mehr…

Samstag 08.01.22, 19:49 Uhr

Entwicklungshilfe als Instrument gegen Fluchtbewegungen

Am Donnerstag, den 13. 1. um 16.30 Uhr laden die Medizinische Flüchtlingshilfe und Medico International zur nächsten Online-Veranstaltung in der Reihe zum 70. Jahrestag der Genfer Flüchtlingskonvention ein. Unter dem Titel „Development Aid to Obstruct Refugee Movement“ diskutieren: Simone Schlindwein, Journalistin and Autorin von „Diktatoren als Türsteher Europas – Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert“ und Nina Violetta Schwarz, medico international, project „Rückkehr Watch“. Die Einladung.