Archiv - 'Hellen-Skandale'

Pages: 1 2 3 4 Next
 
Mittwoch 26.07.17, 11:27 Uhr

Erneute Insolvenzeröffnung gegen die Hellen Medien Projekte GmbH

Gegen die Hellen Medien Projekte GmbH läuft seit dem 5. Juli 2017 ein erneutes  Insolvenzeröffnungsverfahren. Vor zwei Jahren hatte Sascha Hellen einen Insolvenzantrag noch abwenden können. Sein Name steht in Verbindung mit etlichen Skandalen in Bochum. Vor fünf Jahren schaffte er es, die mit 30.000 TeilnehmerInnen seit Jahrzehnten größte Demonstration in Bochum zu provozieren. Er wollte Erdogan mit seinem Steiger Award auszeichnen. Hellen erklärte, wer den Award bekommt: “Wir ehren Persönlichkeiten, die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen.” Erdogan sagte angesichts der angekündigten Proteste seine Teilnahme am Hellen-Spektakel ab. Zuvor hatte schon der damalige Deutsche Bank Chef Ackermann wegen erheblicher Proteste eine Einladung Hellens zu einem vereinbarten Auftritt im Schauspielhaus abgesagt. Es folgten weitere Skandale (z. B. die Vermittlung von Steinbrück für 25.000 Euro Honorar bei den Stadtwerken) und beträchtliche finanzielle Auseinandersetzungen mit den Bochumer Stadtwerken und der Bochumer Sparkasse, die ihm unglaubliche Geldsummen zur Beschaffung von Prominentenauftritten zugeschustert hatten. Aktuell gibt sich noch Gregor Gysi dafür her, eine von Hellen organisierte Talkshow-Reihe in der Scheune von Gut Mausbeck zu moderieren.
Eine Chronik der Meldungen auf bo-alternativ.de zu den Hellen-Skandalen.

Samstag 22.08.15, 14:35 Uhr
Hellen Medien Projekte GmbH

Insolvenzverfahren unverändert

Die Ankündigung von Sascha Hellen “Der Insolvenzantrag gegen die Hellen Medien Projekte GmbH wird zurückgezogen, da die zugrundeliegenden Forderungen ausgeglichen wurden”, hat sich bisher nicht bewahrheitet. Auf der Webseite des Justizministeriums NRW, auf der aktuell über Insolvenzverfahren informiert wird, findet sich kein Hinweis, dass das Insolvenzverfahren eingestellt wurde. Medienberichten zur Folge hat Hellen  auch noch keinen Veranstaltungsort für seine Show “Steiger Award” gefunden, die  am 26. September stattfinden soll. Auf der Veranstaltungswebseite ist bisher auch nur das Datum ohne Ort und Programm zu finden.

Mittwoch 19.08.15, 12:01 Uhr
Sascha Hellen will Insolvenzverfahren stoppen

Townhall-Meeting vs. Trinkhallen-Meeting

Die Hellen Medien Projekte GmbH hat in einer Pressemitteilung auf die Veröffentlichung des Insolvenzverfahrens auf bo-alternativ.de reagiert und schreibt: »Der Insolvenzantrag gegen die Hellen Medien Projekte GmbH wird zurückgezogen, da die zugrundeliegenden Forderungen ausgeglichen wurden. Das Finanzamt hat auf Grundlage von zum Teil geschätzten Forderungen einen Insolvenzantrag gestellt. All dies konnte zwischenzeitlich mit einem neuen Steuerberater und Wirtschaftsprüfer geklärt werden, die verbleibende berechtigte Forderung des Finanzamtes wurde ausgeglichen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Veranstaltungen “Der Steiger Award” und das nicht-kommerzielle Projekt “Herausforderung Zukunft” durch den Insolvenzantrag nicht betroffen sind und aufgrund der Einigung mit dem Finanzamt das Insolvenzverfahren erledigt ist. Die Projekte werden wie geplant umgesetzt.« (weiterlesen)

Dienstag 18.08.15, 11:09 Uhr

Insolvenzverfahren der
Hellen Medien Projekte GmbH

Das Amtsgericht Bochum hat unter dem Aktenzeichen 80 IN 412/15  veröffentlicht: “In dem Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der im Handelsregister des Amtsgerichts Bochum unter HRB 11494 eingetragenen Hellen Medien Projekte GmbH, Kornweg 1 g, 44805 Bochum, gesetzlich vertreten durch den Geschäftsführer Sascha Hellen, Kornweg 1 g, 44805 Bochum (weiterlesen)

