Archiv für den Monat: Januar 2022


Dienstag 18.01.22, 17:39 Uhr
Am kommenden Montag, 24. Januar um 23.30 Uhr

Dokumentation über „vergessene“ Konzentrationslager

Filmteam mit Günter Gleising im ehemaligen Folterkeller der Hegelschule in Gerthe

In einer Information der VVN-BdA wird auf eine bevorstehende Sendung in der ARD hingewiesen: »Im Frühjahr 2021 machte ein Team aus Bremen mit Unterstützung der VVN/BdA Filmaufnahmen in der Hegelschule in Gerthe und der früheren Zeche Gibraltar an der Ruhr.

mehr…

Dienstag 18.01.22, 08:31 Uhr
Objekttheater "mit dem sagenhaften Weltapparat" für Kinder ab 5 Jahren

König Laurin und sein Rosengarten

Die Schauspielerin Sara Hasenbrink präsentiert in ihrem Objekt_Theater für Kinder eine Geschichte über Liebe und Langweile, Zorn und Abenteuerlust, Farben und Unsichtbarkeiten. Über den Inhalt schreibt sie: »Der Zwergenkönig Laurin hat sich im Hochgebirge inmitten der weiß-kalten Felsen einen Rosengarten erschaffen.

mehr…

Montag 17.01.22, 21:50 Uhr
Kundgebung der "Jugend gegen Nato" am 15.1.2022 in Bochum

Rede der SDAJ

Liebe Friedensfreunde und Freundinnen, liebe PassantInnen,
die Auswirkungen der weltweiten Kriege, an denen auch Deutschland unverkennbar beteiligt ist, werden auch für uns als Jugendliche immer spürbarer. Unter dem Deckmantel sogenannter Hilfe und Stabilisierung versucht auch Deutschland, seinen Machtinteressen international nachzugehen.

mehr…

Montag 17.01.22, 21:33 Uhr
Kundgebung der "Jugend gegen Nato" am 15.1.2022 in Bochum

Rede des Bündnisses „Jugend gegen Nato“

Letzten Herbst hat die Stadt Bochum sich als Standort für einen NATO-Stützpunkt beworben. Auf dem ehemaligen Opelgelände in Laer soll das neue Hauptquartier der „NATO Communications and Information Agency“ (NCIA) entstehen. Was heißt das?

mehr…

Montag 17.01.22, 21:11 Uhr
Kundgebung der "Jugend gegen Nato" am 15.1.2022 in Bochum

Rede der Linksjugend /Solid

Liebe Bochumer:innen,
in den anderen Reden konnten wir einen guten Eindruck bekommen, was die NATO bedeutet und was ihre Aufgaben und Ziele sind. Aber was kommt auf unsere Stadt zu, wenn sich die NCIA hier ansiedelt? Wenn sich die NCIA hier in Bochum, im Stadtteil Laer ansiedelt, dann würde das für die Anwohner:innen ein stärkeren Verkehr als jetzt schon bedeuten. Gute 2.000 Leute müssten täglich zur Arbeit kommen.

Auch außerhalb vom Krieg muss die NCIA -so wie alle Militärischen Einrichtungen- gut geschützt werden. Die Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen würden dementsprechend stark zu nehmen und eine zusätzliche Belastung für alle bedeuten.

mehr…

Montag 17.01.22, 10:47 Uhr
Zum Tod von Dagmar Wolf

Entschieden für eine bessere Welt 26

Für Dagmar war das Engagement für eine bessere, antikapitalistische Welt eine Herzensangelegenheit.

