Archiv für den Monat: September 2021


Donnerstag 30.09.21, 19:05 Uhr

Beste Kontakte zu Dortmunder Neonazi-Strukturen 1

Die WAZ hatte am 27. 9. berichtet: „Im Zusammenhang mit der Schießerei vor einer ehemaligen Gaststätte in Kornharpen hat die Polizei nun auf Nachfrage bestätigt, dass sich in Bochum ein neuer Rockerclub niedergelassen hat“. Auf Indymedia wird jetzt über Hintergründe berichtet: »Das neue Chapter des Outlaws MC in Bochum hat beste Kontakte und personelle Überschneidungen zu Dortmunder Neonazi-Strukturen. Männlichkeitskult, Gewalt gegen Menschen, Menschenverachtung und die Selbststilisierung als „Gesetzesbrecher“ sind verbindende Elemente. Seit dem 29.08.2021, also genau seit einem Monat besteht das neue „prospective Chapter Bochum“ der Rockergang Outlaws MC (OMC) in Bochum mit ihrem Rocker-Club in Bochum-Kornharpen. Der Outlaws MC gehört neben Hells Angels, Bandidos und Gremium aufgrund von Drogenkriminalität, Zwangsprostitution und Menschenhandel zu den polizeilich relevanten Rockergruppierungen, den sogenannten „Outlaw Motorcycle Gangs“.« Zum Indymedia-Artikel.


Donnerstag 30.09.21, 18:28 Uhr

Vielfältiger Malwettbewerb für Kinder

Das Kommunale Integrationszentrum und der Kinder- und Jugendring laden Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren zu einem Malwettbewerb zum Thema „Vielfalt“ ein: »Mit dem Motto „Du bist wie ich – nur so schön anders“ werden die Kinder aufgefordert, einen Blick auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in ihrem Lebensumfeld zu werfen und diese Entdeckungen in einem Bild auf Papier zu bringen. Als „Werkzeug“ erhalten alle Kinder, die am Malwettbewerb teilnehmen, eine Packung Buntstifte.

mehr…

Donnerstag 30.09.21, 11:20 Uhr

Klima und Krieg

Das Bochumer Friedensplenum lädt gemeinsam mit der Seebrücke und der örtlichen DFG-VK am Mittwoch, den 6. Oktober um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer zu einem Vortrag und anschließender Diskussion zum Thema „Klima und Krieg“ ein. Referentin ist Jacqueline Andres von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) in Tübingen. Rüstung und Militär verschwenden enorme Summen, sie destabili­sieren mit ihren Waffenexporten andere Länder, führen mit Kriegseinsätzen zu Tod, Verletzung, Flucht und Vertreibung, sie vergiften mit militärischen Bedrohungen die Beziehungen zwischen Ländern und können mit ihren atomgestützten High-Tech-Waffen alles Leben auf der Erde vernichten. Dass die Militärapparate aber auch zu den größten Verursachern des menschengemachten Klimawandels gehören, ist weniger bekannt. Über diesen Punkt, der die Friedens- und die Klimabewegung verbindet, hat Jacqueline Andres für IMI Studien verfasst.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer statt.


Mittwoch 29.09.21, 17:38 Uhr
Wie 2003 der Krieg im Irak gerechtfertigt wurde

Curveball – wir machen die Wahrheit

CURVEBALL | Offizieller Trailer | Ab 9.9. im Kino

Ab Donnerstag, den 30.10. zeigt das endstationKino das Politdrama Curveball und schreibt über den Film: »Fesselnd, absurd, so ernsthaft wie komisch hat Regisseur Johannes Naber mit den Ereignissen um Rafid Alwan, Deckname ,Curveball‘, ein Politdrama verfilmt, das groteske Züge trägt. Doch so unglaublich die Geschichte auch klingen mag: Sie ist wahr. Leider.

mehr…

Mittwoch 29.09.21, 16:29 Uhr
Omas gegen Rechts: eine theatralische Spurensuche zum Alltagsrassismus

