Archiv für den Monat: März 2019


Samstag 23.03.19, 13:53 Uhr

Kritik an der Zwangspsychiatrie

Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW lädt am Montag, den 1. 4. um 20:00 Uhr im Alsenstraßenwohnzimmer, Alsenstraße 27, zu einer Veranstaltung mit Jörg Bergstedt ein zum Thema „Pippi im Folterland – Willkür, Isolation und Verbrechen in der Zwangspsychiatrie“. In der Einladung heißt es: »240.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland gegen ihren Willen psychiatrisch zwangsbehandelt. Solche „Behandlungen“ haben es in sich. Es sind qualvolle Unterwerfungsrituale, bei denen die eine Seite alle Macht hat und die andere keine. Das geben die Chefs deutscher Kliniken selbst zu. Der Wille des Patienten würde gar nichts zählen, schrieb die Führung einer forensischen Psychiatrie in einem Brief an die Vorsorgebevollmächtigte eines Gefangenen – und erteilte ihr Hausverbot. Auch andere Verbrechen geben die Täter*innen in Weiß offen zu: mehr…


Freitag 22.03.19, 18:07 Uhr
update

Fridays for Future am 22. 3. 2019



update: Es gibt eine weitere Bildergalerie.
Die Initiative Fridays for Future hatte heute Nachmittag eine kleine Mahnwache auf dem Dr.-Ruer-Platz angemeldet. Es wurde jedoch wieder eine große bunte Kundgebung. In Redebeiträgen wurde vor allem daran erinnert, dass die Klimakatastrophe nicht nur eine Bedrohung für die Zukunft ist, sondern bereits heute für Hunger, Tod und Flucht von Millionen Menschen verantwortlich ist. mehr…


Freitag 22.03.19, 06:09 Uhr
Anti-Rassismus-Training

Auf den Spuren des Rassismus

Der Bahnhof Langendreer lädt am Samstag, den 30. März von 10 – 18 Uhr zu einem Seminar zum Thema „Auf den Spuren des Rassismus“ ein: »In diesem Anti-Rassismus-Training geben wir den Teilnehmenden die Möglichkeit, die Mechanismen des Rassismus zu entdecken und Wege zu einer Verringerung des Rassismus zu finden. Dabei ist dasE rkennen des Rassismus auf der persönlichen und der strukturellen Ebene wichtig. Die politische Alltagskultur verstärkt vorhandene Klischees. Das Training befähigt die Teilnehmenden dazu, sich mit ihrer Rolle im System des Rassismus auseinanderzusetzen. Mittels interaktiver Methoden wird der Zusammenhang von Kolonialismus und Rassismus erarbeitet, die Teilnehmenden werden für Stereotype sensibilisiert und setzen sich mit Bildern und Sprache auseinander. mehr…

Donnerstag 21.03.19, 20:44 Uhr

Linke zur Umwelt- und Verkehrspolitik

Die Bochumer Linke informiert am Samstag, den 23. März, ab 11 Uhr mit einem Informationsstand neben dem Glascafé am Husemannplatz über ihre Positionen zur Umwelt- und einer neuen Verkehrspolitik. Amid Rabieh, Sprecher der Bochumer Linken erklärt dazu: „Dass es für den Erhalt unserer Umwelt 5 nach 12 ist, machen die Schülerinnen und Schüler von Fridays for Future jeden Freitag eindrucksvoll deutlich. Sie finden sich nicht mehr damit ab, dass die Bundesregierung und die EU den Umbau von Wirtschaft, Verkehr und Städten aussitzen. Das ist gut so. Als Linke setzen wir uns für einen sozial-ökologischen Umbau im Interesse des Klimas und der Mehrheit der Bochumerinnen und Bochumer ein. Sozial und ökologisch, das gehört für uns zusammen. mehr…


