Archiv für den Monat: September 2012


Sonntag 23.09.12, 07:24 Uhr

Langendreer unterm Hakenkreuz

Die VVN-BdA schreibt: »Vor dem Hintergrund der verstärkten neonazistischen Aktivitäten hat die VVN – Bund der Antifaschisten und Antifaschistinnen kürzlich ein neues Heft in der „Schriftenreihe zur antifaschistischen Geschichte Bochums“ herausgegeben. Die Schrift beleuchtet die Zeit von 1933-1945. Am Beispiel des Bochumer Ostens werden Orte, Täter, Opfer und Widerstandskämpfer, Hintergründe u. v. a. benannt und zahlreiche Fotos und Dokumente wiedergegeben.Der Autor Günter Gleising berichtet über Hintergründe und Ergebnisse seiner Nachforschungen und präsentiert seine Schrift am. Freitag, 28. September, 19:30 Uhr, in der Zweigbücherei Langendreer, Unterstr. 71, . Veranstalter sind die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur und die Stadtbücherei Bochum.«


Samstag 22.09.12, 11:58 Uhr

Kostenentwicklung Linie 310

Die Soziale Liste im Rat fordert von der Stadt Bochum „umgehende Antworten auf alle Fragen, die sich aus der enormen Kostensteigerung für das Projekt „Ausbau und der Erweiterung der Straßenbahnlinie 310“ ergeben“. In einer Pressemitteilung heißt es: »Das kommunale Wahlbündnis wird hierzu eine Anfrage zur nächsten Haupt- und Finanzausschusssitzung am 31. Oktober stellen. Neben den Fragen zu einzelnen Positionen und der faktischen Verdoppelung der Kosten, muss vor allem die Fragen geklärt werden, warum der Rat und die Bochumer Öffentlichkeit in den vergangenen Jahren nicht über die Kostenentwicklung informiert wurden. Die Soziale Liste im Rat erwartet zur Hauptausschusssitzung eine umfangreiche Stellungnahme von Verwaltung und Bogestra in Sachen Linie 310. „Ein an sich sinnvolles Projekt darf nicht weiter diskreditiert werden“, sagt Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste.«


Samstag 22.09.12, 09:50 Uhr

Eine Schule für alle


Der Film Berg Fidel – eine Schule für alle wird am heutigen Samstag um 16.30 Uhr im Kino Endstation im Bahnhof Langendreer gezeigt. Morgen und übermorgen läuft er um 17.30 Uhr. Heute Nachmittag findet im Anschluss an den Film ein Gespräch mit Mitgliedern des Inklusionskreises statt. Die Filmbeschreibung: »„Inklusive Schule“ ist ein viel diskutiertes Schlagwort im Bildungssektor: Es geht um Schulen, die nicht ausgrenzen wollen, sondern integrieren. „Die Berg Fidel“ Schule in Münster folgt diesem Konzept und steht im Mittelpunkt des genau beobachteten Dokumentarfilms von Hella Wenders. Vier Jahre lang lernen die Kinder in klassenübergreifendem Unterricht. Angenehm undogmatisch porträtiert Wenders die Schüler und enthält sich dabei jeder Wertung über Vor- und Nachteil dieser besonderen Schulform. «


Freitag 21.09.12, 11:51 Uhr
Kundgebung für das Ruhrgebiet am 29. September in Bochum

DGB will „Pott umFAIRteilen“

Zur zentralen Kundgebung im Ruhrgebiet  „Pott umFAIRteilen – Reichtum besteuern“ ruft der DGB nach Bochum auf. Bundesweit finden auch Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln statt. Der Entwurf des neuen Armuts- und Reichtumsberichtes des Bundesarbeitsministeriums, aus dem hervorgeht, dass 53 Prozent des Privatvermögens in Deutschland im Besitz von zehn Prozent der Bevölkerung ist, sorgt auch bei den Gewerkschaften für Unmut. „Die Reichen werden immer reicher und die armen immer ärmer“, kritisieren DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund. „Die Bürger müssen schon jetzt mit massiven Einschnitten in der Daseinsfürsorge und mit erheblichen Gebührenerhöhungen leben. Der Erhalt der sozialen und kulturellen Infrastrukturen wird nur dann gelingen, wenn die öffentlichen Haushalte durch mehr Einnahmen, wie Vermögensabgabe und Vermögenssteuer, gestärkt werden,“ so Hermund. mehr…


Donnerstag 20.09.12, 21:51 Uhr
Die Linke mobilisiert mit Infostand zur Demonstration am 29. 9.

