Donnerstag 06.10.22, 21:35 Uhr
Umfangreiches Programm an der Ruhr-Universität Bochum

Aktionswochen gegen Antisemitismus

Im Rahmen der diesjährigen Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu Antonio Stiftung bringt der jüdische Studierendenverband Bochum (GESH) zusammen mit der Linken Liste der Ruhr-Universität Bochum vom 12. Oktober bis 4. November ein umfangreiches Programm mit Vorträgen, Workshops und Führungen nach Bochum: »Der Umfang unserer Veranstaltungen fällt dieses Jahr größer und vielfältiger aus denn je: Das Programm umfasst dabei unter anderem die Themen historischer und postkolonialer Antisemitismus,  Verschwörungstheorien sowie jüdisches Leben im Ruhrgebiet.

mehr…

Donnerstag 06.10.22, 21:00 Uhr
Friday for Future Bochum ruft zu Demo in Dortmund auf

Lützerath muss bleiben

Die Bochumer Gruppe von Fridays For Future (FFF) ruft dazu auf, am Freitag den 7. Oktober in Dortmund für den Erhalt Lützeraths zu streiken: »Es kann nicht sein, dass die Regierung sich trotz aller Vernunft für den Abriss des Dorfes und damit die Überschreitung unserer CO2-Budgets entscheidet!«

mehr…

Donnerstag 06.10.22, 15:02 Uhr

Ein Reverse Graffito für Josef Anton Gera 1

Zur Galerie: Weitere Fotos von der Entstehung des Graffito für Josef Anto Gera

Am 5. Oktober 2022 entstand im Bochumer Westpark ein Reverse Graffito des weltweit renommierten Künstlers Klaus Dauven. Schräg gegenüber der Jahrhunderthalle brachte der Künstler das Konterfei des 59jährigen Josef Anton Gera an, der im Oktober 1997 auf dem damals brachliegenden Krupp-Gelände so schwer zusammengeschlagen wurde, dass er Tage später im Elisabeth Hospital verstarb. Der Frührentner Josef Gera aus Bochum-Riemke wurde dabei zum Opfer rechtsradikaler Schläger, die ihn auf Grund seiner Homosexualität attackierten.

mehr…

Mittwoch 05.10.22, 14:41 Uhr
Dreitägiges Programm bei Bochumer Klimakonferenz

2. Speeddating für Klima-Initiativen

Schauspielhaus Bochum, Bergbaumuseum, Symphoniker, Kunstmuseum, und und … rufen zum 2. Speeddating am 19.11.22 für Klima und Nachhaltigkeitsthemen auf:

»Liebe Bochumer Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen,

Wir laden euch auch dieses Jahr sehr herzlich ein, eure Initiative im Rahmen unseres Festivals 
Jetzt! Ein Wochenende fürs Klima / 2. Bochumer Klimakonferenz 
am 19.11. vorzustellen. Wir sind (mittlerweile) neun Bochumer Kultur- und  Bildungseinrichtungen, die sich zu Klima und Nachhaltigkeitsthemen in unserer Stadt vernetzt haben. Mit dabei sind die Bochumer Symphoniker, das Deutsche Bergbaumuseum, das Kunstmuseum Bochum, das Planetarium Bochum, das PRINZ-REGENT-THEATER, das ROTTSTR 5 THEATER, die Ruhrtriennale, das Schauspielhaus Bochum und die Volkshochschule Bochum.

Unser Klimafestival findet auch dieses Jahr parallel zur UN-Klimakonferenz statt (diesmal in Sharm-El-Sheik) vom 18.-20. November 2022. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

mehr…

Mittwoch 05.10.22, 12:00 Uhr

Beratungsstelle Madonna wird 30 4

»Madonna, eine der jüngeren Initiativen der Deutschen Hurenbewegung, feiert das 30 jährige Jubiläum ihrer Beratungsstelle an der Alleestraße in der Nähe des Bochumer Bordells. Gegründet wurde das Projekt in harten Zeiten: Sexarbeit war zwar nicht verboten, aber alle, die Sexarbeitende unterstützten, komfortable Arbeitsplätze anboten oder Schutz organisierten, konnten wegen Förderung der Prostitution oder gar Zuhälterei strafrechtlich verfolgt werden. Selbst Partner*innen und Verwandte waren dieser Gefahr ausgesetzt. Sexarbeit fand somit im Dunkelfeld unter quasi verbotenen Umständen oder auf der Straße statt. Umso wichtiger war die Initiative der Hurenbewegung, ihre Kolleg*innen in allen Arbeits- und Lebensfragen zu unterstützen, zu informieren und mit ihnen gemeinsam für ihre Rechte zu kämpfen.  

mehr…

Mittwoch 05.10.22, 11:25 Uhr

Mehr MIV* – Fahrzeugbestand im September gestiegen

(*MIV: Motorisierter Individual- Verkehr)
Im September ’22 stieg die Anzahl zugelassener Fahrzeuge sowohl im Vergleich zum August wie auch im Vergleich zum Vorjahr – allerdings ein klein wenig langsamer; könnte dies ein erster kleiner Lichtblick durch den MIV sein?