Donnerstag 21.03.19, 12:30 Uhr

Wohnungsmängel & Mietminderung

Die Volkshochschule (VHS) lädt in Kooperation mit dem Mieterverein Bochum am Donnerstag, den 28. März von 18.30 bis 20 Uhr in Raum 047 des Bildungs- und Verwaltungszentrums zu einem Vortrag über den richtigen Umgang mit Wohnungsmängeln ein: »Feuchte Wände, zugige Fenster, tropfende Wasserhähne – wenn die Wohnung Mängel hat, kann auch der Frömmste nicht in Frieden darin leben. Doch Wohnungsmängel sind kein Schicksal. Mieter haben zahlreiche Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. Das fängt mit Mietminderung an und hört mit Ersatzvornahme noch lange nicht auf.« Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter der Rufnummer 02 34 / 910 – 15 55 oder im Internet unter www.vhs-bochum.de anmelden. (Kursnummer 48832).


Donnerstag 21.03.19, 06:46 Uhr
Fridays For Future:

Totgeschwiegen – Streikposten
zur Flucht und Klimagerechtigkeit

Die Initiative Fridays For Future ruft am Freitag, den 22. März von 14 – 16 Uhr zu einer Aktion auf dem Dr.Ruer-Platz auf. Unter der Überschrift: „Totgeschwiegen – Streikposten zur Flucht und Klimagerechtigkeit“ heißt es:»Millionen von Menschen befinden sich auf diesem Globus auf der Flucht. Nicht wenige versuchen nach Europa zu kommen und lassen auf ihrem Weg über Land oder See ihr Leben. Nach Schätzungen von Pro Asyl sind „insgesamt […] seit dem Jahr 2000 über 35.000 Menschen an den europäischen Außengrenzen ums Leben gekommen“. Ein Grund für das Verlassen der Heimat ist unter anderem auch die Erwärmung der Erde. Für viele Menschen bricht ihre Lebensgrundlage weg, weil ihre Ackerflächen vertrocknen oder versalzen. mehr…


Mittwoch 20.03.19, 18:54 Uhr

Neubau des Hallenfreibads Höntrop

Zu der anhaltenden Diskussion über die Zukunft der Bochumer Schwimmbäder sagt Sven Ratajczak, Mitglied der Linken im Sportausschuss:  „Es wird höchste Zeit, mit dem beschlossenen Neubau des Hallenfreibads Höntrop endlich loszulegen. Über ein zusätzliches Spaßbad, wie es sich WasserWelten-Chef Berthold Schmitt wünscht, können wir gerne reden. Aber diese Diskussion darf die Wiedereröffnung in Höntrop nicht weiter verzögern. Dort brauchen wir ein modernisiertes Hallenfreibad mit günstigen Eintrittspreisen, damit sich alle auch regelmäßige Schwimmbadbesuche im Stadtteil leisten können.“ mehr…


Mittwoch 20.03.19, 18:18 Uhr
Fotoausstellung-Eröffnung & Diskussion:

Frauenbewegung in Argentinien

Am Mittwoch den 27. März um 19 Uhr laden der Bahnhof Langendreer und das endstation.kino zur Eröffnung der Fotoausstellung „Ni una menos – Frauenbewegung in Argentinien“ ein: »Im Juni 2015 wurde unter dem Hashtag #NiUnaMenos zu den ersten großen Demonstrationen gegen Frauenmorde und sexualisierte Gewalt in Argentinien aufgerufen. mehr…


Mittwoch 20.03.19, 07:32 Uhr

Mexiko: Widerstand gegen
kapitalistische „Entwicklungsprojekte“

Am Donnerstag, den 28.3. findet um 20 Uhr in der Goldkante, Alte Hattinger Str. 22  eine Veranstaltung mit Luz Kerkeling statt zum Thema: »Mexiko: Widerstand gegen kapitalistische „Entwicklungsprojekte“«. Die Veranstaltungsankündigung: »In Südmexiko werden die kleinbäuerlich-indigenen Gemeinden durch Monokulturen, Infrastrukturausbau, Tourismusprojekte und Repression bedroht. Diese kleinbäuerlichen Dorfgemeinschaften funktionieren bis heute auf der Basis von traditioneller Versammlungskultur, Selbstorganisation, Gemeinschaftsarbeit und Subsistenzwirtschaft. mehr…


