Archiv - 'Archiv'

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...227 228 229 Next
 
Mittwoch 13.06.18, 20:39 Uhr
Der Gesundheitsminister kommt zur Gesundheitsministerkonferenz

Spahn kommt nach Düsseldorf -wir auch!

Am 20. 6. demonstriert ver.di in Düsseldorf vor der Gesundheits-Ministerkonferenz und schreibt: »Menschen, pflegebedürftig oder krank, werden von Krankenhauskonzernen zur Ware gemacht und wie am Fließband behandelt. Wie viel Interesse multinationale Konzerne am Gesundheitsmarkt haben, zeigt deren deutliche Expansion und die fortschreitende Übernahme ehemals öffentlicher oder kirchlicher Krankenhäuser und Heime. Pflegekräfte arbeiten am Rand der Erschöpfung. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ sagt das Grundgesetz. Das finden wir im Pflegealltag nicht wieder. Weder für Pflegebedürftige oder Kranke noch für das Pflegepersonal. „Alles jammern hilft nichts. Es ist Zeit sich zu wehren“ so die Gewerkschaft ver.di weiter. Wir demonstrieren für verbindliche gesetzliche Personalvorgaben, denn von selbst verbessert sich nichts. (weiterlesen)

Mittwoch 13.06.18, 16:31 Uhr

Mali – vom Musterknaben zum Krisenstaat

Am Dienstag, dem 19. Juni lädt die Aktion Pro Afrika um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer zu einem Vortrag von Gabriele Riedl ein: »Über 25 Jahre war Mali der “Musterknabe” in Sachen Demokratie, Entwicklung, Gleichberechtigung. Es gab zwar immer mal Scharmützel mit der Ethnie der Tuareg im Norden des Landes, aber insgesamt herrschte eine gewisse Stabilität allerdings auf wirtschaftlich niedrigem Niveau. Seit dem Bombenangriff Englands und Frankreichs auf Libyen im Sommer 2011 sieht das ganz anders aus. Mali ist heute als “gescheiterter Staat” deklariert und hat über 10.000 UN Soldaten im Land. Die ehemals französische Kolonie, in der Deutschland hohes Ansehen genießt (die DDR war der erste Staat, der Mali nach der Unabhängigkeit anerkannte),  ist reich an Bodenschätzen und hat riesige fruchtbare Flächen entlang des Flusses Niger. (weiterlesen)

Sonntag 10.06.18, 09:24 Uhr

Medizin im Nationalsozialismus

Am Freitag, den 15. Juni um 19.00 Uhr laden die Initiative „Langendreer / Werne gegen Nazis” und der Bahnhof Langendreer zu einer Veranstaltung zum Thema “Medizin im Nationalsozialismus” ein: »Mehr als 300 000 Zwangssterilisationen und mehr als 160 000 Morde im Rahmen der „Euthanasie“ Aktionen, begingen Ärzte und PflegerInnen während der Nazidiktatur; Ärzte entschieden an den Entladerampen der Konzentrationslager über Leben und Tod; bestialische Menschenversuche wurden in den Konzentrationslagern durchgeführt. (weiterlesen)

Samstag 09.06.18, 13:04 Uhr

„Nein zum neuen Polizeigesetz NRW“

Bei einem Treffen im Sozialen Zentrum zum Widerstand gegen das geplante neue Polizeigesetz wurden eine Reihe von Aktivitäten beschlossen. Zunächst wird für die Informationsveranstaltung am kommenden Dienstag, den 12. 6. um 18 Uhr im Blue Square mobilisiert. VeranstalterInnen sind die Linke Liste an der RUB und das landesweite  Bündnis „Nein zum neuen Polizeigesetz NRW“.  Bündnis „Nein zum neuen Polizeigesetz NRW“. Am Mittwoch, den 13. 6. um 19.30 Uhr ist ein weiteres Organisationstreffen im Haus der Begegnung. Am Wochenende  16. und 17. Juni werden bei  “Ruhr International – Fest der Kulturen” an und in der Jahrhunderthalle Flugblätter und weitere Informationsmaterialien verteilt. Am Samstag, den 1. Juli wird mit Aktionen und Infoständen in der Innenstadt für die Großdemonstration am 7. Juli in Düsseldorf mobilisiert. Am 4. Juli wird im KinoEndstation der Film “Im inneren Kreis” mit anschl. Diskussion über das geplante neue Polizeigesetz gezeigt.

Samstag 09.06.18, 11:24 Uhr
Dokumentarfilm über ein „widerständisches Nest“ in Salecina

Von der Weltrevolution zur Alpenpension?

