Archiv für den Monat: Mai 2021


Montag 10.05.21, 13:19 Uhr
Radwende richtet Pop-Up-Radweg auf der Alleestraße ein

Zeigen, dass es geht!

Juni 2020: Radwende richtet Popup-Radweg auf dem Südring ein.

Am Sonntag, den 16. Mai, richtet die Bochumer Radwende auf der Alleestraße zwischen Westring und Westpark auf beiden Straßenseiten einen sogenannten Pop-Up-Radweg ein und erklärt: »Um 12.00 wird der Radweg mit einer Auftaktkundgebung an der Ecke Westring/Alleestraße eröffnet.  Bis 14.00 heißt es dann für alle Bochumer*innen ausprobieren, wie komfortabel und sicher es sein kann, fahrradmobil in der Stadt unterwegs zu sein.

mehr…

Montag 10.05.21, 10:41 Uhr
IG BAU kritisiert Befristungspraxis bei Arbeitsverträgen

Wenn der Job zur Zitterpartie wird

Infolge der Corona-Pandemie tragen Beschäftigte, die einen befristeten Arbeitsvertrag haben, ein besonders hohes Risiko, ihre Stelle zu verlieren. Davor warnt die IG BAU. Im vergangenen Jahr hatten 41 Prozent aller Neueinstellungen in Bochum ein Verfallsdatum. Von rund 7.400 Arbeitsverträgen, die im zweiten Quartal neu abgeschlossen wurden, waren etwa 3.100 befristet, so die Gewerkschaft unter Verweis auf eine aktuelle Auswertung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

mehr…

Sonntag 09.05.21, 19:03 Uhr

Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt

Am 25. Mai um 18 Uhr – am 1. Todestag von George Floyd – findet in Bochum eine Gedenkdemonstration statt. Sie startet am Hauptbahnhof „und richtet sich vor allem auch gegen den Rassismus und die Polizeigewalt in Deutschland.“ Im Aufruf heißt es: »“Vor einem Jahr, am 25. Mai 2020 wurde der Afroamerikaner George Floyd von einem US-Polizisten auf der Straße ermordet. Floyds Worte „I can’t breathe“ brachten den Gefühlszustand und vor allem die Wut der rassistisch unterdrückten Menschen in den USA und überall auf der Welt genau auf den Punkt.

mehr…

Samstag 08.05.21, 21:13 Uhr
Dr. Irmtrud Wojak, Geschäftsführerin der Buxus Stiftung, Initiatorin des Fritz Bauer Forum, Rede beim Gedenkrundgang zum Tag der Befreiung 2021

Deutschland 2021:
Vom Nationalsozialismus, Antisemitismus und Rassismus befreit oder noch infiziert?

Herzlichen Dank, heute hier aus Anlass des Jahrestages 8. Mai 1945 / 2021 über den Juristen und Sozialdemokraten Dr. Fritz Bauer zu sprechen. Fritz Bauer (geboren 1903 in Stuttgart, verstorben 1968 in Frankfurt am Main) war ein politischer Jurist, er scheute sich nicht, Stellung zu beziehen, wenn es um staatliche Willkür und Menschenrechtsverletzungen ging. Es war die eigene Geschichte, die ihn dazu ermutigte. Bauer leistete von Anfang an Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er war in Stuttgart Vorsitzender der Republikschutzorganisation „Reichsbanner Schwarz Rot Gold“ und kämpfte an der Seite des Stuttgarter SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher für den Erhalt der Weimarer Republik.

mehr…

Samstag 08.05.21, 19:18 Uhr
Bettina Gantenberg, DGB-Vorsitzennde Bochum, Rede beim Gedenkrundgang zum Tag der Befreiung 2021

Kampagne startet: Bundestag nazifrei – keine Stimme für AfD und andere Rassisten 1