„Reichtum muss umverteilt werden“

Die Linke in Bochum ruft alle Bochumerinnen und Bochumer auf, sich an der landesweiten Demonstration am 29.09. in Bochum zu beteiligen. Mit der Demonstration fordert ein breites Bündnis aus Gewerkschaften und Sozialverbänden, den existierenden Reichtum umzuverteilen. Christian Leye, Sprecher der Bochumer Linken erklärt: „Angesichts der gestern publik gewordenen Auszüge aus dem aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung sind die bundesweit stattfindenden Demonstrationen am 29.09. mit der Forderung nach einer Reichensteuer aktueller denn je.“ mehr…


Donnerstag 20.09.12, 16:55 Uhr

Demo gegen die NPD-Zentrale in Essen

Uli Borchers von Bochumer Bündnis gegen Rechts schreibt: »Wir in Bochum waren ja froh, dass das Haus der NPD in Wattenscheid zwangsversteigert wurde und sie aus ihrer Landeszentrale vertrieben wurden. Jetzt hat sich die NPD nicht weit davon entfernt in Essen-Steele niedergelassen und nach dorthin ihre Landeszentrale verlegt. Die Antifa Essen ruft jetzt zur Demo am kommenden Samstag auf. Wir vom Bochumer „Bündnis gegen Rechts“ rufen hiermit auf, sich an dieser Demo zu beteiligen und hoffen auf zahlreiche Teilnahme aus Bochum.« Die Demonstration startet am 22. 9. um 13.00 Uhr am S-Bahnhof Essen-Steele.


Donnerstag 20.09.12, 16:47 Uhr
Sherko Fatah (Berlin) liest aus „Das dunkle Schiff“

Gottes Krieger?

Am Mittwoch, den 26. September um 20 Uhr liest Sherko Fatah aus seinem Roman „Das dunkle Schiff“ im Bahnhof Langendreer. Die Lesung, präsentiert vom Literaturbüro Ruhr, der Literarischen Gesellschaft Bochum und dem Bahnhof Langendreer im Rahmen der Reihe „Kriegsbefangen. Literatur und die Gegenwart des Kriegses „, wird von Hubert Winkels vom Deutschlandfunk Köln moderiert. In der Einladung heißt es: Der junge Koch Kerim, ein „orientalischer Parzival“ (ZEIT online) macht sich aus dem irakischen Grenzland auf die beschwerliche und gefährliche Reise nach Europa. Von früh auf der Idee verfallen, sich zu verwandeln, hat er noch andere Gründe für seine Flucht: Er war unter Gotteskrieger geraten und mit ihnen durch das Land gezogen, bevor er sich von ihrem Weg der Gewalt lossagte. mehr…


Donnerstag 20.09.12, 16:40 Uhr

Armut und Reichtum in Bochum

Norbert Hermann, Bochum prekär schreibt: »Jahr für Jahr steigt in Bochum die Armutsgefährdungsquote. Je nach Lesart ist sie inzwischen bei 16,7 oder 17,7 % angelegt. In Dortmund sind es bereits 24 %.Wo soll das noch hinführen? Sechs Prozent der Gefährdeten in Bochum erhalten nicht einmal Grundsicherungsleistungen (Hartz IV, GruSi im Alter und bei Erwerbsminderung, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen). Sie sind zumeist „working poor“ – arm trotz Arbeit, und beantragen nicht die zustehende Aufstockung. mehr…


Mittwoch 19.09.12, 21:36 Uhr

Elbphilharmonie & Ruhrphilharmonie

Der geplante Bau des Bochumer Konzerthauses wird im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler in einem Beitrag als besondere Verschwendung gewürdigt: Konzerthaus kommt, egal was es kostet. Das Bürgerbegehren gegen das Konzerthaus schreibt dazu: »Der Bund der Steuerzahler nennt das Vorhaben „Musikzentrum“ jetzt in einem Atemzug mit anderen Geldverbrennungsmaschinen wie der ElbpPhilharmonie, dem Nürburgring, dem Großflughafen Berlin und dem Dortmunder U. mehr…