Als wir uns Anfang der 90er kennenlernten, prägte sie für mich mit ihrem Willen und ihrer Energie das politische „Gesicht“ des Bahnhofs Langendreer. Als überzeugte Internationalistin unterstützte sie alle Initiativen in der Eine-Welt-Arbeit und war eine der treibenden Kräfte in Bochum im Kampf gegen die Apartheid in Südafrika. Sie organisierte Sozio-Kultur in einem wirklich alternativen Sinne: durch ihre vielfältigen politischen Veranstaltungen, die sie immer mit klugen und präzisen Einleitungen und Moderationen zu prägen wusste, durch Konzerte (u.a. der Weltmusik), durch die von ihr organisierten Lesungen mit Autor:innen aus allen Kontinenten, vor allem aus Lateinamerika und Afrika. Eine besonders enge Beziehung hatte sie zu der Schriftstellerin Ruth Weiss, mit der sie noch Mitte letzten Jahres eine Lesung im Museum organisierte. – Überhaupt waren Bücher ihre Welt, an der sie uns durch diese Lesungen teilhaben ließ.

mehr…

Montag 17.01.22, 09:51 Uhr

endstation.kino: Eine Nacht in Helsinki

Eine Nacht in Helsinki (2020) Trailer, deutsch

Filme, in denen das Leben in der Corona-Pandemie eine Rolle spielen, gibt es noch nicht so viele. Der Film Eine Nacht in Helsinki des Regisseurs Kaurismäki , der ab Donnerstag im Kino Endstation anläuft, macht da eine Ausnahme. »Obwohl die Kneipe von Wirt Heikki im Corona-Lockdown geschlossen ist, öffnet er sie an einem Abend für seinen Freund Risto, der nach einer tragisch verlaufenen Schicht im Krankenhaus aufgelöst vor seiner Tür steht. Heikki selbst plagt wegen der Pandemie große finanzielle Not.

mehr…

Sonntag 16.01.22, 21:52 Uhr
Update: Links zu den Reden auf der Kundgebung

Nato-Agentur? Nein Danke!

Etwa 75 vorwiegend jüngere Menschen waren am Samstag dem Aufruf des Bündnisses „Jugend gegen NATO“ gefolgt, um gegen die Anstrengungen der Stadt zu protestieren, die NATO-Agentur NCIA nach Bochum Laer zu holen. Linksjugend Solid, SDAJ und SDS machten in Redebeiträgen deutlich, welche Gefahren mit den geplanten Aufrüstungen im Cyberkrieg verbunden sind. Ihre Kritik richtete sich aber vor allem ganz grundsätzlich gegen die NATO und ihre Kriegspolitik. Allein der Krieg in Afghanistan hat mehr als 100.000 tote oder verletzte zivile Opfer gefordert.

mehr…

Sonntag 16.01.22, 14:37 Uhr
Bioskopisch betrachtet:

Filmreihe „Tod und Teufel“

Die Initiative Religionsfrei im Revier startet am Mittwoch, den 19. Januar um 20 Uhr im endstation.kino mit „The House That Jack Built“ die Filmreihe „Tod und Teufel“. In der Ankündigung schreibt die Initiative: »Die Hauptpersonen der drei Filme legen krass außergewöhnliche Moralvorstellungen an den Tag, die allesamt nicht den Werten einer humanistischen Ethik entsprechen, aber von der Gesellschaft sehr unterschiedlich wahrgenommen werden. Über ihren hohen Unterhaltungswert und die große ästhetische Qualität hinaus regen diese drei Filme zum Nachdenken über grundsätzliche Fragen an. Es geht bei „Tod und Teufel“ also um „Gut und Böse“ und darum, ob diese Einteilung überhaupt Sinn ergibt. Hierzu gibt es jeweils vor Filmbeginn eine kleine Einführung und nach dem Film, für diejenigen, die noch etwas Zeit mitbringen, eine hoffentlich spannende Diskussion.«

mehr…

Samstag 15.01.22, 19:51 Uhr

Die Inzidenzkurve der Stadt Bochum

Die Stadt Bochum veröffentlicht jeden Tag (Mo – Fr. 6.30 Uhr, Sa – So 8.00 Uhr) aktuelle statistische Daten über die Pandemie in Bochum. Bei der grafischen Darstellung der Inzidenzwerte hapert es etwas an der Aktualität. Die Kurve endet heute bei knapp 400. Der Inzidenzwert lag am gestrigen Freitag bei 525. Die blaue Linie müsste korrekt bis zum eingezeichneten roten Punkt gehen. Bis vor einigen Tagen war die mangelnde Aktualität kaum augenfällig. Jetzt ist der Wert innerhalb von 3 Tagen um 162 Punkte gestiegen. Die Zahl der Corona-Patient:innen, die in Bochumer Krankenhäusern liegen, steigt z. Z. nicht. Sie sank gestern auf 49 und damit zum ersten Mal seit längerer Zeit auf einen Wert unter 50.


