Archiv für den Monat: Juni 2021


Mittwoch 30.06.21, 22:34 Uhr

Aktuelle Stunde im Landtag zu den Polizeiübergriffen am Samstag in Düsseldorf

Auf der Demonstration gegen das geplante Versammlungsgesetz NRW am 19. Juni in Bochum hat sich die Polizei friedlich verhalten. Eine Woche später bei der landesweiten Demonstration in Düsseldorf kam es zu heftigen Ausschreitungen der Polizei. In einer aktuellen Stunden muss sich die Landesregierung am morgigen Donnerstag um 10 Uhr zu den Vorfällen erklären. Das Ganze kann hier im Stream verfolgt werden. Rechtsanwalt Wilhelm Achelpöhler aus Münster hatte bei der Demo in Bochum an konkreten Beispielen aufgezeigt, was es bedeuten würde, wenn das Gesetz in Kraft treten sollte. Er hat seine Rede jetzt zum Nachlesen zur Verfügung gestellt. Zur Rede.


Mittwoch 30.06.21, 21:25 Uhr

Rede von Wilhelm Achelpöhler gegen das geplante Versammlungsgesetz

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich freue mich, dass ich einmal zu einem anderen Anlass in Bochum bin, als Arminia Bielefeld bei einem Auswärtsspiel zum Vfl Bochum zu begleiten.

Anlass der Demonstrationen sind die Planungen der Landesregierung für ein NRW Versammlungsgesetz. Worum es der Landesregierung bei diesem Versammlungsgesetz geht, kann man der Begründung des Gesetzentwurfes entnehmen. Dort tauchen immer wieder Worte wie Hambacher Forst, Ende Gelände, Antifa Demonstration auf.

mehr…

Mittwoch 30.06.21, 11:39 Uhr
Stadt Bochum bietet Umweltaktionen für Kinder an:

Umweltschutz macht keine Ferien

Die Stadt Bochum teilt mit : „Auch in diesem Jahr bietet das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum verschiedene Umweltaktionen für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Ferienpass-Programms an. So wird es zum Beispiel wieder eine Umwelt-Rallye geben. Sie führt durch das Ruhrtal in Bochum-Stiepel. An beliebigen Ferientagen können 21 Such- und Beobachtungsaufgaben an 16 Stationen gelöst werden. Bei der „Ruhrtal-Rallye“ werden vielfältige Themengebiete angesprochen:

mehr…

Mittwoch 30.06.21, 09:49 Uhr
Die Initiative EssBO! schreibt in einer Pressemitteilung:

EssBO! eröffnet ersten Naschgarten

„Die Initiative EssBO! – Essbare Stadt Bochum eröffnet mit einem Naschgarten das erste Projekt offiziell. Aktivist*innen wollen Bochum „essbar“ machen und die Stadt begrünen. Zahlreiche weitere Projekte u.a. in Kooperation mit der Hochschule Bochum oder Stadtteilkoordinator*innen sind schon in Vorbereitung.

Das Netzwerk, das sich im November letzten Jahres aus dem Klimaforum des Schauspielhaus Bochum und dem Ernährungsrat Bochum gegründet hat, eröffnet am Freitag den 02.07.2021 um 17 Uhr, sein erstes Projekt.  In der Griesenbruchstraße 9 im Bochumer Westend wurde mit Unterstützung des Westendfond ein Naschgarten gestaltet.

mehr…

Dienstag 29.06.21, 21:38 Uhr
update: Pressemitteilung des Bündnis gegen Rechts

Samstag: Querstellen statt Querdenken 2

Die „Querdenker“ starten am kommenden Samstag den Versuch, sich mit einer größeren Kundgebung in Bochum, gegen ihren Bedeutungsverlust zu stemmen. Viele lokale Gruppen aus den gesamten Bundesgebiet mobilisieren für 15 Uhr auf dem Kirmesplatz. Angemeldet ist die Veranstaltung bis 22 Uhr. Dies dürfte eine bewusste Irreführung von Seiten der Veranstalter sein. Auf zwei Bühnen soll die Prominenz der Verschwörungsgäubigen auftreten. Ein Gruppe aus Bayern hat zusätzlich um 14 Uhr vom Bergbaumuseum zum Kirmesplatz eine Demonstration angemeldet. Ihr Weg wird am Stadtpark vorbei zur Kundgebung führen. Fünf Antifa-Gruppen starten um 14 Uhr am Hauptbahnhof eine Gegendemonstration (Näheres), die über die Castroper Straße zu der Kundgebung am Kirmesplatz stößt, die das Bündnis gegen Rechts ab 14.30 Uhr organisiert. Nähere Informationen folgen.

