Archiv für den Monat: Juni 2010


Donnerstag 17.06.10, 22:00 Uhr

„Planet der Affen“ – Party

Am Samstag, den 19. Juni findet ab 22.00 Uhr eine „Planet der Affen“ – Party im KulturCafé an der Ruhr-Uni statt. Diese Elektro-Party bildet den Abschluss einer Aktionswoche gegen Tierversuche, die das AStA-Referat für Ökologie und Verkehr organisiert hat. Bis Samstag ist noch eine Ausstellung zum Thema Tierversuche im KulturCafé zu sehen. Die ganze Woche über wurden Unterschriften unter einen Aufruf an das Rektorat gesammelt. Hierin wird ein Stopp der Tierquälerei gefordert. Der Eintrittspreis bei der Party beträgt 2,00 Euro. Dieses Geld geht an die Organisation „Ärzte gegen Tierversuche.“


Donnerstag 17.06.10, 15:32 Uhr
Aus seinem Kinder- und Jugendbuch "Mandela & Nelson "

Lesung mit Herman Schulz

Anlässlich des WAB-Festes in BO-Langendreer vom 18. bis 20. Juni 2010 liest Hermann Schulz aus „Mandela & Nelson“, seinem neuesten Jugend- und Kinderbuch am Samstag 19. Mai ab 15.00 vor der Buchhandlung Paulsen – ruhrbuch,  Am Stern/Alte Bahnhofstr. 180a in Bochum-Langendreer-West. Das Thema des Buches: „Mandela und Nelson“ dreht sich um Schwarzafrika und Fußball und auch „Mädchen in einer Fußballmannschaft“. Dieses Thema wird im Rahmen eines kleinen Turniers von acht Jugendmannschaften aus Bochum aufgegriffen. Hermann Schulz ist 1938 in Nkalinzi in Tansania als Sohn eines deutschen Missionars geboren, lebt seit 1960 in Wuppertal und leitete von 1967 bis 2001 den Peter Hammer Verlag.


Donnerstag 17.06.10, 13:00 Uhr
Medizinische Flüchtlingshilfe erinnert an „Weltflüchtlingstag”

Psychische Probleme durch Ungewissheit

Für den 20. Juni haben die Vereinten Nationen den „Weltflüchtlingstag“ ausgerufen, um auf die Notlage von Flüchtlingen in aller Welt hinzuweisen; das Motto des diesjährigen Weltflüchtlingstags lautet „Zuhause“. Anlässlich dieses Tages weist der Flüchtlingssozialdienst der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e.V. (MFH) auf die Notlage von Flüchtlingen in Deutschland hin. Der besonderem Blick richtet sich auf die unwürdige Unterbringung in Flüchtlingsheimen und die psychosozialen Probleme, die sich aus der Praxis deutscher Flüchtlingspolitik ergeben: »Im Jahr 2009 haben 238 KlientInnen aus 30 verschiedenen Ländern die Beratung des Flüchtlingssozialdienstes der MFH aufgesucht, davon leben 99 Personen mit dem besonders unsicheren Aufenthaltsstatus der Duldung; insgesamt sprachen etwa ein Drittel der meist schon länger begleiteten KlientInnen psychosoziale Problematiken an, im Verhältnis zu anderen Beratungsthemen ein Anteil von über 40 %. mehr…


Donnerstag 17.06.10, 11:00 Uhr
Sevim Dagdelen kritisiert die Opel-Strategie der Bundesregierung:

Gegen die Interessen der Beschäftigten

„Die Sicherung der Arbeitsplätze bei Opel sind der schwarz-gelben Bundesregierung keinen Pfifferling wert. Anders als bei Hoteliers, Banken und Spekulanten hat die Bundesregierung jetzt einmal mehr bewiesen, dass ihr Gestaltungsmacht zugunsten von Beschäftigten nicht wichtig ist. Statt sich durch Bürgschaften Einfluss auf den Erhalt von Arbeitsplätzen, Löhnen und Standorten zu sichern, verzichtet die Bundesregierung auf jede Vermeidung von Massenentlassungen“ erklärt die Bochumer Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen anlässlich des Verzichts von General Motors auf Staatshilfen. Dagdelen weiter: mehr…


