Archiv für den Monat: September 2015


Donnerstag 17.09.15, 14:59 Uhr

Im Westen nichts neues…

Am 26. 9. findet um 14.00 Uhr im Sozialen Zentrum ein anarchistisches Organisierungstreffen statt. In der Einladung heißt es: »Die Aussichten für viele Menschen in Bochum und im restlichen Ruhrgebiet sind schon seit langer Zeit nicht besonders gut. Viele Menschen verarmen, es gibt immer weniger Arbeitsplätze, Unternehmen wie Opel oder Nokia haben Bochum verlassen. Die Stadt ist pleite und kürzt an vielen Stellen.  Wir glauben nicht, dass Wahlen etwas daran ändern werden. Die Ursachen dafür liegen in der ungleichen Verteilung von Ressourcen in unserer Gesellschaft. Daran wird kein neuer Oberbürgermeister/neue Oberbürgermeisterin etwas ändern. mehr…


Donnerstag 17.09.15, 14:28 Uhr
Bochumer Debatte

Wachstum und Herrschaft

Am Mittwoch, den 23.9. wird Ulrich Brand um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer über aktuelle Ansätze der Wachstumskritik diskutieren. Occupy Bochum, attac Bochum  und Bahnhof Langendreer laden dazu in der in der Reihe „Für ein richtiges Leben und arbeiten! Bochumer Debatte“ ein: » Die Frage, welches Wachstum und welchen Wohlstand wir wollen, wird intensiv diskutiert. Das hängt mit der aktuellen Wirtschaftskrise und einer Intensivierung der Diskussion um die ökologische Krise zusammen. Ein umfassender Begriff der Wachstumskritik sollte nicht nur die Positionen gegen Wirtschaftswachstum einbeziehen, sondern auch jene Ansätze, die für ein anderes Wirtschaftswachstum argumentieren. mehr…


Mittwoch 16.09.15, 17:49 Uhr

Antifa-Café mobilisiert für Demos

Am 23.09. findet im Sozialen Zentrum wieder das Offene Antifa-Café statt. In der Ankündigung heißt es: »Ab 18 Uhr könnt ihr im Café andere Antifaschist_innen treffen und euch bei Cocktails (mit und ohne Alkohol), Bier, Limo und Mate austauschen. Diesmal bereits um 18:30 Uhr wird ein Mobivortrag für die Demo gegen HoGeSa, Nazis und Rassist*innen am 2. Oktober in Wuppertal gehalten. Um 19 Uhr folgt ein weiterer Mobivortrag, für die Demo gegen rassistische Hetze am 3. Oktober in Hamm. Das Café findet in Kooperation mit dem HappaHappa-Syndikat statt, das ab 20 Uhr leckere, vegane VoKü gegen Spende serviert. mehr…


Mittwoch 16.09.15, 17:28 Uhr
Neue Hochschulgruppe an der Ruhr-Uni

Die GRAS ist da!

An der Ruhr-Uni hat sich eine neue Hochschulgruppe formiert. In der Gründungserklärung heißt es: »Die Ruhr-Uni und ihre Hochschulpolitik sind grau und trist, häufig deprimierend und zu konservativ. Das wollen wir ändern! Wir sind die GRAS (Grüne & Alternative Student*innen Bochum). Unser Anspruch ist es, die Verhältnisse ins Wanken zu bringen. Wir wollen die RUB bunter und linker machen. mehr…


Mittwoch 16.09.15, 17:13 Uhr
BI Weitmar klagt gegen Bebauungsplan

Rekordverdächtige Verwaltung

Bürgerinitiative Bahnhof Weitmar schreibt: »Der Rat der Stadt Bochum soll am 01.10.2015 über die in rekordverdächtiger Zeit von nur 6 Wochen (!) formulierte Abwägung der abgegebenen Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplans Nr. 946 – Ehemaliger Bahnhof Weitmar – entscheiden und diesen dann als Satzung beschließen. Sowohl die Begründung als auch die Abwägung ist unvollständig und fehlerhaft erfolgt sowie mit verschleiernden Aussagen und Unwahrheiten gespickt, um die kritischen Stellungnahmen der TöB [„Träger öffentlicher Belange“ d. R.] und der Öffentlichkeit weitestgehend abweisen zu können. mehr…


Dienstag 15.09.15, 10:30 Uhr
Dokumentation über den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag

Carte Blanche

Ausschnitte aus: Carte Blanche. Ein Film von Heidi Specogna.