In einer ergänzenden Pressemitteilung berichtet das Bündnis gegen Rechts :

mehr…

Dienstag 29.06.21, 21:23 Uhr
Programm des Christopher Street Day 2021 in Bochum veröffentlicht

CSD-Bochum 2021 im Juli

CSD Bochum teilt mit, dass das Programm für die CSD-Woche 2021 nun steht: »Eine CSD-Woche in und für Bochum – queer spaces! vom 12.-18.7.2021. Nachdem im letzten Jahr aufgrund der Covid19-Pandemie nur eine Mahnwache vor dem Rathaus stattfinden konnte, ist unser Programm in diesem Jahr wieder größer und breiter aufgestellt.  

mehr…

Dienstag 29.06.21, 08:03 Uhr

800 Unterschriften im Juni

Das Bochumer Komitee für Gesunde Krankenhäuser zieht eine positive Bilanz seiner Aktivitäten im Juni. Nach 500 Unterschriften im Mai konnten nun an den zahlreichen Ständen und beim privaten Sammeln über 800 Unterschriften gezählt werden.

mehr…

Montag 28.06.21, 20:35 Uhr
Die Gewerkschaft NGG rät den Beschäftigten in Bochum

Augen auf beim Urlaubsgeld

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten weist die Beschäftigtendarauf hin, dass Tarifverträge, die von der NGG abgeschlossen sind, Sonderzahlungen im Sommer (Urlaubsgeld) enthalten: »Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rät Beschäftigten in Bochum, bei ihrer aktuellen Lohnabrechnung auf die Sonderzahlung zur Jahresmitte zu achten.

mehr…

Montag 28.06.21, 14:54 Uhr
Berichte und Reaktionen auf die Demonstration gegen das neue Versammlungsgesetz

8000 für das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit

Nun hat es das Versammlungsverhinderungsgesetz der NRW Landesregierung doch in die bürgerlichen Medien geschafft, nach der eindrucksvollen landesweiten Demonstration am Samstag in Düsseldorf – und nachdem die Polizei dort gezeigt hat, wie sie sich die „neue“ Versammlungsfreiheit vorstellt. Die Einkesselung von Demonstrierenden und Behinderung von Journalisten wird wohl ein Nachspiel haben. Felix Oekentorp, Sprecher der DFG-VK Bochum/Herne bilanziert die Demonstration: »Das Bündnis „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrecht erhalten!“ hatte für Samstag, den 26. Juni zur Großdemo aufgerufen, und die Resonanz war derart groß, dass der Auftakt auf die Rheinwiese verlegt werden musste.

mehr…

Montag 28.06.21, 14:54 Uhr
Veranstaltung der VHS in Kooperation mit der VVN-BdA Bochum am 4.Juli

Alle Räder rollten für den Sieg

Die Situation der Zwangsarbeiter:innen in Bochum ist Gegenstand einer Veranstaltung der VHS in Kooperation mit der VVN-BdA Bochum am 4.Juli: »Spätestens mit Beginn des 2. Weltkrieges mussten und wollten die Betriebe in Bochum ihre Produktion auf kriegswichtige Güter umstellen. Im Verlauf des Krieges wurden immer mehr Zwangsarbeiter*innen auch nach Bochum gebracht und in über 150 KZ-ähnlichen Lagern eingesperrt, u.a. in zwei Außenlagern des KZ Buchenwald. Wer waren diese Menschen? Wie lebten und starben sie? Wo waren die Lager?