„Alt sein heißt nicht stumm sein!“

Die Omas gegen Rechts Bochum & West haben gemeinsam mit dem Theater Löwenherz unter der Regie von Hendrik Becker ein Theaterprojekt zum Thema Alltagsrassismus entwickelt mit dem Titel: „Alt sein heißt nicht stumm sein! Alltagsrassismus – eine theatralische Spurensuche“ Die Premiere ist am Mittwoch, den 06.10. um 19.00 Uhr in der Quartiershalle der KoFabrik, Stühmeyerstraße 33.

mehr…

Mittwoch 29.09.21, 11:00 Uhr
Im Bahnhof Langendreer

Comiclesung „Bruchlinien – 3 Episoden zum NSU“

Am Dienstag, den 05.10., um 19.00 laden der Bahnhof Langendreer, das Literaturbüro Ruhr und der Ringlokschuppen Ruhr zur Comic-Lesung  „Bruchlinien – 3 Episoden zum NSU“ in den Bahnhof (große Halle) ein. Anschließend wird im Kino-Café eine Ausstellung mit einem Kapitel aus dem Buch eröffnet. Zu Gast ist die Mit-Autorin des Comics Anne König, die Passagen aus dem Comic vorstellt und im Gespräch über Hintergründe und Entstehungsprozess berichten wird.

mehr…

Mittwoch 29.09.21, 10:49 Uhr

RadEntscheid Bochum mobilisiert zum „SuperSammelSamstag“

Am Samstag, den 02.10., wird die Initiative für einen RadEntscheid am ganzen Tag an vielen verschiedenen Stellen in Bochum mit mobilen Sammelständen vor Ort sein. Sammelaktionen gibt es zum Beispiel auf der Springorum-Trasse, der Lothringen-Trasse, in der Einkaufszone (Kortumstraße/Bongardstraße), auf dem Wochenmarkt (Buddenbergplatz), im Bermudadreieck oder in Langendreer. Dazu kommen Aktionen, die an diesem Tag von den Unterstützer:innen selbstorganisiert werden:

mehr…

Mittwoch 29.09.21, 08:00 Uhr
Wibke Brandes zeigt Porträts

Ausstellung „wir – ihr – sie“

Die Malerin und Illustratorin Wibke Brandes zeigt Porträts auf Leinwand und Papier. Die Vernissage ist am Freitag, den 1. Oktober von 18 – 20 Uhr im Atelierhaus der Gruppe Elf in der Velsstr. 19 in Altenbochum. In der Einladung heißt es: »Hierbei geht es nicht um eine fotorealistische Abbildung, sondern eher um die Stimmung, ein Gefühl, eine Geschichte. Mal dient ihr eine Vorlage zur genauen Betrachtung, mal ist ein Bild nur Impuls, ein flüchtiger Eindruck der Person.

mehr…

Dienstag 28.09.21, 10:26 Uhr

Ella – seit 10 Monaten in Haft 1

Ella - ein Dokufilm gegen die Lügen von Polizei und Justiz (Trailer)

Am Freitag, den 1. Oktober lädt das offene Antifa-Café im Sozialen Zentrum zur Uraufführung des Dokumentarfilms „Ella – seit 10 Monaten in Haft“ ein: »Falsche Polizeiaussagen und ein erschreckendes Gerichtsurteil: Seit 10 Monaten sitzt die Klimaaktivistin „Ella“ deswegen in Untersuchungshaft.
Mit einem Dokumentarfilm, der am 1. Oktober an vielen Orten im ganzen Land uraufgeführt wird, wollen Unterstützer*innen die Vorwürfe gegen die junge Frau widerlegen. Im Juni hatte das Amtsgericht Alsfeld die bis heute nicht identifizierte Klimaaktivistin aus dem Dannenröder Wald zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Film belegt, dass und wie Beamte im Zeugenstand logen und wie die Staatsanwaltschaft ihre Klage auf Fälschungen aufbaute.

mehr…

Dienstag 28.09.21, 07:08 Uhr

Theater erinnert an die rote Ruhrarmee

Am Sonntag, dem 03.10. um 15 Uhr lädt das Theater Traumbaum zur Vorstellung des Stücks „Märzstürme an der brennenden Ruhr 1920“ ein: »Es setzt sich mit der Frage Identität und politisches Engagement auseinander. Erstaunlicher Weise wird Identität meistens über Herkunft definiert. Wenn man Menschen aus dem Ruhrgebiet fragt, was ihre Ruhrgebietsidentität ausmacht, reichen die Antworten von schwarz-gelb, blau-weiß, über Currywurst bis zum Steigerlied. Sie könnte aber auch lauten: Wir sind die, die damals unsere erste Demokratie gerettet haben.