Das endstation.kino setzt am Mittwoch, den 23. 9., um 19.00 Uhr die Reihe Kino Global mit einer Dokumentation über den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag fort. Carte Blanche von Grimme Preis Trägerin Heidi Specogna erzählt von der Arbeit der ErmittlerInnen, die im Fall Bemba mühselig Beweise sammeln. Bemba hatte im Jahr 2002 seine Truppen aus der Zentralafrikanischen Republik in den benachbarten Kongo geschickt und ihnen einen Freibrief für Gewaltverbrechen erteilt. Als Referentin im anschließenden Filmgespräch ist Sabine Swoboda von der Ruhr-Uni zu Gast. Sie ist Hochschullehrerin für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht


Dienstag 15.09.15, 10:12 Uhr

Alsenstraßenfest

Am Sonntag, den 20. 9. wird in der Alsenstraße von 11-22 Uhr bereits zum siebten Mal ein buntes Straßenfest gefeiert. Auf mehreren Bühnen und in der Musiklounge gestalten KünstlerInnen ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Neben einer elektronischen Bühne, die dieses Jahr vom Lunatic Circus gestaltet wird, treten auf der Livebühne ab ca 16 Uhr u.a. Frank Stukenbrock & The Doc Stuckofski Experience, Taitango und Minor Cabinet auf. Während sich die großen BesucherInnen bei einem Cocktail in der Lounge entspannen, können sich die Kinder in der Spielstraße austoben. Ganztägig kann auf dem Flohmarkt gestöbert werden. Diverse Essensstände sorgen für das leibliche Wohl und Food Sharing verkocht gerettete Lebensmittel. Auch der Gemeinschaftsgarten ist geöffnet und das Haus der Begegnung beteiligt sich mit einer Ausstellung.


Montag 14.09.15, 16:33 Uhr

Die Türkei vor dem Bürgerkrieg?

Am Montag, den 21. 9.  findet um 19.00 Uhr im Bahnhof Langendreer statt mit dem Titel „Von Rojava nach Ankara – Die Türkei vor dem Bürgerkrieg?“ Referent ist Oliver Kontny. In der Einladung heißt es: »Seit der Eskalation der Gewalt zwischen der türkischen Regierung und der PKK hat sich die nationalistische Stimmung gegen die Kurd*innen in der Türkei extrem verschärft: Nationalistische Demonstranten griffen die Zentrale sowie über 100 Parteibüros der prokurdischen Partei HDP an, Anhänger der AKP stürmten den Sitz der Zeitung „Hürriyet“. Vielerorts werden Kurden gewaltsam auf der Straße attackiert und ihre Geschäfte geplündert. Gleichzeitig belagert und zerstört das Militär kurdische Städte wie Cizre. Ist ein Bürgerkrieg noch zu verhindern? mehr…


Montag 14.09.15, 16:18 Uhr

Die Linke zur OB-Wahl

Die Linke zieht positive Schlüsse aus dem Bochumer OB-Wahlkampf und erklärt: . Einem insgesamt durchwachsenen Ergebnis stehen respektable Ergebnisse in einigen Wahlbezirken entgegen. So erreichte der Linke Kandidat Horst Hohmeier zum Beispiel in der Innenstadt-Nord 7,08 Prozent und in Querenburg 7,55 Prozent. Bei einer historisch schlechten Wahlbeteiligung von nur 38,2 Prozent haben mehr als 4.000 BochumerInnen ein Zeichen gegen die unsoziale Kürzungspolitik in unserer Stadt gesetzt. mehr…


Montag 14.09.15, 16:12 Uhr

Die Soziale Liste zur OB-Wahl

Zum Ausgang der Wahl erklärt der Kandidat der Sozialen Liste, Günter Gleising: »Die allgemeine politische Richtung in den letzten Tagen hat dazu beigetragen die politische Rechte zu stärken. Der CDU-Kandidat konnte fast 4 % dazu gewinnen. Der AFD-Kandidat erreichte mit subtiler Hetze gegen die Asylpraxis über 3 % der Stimmen und der Neonazi von der NPD steigerte sich mit offen fremdenfeindlicher Hetze auf 1.491 Stimmen. Diese Ergebnisse sind bedauerlich. Zufrieden kann ich mit dem Wahlergebnis von 865 Stimmen für die Soziale Liste nicht sein. Natürlich hatte ich mehr erwartet. Aber Wahlen sind kein Wunschkonzert. mehr…


Montag 14.09.15, 13:43 Uhr
Medizinische Flüchtlingshilfe begrüßt die Gesundheitskarte

Gesundheit ist Menschenrecht

Medizinische Flüchtlingshilfe (MFH) Bochum schreibt: »Endlich ist es soweit – Flüchtlinge in NRW erhalten Zugang zur gesundheitlichen Regelversorgung! Schon seit ihrer Gründung im Jahr 1997 hat die MFH neben der Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes stets gefordert, dass Flüchtlinge den Zugang zu medizinischen Regelversorgung erhalten müssen. Mit den ansteigenden Zahlen an Flüchtlingen und dem großem bürgerschaftlichen Engagement der deutschen Mehrheitsgesellschaft hat nun auch die Landespolitik ein wichtiges Zeichen gesetzt für die Verbesserung der Lebensbedingungen in NRW. Bisher hat das Asylbewerberleistungsgesetz festgelegt, dass Flüchtlinge nur in akuten Schmerzzuständen medizinische Versorgung erhalten. mehr…