mehr…

Sonntag 27.06.21, 22:30 Uhr
Bilder der Migration in der Karikatur

Von der Kontinuität rassistischer Bilder

Im Jahr 2011 schrieb Heiko Koch für sein Studium im Bereich Migration eine kleine Hausarbeit über „Bilder der Migration in der Karikatur“ und verglich Karikaturen aus den USA aus der vorletzten Jahrhundertwende mit denen der 90er Jahren in der Bundesrepublik. Er ging ihren oftmals rassistischen Gehalt, religiösen Wurzeln, sowie transnationalen und zeitübergreifenden Kontinuitäten nach und versuchte an Hand der Zeichnungen deren Ursachen zu erschließen. An Aktualität hat diese Betrachtung nichts verloren. In diesem Jahr jährt sich das Pogrom von Hoyerswerda vom September 1991 das 30. Mal. Er erinnert an diese Arbeit:

mehr…

Sonntag 27.06.21, 10:09 Uhr
Update. Pressemitteilung des Radentscheid

Unterschriftensammlung für den Radendscheid gestartet 3

Die Stadt Bochum hat es geschafft, mehr als 100 Tage darauf zu verwenden, um die gesetzlich vorgeschriebene Kostenplanung für den Radentscheid anzufertigen. Die Organisator:innen des Radentscheids würdigten am gestrigen Samstag diesen Rekord bei ihrer Auftaktveranstaltung und stifteten die „Goldene Schnecke“ für die Stadtverwaltung. Wobei gestern überlegt wurde, die Schnecke nur als Leihgabe zu übergeben. Wahrscheinlich wird es auch in Zukunft weitere Gelegenheiten geben, sie zu verleihen. Großartiges Wetter, der Eiswagen von Kugelpudel und ein buntes Bühnenprogramm sorgten für eine fast überschwängliche Stimmung auf dem Rathausvorplatz. Aus verschiedenen Perspektiven erzählten Befürworter:innen einer anderen Verkehrspolitik, warum der Radentscheid für sie wichtig ist.

mehr…

Samstag 26.06.21, 17:35 Uhr

Die antifaschistische NRW-Zeitung – ein Produkt ihrer Zeit 1

„Einer vom Polit-Cafè Azzoncao“ erinnert an ein Zeitungsprojekt mit starker Bochumer Beteiligung in den 90-er Jahren: »Die „Antifaschistische NRW-Zeitung“ war wohl die erste und die beste Quelle die 1993 Informationen zu dem Brandanschlag in Solingen und der Verquickung von Verfassungsschutz, organisierten Rechtsextremismus und den Tätern publizierte. Die Zeitung war erst kurz vor dem Brandanschlag von verschiedenen antifaschistischen Gruppen aus NRW gegründet worden und erschien vom Mai 1993 bis zum Sommer 1998 sechs Jahre lang in Nordrhein-Westfalen.

mehr…

Samstag 26.06.21, 14:24 Uhr
Linksfraktion:

Bericht von der Ratssitzung

Die Linksfraktion hat ihren neuen Newsletter veröffentlicht und schreibt: „Am Donnerstag, den 24. Juni ist erneut der Bochumer Rat zusammengekommen – zum letzten Mal vor der Sommerpause. In diesem Newsletter berichten wir von der Sitzung und aus den Ausschüssen: Unter anderem haben wir die vielfältigen Probleme an den Bochumer Schulen zum Thema gemacht und bei der Planung des „Haus des Wissens“ eine starke Beteiligung der Bochumerinnen und Bochumer eingefordert. Wir haben uns gefreut, dass die Verwaltung zumindest vorerst doch keine rechtlich fragwürdigen Sonntagsöffnungen plant, und uns darüber geärgert, dass die Ratsmehrheit wieder eine millionenschwere Gewinnausschüttung bei der mehrheitlich städtischen Wohnungsgesellschaft VBW absegnet.

mehr…

Freitag 25.06.21, 11:28 Uhr

Am Sonntag: Monopoly „Am Ruhrort“

Anlässlich der erneuten Offenlegung zum Bebauungsplan 997 veranstaltet die Bürgerinitiative Grabeland Am Ruhrort am Sonntag, den 27. Juni um 15 Uhr auf dem Otto-Wels-Platz (Bahnhofsvorplatz) in Bochum-Dahlhausen eine Kundgebung und schreibt: «Anfang des Jahres hatte die Verwaltung die Vorlage für den Satzungsbeschluss zurückgezogen, weil das Dezernat für Immissionsschutz der Bezirksregierung Arnsberg wegen der Lärmbelastung und des Abstand von weniger als 300 Meter zwischen Wohnbebauung und Industrieanlage erhebliche Bedenken geäußert hatte. In einem spannenden (Schau)spiel werden die Themen Flächenversieglung, Klimakrise und Kommunalpolitik dargestellt.«