mehr…

Montag 27.09.21, 15:29 Uhr
Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordenete Der Linken:

„Schwere Niederlage – Kein ‚Weiter so‘ für Die Linke“ 5

Die Bochumer Bundestagsabgeordnete Der Linken Sevim Dagdelen erklärt: »Ich freue mich, meine politische Arbeit im 20. Deutschen Bundestag fortsetzen zu können. Gleichzeitig muss es jetzt darum gehen, die schwere Wahlniederlage der Partei Die Linke sorgfältig aufzuarbeiten. Das Wahlergebnis ist mit 4,9 Prozent für Die Linke historisch schlecht. Hundertausende Menschen, die Die Linke noch 2017 gewählt hatten, haben sich ins Nicht-Wähler-Lager verabschiedet. Mit dem Kurs auf eine bedingungslose Regierungswilligkeit wurden die falschen Signale gesetzt.

mehr…

Montag 27.09.21, 11:23 Uhr

Dem Alltagstrott entfliehen

Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung (2020) HD-Trailer, deutsch

Das EndstationKino zeigt ab Donnerstag den 30. 10. „Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung“ und schreibt über den Film: »Rund drei Jahre hat Dokumentarfilmer Valentin Thurn (Taste the Waste) die Protagonist:innen für seinen neuen Film begleitet. Dabei ging der Autor und Regisseur der Frage nach, wie Menschen, die ihrem Alltagstrott entfliehen wollen, den Spruch „Lebe deinen Traum!“ mit Sinn erfüllen und in die Tat umsetzen.

mehr…

Montag 27.09.21, 08:54 Uhr

Wahlergebnisse

Bei der gestrigen Bundestagswahl erhielten in Bochum die im Bundestag vertretenen Parteien folgende Prozentanteile (in Klammern 2017): SPD 33,8 (30,7), CDU 19,1 (24,9), Grüne 18,7 (8,4), FDP 9,3 (10,7), Linke 5,2 (10,1), AfD 7,2 (10,5). Im Wahlkreis Bochum 1 erhielten die Grünen (20,0) mehr Stimmen als die CDU (19,4). Die Linke halbierte ihr Ergebnis. Die AfD verlor ein Drittel ihrer Stimmen und setzt ihren Abwärtstrend fort. Die SPD holte das zweit schlechteste Nachkriegs-Ergebnis. Bis 2005 lag ihr Stimmenanteil über 50 Prozent. Die aktuellen Wahlergebnisse auf der Webseite der Stadt Bochum.


Montag 27.09.21, 07:21 Uhr
700 Jahre Bochum: z. B. das Bürgerbegehren gegen den Stadtbadabriss

Rückblick auf 40 Jahre Bürgerbeteiligung

Für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung erklärt Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt zu den in Erinnerung an unterschiedliche Versuche von Bürgerbeteiligung in Bochum vom Netzwerk gestarteten Veranstaltungen im Bochumer Jubiläumsjahr: »Das Stadtjubiläum „700 Jahre Bochum“ ist letzten Samstag mit dem „Tag des offenen Rathauses“ mehr oder weniger offiziell beendet worden. Das groß angekündigte StadtPicknick, dem die Bochumer*innen ausweislich der zahlreichen Anmeldungen entgegen gefiebert haben dürften, ist mit Verweis auf Covid19 leider abgesagt worden. Vielleicht wird es im nächsten Jahr nachgeholt.

mehr…

Sonntag 26.09.21, 17:40 Uhr

Veganes DIY-Picknik im Sozialen Zentrum 1

Am Sonntag, den 3. Oktober findet ab 13 Uhr im Sozialen Zentrum wieder das vegane DIY-Picknik statt. In der Einladdung heißt es: »Wir schlemmen nach dem DIY (Do It Yourself) – Prinzip: Bringt mit, worauf Ihr Lust habt, für euch und für alle anderen! So entsteht ein großes Buffet. Egal ob süß oder herzhaft, warm oder kalt – alles ist erlaubt, Hauptsache es ist vegan.
Wir freuen trotz widriger Bedingungen auf einen tollen Nachmittag mit euch!!!