Samstag 15.01.22, 10:27 Uhr

Ute Adamczewski erhält den Peter-Weiss-Preis

Der mit 15.000 Euro dotierte Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum wird an die Filmemacherin Ute Adamczewski verliehen. Die Auszeichnung wird seit 1990 alle zwei Jahre an eine Persönlichkeit aus einer der Sparten Literatur, Theater, bildende Kunst und Film vergeben. Die Preisjury begründet ihre Entscheidung: »Ute Adamczewski ist Regisseurin und Künstlerin, die seit 2013 mit verschiedenen konzeptuellen Videoarbeiten wie „Die neue Ordnung“ (2013) und „La Ville Radieuse Chinoise“ (2015) auf sich aufmerksam machte, und für ihren Dokumentarfilm „Zustand und Gelände“ (2016-2019) mehrfach ausgezeichnet wurde.

mehr…

Freitag 14.01.22, 21:54 Uhr

Klimademo bei düsterem Nebelwetter

Etwa 150 Klimaaktivist:innen sind am Freitagnachmittag dem Aufruf von fridays for future gefolgt, ein Signal an die Ampelkoalition zu senden, endlich ernsthaft eine Klimapolitik zu betreiben, die diesen Namen auch verdient. Es war keine Schüler:innendemonstration mehr. Ein Großteil der Teilnehmenden war auch schon auf vergleichbaren Demonstrationen, bevor es fridays for future gab. Ein Demonstrant hatte seine alte „Atomkraft nein Danke“ Fahne mitgebracht. Der erste Redebeitrag beschäftigte sich auch mit der Ungeheuerlichkeit, dass die EU-Kommission Atom- und Gasenergie als umweltfreundlich deklarieren will. In den weiteren Reden wurde u. a. daran erinnert, dass eine radikale Wende in der Verkehrspolitik ein zentraler Bestandteil auf dem Weg zu den auf der Pariser Klimakonferenz beschlossenen Zielen sein muss.

mehr…

Freitag 14.01.22, 16:41 Uhr
Tarifverhandlungen bei der Postbank:

Warnstreiks auch in Bochum

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) reagiert auch in NRW mit Warnstreiks auf die am Montag (10.1.) gestarteten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Postbank. Bundesweit werden im Rahmen der ersten Welle rund 40 Filialen bestreikt. Auch Filialen in Bochum und Wattenscheid sind betroffen.

mehr…


Donnerstag 13.01.22, 14:48 Uhr

showroom-kunst

Am Freitag findet im showroom-kunst by guenterscholten & freunde an der Oskar-Hoffmann-Straße 46 die nächste Vernissage statt.

Ihr könnt euch die Arbeiten von Ralf Odermann, einem Bochumer Künstler, Freitag von 16.00 bis 20.00 Uhr anschauen (Vernissage im Freien mit 2G und Maske). Samstag, Sonntag und Montag 16.00 – 19.00 und mit Termin Absprache ist ein Besuch des #showroomkunst möglich.

Vorab kann man sich schon einmal auf der Homepage des Künstlers umschauen: https://odermann.eu


Donnerstag 13.01.22, 08:00 Uhr

Ist rechts in der Mitte? 1

Zum Einladungsflyer

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nimmt die Veröffentlichung der aktuellen „Mitte-Studie“ zum Anlass für eine Online-Veranstaltung am 20. 1., in der die Verbreitung rechter Einstellungen in der Gesellschaft unter die Lupe genommen werden soll. In der Ankündigung der FES heißt es: »Die Pandemie mit ihren Auswüchsen in oft rechtspopulistischen und antisemitischen Verschwörungsmythen zeigt wieder einmal sehr deutlich: Krisen sind ein Einfallstor für demokratiefeindliche Kräfte in unserer Gesellschaft.

mehr…

Mittwoch 12.01.22, 10:04 Uhr
Mittwoch, 19.1. 19 Uhr im Stadtarchiv: Film über das Ghetto Riga