Mittwoch 16.06.10, 22:00 Uhr

Kundgebung gegen die NPD NRW

Die Bochumer Antifajugend hat auf ihrer Webseite einen „Aufruf zur Kundgebung gegen die NPD NRW“ veröffentlicht: Hierin heißt es: »Morgen um 16 Uhr wird in der Fußgängerzone von Bochum-Wattenscheid eine Nazi-Kundgebung stattfinden, zu der der NPD-Landesverband seit gestern (15.06.10) aufruft. Dem wollen wir uns entgegenstellen. Die Nazis wollen sich versammeln aus Anlass eines gewalttätigen Angriffs auf den NPD-Landesvorsitzenden, Claus Cremer am Sonntagabend. Die NPD NRW machte ohne viel Federlesen natürlich „linkskriminelle Polit-Chaoten“ für den Angriff von vier Vermummten auf Claus Cremer verantwortlich. […] Kommt morgen um 15:30 Uhr zum „Alten Markt“ vor dem GertrudisCenter in Wattenscheid und lasst nicht zu, dass sich deutsche Nazis als Opfer abfeiern.«


Mittwoch 16.06.10, 18:30 Uhr

bsz #832: Bildungspolitik baut Barrieren

Die bsz-Redaktion schreibt über ihre aktuelle Ausgabe: »In der neusten Ausgabe der Bochumer Stadt- & Studierendenzeitung dreht sich fast alles um die Bildung – im Fokus stehen vor allem die fragwürdige Schulpolitik der NRW-Regierung sowie der Bildungsstreik. Unter dem Titel „Kein Zugang zu Schulgang“ wird von der überraschenden NC-Beschränkung zum Referendariat berichtet: Versprechen seitens der Schulministerin wurden gebrochen und auch die rechtliche Legitimation für die Zulassungsbeschränkung ist nicht gegeben. Außerdem hinterfragt die Zeitung, ob ein weiterer Bildungsgipfel der Bundesbildungsministerin und den Regierungschefs, den auch Frau Merkel vergangene Woche mit ihrer Anwesenheit beglückte, mehr gebracht hat als Kaffee- und Kuchen-Konsum (zum Artikel). mehr…


Mittwoch 16.06.10, 17:30 Uhr
Ständiger systematischer Rechtsbruch durch ARGE und Stadt Bochum

Rechtsprechung wird ignoriert 2

Ein Kommentar von Norbert Hermann
Wiederholt wurde öffentlich unwidersprochen von vorsätzlichem rechtswidrigem Ver­halten der ARGE Bochum und der Stadtverwaltung berichtet. Die Stadtverwaltung scheint das kalt zu lassen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass bei der Anerkennung von angemessenem Wohnraum und der Übernahme der Nebenkosten auf Anwei­sung der Kommune weiterhin wissentlich und willentlich gegen geltendes Recht ver­stoßen wird. mehr…


Mittwoch 16.06.10, 17:00 Uhr

Islamfeindlichkeit als Form von Rassismus

Das Bochumer Bündnis gegen Rechts und der Kinder- und Jugendring veranstalten am Mittwoch, den 23. Juni um 19.00 Uhr im ver.di-Saal, Universitätsstr. 76 einen Informationsabend über „Islam in Deutschland“ und über „Islamfeindlichkeit als Form von Rassismus“. In der Ankündigung heißt es: »Der Schweizer Volksentscheid gegen den Neubau von Minaretten und die islamfeindlichen Kampagnen von pro-NRW und der NPD vor den Landtagswahlen in NRW haben deutlich gemacht, dass es notwendig ist, sich intensiver mit dem Thema „Islamfeindlichkeit als Form von Rassismus“ auseinander zu setzen. Für die Veranstaltung haben wir den Islamwissenschaftler Dr. Michael Kiefer aus Düsseldorf und Anne Broden von IDA-NRW (Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in NRW) als ReferentInnen eingeladen. Dr. Michael Kiefer wird einen Überblick über die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Islam in Deutschland geben. Anne Broden, von IDA-NRW wird anschließend über Islamfeindlicheit als eine Form von Rassismus informieren.«


Mittwoch 16.06.10, 16:30 Uhr

Soziale Liste: Stoppt den Golfplatz Amalia 1

Die Soziale Liste im Rat lehnt die jetzt von der Verwaltung veröffentlichten Pläne zur Errichtung einer Golfsportanlage auf dem Amalia-Gelände in Bochum Werne und Gerthe nach wie vor ab. In einer Presseerklärung schreibt sie: »Nach Mitteilung der Verwaltung besteht „aktuell Interesse seitens eines Investors, eine Vereinsunabhängige Anlage auf dem Gelände zu errichten! Diese Bezahl- und Spielanlage („Pay and Play Golfanlage für Jedermann“) soll in drei Abschnitten realisiert werden. Zunächst würde ein Übungsplatz zum Bälle abschlagen („Driving Range“), ein Büro- und Servicecontainer sowie Sanitäre Anlagen eingerichtet werden. Im zweiten und dritten Schritt soll die Anlage u.a. durch eine Neunlochanlage und ein Vereinsheim erweitert werden. Anfang 2011 soll der Betrieb der Anlage beginnen, die 2016 komplett fertig gestellt sein soll. mehr…


Mittwoch 16.06.10, 16:00 Uhr

Börsengang von Evonik und THS?