Dienstag 19.03.19, 13:58 Uhr
Hellas-Solidarität Bochum

Ölausgabe 2019:
Europa fair, solidarisch und lecker


Über 300 BochumerInnen werden an diesem Samstag und Sonntag das von ihnen bestellte griechische Olivenöl der Ernte 2018/19 bei der Initiative Öl-Connection-Ruhr im Alsenwohnzimmer (Alsenstraße 27) zwischen 11 und 16 Uhr abholen. Dazu bietet die veranstaltende Griechenland-Hilfsinitiative Hellas-Solidarität Bochum griechische Live-Musik (jeweils um 14.30 Uhr):
Am Samstag (23. März) Tito Baden, ft. Fawi: Éntechna-Songs (griechischer Rock) und am Sonntag (24. März)  Stávros Anestópoulos begleitet von Bouzouki und Gitarre, mit Liedern von Theodorákis und Chadzidákis.
Die Bochumer Olivenölfreunde können aus Griechenland angereiste Mitglieder der Erzeugerkooperative Messinis Gäa (Vassilis Bournas, Natassa Giannopoulou) persönlich kennenlernen und sie über die Olivenölproduktion befragen.
Seit Mitte Februar konnte das Olivenöl mit Extra Vergine Qualität der Kooperative Messinis Gäa (Peloponnes) bei der Initiative mitbestellt werden (Bestellung bis zum 21. März verlängert!). Bereits zum dritten Mal nach 2017 und 2018 findet diese Aktion in Bochum statt. Und die Aktion zieht weiter Kreise. Auch in diesem Jahr wurde mit 300 Mitbestellern das Ergebnis aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen. Viele Bochumer Initiativen, Einzelhändler und Künstler unterstützen das Projekt (Flyer als PDF). mehr…


Dienstag 19.03.19, 12:29 Uhr

Film über die Erziehung zu Gotteskriegern

OF FATHERS AND SONS - DIE KINDER DES KALIFATS | Trailer deutsch german [HD]

Ab Donnerstag, den 21.03., zeigt das endstation.kino zum Start in den deutschen Kinos Of Fathers and Sons – Die Kinder des Kalifats. Talal Derkis vielfach prämierter Dokumentarfilm erzählt vom Alltag einer Großfamilie im salafistischen Nordwesten Syriens. Koranstudium statt Matheunterricht, Kampftraining statt Fußballtraining, militärische Disziplin statt jugendliche Rebellion – das ist der Alltag für Ayman (12) und Osama (13). Ihr Vater, der salafistische Rebellenführer Abo Osama (45) will seine Söhne zu furchtlosen „Gotteskriegern“ erziehen, um sie auf den „Heiligen Krieg“ vorzubereiten. mehr…

Dienstag 19.03.19, 11:59 Uhr
Schrumpft die Zahl der bezahlbaren VBW-Wohnungen weiter?

VBW-Mietpreispolitik in der Kritik

Im Streit über Mieterhöhungen und gleichzeitige Millionengewinne bei der mehrheitlich städtischen Wohnungsgesellschaft VBW hakt die Bochumer Linksfraktion nach. Sie befürchtet, dass die Gesellschaft zukünftig weniger mietpreisgebundene Wohnungen zur Verfügung stellt als bisher. „Nach Angaben des Amts für Stadtplanung und Wohnen läuft bis 2025 bei mehr als 1.700 Bochumer Wohnungen die Sozialbindung aus“, sagt die Fraktionsvorsitzende der Linken Gültaze Aksevi. „Dann kann die Miete dort deutlich erhöht werden.“ Die Linksfraktion will jetzt wissen, wie viele VBW-Wohnungen betroffen sind, und ob die Gesellschaft neue geförderte Wohnungen in mindestens der gleichen Anzahl schafft. Die Anfrage steht auf der Tagesordnung des Sozialauschusses am 4. April. mehr…