Freitag 07.08.15, 20:49 Uhr
OB-Kandidaten-Duell mit dem "wahren Sascha"

Trinkhallen Meeting 2015

Am Mittwoch, den 19. August um 19.00 Uhr findet in der Trinkhalle, Herner Str. 8,  eine ganz besondere OB-Wahlkampfveranstaltung statt. In der Einladung heißt es: »Der Bochumer Wahlkampf steuert zielsicher auf einen seiner Höhepunkte zu: Das Trinkhallen Meeting 2015, bei dem die beiden OB-Kandidaten Horst Hohmeier (Die Linke) und Wolfgang Wendland miteinander diskutieren werden. Das brisante Thema: Wie demokratisch ist das Sponsoring durch städtische Unternehmen? Moderator wird “Der Wahre Sascha” sein, der im Gegensatz zu seinem Namensvetter bislang beruflich skandalfrei blieb.« Wer es etwas langweiliger mag, sei auf eine Veranstaltung von Sascha Hellen verwiesen, die zeitgleich im Gut Mausbeck stattfindet. Hier diskutieren die Oberbürgermeister-Kandidaten von  SPD und CDU  Thomas Eiskirch und  Klaus Franz.

Freitag 14.02.14, 10:12 Uhr

Gabriel erst im März bei Hellen

Die WAZ hatte gestern berichtet, dass Vize-Kanzler Gabriel heute als Redner bei einer Veranstaltung von Sascha Hellen in Bochum auftritt. Die Soziale Liste hat dies in einer Stellungnahme kritisiert. Die WAZ hat heute mitgeteilt, dass sie sich um einen Monat vertan hat. Gabriel kommt erst in vier Wochen nach Bochum. Die Soziale Liste hat sich ebenfalls für ihren Irrtum entschuldigt und schreibt: “Wir bleiben aber bei unser geäußerten Kritik.”

Donnerstag 13.02.14, 17:21 Uhr

Hellen und prominente UnterstützerInnen

Update siehe: Gabriel erst im März bei Hellen

Der Sprecher der Sozialen Liste im Rat, Günter Gleising, findet es “mehr als befremdlich, dass der SPD-Politiker und Wirtschaftsminister, Sigmar Gabriel, am morgigen Freitag an einem Projekt von Sascha Hellen teilnimmt”. In einer Erklärung der Sozialen Liste heißt es: »Ausgerechnet an dem Tag, an dem Hellen wegen seiner unsauberen Geschäftsmethoden vor dem Landgericht in Bochum steht, “empfinde ich Sigmar Gabriels Teilnahme als unerträglich. Denn neben dem zu klärenden finanziellen Schaden hat Sascha Hellen und seine Veranstaltungs-GmbH der Stadt Bochum einen großen Image-Schaden zugefügt”, so Gleising. „Vielleicht hätte sich Sigmar Gabriel vorher bei Peer Steinbrück über Sascha Hellens Geschäftsmethoden informieren sollen“ so Gleising weiter. Auch die Tatsache, dass Bochums Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz über ihre Schirmherrschaft über das Projekt Herausforderung Zukunft immer noch mit Hellen verbunden ist, ist für die Soziale Liste schwer erklärlich und nicht hinnehmbar. Hellens Praktiken waren mehrfach Gegenstand von Ratssitzungen und brachten Bochum bundesweit hämische Medienkommentare ein.«

Montag 10.02.14, 17:21 Uhr

Gelder für Sascha Hellen

Die Soziale Liste schreibt: »Mit rund 1,4 Mio. Euro haben die Stadtwerke Veranstaltungen der Hellen Medien Projekte GmbH und Sascha Hellen finanziert und gesponsert. Auf rund 250.000 Euro belaufen sich derzeitig die Rückforderungen der Stadtwerke an Hellen wegen nicht erbrachter bzw. nicht nachgewiesener Leistungen. Diese Zahlen gehen aus einer Mitteilung der Verwaltung hervor, die damit eine Anfrage der Sozialen Liste aus der Ratssitzung vom 7.11.2013 beantwortet. Auf Grundlage der Verwaltungsmitteilung  ergibt sich folgende Übersicht: (weiterlesen)