Der 8. Mai – Tag der Befreiung vom Faschismus. Doch wie wir bitter lernen mussten, ist die Befreiung vom Faschismus etwas, was nicht an einem Tag passiert, sondern an dem wir dauerhaft arbeiten müssen. Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen, Mölln, Hünxe, Solingen – Synonyme für rassistische Gewalt zu Beginn der 90er. Es folgten die Bluttaten des NSU, dann Halle, Hanau, der Mord an Walter Lübke, die Stürmung des Reichstags – all dies zeigt, dass rechte Gewalt keineswegs der Vergangenheit angehört.

mehr…

Samstag 08.05.21, 18:58 Uhr
Angelina Lachenicht und Julia-Maria Kirstein von der „Kohlengräber-Geschichtswerkstatt“, Rede beim Gedenkrundgang zum Tag der Befreiung 2021

Erinnerungsarbeit gegen das Vergessen und Schweigen

Aus den Bestattungsbüchern der Stadt Bochum:
Grabstätte: Feld 38, D7, Bochumer Hauptfriedhof
Sonja Oliver, 17 Jahre alt, polnische Arbeiterin, Konfession: katholisch,
Geburtsort unbekannt, letzter Wohnort: Lager Heinrichstraße in Bochum-Gerthe, Sterbedatum 3. Juni 1945

Rudolf Pierog, 10 Wochen alt, Sohn der polnischen Arbeiterin Helene Pierog,
Konfession: katholisch, letzter Wohnort: Lager Heinrichstraße in Bochum-Gerthe,
Geburtsdatum: 1. April 1945 um 6°° Uhr im Katholischen Krankenhaus Castrop-Rauxel, Sterbedatum: 17. Juni 1945, bestattet am 19. Juni 1945 auf dem Friedhof in Bochum-Hiltrop.

mehr…

Samstag 08.05.21, 18:30 Uhr
Felix Lipski, Holocaustüberlebender, Sprecher des Klub STERN der Jüdischen Gemeinde Bochum, Rede beim Gedenkrundgang zum Tag der Befreiung 2021

Während der Kriegszeit arbeiteten in Nazideutschland mehr als 11 Millionen Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene

Magarita Gosmann liest die Rede ihres Großvaters Felix Lipski

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa durch die vollständige bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Wir feiern heute 76 Jahre der Befreiung Deutschlands vom Nazismus,  das Ende des größten Blutvergießens der Weltgeschichte, die Rettung der europäischen Juden vor der vollständigen Vernichtung. Im Zweiten Weltkrieg haben 60 Millionen Menschen ihr Leben verloren, fast die Hälfte davon  waren Zivilisten. Jeder Zehnte war Jude. Am meisten betroffen waren die Sowjetunion und die Rote Armee. 

mehr…

Samstag 08.05.21, 17:51 Uhr
Reinhard Junge, VVN-BdA Bochum, Rede beim Gedenkrundgang zum Tag der Befreiung 2021 auf dem Friedhof am Freigrafendamm

„Die Russen und der Krieg“

Liebe Freundinnen und Freunde! Oder, wie die Nazigegner im KZ sich angeredet haben: Liebe Kameradinnen und Kameraden!

1. Wie ihr wisst, hat die VVN-BdA im letzten Jahr um ihre Existenz kämpfen müssen. Der Verfassungsschutz Bayern hat uns als „linksextremistisch“ deklariert und die Finanzbehörden in Berlin haben uns deshalb die „Gemeinnützigkeit“ entzogen und zu Steuernachzahlungen von vielen Tausend EURO verdonnert. Viele Menschen haben sich mit uns solidarisch erklärt, Geld gespendet oder sind demonstrativ Mitglied geworden. Jetzt ist dieser Bescheid vom Tisch. Unser Dank gilt allen, die uns in diesem Kampf unterstützt haben.