Wir haben es doch erlebt

Die Ev. Stadtakademie startet gemeinsam mit der Initiatve Nordbahnhof und dem Stadtarchiv eine Reihe Vor 80 Jahren Deportation – am Mittwoch, den 19.1. um 19 Uhr mit einem Film von Jürgen Hobrecht „Wir haben es doch erlebt: Das Ghetto in Riga“. In der Einladung der Ev. Stadtakademie heißt es: »Vor 80 Jahren: Das Ende der alten jüdischen Gemeinde in Bochum. Die Deportationen nach Riga, Zamosc und Theresienstadt 1942.

mehr…

Dienstag 11.01.22, 18:21 Uhr
Samstag, 15.01.22 um 14 Uhr auf dem Husemannplatz

Kundgebung der „Jugend gegen Nato“

Im Herbst letzten Jahres wurde bekannt, dass die Stadt Bochum sich als neuen Standort für einen NATO-Stützpunkt beworben hat. Gegen dieses Vorhaben gründete sich daraufhin ein Bündnis aus mehreren Jugendorganisationen in Bochum „Jugend gegen Nato“, das am kommenden Samstag, den 15.01.22 um 14 Uhr auf dem Husemannplatz eine Kundgebung gegen die geplante NATO-Agentur abhalten wird. Das Bündnis will „trotz der Beschwichtigungen des Bundesministeriums für Verteidigung, dass Bochum aktuell nicht bevorzugter Standort für die NCIA sei, auf die Cybekriegsführung der NATO aufmerksam machen und sich gegen Krieg aus Bochum positionieren, bis das Thema endgültig vom Tisch ist.“ Der Einladungsflyer für die Kundgebung.


Dienstag 11.01.22, 11:19 Uhr
Bochum_denkt_anders, Querdenken 234, Freie Nordrhein Westfalen und Co

… sie sind nicht harmlos 2

Q-Anon auf Bochum denkt anders
gepostet auf dem telegram-Kanal von „Bochum 234“

Am gestrigen Montagabend sind ca. 400 Leute durch die Stadt gelaufen, um gegen die „Impfdiktatur“ zu protestieren. Am Montag vor einer Woche waren etwa 500 Menschen mit diesem Anliegen in Bochum unterwegs. Auch in Bochum werden diese Proteste immer offener von rechtsextremen Parteien und Organisationen unterstützt. Ihnen geht es weniger um den Protest gegen die Corona-Maßnahmen, sie träumen von einer rechten Revolution und wünschen sich Massenproteste wie bei den Schirmdemonstrationen in Hongkong.

mehr…

Montag 10.01.22, 18:44 Uhr
Informationsveranstaltung zum Heusnerviertel

Zwischen Mythos und städtischer Überschreibung 2

Der „Heusner Vertriebenen Verband“ lädt für den kommenden Samstag, 15.1. um 18.00 Uhr ein zu einer Informationsveranstaltung mit dem folgenden Ankündigungstext: »Das „Heusnerviertel“ war ein Stadtteil von Bochum-Hamme. Es umfasste mehrere Straßenzüge, Schulen, Geschäfte, zahlreiche Häuser, Höfe und Gärten. In den 80er Jahren musste es der so genannten Westtangente weichen, die als Teil­abschnitt der DüBoDo durch die Bochumer Stadtlandschaft betoniert wurde.

mehr…

Montag 10.01.22, 12:06 Uhr
endstation.kino in dieser Woche unter anderem mit Bruttosozialglück und Querfilmnacht

Suche nach dem Glück

Lunana – Das Glück liegt im Himalaya (2020) Trailer, OmU (deutsch)

In dieser Woche entführt uns das Kino Endstation unter anderem in das Land, das das Bruttosozialglück wichtiger findet als das Bruttosozialprodukt, lädt ein zu einer Querfilmnacht und präsentiert – in Kooperation mit Religionsfrei im Revier – in einen Klassiker. endstation.kino: »Der junge Ugyen lebt in Thimphu, der Hauptstadt Bhutans. Eigentlich träumt er davon, im Ausland als Musiker Karriere zu machen. Doch er wird dazu verpflichtet, sein letztes Ausbildungsjahr als Lehrer im Lunana-Tal an den Hängen des Himalaya zu verbringen.