Dienstag 12.11.13, 21:53 Uhr

Stadtwerke-Event-Sponsoring

Die Soziale Liste schreibt, dass sie in der Frage des Sponsorings für Promi-Events nicht locker lässt und erklärt: »Das kommunale Wahlbündnis will jetzt von der Geschäftsführung der Stadtwerke wissen, wie hoch das finanzielle Gesamtvolumen für die diversen Schauläufe und Events mit Promis war. Gemeint sind damit der Atrium-Talk vor einem kleinen Kreis von geladenen Gästen, der Steiger Award mit einem Eintrittspreis von 175 Euro, ein nicht stattgefundenes McCartney Konzert u.a. Der Sozialen Liste geht es um den Zeitraum von 2007 bis 2013, der mit der ersten Vereinbarung mit Sascha Hellen zum Sponsoring des Steiger-Awards beginnt und mit den Abwicklungskosten diverser Verträge in diesem Jahr voraussichtlich endet. (weiterlesen)

Mittwoch 15.05.13, 21:03 Uhr

Hausdurchsuchung bei Sascha Hellen

Die Bochumer WAZ berichtet in ihrer Online-Ausgabe, dass “die Staatsanwaltschaft die Büro- und Wohnräume des Bochumer Veranstaltungsmanagers und Promi-Vermittlers Sascha Hellen durchsucht” hat. Weiter heißt es: “Das teilte am Mittwoch Oberstaatsanwalt Dr. Christian Kuhnert auf Anfrage der WAZ mit. Die Ermittler erschienen bereits am 23. April an seiner Gerther Adresse.” Es werde wegen des Verdachts des Betruges ermittelt. Der WAZ-Artikel.

Freitag 12.04.13, 15:24 Uhr
Sponsoring von Stadtwerke und Sparkasse:

Fehlende Transparenz beim Sponsoring

Die Soziale Liste im Rat kritisiert “die nach wie vor die völlig fehlende Offenheit und Transparenz in Fragen des Sponsorings der städtischen Töchter Stadtwerke und Sparkasse” und schreibt in einer Pressemitteilung: »Insbesondere dem neuen bisher geheim gehaltenen Sponsoringkonzept der Stadtwerke, das am 16. April im Aufsichtsrat der Stadtwerke beschlossen werden soll, fehlt es an jeglicher politischer und öffentlicher Transparenz. Dies ist nach den Versprechungen von Stadtwerkechef Wilmert und Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz vor einigen Wochen, als es u. a. um den Atrium-Talk und die Geschäftsgebaren von Sascha Hellen ging, völlig unverständlich. Nicht nachvollziehbar ist für die Soziale Liste auch, dass sich die Sparkasse Bochum nach wie vor weigern kann, dem Rat über ihr Sponsoring Einblick und Auskunft zu geben. (weiterlesen)

Donnerstag 28.02.13, 19:33 Uhr

Sparkasse löst Vertrag mit Hellen auf

In einer Pressemitteilung erklärt die Sparkasse Bochum: “In einem vertrauensvollen Gespräch haben sich die Sparkasse Bochum und die Hellen Medien Projekte GmbH einvernehmlich darauf geeinigt, ihren Sponsoring- Vertrag bezüglich eines Herausforderung Zukunft – Konzertes mit Paul McCartney aufzulösen. Dies beinhaltet auch die vollständige Rückzahlung des im Vorfeld geleisteten Vorschusses.” Die Sparkasse soll laut Medienberichten 60.000 Euro und die Stadtwerke mehr als 100.000 Euro Vorschuss an Hellen für das Konzert gezahlt haben.

Mittwoch 13.02.13, 14:29 Uhr
Soziale Liste sieht Schattenhaushalt:

“Sponsoring der Sparkasse bleibt geheim”

Die Soziale Liste schreibt in einer Pressemitteilung: »Die Sparkasse Bochum ist nach wie vor nicht bereit weder den Mitgliedern des Rates noch der Bochumer Öffentlichkeit über Umfang und Ausmaß ihres Sponsoringwesens Auskunft zu geben. Das geht aus einer jetzt vorliegenden Antwort  auf eine Anfrage der Sozialen Liste im Rat hervor. Die Sparkasse Bochum lehnt auch die Einrichtung eines Beirates, der die Praxis der Sponsorentätigkeit überprüft, rigoros ab. „Damit macht die Sparkasse erneut deutlich, dass sie aus den skandalösen Vorgängen um den Atrium-Talk und den Medienberater Sascha Hellen keine Konsequenzen ziehen will“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Die Soziale Liste sieht in dem Sponsoring der Sparkasse, das ein Volumen von 5 Mio. Euro/jährlich, einen Schattenhaushalt, der an den politischen Gremien der Stadt Bochum vorbeigeführt wird.«

 
Pages: 1 2 3 4 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de