mehr…

Sonntag 26.09.21, 11:55 Uhr

Die Strategie der krummen Gurken

Die Initiative EssBo zeigt am Donnerstag, den 30.9. um 18 Uhr den Film „Die Strategie der krummen Gurken (2013, R: Luciano Ibarra, Sylvain Darou). Die Veranstaltung findet statt im Ladenlokal am Dr.-Ruer-Platz 3, das EssBo in den nächsten Wochen nutzen kann. Anschließend wird zu einem Gespräch eingeladen zum Thema „Wie funktioniert eine Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi)? Ein Modell auch für Bochum?“ mit Dinah Bronner, SoLaWi Bochum (in Gründung) und Britta Meier (EssBo!). Im der Einladung heißt es: »Die GartenCoop Freiburg setzt ein erfolgreiches Modell solidarischer Landwirtschaft um.

mehr…

Sonntag 26.09.21, 08:42 Uhr
Redebeitrag der Initiative Klimawandel beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Nicht zusehen, wie der Klimawandel unkontrolliert fortschreitet

Hi,
wir sind heute hier unter dem Motto Allefürsklima, und damit erzähle ich euch nichts neues – denn das Klima geht uns alle an, ob wir wollen oder nicht.
Während Hochwasser, Dürren und Stürme immer häufiger und heftiger werden, führen wir immer noch Diskussionen darüber, wie weit wir den Kohleausstieg noch nach hinten verschieben können, und ob Erdgas nicht doch eine tolle und innovative Technologie ist. Natürlich – Ausstieg aus der Kohle hier, Ausstieg aus dem Verbrenner da – das klingt nach viel Veränderung. Doch die Zeit, dass wir dem Klimawandel mit Mini-Schritten begegnen können, wäre vor 30 Jahren gewesen.

mehr…

Samstag 25.09.21, 21:48 Uhr
Redebeitrag Radentscheids beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Es geht um die überfällige Verkehrswende

Wir sind mit dem RadEntscheid heute hier natürlich mit beim Klimastreik dabei, weil eins völlig klar ist: Klimagerechtigkeit geht nicht ohne Verkehrswende in den Städten -eben auch hier in Bochum. Wir haben die Initiative letztes Jahr gegründet, weil wir eine politische Entscheidung in der Stadt erwirken wollen: Eine politische Entscheidung für den kompletten Ausbau sicherer Radinfrastruktur in Bochum. Es geht nicht mehr nur darum, kleine Mängel zu beseitigen. Es geht um genau diese Verkehrswende, die hier längst überfällig ist. Es ist ein Unding, dass Radfahren wahlweise nur als touristische oder reine Freizeitaktivität angesehen wird oder als persönliches Risiko, dass man eben eingehen muss, wenn man sich dummerweise dafür entscheidet Alltagswege mit dem Rad zurückzulegen.

mehr…

Samstag 25.09.21, 17:31 Uhr
Redebeitrag von EssBo beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Auf dem Weg zu einer essbaren Stadt

Wir sind EssBo!

Ein neu gegründeter Zusammenschluss von Initiativen aus dem Bereich Urban Gardening, Umweltschutz, Quartierarbeit und dem Klimaforum des Schauspielhauses Bochum.
Wir wollen Bochum auf den Weg zu einer essbaren Stadt bringen.
Wir sind hier, weil wir finden, Essen ist politisch!
Es macht einen Unterschied, ob Lebensmittel lange Transportwege zurücklegen müssen oder ob sie direkt vor Ort erzeugt und verzehrt werden.
Es macht einen Unterschied, ob beim Anbau Biodiversität vernichtet, in Monokulturen mit patentiertem Saatgut angebaut wird, oder ob alte Sorten und vielfältiges Saatgut kultiviert wird.
Es macht einen Unterschied, ob man im Supermarkt verpacktes, nach einheitlichen Standards produziertes Gemüse kauft, oder ob man selber erntet oder lokale Erzeuger*innen unterstützt.
Also haben wir eine Vision für Bochum entwickelt:
Ob in der Innenstadt, in den Parks, auf Grünstreifen, auf brachliegenden Industriegeländen oder in den Quartieren:

Bochum soll essbar werden.