Freitag 25.06.21, 09:10 Uhr
Feierabendtour und Radlerstammtisch des ADFC

Radeln und Reden

Am Mittwoch, 30. Juni um 17:00 Uhr, lädt der ADFC Bochum zu einer Feierabendtour ein: »Die kleine, knapp 30 Kilometer lange, Stadterkundung startet am Café Ferdinand, Ferdinandstraße 44. Es werden erste Spuren des RS 1 erkundet Richtung Wattenscheid, Gelsenkirchen. Ab 19:00 trifft sich der Radlerstammtisch im Café Ferdinand. Radverkehrspolitik, u. a. Planungsstand des Radschnellwegs in Bochum, Radtouren, Radtourismus und Radtechnik können in lockerer Gesprächsrunde und gebührendem Abstand ausgetauscht werden. Alle Fahrradinteressierten sind herzlich eingeladen. Der Stammtisch findet ab jetzt wieder jeden letzten Mittwoch im Monat statt. Anmeldung erwünscht: freirad@adfc-bo.de«


Freitag 25.06.21, 09:04 Uhr
80. Jahrestag des Überfalls der Nazi-Wehrmacht auf die Sowjetunion

VVN legte Blumen an den Gräbern von Zwangarbeiter:innen nieder

Mitglieder der VVN-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten legten an den Gräbern von sowjetischen ZwangsarbeiterInnen auf dem Freigrafendamm Blumen nieder und berichten: »Anlass war der 80. Jahrestag des Überfalls der Nazi-Wehrmacht auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941. Mit über 27 Millionen Toten hatten die Völker der Sowjetunion die weitaus meisten Opfer des Zweiten Weltkrieges zu beklagen, mehr als die Hälfte waren Zivilisten. Hunderttausende ins Nazi-Reich transportierte Kriegsgefangene kostete bis Kriegsende die unmenschliche Behandlung bei gleichzeitiger Schwerstarbeit das Leben.

mehr…

Donnerstag 24.06.21, 19:25 Uhr

Soll Bochum den Bildungsnotstand ausrufen?

Die Fraktionen von „Die Linke“ und „Die Partei & Die Stadtgestalter“ haben zur Ratssitzung am 24.06.2021 gemeinsam eine Resolution eingereicht, mit der in Bochum der Bildungsnotstand ausgerufen werden soll. Sie erklären dazu gemeinsam: »Lehrkräfte seien überfordert, Eltern frustriert. Die Hilferufe aus den Schulen und den Familien häuften sich. Die beiden Fraktionen kritisieren, dass alle inhaltlichen Initiativen der Opposition von der Verwaltung und Koalition ungehört blieben. „Die desolate Situation in Bochumer Schulen sorgt dafür, dass sich die soziale Schere weiter öffnet“, kritisiert Gültaze Aksevi, Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion.

mehr…

Donnerstag 24.06.21, 18:45 Uhr

Redebeitrag von „non a parole“ zum geplanten Versammlungsgesetz in NRW

Staatliche Behörden haben ein Rechtsextremismusproblem. Wenn wir das hier heute so sagen, gibt es vermutlich kaum Widerspruch. Und dennoch wird nach der Aufdeckung rechtsextremer Netzwerke in Polizei, Bundeswehr und anderen staatlichen Organen weiter von Einzelfällen geredet. Forderungen nach Studien zu menschenfeindlichen Einstellungen und unabhängigen Ermittlungsbehörden wird kein Gehör geschenkt. Stattdessen kriminalisiert der Gesetzgeber vor allem linke und progressive Bewegungen weiter und überlässt die Ausführung von Repressalien den autoritären Behörden – so auch mit dem geplanten verschärften Versammlungsgesetz.