Laut Pressemitteilung der Stadt Bochum:
»In Bochum waren im September insgesamt 263.251 Fahrzeuge aller Klassen gemeldet. Das sind 28 mehr als im August ’22 und 2.358 mehr als im September 2021. Der PKW-Bestand stieg um 33 auf insgesamt 211.114. Die Zahl der zugelassenen PKW stieg im Vergleich zum Jahr 2021 um 1.876 . Außerdem sind 12.466 E-Hybrid-Fahrzeuge in Bochum gemeldet, 495 mehr als im Vormonat. Die Zahl der echten Elektrofahrzeuge erhöhte sich im September um 148 und liegt bei 4.143. Im September 2021 waren es 2.869.«

Schlimm ist, dass die Hybriden immer noch ein E-Kennzeichen bekommen.

Und hier die Zusammenfassung in einer tabellarischen Darstellung:

mehr…

Dienstag 04.10.22, 10:41 Uhr
Im endstation.kino in dieser Woche

Sehnsuchtsversprechen und verschlungene Pfade des Lebens

Das Kino Endstation kümmert sich in dieser Woche in seinem Programm um Sehnsuchtsversprechen der Schlagermusik und um verschlungene Pfade des Lebens. Aus der Ankündigung des Kinos: »Ab Do., 06.10. zeigen wir den neuen Film Rimini von Meisterregisseur Ulrich Seidl (Im Keller, Paradies-Trilogie):Rimini im Winter. Während Schneestürme die Palmenblätter zum Tanzen bringen, spült das Leben verlorene Seelen an die leeren Hotelbars des sonst so paradiesischen Adria-Klassikers. Hier stapft Richie Bravo unbeirrbar durch den Regen. Ob als Sänger oder Gigolo — mit reichlich „Amore Mio“ wärmt der einst gefeierte Schlagerstar in den Wintermonaten die Herzen und Betten schmachtender Bustouristinnen und entzückten Damen reiferen Alters. Die fetten Jahre liegen hinter ihm. Die eingeübt tragische Idylle bekommt Risse als plötzlich seine erwachsene Tochter vor ihm steht. Für den rücksichtslosen Überlebenskünstler tut sich ein Abgrund auf— aber auch die leise Hoffnung, vielleicht doch noch auf seine alten Tage so etwas wie Versöhnung und menschliche Anerkennung zu finden.

mehr…

Montag 03.10.22, 21:54 Uhr
In eigener Sache

Spenden für Bo-Alternativ e.V.

Regelmäßigen Leserinnen und Lesern werden die Änderungen vor und hinter den Kulissen von Bo-Alternativ.de nicht entgangen sein: seit 2021 gibt es eine deutlich erweiterte Redaktion, mehr und vielfältigere Beiträge und ein neues Erscheinungsbild. Getragen wird die Plattform nicht mehr von einem einzelnen Verantwortlichen, sondern von dem eigens gegründeten Bo-Alternativ e.V.

Nicht wesentlich geändert hat sich seitdem hingegen der Kontostand unseres Spendenkontos. Bo-Alternativ wird immer frei von Werbung, Tracking und kommerziellen Interessen bleiben. Um das zu gewährleisten, müssen jedoch mindestens die laufenden Kosten für den Server gedeckt sein. Daher bitte wir heute um deine Unterstützung. Die freundlichste Form ist ein Dauerauftrag.