Montag 18.03.19, 15:28 Uhr

Heiz- und andere Nebenkosten

Am Donnerstag, 21. 3., zwischen 18:30 und 20:00 Uhr können MieterInnen sich vom Bochumer Mieterverein in der Volkshochschule, BVZ, Raum 053 darüber informieren, wie eine richtige Heiz- und Nebenkostenabrechnung aussieht und was man als MieterIn tun kann, um seine Rechte durchzusetzen. Heiz- und Nebenkostenabrechnungen sind der Schrecken der MieterInnen. Nicht selten enden sie mit Nachforderungen in Höhe von mehreren hundert Euro. Doch auch dann, wenn es ausnahmsweise mal Geld zurück gibt, heißt das noch lange nicht, dass die Abrechnung in Ordnung ist. Nach Erfahrung des Mietervereins ist jede zweite Abrechnung falsch – und fast immer zum Nachteil der MieterInnen.


Sonntag 17.03.19, 16:38 Uhr

Die »Identitäre Bewegung« in Bochum 2

Das Antifa-Café Bochum lädt am Mittwoch, den 27. 3. um 19 Uhr im Sozialen Zentrum zu einer Informationsveranstaltung über die „Identitäre Bewegung“ in Bochum ein: »Die „Identitäre Bewegung“ (IB) konnte in den vergangenen Jahren durch spektakuläre Aktionen auf sich aufmerksam machen. Dabei stellte sie sich als eine junge, dynamische und moderne Jugendbewegung dar und konnte so junge Menschen für sich gewinnen. Auch in Bochum etablierte sich eine Ortsgruppe, die zumindest in der Lage gewesen ist, viele kleine Aktionen durchzuführen. Diese Selbstdarstellung konnte jedoch nur relativ kurze Zeit den extrem rechten und autoritären Charakter dieser angeblichen »Jugendbewegung« der »Neuen Rechten« verschleiern. Parallel entwickelte sich antifaschistischer Widerstand, der gegen die öffentlichen Raumnahmen der Identitären opponierte und mit einer zunehmenden Aufklärungsarbeit sank deren Aktionslevel erheblich. In der Konsequenz haben sich im Ruhrgebiet mittlerweile mehrere Ortsgruppen der IB zu der neuen Gruppe »Defend Ruhrgebiet« zusammengeschlossen. mehr…


Sonntag 17.03.19, 11:06 Uhr

Wie weiter im feministischen Kampf?

Am Freitag, den 22. März laden die Organisatorinnen der Frauenaktionswochen um 17:00 Uhr im Provisorium, Dorstener Str. 17 zu einem „Offenen Diskussionsnachmittag zum feministischen Kampf in Bochum“ ein: «Zum Abschluss der feministischen Aktionswochen laden wir zu einem offenen Diskussionsnachmittag im Provisorium der Kulturfabrik ein. Gemeinsam mit euch wollen wir die Aktionen der vergangenen Wochen in netter Atmosphäre Revue passieren lassen. Was fandet ihr gut, spannend, interessant, langweilig, verbesserungswürdig oder völlig daneben? Gerne laden wir auch zu inhaltlichen Diskussionen ein. Doch nicht nur das! Gemeinsam wollen wir auch einen Blick in die Zukunft wagen. Wie kann der feministische Kampf in Bochum weitergehen? Wer hat Lust, sich wie zu engagieren und wie können wir uns weiterhin für unsere Interessen stark machen? Fragen über Fragen, die wir gemeinsam mit euch diskutieren möchten!
ALL GENDERS WELCOME«