Die Vorstände der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und von Evonik Industries haben in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass sie Gespräche zur Zusammenführung von Evonik Immobilien und THS begonnen haben. Die THS (die Abkürzung stand früher für Treuhandstelle) hat in Bochum – vor allem in Dahlhausen – einige hundert Wohnungen. Die Ankündigung der Fusion führt beim Mieterforum Ruhr „zu großer Beunruhigung“. In einer Pressemitteilung heißt es: «Es besteht die naheliegende Befürchtung, dass damit der Verkauf der Wohnungen am Kapitalmarkt eingeleitet werden soll. Den über 130.000 betroffenen Wohnungen und ihren MieterInnen könnte damit ein ähnliches Schicksal bevorstehen wie bei LEG, Annington (Viterra) und Gagfah. mehr…


Dienstag 15.06.10, 22:00 Uhr

Nazi-Demo in Wattenscheid 1

Der Bochumer Nazi Claus Cremer ist, so eine Pressemitteilung der NPD, am Sonntag vor seiner Haustür heftig zusammengeschlagen worden. Der Polizeibericht und Beiträge in der Lokalpresse bestätigen dies. Die NPD ruft jetzt für Donnerstag, den 17.6. um 16 Uhr zu einer Demonstration in Wattenscheid am alten Markt auf. Das Motto ihres Aufmarsches lautet: „Antifaschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“.


Dienstag 15.06.10, 15:00 Uhr

Friede den Hütten…?

Am Dienstag, den 22. Juni findet um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer eine Veranstaltung statt, die auf die negativen Begleiterscheinungen des FIFA Turniers im Herrenfußball in Südafrika aufmerksam machen will. Zodwa Nsibande, Aktivistin der Basisorganisation Abahlali base Mjondolo (Bewegung der HüttenbewohnerInnen) aus Durban und Richard Pithouse (Rhodes Uni), aktiver und kenntnisreicher Unterstützer dieser Bewegung, kritisieren den ANC und die „Kürzungs- und Privatisierungspolitik der Regierung gegen die Masse der Bevölkerung“. In der Ankündigung heißt es: »Betroffene haben sich unabhängig von Parteistrukturen organisiert und setzen mit breiten Bündnissen auf konsequente Selbstorganisation und radikale Basisdemokratie in den Armutssiedlungen. Die Bewegung der Hüttenbewohner kämpft gegen Zwangsumsiedlung. „Wir merkten, dass unsere Probleme überall die gleichen sind: wir haben kein Wasser. Wir haben kein Land, um in Sicherheit unsere Häuser zu bauen. Wir werden nicht gehört und wir werden misshandelt, wenn wir uns wehren“, sagt S’bu Zikode, der gewählte Sprecher der Hüttenbewohner in der südafrikanischen Industriemetropole Durban. Abahlali base Mjondolo setzt sich ein für die Umsetzung der in der Verfassung garantierten Rechte, die durch die Regierungspraxis immer wieder verletzt werden. mehr…


Dienstag 15.06.10, 07:00 Uhr

Blau-braune Narzisse

Die am Mittwoch erscheinende bsz berichtet in einem Beitrag mit dem Titel „Blau-braune Narzisse“, wie eine neurechte Jugendzeitung an der Ruhr-Uni Fuß fassen will: »Ob mit der Forderung nach „Solidarität mit Thilo Sarrazin“ und dessen rassistischen Statements oder der Kampfansage an die „Political Correctness“: Rechte Gruppen drängen auch an der Ruhr-Uni in die Öffentlichkeit. Auf dem Campus versuchen sie es in letzter Zeit vor allem mit Aufklebern, die für das Magazin „Blaue Narzisse“ werben. Diese bietet hinter einer Fassade aus Kultur und vermeintlich pluralistischem Meinungsforum vor allem eins: Akademisch verpackten Rassismus, Antiliberalismus und eine publizistische Heimatstätte für Abiturnazis.« Der Beitrag beschreibt Ziele und Inhalte des Blattes und endet mit einem Hinweis auf den Bochumer Aktivisten des Projektes: mehr…