mehr…

Sonntag 09.01.22, 15:21 Uhr
Das Musikbüro Bochum lädt ein:

Lalla:Labor – das interaktive, digitale Festival:Lab für Musik

Das Musikbüro Bochum lädt vom 13.-15.01. zu Online-Festival ein, das lieber hybrid angelegt worden wäre, aber: »Die Corona-Pandemie bringt das Musikbüro Bochum dazu, mit seinem Lalla:Labor Abschlusswochenende und -festival den digitalen Raum auszuprobieren. Und führt den Labor-Gedanken aus dem Namen des Förder- und Netzwerkprojektes auch bei diesem Festival weiter: es wird probiert und experimentiert, sich mit Avataren im virtuellen Lalla:Labor-Space zu treffen, in den Workshops und Talks zum Miteinander anzuregen – move on from one-to-many.

mehr…

Sonntag 09.01.22, 12:45 Uhr
Bilanz des Netzwerks für bürgernahe Stadtentwicklung zum Jahreswechsel

Ohne Druck weder Transparenz noch Bürgerbeteiligung!

Für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung erklärt Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt zum Jahreswechsel 2021/2022: »Die Bilanz des Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung zum Jahreswechsel 2020/2021 endete mit der Feststellung, dass Politik und Verwaltung mehr Druck brauchten, damit Bürgerbeteiligung in Bochum endlich den ihr zustehenden Stellenwert erhält. Deshalb sollte zukünftig bei jedem Vorhaben Bürgerbeteiligung eingefordert werden. Und das hat 2021 ganz gut geklappt! Bei jedem Bebauungsplan, aber auch für den Klimapark Springorum in Weitmar, für die Ansiedlung von Ecosoil in Gerthe oder für die Streichung von Bädern in Höntrop und Langendreer wurde vor Ort der Ruf nach mehr Bürgerbeteiligung laut.

mehr…

Samstag 08.01.22, 19:49 Uhr

Entwicklungshilfe als Instrument gegen Fluchtbewegungen

Am Donnerstag, den 13. 1. um 16.30 Uhr laden die Medizinische Flüchtlingshilfe und Medico International zur nächsten Online-Veranstaltung in der Reihe zum 70. Jahrestag der Genfer Flüchtlingskonvention ein. Unter dem Titel „Development Aid to Obstruct Refugee Movement“ diskutieren: Simone Schlindwein, Journalistin and Autorin von „Diktatoren als Türsteher Europas – Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert“ und Nina Violetta Schwarz, medico international, project „Rückkehr Watch“. Die Einladung.


Samstag 08.01.22, 19:03 Uhr
Mini-Mindeslohnerhöhung bei Minijobs:

15 Minuten weniger Wochenarbeitszeit

„In Bochum haben 20.400 Menschen einen Minijob. Davon arbeiten allein rund 1.800 in der Gastronomie – die meisten verdienen dabei lediglich den gesetzlichen Mindestlohn. Ab diesem Jahr müssen sie für ihren 450-Euro-Job allerdings weniger arbeiten: höchstens 10,5 Stunden pro Woche – eine Viertelstunde weniger als bislang.“ Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen.

mehr…

Samstag 08.01.22, 16:43 Uhr
Esther Siddiquie:

archiveofmyselfasmyancestors

Das atelier automatique, Rottstraße 14 zeigt bis zum 23. Januar eine Schaufenster-Ausstellung der Bochumer Künstlerin Esther Siddiquie. Sie zeigt „eine Serie an fotografischen Re-enactments von Familienfotos. Die Originale entstanden im heutigen Bangladesh zwischen 1950-1971. In den Aufnahmen von China Hopeson schlüpft Siddiquie jeweils in die Rollen ihrer männlichen Vorfahren“, erläutert das atelier automatique. In der heutige Ausgabe der „Jungen Welt“ ist eine ausführliche Besprechung der Ausstellung zu finden: „Unheimlich porös„.


Freitag 07.01.22, 11:01 Uhr
Netzwerk zu Grummer Teichen:

2022 wieder keine Bürgerbeteiligung!