Sonntag 17.03.19, 09:35 Uhr

Film: Revolución von Steven Soderbergh 1

Der Filmclub der Humanitären Cubahilfe zeigt am Donnerstag, den 21. 3. um 19:00 Uhr im Bahnhof Langendreer den ersten von zwei Filmen über Che Guevara. Mit dem zweiteiligen Film „Che“ bewahren der US-amerikanische Regisseur Steven Soderbergh und sein Hauptdarsteller Benicio Del Toro den Revolutionär Che Guevara davor, zum alles- und damit zum nichtssagenden T-Shirt der Geschichte zu werden. Aus der Ikone Che wird wieder eine historische Person. Der erste Teil nimmt sich die Eroberung Kubas durch Fidel Castro von 1956 bis 1959 vor, der zweiteTeil „Che – Guerilla“ widmet sich dem tödlich endenden Versuch, die erfolgreiche kubanische Revo-lution 1966 -1967 für Bolivien zu wiederholen. Hollywood verfilmt gerne Revolutionen, aber die Traumfabrik besteht auf Melodramen: mehr…


Samstag 16.03.19, 12:36 Uhr
Theaterstück über den NSU, die Einwander*innen & den Staat

Warum musste Theo sterben?

TRAILER "Warum musste Theo sterben?" Der NSU, die Einwanderer und der Staat

Am Sonntag, den 24. März lädt das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer um 19.00 Uhr zu einem Theaterstück über den NSU, die Einwanderer und den Staat ein. Im Anschluss an die Aufführung steht uns der Journalist Miltiadis Oulios zu einem Gespräch zur Verfügung. mehr…

Samstag 16.03.19, 12:19 Uhr
Ungleichheit in der Migration von Frauen in der EU

Women on the move

Im Rahmen der Feministischen Wochen 2019 findet am Donnerstag, den 21. März um 20 Uhr im Provisorium, Dorstener Str. 17 ein Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Karolina Barglowski (TU Dortmund) statt. Der Titel: Women on the move. Kontinuität, Transformation und Ungleichheit in der Migration von Frauen in der EU. Die Einladung: »Im Rahmen des Vortrags soll die europäische Freizügigkeit aus geschlechtsspezifischer Perspektive beleuchtet werden. Alle Staatsangehörige eines europäischen Mitgliedsstaates haben das Recht, sich innerhalb der EU frei zu bewegen. Das bedeutet, dass sie ohne Visum für einen begrenzten Zeitraum in die EU-Mitgliedsstaaten einreisen und sich dort für einen bestimmten Zeitraum aufhalten dürfen. Weiterhin steht ihnen die Möglichkeit offen, sich dort wirtschaftlich zu betätigen. Dieses Gesetz der Freizügigkeit von Unionsbürger*innen gilt als eine der zentralen Errungenschaften der EU und stellt ein fundamentales Recht von EU- Bürger*innen dar.   mehr…


Samstag 16.03.19, 11:36 Uhr

Vortrag zu KindersoldatInnen fällt aus

Ralf Willinger von terre des hommes hat seinen für Mittwoch, den 20. 3. geplanten Vortrag in der VHS über KindersoldatInnen krankheitsbedingt absagen müssen.


Freitag 15.03.19, 20:16 Uhr

For Future 6

Die heutige Fridays For Future Demo war unter verschiedenen Aspekten äußerst beeindruckend. Trotz äußerst miesem Wetter nahmen mehr als 2000 nicht nur SchülerInnen teil. Ganze Schulen und Klassen anderer Schulen haben geschlossen an der Demo teilgenommen. Die OrganisatorInnen haben deutlich gemacht, dass sie was zu sagen haben. Christian Lindner war die Witzfigur des Tages. mehr…


Freitag 15.03.19, 17:05 Uhr

Neues Beratungscafé “(D)ein Raum”