Mittwoch 19.09.12, 21:19 Uhr

Medizinische Flüchtlingshilfe unterstützt Protestmarsch von Flüchtlingen

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum schreibt: »Am 8. September ist ein Protestmarsch von Flüchtlingen von Würzburg nach Berlin gestartet. Sie werden auf dieser ca. 600 Kilometer langen Strecke von einigen Flüchtlingsorganisationen und engagierten Menschen unterstützt. Am Dienstag, dem 18.09.2012 wurde eine friedliche, genehmigte Kundgebung von ca. 20 Flüchtlingen vor dem Thüringer Landtag in Erfurt von Neonazis angegriffen. „Neun Sympathisanten des rechten Spektrums störten am Dienstag mit Flugblättern und Transparenten, deren Inhalte Bezug zur NPD hatten, die Demonstration von mehr als 50 Teilnehmern. Bei der Aktion kam es zu Handgreiflichkeiten. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. […] Die Sprecherin der Grünen-Fraktion in Thüringer Landtag zeigte sich schockiert über den Vorfall. Für das Verhalten der Polizei habe sie keinerlei Verständnis und forderte Aufklärung. […] Für Donnerstag den 20. September haben Gewerkschaften, Initiativen und Parteien zu Protesten gegen eine NPD-Veranstaltung im Umfeld des Landtages aufgerufen“ so die Thüringer Allgemeine online. mehr…


Mittwoch 19.09.12, 21:06 Uhr

41. Auktion von Amnesty International

Amnesty International Bochum schreibt: »Unserer langjährigen Tradition folgend, veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder eine Kunstauktion, deren Erlöse der Menschenrechtsarbeit von Amnesty International zugute kommen. Die Versteigerung wird am Sonntag, den 9. Dezember in den Bochumer Kammerspielen stattfinden und durch ein künstlerisches Rahmenprogramm (Lesung und Musik) begleitet. Wir möchten daher alle Künstlerinnen und Künstler herzlich einladen, sich mit ihren Werken zu beteiligen. mehr…


Mittwoch 19.09.12, 18:40 Uhr
Veranstaltung zu "Finanzinvestoren, Schrottimmobilien und Hartz IV"

Wie wohnen prekär wird

Am Mittwoch, den 26. September lädt der Mieterverein Bochum um 19.00 Uhr in seine Geschäftsstelle, Brückstraße 58 zu einer Veranstaltung ein mit dem Titel: „Wie wohnen prekär wird – Finanzinvestoren, Schrottimmobilien und Hartz IV“. Referent ist Dr. Sebastian Müller vom Büro für Planungs-Politik-Forschung in Dortmund. Die Moderation übernimmt der Geschäftsführer des Mietervereins Michael Wenzel. In der Einladung heißt es: Als prekär, also unsicher und an der Armutsschwelle, sind manche Einkommen der letzten Jahrzehnte in Europa öffentlich diskutiert geworden. Weniger bekannt ist hingegen, dass auch ehemals sicher geglaubte Wohnverhältnisse manchen Orts prekär wurden – und zwar nicht nur weltweit, sondern auch vor unserer Haustür. mehr…


Mittwoch 19.09.12, 14:46 Uhr

Flüchtlinge fordern gleiche Rechte

Heute haben sich protestierende Flüchtlinge, die sich auf einem Protestmarsch von Würzburg nach Berlin befinden, mit örtlichen UnterstützerInnen, interessierten BürgerInnen und einer studentischen Delegation aus Tunesien im Bahnhof Langendreer getroffen, um über die Lebenssituation in den deutschen Flüchtlingslagern und über ihre politischen Forderungen zu informieren. Seit Anfang 2012 nehmen die Proteste von Asylbewerbern in Deutschland zu, insbesondere seitdem sich der iranische Flüchtling Mohammed Rahsepar in Würzburg das Leben genommen hat und zwei iranische Flüchtlinge sich die Münder zugenäht hatten und in Hungerstreik getreten waren. Inzwischen hat sich in verschiedenen deutschen Städten eine Protestbewegung von Flüchtlingen entwickelt. Seit dem 8. September ziehen Flüchtlinge in zwei „Karawanen“ von Würzburg nach Berlin, um gegen die für sie geltenden unmenschlichen Lebensbedingungen und das miserable Asylrecht in Deutschland zu protestieren. „Wir führen diesen Protestmarsch von Würzburg nach Berlin durch, um gegen die Residenzpflicht zu verstoßen“, sagt Ashkan Khorasani, Flüchtling aus Iran. „Wir werden alle Flüchtlinge versammeln und in Berlin gegen die Flüchtlingsgesetze protestieren. Dort werden wir streiken.“
mehr…


