Willkommen auf unserer Webseite!

Merhaba – Roj Bash – Salute – Guten Tag.

Langsam zieht der Winter ein. Viel ist zudem in der Zwischenzeit passiert* Völkerrechtswidriger Überfall auf die autonome kurdische Region Rojava in Nord-Syrien. Weltweite politische und lauwarme Antworten an den Aggressor Türkei, wie üblich bei der kurdischen Frage. Voranschreitende klimatische Veränderungen und deren weltweite Auswüchse *  Bevorstehende Flutung eines durch Menschenhände geschaffenes antikes Viadukt über den Tigris, und der seit dem 3. Jahrhundert christlicher Zeitrechnung erwähnten Felsenwohnungen in Hasankeyf  mit  ihren menschlichen Hinterlassenschaften wie Höhlenmalereien im kurdischen Südosten der Türkei. Hintergrund ist der umstrittene Bau des  Illisu-Staudamms, einhergehend mit massenhaften Vertreibungen und Zwangsumsiedlungen der Bevölkerung. Eine Klage gegen die Flutung wurde vom EU-GH  verworfen. Nach wie vor fallen Oppositionelle und freie Presse  “ Säuberungsaktionen “  in der gesamten Türkei  zum Opfer.  Low Intensity Warefare-Programme in Kurdistan werden ständig praktiziert * Nichts hat sich geändert, weder dort noch anderswo:  Ertrinkende oder Verdurstende im Mittelmeer und der Sahara. In kollektiver Doppelmoral wird im parlamentarischen, medialen und populistischen Duktus von einer Krise gesprochen für die Geflüchtete verantwortlich gemacht werden sollen, wohl wissend ausblendend, dass es Geflüchtete kaum noch nach Europa schaffen und sie als Betroffene es selbst sind, die schwere Krisen ( Krieg, Flucht, Hunger, Re-Traumatisierung) zu meistern haben, ein Leben zwischen Schmerz und Hoffnung führen. So werden selbige mittlerweile nicht mehr als Menschen, sondern als “ Eindringlinge „,  bedingt durch Schüren von Ängsten und einem Sicherheitswahn mittels rassistischer Propaganda, wahrgenommen. Der Abschied vom Humanismus ist ein beschämendes Armutszeugnis großer Teile dieser  Gesellschaft.* Tödliches Attentat eines Rechtsradikalen auf W. Lübcke. Im Zuge der Ermittlungen die alte Leier der Einzeltätertheorie, organisierte Netzwerke bleiben ausgeblendet. Tagtägliche Übergriffe auf MigrantInnen, die von keiner Schlagzeile  mehr erfasst werden. Auch Antisemitismus nimmt rasend zu. * 53% der Bevölkerung teilen rassistische Ressentiments (Islamophobie) und fordern sichere Außengrenzen.  Der Schlüssel  zur Tür einer politischen Lösung liegt aber greifbar nahe, z.B. einer solidarischen und gerechten Weltwirtschaftsordnung, Beendigung logistischer  Teilhabe mit sog. politisch befreundeten Terrorregimen und sofortiger Stop von Waffenlieferungen in alle Welt. Geostrategisch und ökonomisch sind diese Forderungen jedoch unerwünscht  * Eine bessere Zukunft speist sich aber aus:  Ende von Unterdrückung, Hunger, Krieg, Ausbeutung, sexueller Verfolgung … Fluchtursachen benennen und Geflüchtete unterstützen. Das Recht auf Asyl muß unangetastet bleiben! *

Abschließend:

Autoritäre Gesellschaftsformen und auch Normen, deren herrschaftliche Zeitzeichen wie gesellschaftlicher und parlamentarischer Rassismus, wollen wir nicht. Denjenigen, die freiheitliche Inhalte mit Füßen treten, schlagen wir noch stets ein entferntes Siedlungsgebiet auf dem Planet Pluto vor. Kultureller und politischer Internationalismus bleibt unteilbar sowie die Verteidigung von Menschenrechten selbstverständlich, was sich auch in unserer Musik und unseren Inhalten als Ausdruck verortet!

Compania Bataclan, so munkelt Publikum und Presse, sei eine der innovativen Bands im Lande. Ein erfreuliches Kompliment! Insbesondere LIVE sei das vermittelt worden. So lädt die Compania zu einer musikalischen Stipp-Visite in vieler Menschen Länder ein. Konzerte jedoch sind nicht nur von Musik, sondern auch satirisch oder von Tanzperformance geprägt. Und: noch stets bestimmen wir über unsere Entscheidungen selbst.