Am heutige Freitag Nachmittag hat die Medizinische Flüchtlingshilfe (MFH) mit vielen Gästen die Eröffnung ihres neuen Beratungscafés „(D)ein Raum“ gefeiert. (D)ein Raum befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes Glockengarten 1, in dem sich auch die übrigen Räumlichkeiten der MFH befinden. Cristina Chivulescu und Lisa Dünnebacke sind für das Projekt verantwortlich und beschreiben folgendermaßen sein Ziel: »In (D)ein Raum bieten wir insbesondere Kinder und Jugendlichen, die mit oder ohne ihre Familien nach Deutschland gekommen sind, geflüchtete Eltern mit Kleinkindern und Menschen, die sich gerne kreativ oder sozial engagieren wollen, die Möglichkeit sich zu informieren und sich auszutauschen. Aktuell bieten wir Beratungssprechstunden, eine Kunsttherapie für Erwachsene, ein Sprach- und Lerncafè für Frauen mit Kindern, eine Informationsreihe zu diversen Themen für junge Geflüchtete und Yoga speziell für Frauen an. mehr…


Freitag 15.03.19, 15:55 Uhr

Fridays For Future in Bochum


Mehr als 2000 SchülerInnen und einige ältere BürgerInnen zogen heute durch die Innenstadt, um für eine Klimapolitik zu demonstrieren, die diesen Namen verdient. Bilder und Berichte folgen.


Freitag 15.03.19, 09:18 Uhr

Mindestabstand demonstrieren

Am Freitag, 22. März veranstalten der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (adfc) Bochum und die Fahrradinitiative urbanRadeling eine Fahrrad-Demo für mehr Rücksicht beim Überholen von Radfahrern. Treffpunkt ist um 17:45 an der Glocke vor dem Rathaus, bevor auf einer kurzen (ca. 6 Kilometer), von der Polizei begleiteten Fahrradrunde über Hauptverkehrsstraßen auf das Anliegen aufmerksam gemacht wird. Dabei fordern wir mit „Poolnudeln“ auf dem Gepäckträger oder am Lenker, mit Plakaten und entsprechend bedruckten Warnwesten dazu auf, beim Überholen von Radfahrern den geforderten Mindestabstand einzuhalten. mehr…


Donnerstag 14.03.19, 19:44 Uhr
Friederike Habermann: Für ein selbstbestimmtes Leben im Miteinander

Grenzen Queeren

Die Linke Liste an der Ruhr Uni lädt im Rahmen der Frauenkampftage am Freitag, den 22.März um 19.00 Uhr im Blue Square, Kortumstr. 90, zu ein Veranstaltung mit Friederike Habermann zum Thema: „Grenzen Queeren“ein: »Queerfeminismus richtet sich gegen jede Art von Zuschreibungen als immer schon gewaltförmigen Prozess. Denn diese entstehen durch Grenzziehungen. Der Kapitalismus, so beschreiben Raj Patel und Jason Moore in ihrem Entwertung(2018), hat nicht einfach Grenzen, er existiert erst durch Grenzen. Letztendlich geht es darum: Was hat Wert und wer ist wertvoll – und was und wer nicht. Queering sowohl auf Identität als auch auf den materiellen Kontext zu beziehen, ermöglicht eine Gesellschaft jenseits von sexistischen und rassistischen Zuweisungen sowie eine Gesellschaft, die scheinbar gerechten Tauschbeziehungen wirklich selbstbestimmtes Leben im Miteinander entgegensetzt.«


Donnerstag 14.03.19, 18:38 Uhr

Die VBW und soziale Verantwortung?

Die Soziale Liste hält die Kritik des Mietervereins an der VBW für mehr als berechtigt. „Die soziale Verantwortung der VBW ist nur noch mit der Lupe zu erkennen“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Weiter erklärt die Soziale Liste: »Die erneuten Mieterhöhungen auf den „maximal zulässigen Wert“ bringen zahlreiche Mieter in ernsthafte Probleme. Dies umso mehr, weil für eine größere Anzahl an Wohnungen in der sogenannten Flüssesiedlung auch die Nebenkosten durch die Fremdvergabe der Unterhaltsreinigung (Flurreinigung) um 120 €/jährlich gestiegen sind. In einigen Fällen (Hartz-V-Bezug) befürchten Mieter aufgrund der Erhöhungen Probleme mit dem Jobcenter zu bekommen. mehr…