Sonntag 13.09.15, 20:49 Uhr

Rot-Grün unter 50 Prozent 1

Die vorige Meldung über die „AnarchistInnen, die sich organisieren wollen“ war eine wichtige Mitteilung, weil sie eindeutig von den GewinnerInnen des heutigen Tages stammt. 61,5 Prozent der Wahlberechtigten sind ihrem Aufruf gefolgt und haben die Oberbürgermeisterwahl  boykottiert. Ob diese Massenbewegung auch dem zweiten Teil des Aufrufs folgt, darf bezweifelt werden: „Gebt nicht einfach eure Stimme ab, sondern fangt an selbständig zu denken und handeln!“ Die Minderheit, die sich an der Wahl beteiligte, hat verschiedene Signale von sich gegeben: Die KandidatInnen von SPD und Grünen bleiben zusammen unter 50 Prozent. Die Kandidaten links von Rot-Grün erzielen mehr als 10 Prozent der Stimmen. Die CDU bleibt bedeutungslos unter 30 Prozent. Es gibt erschreckend viele Menschen in Bochum, die die Kandidaten von NPD und AfD wählen. Das Wahlergebnis.


Sonntag 13.09.15, 08:27 Uhr

Letzte Aktionen gegen die Wahlen

„Einige Anarchist*innen, die sich organisieren (wollen)“ schreiben: »Freitagnachts haben wir ein Transparent mit der Aufschrift „Handeln statt Stimme abgeben“ in der Kortumstraße aufgehangen, am Samstag in Bochum Ehrenfeld Flyer in  Briefkästen geworfen und in der Nacht von Samstag auf Sonntag waren wir unterwegs, um in der Nähe von Wahllokalen Plakate gegen die Wahl aufzuhängen. Außerdem haben wir einen Text veröffentlicht, warum auch linke Parteien keine Alternative für uns sind. Mit unseren Aktionen wollten wir auch noch einmal auf das anarchistische Organisierungstreffen am 26.09 aufmerksam machen. Gebt nicht einfach eure Stimme ab, sondern fangt an selbständig zu denken und handeln!«


Samstag 12.09.15, 15:01 Uhr
Geschichtswerkstatt fährt zum schnellen Brüter

Radtour von Kleve nach Xanten

Am Sonntag, den 20.09. bietet die Bochumer Geschichtswerkstatt eine Fahrrad-Exkursion an. Thema: Der Widerstand gegen den Schnellen Brüter in Kalkar. Die Einladung: »Im Jahr 1973 wurde mit dem Bau des Schnellen Brüters begonnen, eines wegen seiner Plutonium-Produktion und seiner eklatanten Sicherheitsmängel hochgefährlichen Reaktortyps. Seit Mitte der siebziger Jahre formierte sich in dieser Region eine breite Widerstandsbewegung. Es fanden in Kalkar in den siebziger und achtziger Jahren Großdemonstrationen gegen den Bau des Schnellen Brüters statt. Der Bau des Schnellen Brüters wurde 1991 eingestellt, das Projekt wurde aufgegeben. mehr…


Freitag 11.09.15, 17:59 Uhr

Halber Faktencheck

Die WAZ veröffentlichte gestern einen Faktencheck und schreibt:  »Ohne das Sponsoring etwa beim Zeltfestival könnte die Sparkasse ihre Gewinnausschüttung an die Stadt zum Nutzen aller Steuerzahler erhöhen, so OB-Bewerber Wolfgang Wendland beim Kandidaten-Check der WAZ. Stimmt das?«  Das Ergebnis der WAZ: »„Herr Wendland hat im Prinzip recht“, erklärt Ingo Wiemann, Sachbearbeiter bei der Stadtkämmerei. Jeder Euro, den die Sparkasse nicht für das Sponsoring ausgäbe, könnte als Plus bei der Gewinnausschüttung verbucht werden.« Auf der Wahlkampf-Facebook-Seite für Wolfgang Wendland von Stefan Laurin ist zu lesen, dass Thomas Eiskirch die Kritik von Wolfgang Wendland am Sponsoring als „Volksverdummung“ bezeichnet habe. In einen guten Faktencheck gehört auch, zu berichten, wer etwas Falsches gesagt hat.