Dienstag 18.09.12, 13:40 Uhr
Der DGB zum Ausbildungsangebot der ArbeitgeberInnen:

Eine beschämende Bilanz

Der DGB schreibt: »3.933 ausbildungswillige und -fähige Jugendliche haben sich bisher im Ausbildungsjahr 2011/2012 bei der Agentur für Arbeit Bochum gemeldet. Demgegenüber stehen 2.510 Ausbildungsplätze die Arbeitgeber über die Agentur besetzten wollten. Damit steigt die Zahl der Jugendlichen, die eine Ausbildung beginnen wollen gegenüber dem Vorjahr um 148 oder 3,9 %. Gleichzeitig sinkt das Lehrstellenangebot um 171 oder 6,4 %. „Eine beschämende Bilanz des Ende September endenden Ausbildungsjahres. Die betriebliche Lücke wird größer. Es fehlen über 1.400 Ausbildungsplätze, beklagt DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund. mehr…


Dienstag 18.09.12, 13:22 Uhr
Übergabe einer Petition von Flüchtlingen

Dagdelen: Flucht ist kein Verbrechen 1

„Meine Solidarität gilt den Flüchtlingen. Ich unterstütze ihre Forderungen in der ‚Erklärung der streikenden Flüchtlinge‘ nach einer Beseitigung der unmenschlichen Lebensbedingungen für Flüchtlinge in Deutschland und nach gleichen Rechten. Denn Flucht ist kein Verbrechen. Es muss Schluss sein, dass Flüchtlinge in Deutschland behandelt werden als seien sie Kriminelle“, erklärt Sevim Dagdelen,  Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linken anlässlich ihrer heutigen Beteiligung an der Übergabe der Petition von Flüchtlingen an das Landesinnenministerium in Nordrhein-Westfalen. mehr…


Dienstag 18.09.12, 11:26 Uhr
Nano Aroosak Theatre aus dem Iran zu Gast in Bochum

Das Rätsel der 24. Gasse

Im Rahmen der KinderKulturKarawane 2012 und der Interkulturellen Woche sind bis zum Weltkindertag fünf  junge SchauspielerInnen  des Nano Aroosak Theatre aus Isfahan/Iran in Bochum zu Gast. Nach ihrem Debüt zur Youth Open/Interkulturellen Woche um 13.25 Uhr auf dem Husemannplatz am Weltkindertag werden sie eine Extravorführung  um 16 Uhr in der Buchhandlung Aida Books, Universitätsstr. 89, geben. Es können sich Schulen oder Jugendzentren für weitere Auftritte bis zum 22. 9.2012 unter 0152-5562 4623 melden. Das junge Schaupielteam aus dem Iran wird z. B. in der Erich Kästner-Schule ihr 50-minütiges Theaterstück Das Rätsel der 24. Gasse aufführen. mehr…


Montag 17.09.12, 18:17 Uhr

Besuch aus Tunesien

Zur Zeit ist auf Einladung der Tunesien AG der Studierendenschaft der RUB eine Gruppe tunesischer Studierender in Bochum zu Gast. Der Besuch knüpft an die Reise einer Delegation Bochumer StudierendenvertreterInnen aus dem vergangenen September an. Auf dieser Reise im post-revolutionären Tunesien wurde sich über die Möglichkeiten und Grenzen von Studierendenmitbestimmung ausgetauscht. Außerdem wurde der Grundstein für eine dauerhafte Partnerschaft zwischen Studienvertretungen aus Bochum und Monastir (Tunesien) gelegt.  Am morgigen Dienstag, den 18. September, findet um 16 bis 18 Uhr Uhr ein offener Workshop im AusländerInnenZentrum hinter dem Kulturcafe statt. Die Studierenden aus Tunesien werden über ihre Versuche der Etablierung einer Studierendenvertretung an ihrer Universität berichten. Weiterhin soll über eine zukünftige Kooperation gesprochen werden.