Obst, Gemüse, Kräuter, öffentlich und für jeden.
Wildblumenstreifen für Insekten statt Kies und Beton;
Dachgärten, Hochbeete, vertikale Beete, mobile Beete statt Hitzeinseln. Regenwassermanagement und Trinkbrunnen überall.
Microklima statt Klimanotstand.
EssBo! bietet eine generationen- und kulturübergreifende Ernährungsbildung .
EssBo! bietet allen Bochumer*innen die Möglichkeit sich saisonal, regional und nachhaltig zu ernähren und zu engagieren, für den Gemeinsinn und die Lebensfreude.
EssBo! macht unsere Stadt tier- und klimafreundlicher und verbessert die Luftqualität.
Wir wünschen uns ein ökologisches Bochum mit Kreislaufwirtschaft und solidarischer Landwirtschaft, wo vor Ort gewachsene Lebensmittel vor Ort verwendet werden.
Wir brauchen in Bochum einen nachhaltigen Sinneswandel und neue Strukturen und laden euch ein, bei den vielfältigen Initiativen, die an den verschiedenen Orten schon vorhanden sind, mitzumachen.
Folgt uns auf Instagram oder informiert euch über uns auf der homepage vom Ernährungsrat Bochum. Besucht uns im Ladenlokal Dr.Ruer-Platz 3, das wir bis Ende Oktober mitnutzen. Dort findet ihr eine Initiativenkarte unseres Netzwerkes und Möglichkeiten euch vor Ort einzubringen,

Für einen echten Wandel. Mit allen für alle.


Samstag 25.09.21, 16:04 Uhr
Mit der Dokumentation von Redebeiträgen

Machtvolle Fridays for Future Demonstration

Zwischen zwei und drei Tausend Menschen kamen am Freitag vor der Bundestagswahl zur Klimastreik-Kundgebung vor dem Bergbau-Museum. Zur Demonstration durch die Innenstadt kamen noch einmal etliche Teilnehmende dazu. Die Polizei zählte 3.500 Demonstrant:innen. Fridays for Future ist es nicht nur in Bochum sondern bundesweit gelungen, die Tatenlosigkeit der Regierenden machtvoll anzuprangern und einen Politikwechsel zu fordern.

mehr…

Samstag 25.09.21, 14:24 Uhr
Redebeitrag von Animal Rights Watch beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Verzicht auf tierliche Produkte ist ein wichtiger Baustein gegen den Klimakollaps

Hallo und guten Tag zusammen,

Liebe Fridays for Future Bochum!

Mein Name ist Helmut Pruß und ich bin im Tierrechtsverein Animal Rights Watch aktiv. Wir solidarisieren uns mit der Bewegung von Fridays for Future. Für Animal Rights Watch und viele andere Tierrechtsgruppen sind Tierrechte und Menschenrechte untrennbar miteinander verbunden. Nicht nur, aber auch durch die Klimakatastrophe werden tagtäglich Menschenrechte und Tierrechte mit Füßen getreten.

Mittlerweile sollte doch klar sein, dass der Verzicht auf tierliche Produkte unserem Planeten enorm helfen würde. Denn die weltweite Massentierhaltung verursacht mehr schädliche Treibhausgasemissionen als der gesamte Verkehr der Welt. Pro Tag verschwindet für die Fleischgewinnung eine Fläche Regenwald in der Größe von Köln. Fleischkonsum ist quasi das Feuerzeug in den Händen der Brandstifter im südamerikanischen Regenwald.

mehr…

Samstag 25.09.21, 14:15 Uhr
Redebeitrag von Ende Gelände beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Zerstörte Dörfer, grüne Oasen und der Kampf für eine solidarische Welt

Ich möchte euch eine Geschichte erzählen. Von Orten aus dem Rheinland, die wie viele Orte weltweit beispielhaft sind für den Grund, aus dem ich heute hier bin. Vom Hambi – einem Wald, der mal 5.500 Hektar groß war, von dem nicht mehr als ein Zehntel übrig bleiben soll – und den umliegenden Dörfern.