In Zukunft warten übrigens Veranstaltungen mit noch unbekannten Songs auf euch. Unter Terminen verraten wir einen musikalischen Blick in die Zukunft! Einladungen wertschätzen wir im besonderen. Ferner hat unsere HP eine Umstrukturierung erfahren und ist in ein neues Gewand geschlüpft. Es gibt einiges zu entdecken!

Sonnenschein-Freiheit & Glück für Alle !

Wir freuen uns auf Kennenlernen und Konzerte in naher Zukunft mit euch!

★ Beste Grüße:

Compania Bataclan / Dezember  2019

Hinweis: Die von uns veröffentlichten Songs auf Soundcloud können kostenfrei runtergeladen werden.
!!! COPYLEFT !!!

Das Programm der COMPANIA, deren Musiker*innen auch die Instrumente untereinander tauschen, präsentiert einen Stil- Mix mit eigenen Texten und begeistert unter anderem mit anatolischen Grooves. An den europäischen Osten erinnert der Klezmer-Freilachs, eine bekannte jiddische Weise. Neben der musikalischen Vielfalt tritt die COMPANIA auf der Bühne gleichwohl mit politischer Aussage, aber auch Liebesliedern, an die Öffentlichkeit.

COMPANIA BATACLAN ist eine 6-köpfige Band aus NRW.
Musikalischer Abwechslungsreichtum verbindet sich mit politischem Anspruch. Texte aus eigener Feder werden mit verschiedenen Stilen unterlegt. Heraus kommt ein spannender Soundclash; ob Balkan, Klezmer, Rock, Swing, ReggaeSka sowie orientalische Nuancen – COMPANIA BATACLAN tanzt auf vielen musikalischen „Hochzeiten“ – frei nach dem Motto der amerikanischen Anarchistin Emma Goldman „Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution.“

Der Name COMPANIA BATACLAN erinnert an eine Gruppe libertärer Menschen im Umfeld einer Bar in Madrid namens Bataclan, die den Plan fassten, ein Attentat auf den spanischen Diktator und Vorgänger Francos, Primo de Rivera, zu verüben. Durch Denunziantentum wurde der Plan jedoch vereitelt, die Beteiligten festgenommen und hingerichtet. Mit diesem historischen Rückgriff und Namen will die Band an jene mutigen Menschen erinnern, die in der aktuellen Geschichtsschreibung (fast) keinen Platz gefunden haben.

COMPANIA BATACLAN trat neben eigenen Konzerten unter anderem auch als musikalische Begleiterin von Markscheider Kunst, Irie Revoltés,  Kocani Orkestar, Antwerp Gypsy Ska Orkestra,  Red Ska, Özgür Cebe (Kabarettist), Sookee, Esther & Joram Bejarano / Microphone Mafia, Dottore Ring Ding, Sara Hebe und Band / Arg. , den kurdisch- und türkischen Kapellen Bandista, Grup Yorum, Mikail Aslan & Ensemble, Miraz sowie Ma Valise oder 44 Leningrad auf.
Insbesondere die Konzerte mit unseren Sistabands Ma Valise aus Frankreich und Bandista hat mehr als großes Vergnügen bereitet, da Freundschaften entstanden sind.  Ma Valise dagegen teilen aktuell mit, dass sie sich aufgelöst haben.(Sniff) ! Es wird keine Abschiedstour geben.

 

 

Gerne treten wir bei Solidaritätsveranstaltungen auf, deren Inhalte wir teilen.

COMPANIA BATACLAN begreift sich als Kollektiv und organisiert sich „with a little help from their comrades!“ selbst.

Line-up Companeras/os:

Zebralina – Stimme, Kazoo, Tinwhistle, Percussion, Texte, Akkordeon

Sabin Bassasin – Gitarre, Bass

Nico – Cajon / Schlagwerk

Heval Botan – Percussion, Texte, Satire

Sax-Machine San Holo – Saxophon, Klarinette, Violine

El Luce – Elektro Saz-Bass, Kontrabass

Che-Thin, Istanbul (zeitweilig) – Percussion

Nutty Dread – Webmaster / Design

Viele Grüße an die Ex-Companeros: Roberto, Felix, Johannes, Big L., die  Redaktion von bo-alternativ.de, alle KonzertbesucherInnen, FreundInnen und VeranstalterInnen.
Besonderer Dank an den uns unterstützenden Fuhrpark: Uwe Uno, Wolfgang und Mari-Anne. Selbiges an unseren Webmaster/Designer sowie Gevatter F. Be well! *

Booking und Kontakt: bataclan@bo-alternativ.de