Archiv für das Jahr: 2018


Dienstag 18.12.18, 15:59 Uhr
70 Jahre Allgemeine Erklärung Menschenrechte

70 Jahre Allgemeine Menschenrechte

Der Initiativkreis Flüchtlingsarbeit schreibt: »Mit etwa 400 Gästen feierten der Initiativkreis Flüchtlingsarbeit und die Musikschule Bochum am 14. Dezember im kleinen Saal des Anneliese Brost Musikforums den 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. „Seit jener Erklärung am 10.12.1948 vor den Vereinten Nationen sind enorme Fortschritte erreicht worden“, hob Christian Cleusters von der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum in seinem Eröffnungsvortrag hervor, „etwa bei der Bekämpfung des Hungers und bei der Gleichstellung der Geschlechter. Diese Entwicklung dürfen wir alle als Ansporn und Ermutigung sehen, den Spielraum diktatorischer und autoritärer Regierungen weiter einzuschränken.“ mehr…


Montag 17.12.18, 15:06 Uhr

Vor Ort Menschenrechte einfordern


„Wir werden niemals akzeptieren, dass Menschen einfach im Stich gelassen und dem Tod durch Ertrinken überlassen werden!“ – Die Seebrücke Bochum hat zwei Videos von der „Winterreise 2018“ zum Tag der Menschenrechte im Musikforum veröffentlicht. Im ersten Teil ihrer Rede (Video links) erinnert die Seebrücke an die Opfer der Asyl- und Abschottungspolitik Europas. Es geht um ganz persönliche Geschichten der Menschen, die unter Lebensgefahr auf den Schlauchbooten aufbrachen, ohne zu wissen, was sie in Zukunft erwartet. Im zweiten Teil (Video rechts) beantworten die Aktiven die Frage, was die Stadt Bochum angesichts der Katastrophe an den EU-Außengrenzen konkret tun kann, und was die Seebrücke Bochum von den lokal Verantwortlichen fordert. Außerdem zu sehen: „What we want“ – das beeindruckende Finale des Abends. mehr…


Montag 17.12.18, 14:57 Uhr
Buchvorstellung und Diskussion

Die Zukunft erfinden

Der Salon Sinn & Wahn lädt am Mittwoch, den 19.12. um 19 Uhr, im Botopia Raum9, Griesenbruchstr. 9 zu einer Vorstellung und Diskussion ein über das Buch „Die Zukunft erfinden – Postkapitalismus und eine Welt ohne Arbeit“: »In dem Buch kritisieren die Autoren Nick Srnicek und Alex Williams, anknüpfend an ihr akzelerationistisches Manifests („Beschleunigungsmanifest“), den Utopieverlust der Linken. Die Linke habe sich auf lokale und horizontale Politikformen (sogenannte „folks politics“) zurückgezogen und dem Neoliberalismus damit das Feld überlassen. mehr…


Sonntag 16.12.18, 22:00 Uhr
Das Labor und space left streamen den Chaos Communication Congress

35C3 Congress Everywhere in Bochum

Der Chaos Computer Club (CCC) veranstaltet seine jährliche Hackerkonferenz und -party unter dem Motto „35C3: Refreshing Memories“ zwischen dem 27. und 30. Dezember in Leipzig. Die beiden Bochumer Hackerspaces ’space-left‘ und ‚Das Labor‘ streamen an den vier Tagen Vorträge des Kongresses, veranstalten Workshops und bieten „Ort für Hacking und Austausch ohne lange Schlangen und aufwendige Reisen.“ Sie versprechen: „Wir bringen den 35. Chaos Communication Congress (35C3) in unsere Hackspaces.“ Das Ganze findet am Donnerstag und Freitag im „Das Labor“ und am Samstag und Sonntag bei „Space-Left“  im Sozialen Zentrum statt. Naheres auf den Webseiten von Das Labor und space left.


Sonntag 16.12.18, 17:39 Uhr

Der Optimismus des Willens


Der Filmclubs der Humanitären Cubahilfe zeigt am Donnerstag, den 20. Dezember um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer den Film „Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens“ von Nicolas Wadimoff. Der Film nähert sich dem Schweizer Globalisierungskritiker, Menschenrechtler und Soziologen mit kritischer Empathie. Er geht mit Jean Ziegler dahin, wohin dieser sonst nur alleine geht: zu seinen Zweifeln und Widersprüchen und zu seiner tief sitzenden Hoffnung, dass eine andere Welt möglich ist. Der junge Jean Ziegler war 1964 bei der erstenWeltzuckerkonferenz der UNO in Genf der Chauffeur von Che Guevara. Als Ziegler den großen Revolutionär fragte, ob er ihn denn nicht mit nach Kuba nehmen könnte, antwortete ihm Guevara, dass Ziegler in Genf bleiben müsse, um gegen den Kapitalismus zu kämpfen. mehr…


Samstag 15.12.18, 16:56 Uhr

Ideen des Jugendforums im Norden

Der Kinder- und Jugendring berichtet über die Ergebnisse des Jugendforums Nord, das er zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Offener Türen im November organisiert hatte: »41 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben sich in vier verschiedenen Workshops mit den Angeboten für Kinder und Jugendliche in Harpen, am Rosenberg, in Kornharpen, Gerthe und Bergen beschäftigt.   Folgende Kritikpunkte, Wünsche und Ideen wurden in den Workshops erarbeitet und im Plenum präsentiert: mehr…