mehr…

Samstag 08.05.21, 17:36 Uhr
Gedenkrundgang auf dem Friedhof am Freigrafengang

8. Mai: Tag der Befreiung 4

Bericht und Dokumentation der Redebeiträge

Mit Rücksicht auf die Shabbat-Gebräuche der jüdischen Bürger*innen fand der traditionell Gedenkrundgang zum heutigen Tag der Befreiung bereits gestern statt. Mehr als 100 Teilnehmer*innen waren der Einladung von Bündnis gegen Rechts und Kinder- und Jugendring zum Besuch des Fiedhofs am Freigrafendamm gefolgt. Uli Borchers, Sprecher des Bündnis gegen Rechts unterstrich in seiner Begrüßung, dass der 8. Mai 1945 tatsächlich ein Tag der Befreiung für die Insassen der Konzentrationslager, für Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter*innen war. Ein Tag der Befreiung auch für diejenigen, die in der Illegalität leben mussten: versteckte und „untergetauchte“ Jüdinnen und Juden, Frauen und Männer aus dem politischen Widerstand, oder diejenigen, die aus anderen Gründen der Verfolgung durch die NS-Diktatur ausgesetzt waren.

mehr…

Samstag 08.05.21, 13:01 Uhr

Verkehrsplanung in der Innenstadt

Der Bericht als Download, 296 Seiten, 28 MB

Die Stadtverwaltung hat in dieser Woche aus ihrem Verkehrskonzept Bochum-Innenstadt einige Ideen zum Fahrradverkehr vorgestellt. Inzwischen liegt auch der Endbericht des beauftragten Planungsbüros für das gesamte Verkehrskonzept Innenstadt vor. Dies ist ein wichtiges Dokument für das „Integrierte städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)“ für die Bochumer Innenstadt. Es enthält einige interessante Vorschläge, die die Stadt bisher noch nicht veröffentlicht hat. Der Bericht als Download, 296 Seiten, 28 MB.


Samstag 08.05.21, 08:12 Uhr
Grabstein mit SA-Emblem entfernt

8. Mai – Tag der Befreiung 1

Die Antifa 4630 berichtet: »Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung. Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 endet nach 12 Jahren die Schreckensherrschaft der Nazis, der in Europa rund 40 Millionen Menschen zum Opfer fallen. Millionen Jüdinnen und Juden, verschleppte Zwangsarbeiter*innen, Sinti und Roma, Linke, Zivilist*innen, Homosexuelle und Menschen mit Behinderungen werden von den Nazis dabei organisiert und systematisch ermordet.

mehr…

Freitag 07.05.21, 08:51 Uhr
Kampagnenstart am 8. Mai:

Bundestag nazifrei – keine Stimme für AfD und andere Rassisten!

Mit Großplakaten an der Universitätsstraße und der Castroper Straße wird auf den Kampagnenstart „Bundestag – nazifrei“ hingewiesen

Zur Kommunalwahl wurde auf Initiative des DGB und des Bündnisses gegen Rechts in Bochum die Kampagne „Rathaus nazifrei! Keine Stimme für AfD und NPD!“ gestartet und sie ist innerhalb weniger Wochen zu einer breiten Bewegung von mehr als 70 Organisationen und vielen Einzelpersonen über die Stadtgrenzen hinaus gewachsen. Das Bündnis verweist darauf, dass bei der Kommunalwahl 7.774 Bochumer*innen die AfD gewählt haben. Bei der Bundestagswahl holte die AfD noch 21.364 Stimmen.

mehr…

Donnerstag 06.05.21, 20:38 Uhr
Extinction Rebellion

Aktion zur Klimakatastrophe 1

Extinction Rebellion teilt sehr kurzfristig mit: »Um auf die Dringlichkeit der Klimafrage im Wahljahr 2021 aufmerksam zu machen, nimmt die Ortsgruppe Bochum von Extinction Rebellion ihren zweiten Geburtstag zum Anlass für eine Aktion auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Bochumer Rathaus. Von 17 bis 20 Uhr wird es Fotoaktionen, Tanzeinlagen, Musik sowie ein angemeldetes Swarming geben. Bei einem Swarming werden an einem Fußgängerüberweg für wenige Minuten Autofahrer*innen am Weiterfahren gehindert und mit Bannern und Flyern auf die Klimakatastrophe aufmerksam gemacht.

mehr…

Donnerstag 06.05.21, 16:07 Uhr
Bürgerinitiative Gerthe West zur zweiten Planungswerkstatt

Bochum plant im Dialog?