Spende per Überweisung:
Kontoinhaber: bo-alternativ e.V.
IBAN: DE65 4306 0967 1253 3867 00
BIC: GENODEM1GLS

mehr…

Montag 03.10.22, 16:20 Uhr
Redebeiträge der Kundgebung "Gemeinsam bleibt’s warm"

Nicht wegsehen: Armut und Reichtum, Menschenrechtsverletzungen…

Auf der Kundgebung „Gemeinsam bleibt’s warm“ am vergangenen Samstag auf dem Dr-Ruer-Platz gab es eine Reihe von bemerkenswerten Redebeiträgen, die an dieser Stelle dokumentiert werden. Ein Vertreter der Initiative „Armut im Pott“ machte deutlich, worum es aktuell geht: „Seit Jahren spitzen sich die globalen Krisen weiter zu. Seit Jahren findet die deutsche Politik keine Antworten mehr. Seit Jahren werden wir Menschen in Armut mit den Krisen allein gelassen. Heute stehen wir hier, um gemeinsam mit Solidarität durch die Energiekrise zu kommen. Die Preissteigerungen auf der Nebenkostenabrechnung aber auch im Supermarkt kann kaum noch jemand ignorieren. Besonders hart trifft das alles – wieder mal – uns Armutsbetroffene. Früher haben wir bei ALDI noch jeden Cent dreimal umgedreht. Heute haben wir diesen Cent nicht mehr. Wir können uns das einfach nicht mehr leisten.“ Die Rede im Wortlaut.

mehr…

Montag 03.10.22, 14:07 Uhr
"Bochum solidarisch" mit einem Update zur Situation von Drittstaatsangehörigen aus der Ukraine

Immer noch ohne Leistungsbezug

„Bochum solidarisch“ macht zu Beginn des neuen Monats darauf aufmerksam, dass einige Drittstaatsangehörige, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind, seit über vier Monaten ohne jeglichen Leistungsbezug durch Jobcenter oder Sozialamt sind und schreibt dazu:
»Grund dafür ist eine sehr spezielle, durchaus wohlwollend gemeinte, aufenthaltsrechtliche Konstruktion des Bochumer Ausländerbüros, auf deren Basis das Jobcenter seit über 4 Monaten die Leistungen verweigert. Das Bochumer Sozialamt hält sich für nicht zuständig. Mittlerweile zeichnet sich zwar dank Vermittlung des Kommunalen Integrationsmanagement eine Lösung ab, aber die existiert bislang nur in der Theorie. Die Praxis in Bochum zeigt aber, dass das Jobcenter der „Knackpunkt“ ist, wenn es um die Umsetzung solcher Vereinbarungen geht. Die Negativliste ist leider lang.

mehr…

Sonntag 02.10.22, 18:06 Uhr

Reverse Graffito zum Erinnern an Josef Anton Gera 1

Heiko Koch, Barbara Jessel (Die Grünen, Bochum) und die unterstützende Galerie Januar e.V. laden am 5. Oktober um 12.30 Uhr vor der Jahrhunderthalle zu einer Kunstaktion ein. Der Künstler Klaus Dauven wird eines seiner bekannten Reverse-Graffito* im Bochumer Westpark anfertigen. Dies macht er, um an Josef Anton Gera zu erinnern, der vor 25 Jahren auf dem damals brachliegenden Industriegelände aus homophoben Motiven von zwei Rechtsradikalen erschlagen wurde. In der Einladung heißt es: »Klaus Dauven ist weltweit bekannt für seine Reverse-Graffiti auf Staumauern, die er in Zusammenarbeit mit der Firma Kärcher in Japan, Süd-Korea, Frankreich und Deutschland angefertigt hat. Nicht weniger interessant sind seine Arbeiten auf Brücken, Kaimauern, Unterführungen, Fabrik- und Häuserwänden. Bei der Kunstform des Reverse Graffito entsteht eine Zeichnung aus dem Kontrast von gereinigter und ungereinigter Fläche, also durch das gezielte Abtragen von Verschmutzungen mit dem Hochdruckreiniger.

mehr…

Sonntag 02.10.22, 14:23 Uhr

Studienkreis Film startet ins neue Semester

Der Studienkreis Film, das Kino in der Ruhr Uni, hat sein Programm für das Wintersemester vorgestellt und schreibt über seine Vorstellungen: „Mit einem Preis von 2,50 € pro Vorstellung + 0,50 € beim ersten Besuch im Semester (gilt auch für alle Nicht-Studierenden) und Snacks/Getränken fast zum Einkaufspreis, bieten wir eine kostengünstige Chance Filme zu sehen, die wir als kulturell oder politisch wertvoll erachten. Außerdem unterstützen wir mit unseren Kooperationen mit dem autonomen Schwulenreferat der RUB und der Vorführung eines Musicals einer lokalen Theatergruppe kleine Organisationen und bieten eine kostenlose Vorstellung in Kooperation mit UNICEF an, deren Einnahmen gespendet werden.“ Das Programm:

mehr…