Nicht von belebten Dörfern, in denen es warme Geschäfte, erleuchtete Fenster und blühende Gärten gibt. Sondern von den durch RWE enteigneten, in denen die Türen verrammelt sind und die Fenster zugenagelt. In denen nur noch Brennesseln und Brombeeren wuchern, und in denen es schreit: „Geht weg hier. Hier gibt es kein Leben“ – mehr.
In den letzten 30 Jahren wurden in Deutschland über 300 Dörfer zerstört. Dafür haben mehr als 44.000 Enteignungen mit Zwangsumsiedelungen stattgefunden. Umsiedlungen weg aus den Orten, in denen viele der Menschen aufgewachsen sind, wo sie gelebt und Erinnerungen gesammelt haben. Einige von ihnen wollten dort begraben werden.

mehr…

Samstag 25.09.21, 14:00 Uhr
Redebeitrag von Scientists for Future Bochum beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Politik muss endlich das viel zu lange Überfällige tun!

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

wir sind wütend, manchmal sind wir unvorstellbar frustriert und nicht selten sind zumindest einige von uns unendlich traurig über den Zustand unseres Planeten, über unsere Art mit ihm umzugehen und zuvorderst über die Tatsache, dass so wenig und so wenig Ausreichendes unternommen wird, um an dieser Diagnose etwas zu ändern. Aber all dies sind auch die Gründe dafür, dass wir kampfbereit sind:

Denn, die übermorgen zu wählende Bundesregierung ist die letzte, die noch die Weichen zum Einhalten des Pariser Klimaschutzabkommens stellen kann. Diesen oder ähnlich lautende Sätze lesen und hören wir so häufig, sagen und fühlen wir bereits so lange, dass der Satz anfängt, schal in unserem Mund vor sich hinzugammeln.

  • Zwar besagt dieser Satz einerseits, dass wir noch die Möglichkeit haben zu handeln, dass wir noch die Möglichkeit haben, dramatischere Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels zu stoppen.
  • Aber er besagt andererseits auch, dass in der Vergangenheit die Bundesregierungen und die verantwortlichen Teile der Wirtschaft und der Medien auf dramatische Weise zu wenig im Kampf gegen die Klimakrise unternommen haben.
mehr…

Samstag 25.09.21, 13:55 Uhr
Redebeitrag von Seebrücke Bochum beim Klimastreik am 24.09.2021 in Bochum

Klimawandel als Fluchtursache und die Abschottung Europas

Als Seebrücke Bochum unterstützen wir den Klimastreik, denn wir wissen: Die Folgen des Klimawandels und der Erderwärmung zwingen schon jetzt viele verzweifelte Menschen, ihre Heimat zu verlassen, weil ihnen ihre Existenzgrundlagen entzogen worden sind und sie dort nicht mehr überleben können.

„Der Klimawandel könnte zum Hauptfluchtgrund werden“, warnte Antonio Guterres bereits 2009. Laut Oxfam werden jedes Jahr 20 Millionen Menschen aufgrund von klimabedingten Katastrophen innerhalb ihres Landes vertrieben.

Die Internationale Organisation für Migration schätzt, dass die Anzahl der Klimaflüchtlinge weltweit in den nächsten 30 Jahren auf 200 Millionen anwachsen wird, wenn sich der menschengemachte Klimawandel so wie bisher fortsetzt. Andere Schätzungen halten selbst 1 Milliarde Umweltflüchtlinge für realistisch.

mehr…

Samstag 25.09.21, 13:27 Uhr
Argumente der "Omas gegen Rechts" gegen die AfD

Voll normal – Bundestag nazifrei!

Die Omas gegen Rechts aus Bochum hatten am Samstag, den 21. 8. auf dem Dr.-Ruer-Platz eine Kundgebung organisiert unter dem Titel „Voll normal – Bundestag nazifrei! – Keine Stimme für die AfD und andere Rassisten“. Dabei zitierten sie aus dem Wahlprogramm der AfD und stellte dann Oma für Oma dar, was sie für richtig halten. Das Manual der Vorstellung liegt jetzt hier vor.