Herbert Marcuse, Max Frisch und Theo Pinkus, 1976 in Salecina

Herbert Marcuse, Max Frisch und Theo Pinkus, 1976 in Salecina

Am Donnerstag, den 14.Juni zeigt die Bochumer Geschichtswerkstatt um 19.30 Uhr im Sozialen Zentrum den Film “Salecina- Von der Weltrevolution zur Alpenpension?” Die Ankündigung:  »1971 gründete der Zürcher Sozialist und Buchhändler Theo Pinkus zusammen mit seiner Frau Amalie Pinkus-de Sassi auf dem Malojapass das Begegnungszentrum Salecina. Es wurde zum soziokulturellen, politischen Mekka der linken Intelligenzia mit Gästen wie Max Frisch oder Herbert Marcuse. (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 15:41 Uhr
Informationsveranstaltung zu den Rodungen im Hambacher Forst

“Dein Bachelor kann warten,
der Wald nicht”

Am 15. Juni findet um 19.30 Uhr im Sozialen Zentrum eine Informationsveranstaltung zu den Rodungen im Hambacher Forst statt. In der Einladung heißt es: »Seit 2012 besetzen Leute im Hambacher Forst Bäume und leben dort. Sie werden bei Rodungen geräumt und strafrechtlich verfolgt. Ab Oktober 2018 gilt es, weitere Rodungen zu verhindern. Neben Unterstützung und Solidarität im Kampf gegen diesen Raubbau zu Gunsten der klimaschädlichsten Art der Energiegewinnung fordern sie dazu auf, mit ihnen im Wald zu leben. (weiterlesen)

Donnerstag 07.06.18, 12:30 Uhr

Und wieso tust du nichts?

Wolfgang vom Ubu schreibt: »Ich beobachte, dass 50 Meter weiter eine Mülltonne  umgestürzt quer auf dem Gehweg liegt. Die Passanten müssen ausweichen , einen Bogen drum machen, hintereinander statt nebeneinander gehen.  Ich guck mir das eine Weile an, dann gehe ich hin, richte die Mülltonne auf, sie ist überhaupt nicht schwer,  und es ist wieder Platz auch für Kinderwagen. Ich sehe ein beleidigendes Graffiti  auf der Scheibe meines Nachbarn, denke kurz nach , dann kratze ich die beleidigenden Teile mit meinem Schlüssel ab.  Ich erzähle es dem Nachbarn später und werde wegen  meiner Aktion kritisiert.  ”Wir hätten das gern fotografiert und Anzeige erstattet !”  Ich werde es aber wieder tun. Ich denke, dieser Nachbar nimmt seine eigene Person zu wichtig. Da gibt es noch viele weitere Beispiele …«

 

Mittwoch 06.06.18, 17:20 Uhr
Geschichten aus dem Bochumer Alltag:

„Antisemitism – who the fucks cares?“

Unser Leser Simeon schreibt »Das große Ganze setzt sich bekanntlich aus vielen kleinen Dingen zusammen und auch kleine Sachverhalte können einen Trend aufzeigen. So wollen wir hier über einen kleinen Sachverhalt berichten, der sicherlich nur wenigen bekannt ist, aber um so mehr das Interesse vieler Menschen verdient. Wir wollen von einer Hakenkreuz-Schmiererei berichten, die mit SS-Rune verziert, die Parole „Judenschweine Raus“ trägt. Deutlich kann man diese antisemitische Schmiererei sehen, wenn man den Kopierladen verlässt, der sich unterhalb des ehemaligen Hotels an der Ecke Lohring/Wittener Straße befindet. (weiterlesen)

Mittwoch 06.06.18, 16:42 Uhr

Gebäuderundgang durch die Musikschule

Das Netzwerk »Stadt für Alle« Bochum lädt am Samstag, den 9. Juni um 14:00 Uhr zu einem Rundgang durch die Musikschule ein: »Die Stadt Bochum will das Grundstück, auf dem die Musikschule steht, verkaufen. Bei einer Privatisierung besteht die Gefahr, dass das Gebäude abgerissen wird. Zusammen mit einem Architekten wollen wir beim Rundgang durch das Gebäude zeigen, dass die Schule nicht nur architektonisch wertvoll ist, sondern auch Potential für eine neue Nutzung hat. Welche Alternativen kann es jenseits von Privatisierung und Abriss es geben? Treffpunkt ist der Eingang der Musikschule am Westring 32.«

Dienstag 05.06.18, 18:04 Uhr
Das Polit-Café Azzancao berichtet:

5 Jahre – Clément ist präsent

5 Ans Clément toujours présent

Anlässlich des 5. Todestags des französischen Antifaschisten Clément Méric fand am letzten Wochenende in Paris das „week-end antifasciste de lutte e hommage“ – „Antifaschistisches Wochenende des Kämpfens und Erinnerns“ statt. Der 18 jährige Student Clément Méric war am 5. Juni 2013 bei einer Auseinandersetzung mit rechten Skinheads im 9. Arrondissement von dem Nazi Estaban Morillo erschlagen worden. Die Tat ereignete sich an einem Mittwoch Nachmittag vor einem Bekleidungsgeschäft in der Rue de Caumartin – mitten in Paris. (weiterlesen)