Donnerstag 14.03.19, 11:21 Uhr

Immer extremere Arbeitszeiten

Das Ruhrgebiet verzeichnete im vergangenen Jahr 6,88 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland. Das sind 3 Prozent mehr als im Vorjahr – und 37 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG Ruhrgebiet beruft sich dabei auf Angaben des Statistischen Bundesamtes. NGG-Gewerkschaftssekretär Adnan Kandemir spricht von einer „starken Bilanz – die jedoch nur mit dem starken Engagement der Beschäftigten überhaupt möglich ist“.   Allein in Bochum beschäftigt das Gastgewerbe nach Angaben der Arbeitsagentur rund 6.300 Menschen. „Allerdings fehlen hier zunehmend Fachkräfte – auch, weil die Branche ein waschechtes Image-Problem hat“, ist Kandemir überzeugt. Ein Hauptgrund: immer extremere Arbeitszeiten. Zwar gehöre das Arbeiten am Abend oder am Sonntag für Hotelfachleute und Kellner fest zum Job. „Aber in den vergangenen Jahren sind die Schichten deutlich länger und die Erholungszeiten kürzer geworden. Das macht nicht jeder ewig mit“, so der Gewerkschaftssekretär. mehr…


Donnerstag 14.03.19, 09:33 Uhr
Fridays For Future Demonstration am Freitag, den 15. 3., 12 Uhr, HBF

March now – or swim later!

In einem Aufruf für die morgige Fridays For Future Demonstration heißt es: »Am 15.03. wird Bochum Teil des größten globalen Klimastreiks, den die Welt bisher gesehen hat. In über 1300 Städten in 98 Länder gehen Schüler*innen, Studierende, Eltern, Wissenschaftler*innen, Engagierte und viele mehr auf die Straße, um ein Zeichen gegen die untätige und unfähige Politik zu setzen. Wir fordern unter anderem die sozial-ökologischer Transformation unserer Gesellschaft – heißt: Energie-, Wärme- und Verkehrswende! Den Einstieg in eine Postwachstumsgesellschaft. Es gibt schlicht kein ewiges Wachstum auf einem endlichen Planeten. mehr…


Donnerstag 14.03.19, 08:37 Uhr

Klimatresen & KryptoParty!

Am Samstag, den 16. März lädt die Klimavernetzung Ruhr ab 17 Uhr zum monatlichen Klimatresen in das  Soziale Zentrum ein: »In Kooperation mit den Expert*innen von SpaceLeft dreht es sich dieses Mal um das Thema sichere Kommunikation, Verschlüsselung und alles was sonst noch für den (aktivistischen) Alltag benötigt wird. Also schnappt euch eure Handys, Tablets und Laptops, um eure Geräte bei dem ein oder anderen Getränk etwas sicherer zu machen oder einfach nur besser bedienen zu können. Wir wollen den Abend auch nutzen um den globalen Klimastreiktag vom Vortag zu reflektieren. Außerdem ließe sich die Zeit ebenfalls nutzen, um gemeinsam Transparente und Ideen vorzubereiten für den Sternmarsch in den vom Braunkohleabbau bedrohten Dörfern. Auch dieses Mal wird es wieder wunderbare vegane KüfA (Küche für alle) geben.«


Mittwoch 13.03.19, 15:14 Uhr

DGB Bochum zum Equal Pay Day

„Frauen verdienen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer, arbeiten also bis zum 18. März unbezahlt. Das muss und lässt sich ändern“, erklärt Eva Kerkemeier, stellvertretende Vorsitzende DGB Bochum:„Wir feiern in diesem Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht und 70 Jahre Gleichstellung im Grundgesetz. Von echter Gleichstellung zwischen den Geschlechtern sind wir angesichts der ungleichen Bezahlung und großer weiblicher Altersarmut aber noch weit entfernt!“ kritisiert Kerkemeier und betont, worauf es jetzt statt der alljährlich immer gleichen Bekundungen wirklich ankommt: mehr…