Bürgerinitiative Gerthe West und die Geschichtswerkstatt Kohlengräberland haben eine Pressemitteilung geschickt, die die WAZ nicht veröffentlicht hat: »Am 24. 04. fand die erste digitale Planungswerkstatt zum Bauvorhaben Gerthe West statt. In Workshops haben sich hier engagierte Bürger mit den Planentwürfen der Büros kritisch auseinandergesetzt und diskutiert. Das Bauvorhaben wird seit dem Ratsbeschluss zur Rahmenplanung Gerthe-West von den Bürgern kritisch begleitet. Mehr als 5000 Unterzeichnende haben sich mit ihrer Unterschrift gegen die Errichtung von 800 bis 1000 Wohneinheiten (WE) in bis zu 6-geschossiger Bauweise auf 17 ha ausgesprochen. Die Bürger engagieren sich zum Teil seit Jahrzehnten für die Entwicklung in ihrem Stadtteil. Sie arbeiten sich in Planentwürfe ein, studieren Gutachten und führen Gespräche mit den Verantwortlichen bei Stadt, Politik und Planungsbüros.

mehr…

Donnerstag 06.05.21, 14:56 Uhr

DGB Bochum fordert: Versammlungsgesetz muss nachgebessert werden

Zum heute im Landtag diskutierten Gesetzentwurf zum Versammlungsgesetz erklärt Bettina Gantenberg, Vorsitzende DGB Bochum: „Jede*r muss seine politische Meinung öffentlich zum Ausdruck bringen dürfen – deshalb ist die Versammlungsfreiheit ein Eckpfeiler unserer Demokratie. Gleichzeitig dürfen symbolträchtige Orte und Tage zum Nationalsozialismus nicht von Neonazis missbraucht werden, um ihr rechtes Gedankengut auf die Straße zu bringen.

mehr…

Donnerstag 06.05.21, 14:53 Uhr

Corona-Aufklärung in sozial benachteiligten Vierteln verstärken!

Zur Debatte um die Gründe für die unterschiedlich hohen Inzidenzwerte in Bochumer Stadtbezirken beziehen die Grünen erneut Stellung. Ayse Balyemez, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales, erklärt dazu: „Es hilft nicht weiter, ganze Stadtbezirke mit über 70.000 Einwohnern wie etwa Wattenscheid herauszugreifen. Es hilft auch nichts, große statistische Gruppen wie etwa Menschen mit Migrationshintergrund in den Fokus zu nehmen.

mehr…

Donnerstag 06.05.21, 14:42 Uhr

Jetzt an den Sommer denken: „Hitzekonzept“ für Wohnungslose!

Mit einer  umfassenden Anfrage will DIE LINKE den Grundstein dafür legen, dass die Stadt Bochum ein „Hitzekonzept“ erstellt.

Für den vergangenen Winter hatte sich die Stadt Bochum erstmals das Ziel gegeben, obdach- und wohnungslose Menschen mit einem „Kältekonzept“ besser zu schützen. Das hat nur teilweise geklappt, daher fordert die Bochumer Linksfraktion substanzielle Nachbesserungen. In einem anderen Bereich muss aber noch schneller gehandelt werden: Initiativen der Wohnungslosenarbeit weisen darauf hin, dass hohe Temperaturen im Sommer ebenfalls sehr gefährlich sind. Die Folgen werden häufig unterschätzt.

mehr…