Die Planungen zur Neugestaltung der Grummer Teiche schreiten voran. Das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung kritisiert, dass auch 2022 das Verfahren offenbar weitgehend ohne Bürgerbeteilugung laufen soll.

mehr…


Donnerstag 06.01.22, 15:40 Uhr
Geschichte des Buchenwald-Außenlagers des Bochumer Vereins

Ein Bochumer Konzentrationslager 1

Die VVN-BdA hat im RuhrEcho Verlag die zweite Auflage der Broschüre über das Außenlager des KZ Buchenwald in Bochum veröffentlicht und schreibt darüber: »„Ein Konzentrationslager in Bochum?“, diese ungläubige Frage ist alltäglich, wenn ein Gespräch über den Widerstand und die Verfolgung in Bochum geführt wird. Es scheint vergessen zu sein, dass in Bochum im Sommer 1944 ein Außenlager des KZ-Buchenwald aufgebaut wurde. Im Rahmen der faschistischen Doktrin des „totalen Krieges“ sollte die Rüstungsproduktion des Bochumer Vereins gesteigert werden. Direktoren des Bochumer Vereins waren an der Planung ebenso wie an der Auswahl von KZ-Häftlingen beteiligt.

mehr…

Mittwoch 05.01.22, 10:58 Uhr

Fahrzeugbestand im Dezember ’21 — etwas langsamere Steigerung

… Das zarte Pflänzchen Hoffnung auf Senkung vom August hat sich in CO2 und Blech aufgelöst — Steigerung auf ganzer Linie: 222 Blechkisten mehr als im November.

Laut Pressemitteilung der Stadt Bochum: In Bochum waren im Dezember insgesamt 261.674 Fahrzeuge aller Klassen gemeldet. Das sind 222 mehr als im November und 4.706 mehr als im Dezember 2020. Der PKW-Bestand stieg um 206 auf insgesamt 210.035. Die Zahl der zugelassenen PKW stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3.169 . Außerdem sind 11.197 E-Hybrid-Fahrzeuge in Bochum gemeldet, 218 mehr als im Vormonat. Die Zahl der echten Elektrofahrzeuge erhöhte sich im Dezember um 258 auf 3.444. Im November 2020 waren es 3.186.

Eine Jahreszusammenstellung folgt in den nächsten Tagen : hier

Links zu den Pressemitteilungen der Stadt vom 03.01.2022 und für 2020 als Zusammenfassung
Und hier die Zusammenfassung in einer tabellarischen Darstellung:

mehr…

Dienstag 04.01.22, 22:07 Uhr

FFF stellt Forderungen an die neue Bundesregierung 2

Neues Jahr, gleiche Krise. Fridays for Future Bochum stellt Forderungen (für die ersten 100 Tage) an die neue Bundesregierung und ruft am 14. Januar zum Klimastreik auf. Los geht es um 14 Uhr am Kurt-Schumacher-Platz. FFF schreibt: «Die Klimabewegung hat für die ersten 100 Tage sechs Forderungen an die neue Bundesregierung gestellt, die unter anderem eine Festlegung von einem 1,5 Grad-konformen CO2-Budget, eine sozial gerechte Mobilitätswende und einen Ausstieg aus den fossilen Energien beinhalten mehr…


Dienstag 04.01.22, 15:33 Uhr

Klimaflucht-Ausstellung im Q1

In Bochum wird die Ausstellung mit Rahmenprogramm organisiert von der IFAK im Q1: Christoph Bast („Mobilmacher“), Yvonne Engel („Klimafreundin“), Dorte Huneke-Nollmann („Stadtteilkoordination“) (v.l.n.r.). Fotonachweis: IFAK e.V.

Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf die Fischer im Mekong-Delta – und was hat das mit dem Leben in Bochum zu tun? Welche Sorgen haben die Olivenbauern in Griechenland – und was können wir daran ändern? Mit diesen und ähnlichen Fragen rund um Klimaschutz und Migration beschäftigt sich die Wanderausstellung „Klimaflucht“ der Deutschen KlimaStiftung (DKS), die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen entstand.

mehr…