mehr…

Donnerstag 24.06.21, 17:52 Uhr

Benennung des Erich-Gottschalk-Platzes

Mit der amtlichen Benennung des Erich-Gottschalk-Platzes wurde heute die Grundlage für einen Lern- und Erinnerungsort in der Stadt Bochum gelegt. Hier stand früher das Vereinsheim Hakoah Bochum. In Anwesenheit des Oberbürgermeisters Thomas Eiskirch, der Bezirksbürgermeisterin Gabriele Spork, Vertreter:innen der beteiligten Kooperationspartner:innen sowie natürlich Mitgliedern des Fanprojekt Bochum wurde das Projekt vorgestellt.

mehr…

Donnerstag 24.06.21, 17:41 Uhr

75 Jahre Kinder- und Jugendring Bochum

Die Freie deutsche Jugend, die Falken, die Sportjugend, der Jugendbund für ein entschiedenes Christentum und die evangelische und die katholische Jugend haben 1946 den Bochumer Jugendring gegründet. Die britische Militärregierung hatte den Anstoß gegeben, um demokratische Jugendstrukturen in Bochum aufzubauen. Der Kinder- und Jugendring erinnert an dieses Ereignis und schreibt: »Die Stärkung der Demokratie ist auch heute noch eine wichtige Aufgabe für den Jugendring. Das 75-jährige Bestehen des Kinder- und Jugendring Bochum sollte mit vielen Engagierten aus der Jugendarbeit und mit unseren Kooperationspartnern aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Verbänden am Montag, 28. Juni 2021 gewürdigt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das leider noch nicht möglich.

mehr…

Donnerstag 24.06.21, 00:00 Uhr
Streik im Einzel-, Groß- und Außenhandel NRW

Streikkundgebung von ver.di vor dem Bergbaumuseum

Die Dienstleistungsgesellschaft ver.di ruft am heutigen Donnerstag erneut zu einer Streikkundgebung in Bochum auf und schreibt: »Nachdem die Verhandlungen im nordrhein-westfälischen Einzelhandel am Dienstag (22.6.) erneut ergebnislos vertagt wurden, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di NRW) nun am Donnerstag (24.6.) ganztägig zum Streik auf. Beschäftigte des Einzelhandels kommen gemeinsam mit Streikenden des Groß- und Außenhandels, die vor der Verhandlungsrunde am kommenden Montag ein Zeichen setzen wollen, ab 11 Uhr am Bochumer Bergbaumuseum zusammen. Am Bergbaumuseum wird neben Verhandlungsführerin Silke Zimmer auch ver.di Landesleiterin Gabriele Schmidt erwartet.

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 17:14 Uhr
Erfreuliche Mitteilung von Bahnhof Langendreer

Wiedereröffnung Endstation-Kino 01.07.21

Das endstation.kino eröffnet nach sieben Monaten Zwangspause ab Donnerstag, dem 01.07. wieder für seine Besucher:innen und schreibt: »Im Rahmen des bundesweiten Branchenstarts unter dem Motto „Kino öffnet. Für Dich.“ setzt das endstation.kino seinen multiperspektivischen Arthouse-Schwerpunkt fort und lädt wieder zu anregenden Filmgesprächen und Austausch ein.

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 17:08 Uhr
Die Linke teilt in einer PresseMitteilung mit:

Keine Kooperation mit antidemokratischen Muslimbrüdern und Partnern türkischer Faschisten

„Man braucht wahrlich nicht den Verfassungsschutz, um die Verbindungen des Islamischen Kulturvereins Bochum e.V. zur antidemokratischen, islamistischen Muslimbruderschaft zu erkennen“, sagt Moritz Müller, Ratsmitglied der Bochumer Linksfraktion. „Die Auftritte von Referenten aus diesem Spektrum in dem Bochumer Verein sind für die Jahre 2015, 2018 und 2019 gut belegt. Wer noch dazu im Zentralrat der Muslime mit Verbänden der extrem rechten Grauen Wölfe wie ATIB zusammenarbeitet, deren Verbot DIE LINKE schon lange fordert und für das der Bundestag Bundesinnenminister Horst Seehofer einen Prüfauftrag erteilt hat, kann und darf kein Kooperationspartner sein.“

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 12:38 Uhr
PRO ASYL und die Flüchtlingsräte fordern:

Nein zur massenhaften Datenspeicherung!