Freitag 11.09.15, 13:53 Uhr

ver.di begrüßt Appell der Bochumer Politik 1

Die Vereinte Dienstleitungsgewerkschaft (ver.di) in Bochum begrüßt ausdrücklich den Appell der Bochumer Politik zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienste und schreibt: »Zu Beginn ihrer Sitzung am vergangenen Mittwoch (09.09.2015) haben die Mitglieder des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie einstimmig einen Appell (ist als Anlage beigefügt) beschlossen, in dem sie die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di und GEW auffordern alle Verhandlungsmöglichkeiten auszuschöpfen, um erneute Streiks zu verhindert.
Der Ausschuss hat in seinem Appell aber auch deutlich gemacht, dass vor dem Hintergrund der Interessen der Eltern und Kinder sowie der Forderungen der Beschäftigten nach einer tariflichen Aufwertung ein für alle Beteiligten tragfähiger und akzeptabler Kompromiss gefunden werden muss. mehr…


Freitag 11.09.15, 13:47 Uhr

Zivilcourage erwünscht?!

Das Bochumer Bündnis gegen Rechts, die IFAK, das Kommunale Integrationszentrum und der Kinder- und Jugendring laden zu einer Veranstaltung mit dem Titel „Zivilcourage erwünscht?!“ am Donnerstag, 17. September 2015 um 18.00 Uhr ins JUMA, Markstr. 75 ein:  »Politiker rufen die Bevölkerung immer wieder zu Zivilcourage auf. Zahlreiche engagierte Bürger nehmen diese Aufforderung ernst und stellen sich Rassisten und Rechtsextremisten in den Weg. Manchmal gibt es dafür Bußgeldbescheide und Strafanzeigen. Zuletzt sollte die Grüne Jugend Bochum für die Reinigung des Husemannplatzes bezahlen. Sie hatten den Platz vor einer Kundgebung der NPD mit Straßenmalkreide verschönert. Es gibt also Klärungsbedarf.  Der Diskussion stellen sich: Paul Erzkamp (Falken NRW), Ulrich Borchers (Bochumer Bündnis gegen Rechts), Max Lucks (Grüne Jugend Bochum), Serdar Yüksel (Mitglied des Landtags, SPD) und Thomas Sprenger (Pressesprecher der Stadt Bochum).«


Donnerstag 10.09.15, 18:40 Uhr
Tag der Opfer des Faschismus

Erinnerung an Widerstandskämpfer

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN – BdA) ruft auf, am Tag der Opfer des Faschismus, der Widerstandskämpfer gegen den Faschismus und Krieg zu gedenken.  Am Sonntag, den 13. September,  um 11.00 Uhr findet an der Gedenkstätte auf dem Friedhof Freigrafendamm eine Kranzniederlegung statt. An den Gräbern am Denkmal auf dem Ehrenrundplatz spricht: Falk Mikosch, Sprecher der VVN – BdA NRW. mehr…


Donnerstag 10.09.15, 18:28 Uhr

Computer für Geflüchtete 3

Der im Sozialen Zentrum Bochum organisierte Hack-Space space-left initiiert das Projekt „Computer für Geflüchtete“. Die technisch versierten Mitglieder von space-left rufen die Bochumer und Bochumerinnen dazu auf, nicht mehr benutzte portable Computer zu spenden, damit sie die Hardware recyceln und an Geflüchtete verteilen können. Die Abgabe von alten Geräten im Sozialen Zentrum ist möglich zu den Öffnungszeiten des KostNixLadens, also an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat zwischen 15:00 und 18:00 Uhr. Längst ist ein Computer mit Zugang zum Internet eine wesentliche Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe, Kommunikation und soziale Vernetzung geworden. Diese Situation verschärft sich zweifellos für Geflüchtete, die sich in einer fremden Umgebung befinden, deren Zukunft ungewiss ist und deren Bezugspersonen bzw. Familien durch Kriege auseinandergerissen worden und nun über mehrere Länder verteilt sind. mehr…


Donnerstag 10.09.15, 18:23 Uhr

9. Bochumer YOUTH OPEN

Die Kinder- und Jugendfreizeithäuser, die Jugendverbände und der Kinder- und Jugendring präsentieren am Samstag, den 19.9. ab 12.00 Uhr auf dem Husemannplatz das „9. YOUTH OPEN / Weltkindertag“, um die Angebote und Möglichkeiten der Kinder- und Jugendarbeit in Bochum vorzustellen.
Auf der Bühne und bei verschiedenen Aktionen wirken über 35 Kinder- und Jugendgruppen mit und sind live mit ihren Angeboten zu sehen und zu hören. Es werden verschiedene Hip-Hop-Gruppen, unterschiedliche Tänze, Musikgruppen, Karate und Taekwondo und Zirkusvorführungen präsentiert. Die verschiedenen Beiträge sind bei den Angeboten in den Jugendfreizeithäusern und in den Gruppenstunden der Jugendverbände und der Jugendinitiativen erarbeitet und einstudiert worden. mehr…