Montag 14.06.10, 22:00 Uhr

Naziübergriff bei der Bildungsstreik-Demo 1

Die AG Bildungsstreik schreibt: »Bei der Bildungsstreik-Demonstration am vergangenen Mittwoch kam es zu einem Vorfall rechter Gewalt, den wir – im Gegensatz zur Pressestelle der Bochumer Polizei – nicht undokumentiert lassen wollen. Eine männliche Person, der Kleidung und Äußerungen nach klar der rechten Szene zugehörig, pöbelte im Bochumer Hauptbahnhof wahllos vermeintliche Demoteilnehmer_innen an. Darauf von einem jungen Menschen angesprochen schlug sie diesem in’s Gesicht, so dass er vorrübergehende im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Polizei – wie so oft auf dem rechten Auge blind – ließ sich dabei offenbar nur zu einer Feststellung der Personalien des aggressiven Neonazis hinreißen. Wir verurteilen jede Form rechter Gewalt und solidarisieren uns mit allen Menschen, die nicht wegschauen, sondern entschlossen gegen die Verbreitung rechten Gedankenguts vorgehen, da der Vorfall erneut zeigt, dass auf den Staat (Polizei) kein Verlass ist. «


Montag 14.06.10, 17:00 Uhr
Premiere des neuen Programms des IG Metall Chores

Chorrosion: Flucht und Schatten

Chorrosion, der Chor der IG Metall Bochum, präsentiert am Sonntag, den 27. Juni um 20.00 Uhr im Bahnhof Langendreer gemeinsam mit und zu Gunsten der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum „Flucht und Schatten“ ein multimediales Chorstück mit einer Geschichte nach Dimitri Ladischensky und Francesco Zizola: „Das Dilemma des Commandante“. In der Ankündigung heißt es: »Der italienische Kommandante hat ein Problem: er rettete zu viele Flüchtlinge. Glück für die, die überlebten. Doch sie werden – wie es in einem Stück von Brecht heißt – noch viel Glück brauchen, wenn sie in unserer Festung Europa zurecht kommen wollen, wo als ‚Schwestern und Brüder’ nur die akzeptiert werden, ‚die aus dem Schengen Raum kommen’. mehr…


Montag 14.06.10, 12:00 Uhr

Neue Töne zum Konzerthaus

Die Nachrichtenagentur ddp meldet: »Bis zu den Sommerferien hoffen die Bochumer Symphoniker auf eine Klärung, ob trotz der finanziellen Notlage der Stadt der geplante Bau des Konzerthauses angegangen werden kann. Nach dem Wegfall des städtischen Zuschusses liefen derzeit Gespräche über mögliche Alternativen zur Finanzierung, sagte die Sprecherin der Bochumer Symphoniker, Christiane Peters, der Nachrichtenagentur ddp. Bis Mitte Juli könnte es zu einer Entscheidung kommen – im Gespräch ist unter anderem eine finanzielle Beteiligung des Landes. Ins Stocken geraten ist das Bauvorhaben, weil der Arnsberger Regierungspräsident Helmut Diegel (CDU) aufgrund der klammen Finanzlage der Stadt sein Veto eingelegt hatte. Ursprünglich wollte die Kommune die Hälfte der Kosten des rund 30 Millionen Euro teuren Vorhabens übernehmen. mehr…


Montag 14.06.10, 09:00 Uhr
Die Literatur-Initiative Treibgut präsentiert am Mittwoch:

Einstürzende Leuchttürme

Die Initiative Treibgut – junge Literatur in Bochum wird am Mittwoch, den 16. Juni ab 20.00 Uhr im KulturCafé an der Ruhr-Uni die 27. Folge ihrer Lesereihe Gestrandet präsentieren. Sie steht unter dem Titel „Einstürzende Leuchttürme“. Es lesen Johannes Opfermann und Philipp Dorok. Auf ihren meistens gut besuchten Lesungen präsentiert die Initiative zweimal jährlich einen bunten Mix aus frischen Texten junger Schreibender vor allem aus dem Ruhrgebiet „von satirisch-bissig über ironisch-utopisch bis zeitgeistig-reflexiv“, sagt Treibgut-Mitglied Philipp Dorok. Doch nicht nur Treibgut-AutorInnen und bereits etablierte Literaturschaffende kommen im Rahmen der Gestrandet-Reihe zu Wort: Auch am Mittwoch wird es wieder eine offene Bühne mit neuen Talenten geben.