Dienstag 05.06.18, 17:00 Uhr

GEW Bochum hat Vorstand gewählt

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) berichtet: »Gestern hat die GEW Bochum auf ihrer Jahreshauptversammlung auf ein Jahr voller Aktivitäten zurück geblickt und für drei Jahre einen Vorstand gewählt. Personelle Veränderungen gab es kaum. Im Leitungsteam bestätigt wurden Daniela Lanz und Ulrich Kriegesmann. Für den ausgeschiedenen Jochen Bauer rückt Doris Stiller nach. Die Kasse führen weiterhin Karin Schiele / Jörg Proll und die Schriftführung obliegt Andreas Wittmann und Helle Timmermann. Aus den Reihen der Jungen GEW und der Studierenden wird der Vorstand durch Kenneth Rösen und Jakob Wedegärtner verstärkt und verjüngt. (weiterlesen)

Dienstag 05.06.18, 12:18 Uhr

Alternativer RUB-Rundgang und -Party

Am Donnerstag, den 7. Juni finden an der Ruhr-Uni wieder der Alternativen Campus-Rundgang und die Alternative Semester-Stadt-Party statt. Los geht es um 18 Uhr mit dem Rundgang über das Uni-Gelände. Treffpunkt ist vor der Uni-Verwaltung. Ab 20 Uhr beginnt die Party vor dem Hörsaalgebäude GB (HGB). Es wird Musik, Essen und Getränke geben. Nicht nur Studies sind herzlich willkommen. Die OrganisatorInnen schreiben: »Wir haben Lust, mit Euch in einem unkommerziellen und selbstorganisierten Rahmen zu feiern. Hier habt Ihr die Möglichkeit, politische Gruppen der Uni, aus Bochum und Umgebung kennenzulernen, Euch zu vernetzen und auszutauschen.  Lasst uns gemeinsam Freiräume erfeiern, ertanzen, erkämpfen – an der Uni und überall!«

Dienstag 05.06.18, 10:35 Uhr
Das Polit-Café Azzancao erinnert:

Hattingen 1993 – Rassistischer Brandanschlag vor 25 Jahren

Cover der Antifaschistischen NRW Zeitung, Nr.2

Vor 25 Jahren kam es am 5. Juni 1993 in Hattingen zu einem Brandanschlag. In der Nacht wurden in dem Haus einer türkischen Familie mehrere Brandherde im Erdgeschoss gelegt. In dem Haus schliefen die türkische Mutter mit ihren Kindern. Ihr Mann arbeitete „auf Schicht“. Die Mutter schaffte es noch rechtzeitig mit ihren Kindern dem Brand zu entkommen. Der Brandanschlag geschah eine Woche nach dem tödlichen Brandanschlag in Solingen. Dementsprechend aufgeheizt war die Stimmung in NRW. Aber schon einige Tage später gaben die Ermittlungsbehörden zu erkennen, dass sie gegen die Opfer und nicht gegen mutmaßliche rechte Brandstifter ermittelten. Den Spuren nach Rechts wurde bewusst nicht nachgegangen, ein Ermittlungsverfahren gegen die türkische Mutter wurde eingeleitet und sie wurde vor Gericht gestellt. Vor dem Essener Gericht wurde die Mutter von ihrer angeblichen Schuld freigesprochen. Eine Verfolgung der wahren Täter fand nicht statt. (weiterlesen)

Montag 04.06.18, 10:00 Uhr

Drohende Gefahr durch Polizeigesetz

Die CDU/FDP Landesregierung will in NRW das Polizeigesetz nach dem Vorbild des kürzlich in Bayern beschlossenen Gesetzes ändern. Danach kann die Polizei in NRW zukünftig z. B. Menschen ohne konkreten Verdacht  durchsuchen oder sogar bis zu einen Monat in Gewahrsam nehmen. Das Prinzip der Unschuldsvermutung soll nicht mehr gelten. Es wird ein Tatbestand “drohende Gefahr” konstruiert, der es erlaubt, elementare Freiheitsrechte auszuhebeln. Eine Fülle von weiteren Schnüffel- und Überwachungsmaßnahme soll legalisiert werden. Der Gesetzentwurf. Hiergegen formiert sich Widerstand. (weiterlesen)

Montag 04.06.18, 07:54 Uhr

Grillen & Der junge Karl Marx

DGB-Hochschulgruppe,  Grüne & Alternative Studentinnen GRAS, Linke Liste an der Ruhr-Uni und die Initiative “200 Jahre Karl. Ein Denker besucht die Ruhr Universität” veranstalten am morgigen Dienstag, den 5. Juni um 20.30 Uhr Open-Air-Kino auf der Grillwiese vor dem GB-Gebäude der RUB. Gezeigt wird der Film Der junge Karl Marx. Ab 16 Uhr wird auf der Wiese gegrillt und Cocktails werden kredenzt.

 
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...227 228 229 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de