Samstag 15.12.18, 10:14 Uhr

Guerilla-Licht-Aktion der Seebrücke


Das Bochumer Seebrücke-Bündnis macht weiter mit spektakulären Aktionen auf sich aufmerksam. Am Abend des 12. Dezember haben Aktive nahezu alle wichtigen Bochumer Gebäude mit leistungsstarken Scheinwerfern orange angestrahlt. Damit demonstrierten sie für ihre Forderungen: „Überlebende aufnehmen! Diskriminierungen abbauen! Rassismus überwinden! Stoppt das Sterben! Bochum zum sicheren Hafen!“ mehr…


Freitag 14.12.18, 12:04 Uhr
Ausstellungseröffnung:

„Endlich Wachstum!“

Am Samstag, den 15.12.2018 um 17 Uhr lädt der Leihladen zur Eröffnung der Ausstellung „Endlich Wachstum!“ in die Räume von botopia, Griesenbruchstr. 9 ein: »Kann die Wirtschaft unendlich weiterwachsen oder muss es Grenzen geben, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten? Mit dieser Frage beschäftigt sich die interaktive Ausstellung „Endlich Wachstum!“, die der Bochumer Leihladen erstmalig ins Ruhrgebiet geholt hat. mehr…


Donnerstag 13.12.18, 20:54 Uhr

Soziale Liste zur Straßenbahn 302

Die Soziale Liste wertet die seit einem Jahr in Betrieb befindliche Straßenbahnlinie 302, die den Bochumer Osten mit der Bochumer Innenstadt verbindet, als eine Erfolgsgeschichte. Das von der Sozialen Liste von Anfang an unterstützte Projekt ist ein großer Schritt in Richtung zukünftiger und nachhaltiger Verkehrspolitik. Fast 1 Mio. Fahrgäste im ersten Betriebsjahr sprechen eine deutliche Sprache. „Umso bedeutender“, so Günter Gleising, Sprecher der Sozialen Liste im Tat, „ist die zügige Fertigstellung der Verbindung nach Witten (Linie 310).“ mehr…


Donnerstag 13.12.18, 13:01 Uhr

Seebrücke – Langendreer solidarisch 1

Am Mittwoch, den 19. Dezember laden das Netzwerk Flüchtlinge Langendreer und die Naturfreundejugend um 18.00 Uhr  im Naturfreundezentrum, Alte Bahnhofstraße 175 zu einem Welcome-Cafe-Spezial  ein. Das Thema des Abends: Seebrücke –  Langendreer solidarisch! Die Ankündigung: »Das Flüchtlingsheim im Wiebuschweg und die Zentrale Unterbringungs-Einrichtung Unterstraße sind  längst geschlossen. Trotzdem ist Langendreer für viele Geflüchtete, die hier eine Zeitlang gelebt haben, ein besonderer Ort. Weil hier ihr neues Leben in Deutschland begann, sind sie gerne hier.

mehr…


Mittwoch 12.12.18, 16:07 Uhr

BI „Dicke Luft“ wird ein Jahr alt

In Herne kämpft die sehr rege Bürgerinitiative “Dicke Luft” gegen den Betrieb bzw. gegen die geplante Betriebserweiterung einer Giftmüllverbrennungsanlage an der Stadtgrenze zu Bochum. Da bekanntlich Giftwolken nicht an der Stadtgrenze halt machen, dürfte es besonders für LeserInnen in Hofstede und Riemke interessant sein, was vor ihrer Haustür passiert. Die BI schreibt: »Die Bürgerinitiative „Dicke Luft“ feiert am 13.12.2018 ihren ersten Geburtstag. Es hat sich gezeigt, dass die Gründung notwendig war. Es war ein bewegtes Jahr. Politisch, technisch und juristisch hat die Arbeit der BI Wirkung gezeigt. Dazu erklärt Gerhard Kalus, Sprecher der BI: „Aufgrund von umfangreichen Aktivitäten der BI konnte die Genehmigung des 22. Änderungsantrags der Fa. SUEZ nun nicht mehr so schnell und geräuschlos durchgeführt werden, wie es sich die Bezirksregierung Arnsberg und die Firma gewünscht hatten. mehr…


Mittwoch 12.12.18, 15:51 Uhr

Prellerei beim Weihnachtsgeld

In Hotels, Gaststätten und Bäckereien wird häufig das Weihnachtsgeld geprellt: Fast jeder zweite Bochumer Beschäftigte aus diesen Branchen wird vom Chef um die Sonderzahlung gebracht. Davon geht die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aus. Die Beschäftigten erhielten das Extra-Geld zu Weihnachten nur zu einem Teil oder gar nicht – und das, obwohl sie einen festen Anspruch darauf haben. Die NGG Ruhrgebiet spricht von „hartnäckigen Weihnachtsgeld-Verweigerern“ im Bäckerhandwerk und im Hotel- und Gastgewerbe. In diesen beiden – und mit 8.500 Beschäftigten in Bochum auch wichtigen – Branchen sei der „Weihnachtsgeld-Geiz“ besonders groß. Die NGG rät deshalb zum Lohn-Check: „Auf der Abrechnung für November muss das Weihnachtsgeld stehen. Denn die Zahlung ist für alle Bochumer Gastronomen, Hoteliers und Bäckermeister Pflicht“, so der Gewerkschaftssekretär der NGG Ruhrgebiet, Adnan Kandemir. mehr…