Der Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V. Bochum teilt mit:

»Am 25. Juni wird der Bundesrat über den Gesetzentwurf zum Ausländerzentralregister abstimmen. Die Bundesländer sollten ihn ablehnen. Denn die Sammelwut deutscher Behörden birgt Gefahren für Geflüchtete und ist datenschutzrechtlich höchst fragwürdig.

Erklärtes Ziel des „Gesetzes zur Weiterentwicklung des Ausländerzentralregisters“ ist es, die Datenbestände von Nichtdeutschen, insbesondere Geflüchteten, erheblich auszuweiten, zentral zu speichern und quasi auf Tastendruck Tausenden von Behörden zur Verfügung zu stellen. Die Datenschutz bezogenen Grundrechte der Betroffenen werden dabei grob übergangen. In der Sachverständigenanhörung vor dem Innenausschuss des Deutschen Bundestags haben Expert*innen erhebliche Datenschutzbedenken geltend gemacht. Auch PRO ASYL hatte den Gesetzentwurf zum Ausländerzentralregister (AZR) ausführlich kritisiert.

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 12:17 Uhr
Christopher Street Day: eine ganze Woche im Juli (12.7. - 18.7.)

Bochumer CSD 2021 unter dem Motto „queer spaces!“

Der Bochumer CSD teilt mit: »Der Bochumer CSD findet in diesem Jahr statt – allerdings mit einem etwas anderen Konzept. Nach dem überaus erfolgreichen Neustart des Bochumer CSDs im Jahr 2019, sollte 2020 eigentlich alles noch größer, bunter und vielfältiger werden. Doch wie alle anderen Veranstaltungen, konnte auch der Bochumer CSD aufgrund der Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Zum eigentlichen Termin wurde stattdessen eine Mahnwache vor dem Bochumer Rathaus abgehalten.

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 11:08 Uhr
Weitere Aufdeckungen durch das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung zum "Am Ruhrort"

„Monopoly „Am Ruhrort“: Stadt Bochum bunkert Grundstücke!“

Das Netzwerk für Bürgernahe Stadtentwicklung teilt mit: »Jetzt ist es raus – die Stadt Bochum mischt im Grundstücksgeschäft „Am Ruhrort“ über ihre WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (WEG) mbH Bochum kräftig mit! Aus dem Grundbuch beim Amtsgericht Bochum, Auszug vom 14.06.2021, ergeben sich Informationen zu verschiedenen Rechtsgeschäften „Am Ruhrort“:

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 10:44 Uhr

Weltflüchtlingstag am 20.06.2021

Am Sonntag, den 20. Juni, hatte die SEEBRÜCKE Bochum zu einer dezentralen Plakataktion aufgerufen. Überall in Bochum – ob vor dem Rathaus, am Platz des europäischen Versprechens, am Kemnader See oder in diversen Parks – sind Personen den Aufruf gefolgt und haben die Forderungen der SEEBRÜCKE auf die Straßen getragen. Die Aktion in Bochum war Teil einer bundesweiten Aktion unter der Überschrift „Wir klagen an: Menschenrechte sind #unverhandelbar“ der SEEBRÜCKE.

mehr…

Mittwoch 23.06.21, 10:23 Uhr
Linksfraktion fordert unbürokratische Lösung für betroffene Familien

E-Mail-Affäre im Bochumer Schulamt – 2. Runde

Da die Angelegenheit noch nicht bereinigt sei, teilt die Linksfraktion in einer Pressemitteilung mit : »Das Bochumer Jobcenter hat 311 Bochumer Schülerinnen und Schülern aus Familien im Harz-IV-Bezug den Zuschuss zur Anschaffung eines Tablets bzw. Computers für den digitalen Distanzunterricht verweigert. Entscheidungen über 482 Anträge standen Anfang Mai noch aus. Das ist das Ergebnis einer Anfrage der Bochumer Linksfraktion im Rat. Es ist davon auszugehen, dass die hohe Zahl der Ablehnungen im Zusammenhang mit einer E-Mail aus dem Bochumer Schulamt steht, in der die Schulen aufgefordert worden sind, notwendige Bescheinigungen zu verweigern.

mehr…