Archiv für das Jahr: 2019


Montag 11.03.19, 09:32 Uhr

Marxismus – Feminismus:
Eine Verbindung so aktuell wie nie

Im Rahmen der Feministischen Wochen 2019 findet am Donnerstag, den 14. März um 18:00 Uhr im Sozialen Zentrum ein Vortrag von Katharina Schwabedissenstatt. Der Titel: „Marxismus – Feminismus: Eine Verbindung so aktuell wie nie“. Die Einladung:» Überall in der Welt machen sich Frauen auf den Weg, sie zu verändern. Sie treten in die Öffentlichkeit und fordern Rechte, Macht und die Umverteilung der Arbeiten. Nicht länger bereit, im Schatten der Lohnarbeit deren Verheerungen zu verschleiern und die sozialen Arbeiten im Stillen zu verrichten, begeben sie sich damit auch in Widerspruch zu den Grundfesten der Arbeiterbewegung. mehr…

Montag 11.03.19, 09:26 Uhr

Zwischen Angst und Hoffnung –
Kindersoldat*innen

Der Vortrag muss krankheitsbedingt ausfallen!

In der Veranstaltungsreihe der Volkshochschule mit dem Bochumer Friedensplenum ist am Mittwoch, den 20. 3., um 18.30 Uhr in der Volkshochschule  BVZ, Raum 040 Ralf Willinger, Referent für Kinderrechte bei terre des hommes zu Gast. Das Thema lautet: Zwischen Angst und Hoffnung – Kindersoldat*innen. Bei der Veranstaltung geht es um die Fragen: Warum, wo und wie werden Jungen und Mädchen als Soldat*in rekrutiert? Wie ergeht es ihnen in bewaffneten Gruppen und Armeen? Was brauchen sie, wenn sie die Zeit als Soldat/in überleben? Was muss getan werden, um Kinder besser vor Rekrutierung zu schützen und ihnen bei der Heilung ihrer seelischen und physischen Wunden zu helfen? Was hat Deutschland mit dem Thema zu tun und wie können sich Menschen in Deutschland dafür einsetzen? Im Vortrag werden – mit Bildern und kurzen Filmen – Geschichten von Kindern aus Kolumbien, El Salvador, Uganda, Afghanistan und den Philippinen vorgestellt, ebenso wie Erfahrungen aus der Projektarbeit der Kinderrechtsorganisation terre des hommes. mehr…


Sonntag 10.03.19, 08:26 Uhr
"Der Kampf um des Menschen Recht" (Fritz Bauer)

Der Terror des NSU
und der Kampf um die Wahrheit
1

Am Dienstag, den 19. 3. um 18.30 Uhrfindet im Naturfreundezentrum, Alte Bahnhofstraße 175 eine Veranstaltung mit der Initiative „Keupstraße ist überall“ und dem Projekt der interaktiven Fritz Bauer Bibliothek statt. Es geht konkret um den Terror des NSU und den Kampf um die Wahrheit einerseits und allgemein um generell um den Kampf um des Menschenrechte. 1999 begann die Mord- und Terrorserie des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund), hier wurden 10 Menschen ermordet, 3 Sprengstoffanschläge und 15 Raubüberfälle durchgeführt und 43 versuchte Morde begangen. Obwohl es von Anfang an Hinweise auf rechtsextremistische Täter gab, wurden über viele Jahre Freunde und Angehörige verdächtigt und die Opfer kriminalisiert. Erst nach der Selbstenttarnung des NSU 2011 wurde im rechtsextremistischen Milieu ermittelt.Den Hinterbliebenen wurde „lückenlose Aufklärung“ versprochen und ein zäher Prozess um die Hauptangeklagte begann. Am Ende des Prozesses war die Enttäuschung groß; Von lückenloser Aufklärung kann keine Rede sein, es wurde mehr vertuscht als offenbart. An die „Trio-Theorie“ glaubt wohl nur die Bundesanwaltschaft, tatsächlich gibt es Hinweise auf ein großes Unterstützernetz bis in den Verfassungsschutz und Parteien wie die NPD. mehr…


Samstag 09.03.19, 13:41 Uhr

Frauen in der Neuen Rechten

Im Rahmen der Feministischen Wochen 2019 findet am Mittwoch, den 13. März um 18:30 Uhr im Blue Square, Kortumstraße 90 ein Vortrag  Andrea Röpke statt zu Thema „Rechtsruck – Frauen in der Neuen Rechten“. In der Ankündigung heißt es: »Ob in der sogenannten „Neuen Rechten“, bei den „Identitären“, völkischen Gruppen, neonazistischen Kameradschaften oder rassistischen Hintergrundorganisationen – Frauen mischen selbstbewusst, aber angepasst mit. Das vorherrschende biologistische Weltbild wird nicht offen in Frage gestellt und propagierte männliche Ideale von Maskuliniät, Wehrhaftigkeit und neuem Barbarentum werden akzeptiert. Ohne Frauen und Mädchen ist die rechte Szene nicht denkbar, sie treiben die gefährliche Ideologie entschieden mit voran. mehr…


Samstag 09.03.19, 12:18 Uhr

Sperrklausel bei Kommunalwahlen?

Die Soziale Liste schreibt, dass es „ganz offensichtlich neue Versuche zur Einführung einer Sperrklausel auf kommunaler Ebene gibt. Der Verfassungsgerichtshof (VGH) NRW hatte zuletzt am 21. November 2017 entschieden, dass es in NRW keine Sperrklausel bei Kommunalwahlen geben darf. Damit waren die Landesparteien SPD, CDU und Grüne sowie der Landtag mit dem Gesetz gescheitert, das die Einführung einer 2,5 % Sperrklausel bestimmen sollte. Verfassungswidrig, nicht mit der NRW-Landesverfassung im Einklang, urteilten die Richter in Münster. Jetzt hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ein Team des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung (FÖV) Speyer mit der Untersuchung der Funktionsfähigkeit kommunaler Räte beauftragt. Erneut wird von den Düsseldorfer Landespolitikern eine „Gefährdung der Funktionsfähigkeit kommunaler Räte“ durch kleine Wählervereinigungen in den Raum gestellt. mehr…


Samstag 09.03.19, 11:59 Uhr

Anarchismus: eine Einführung

Am Mittwoch, den 13. 3. findet um 19.00 Uhr im Kostnixladen, Dorstener Straße 37 ein Vortrag statt zum Thema: „Jenseits von Staat, Kapitalismus und Patriarchat – Anarchismus eine Einführung“. Die Schwarze Ruhr-Uni lädt in Kooperation mit der Un-Teil-Bar des Kostnixladens ein: »Einst die stärkste sozialistische Strömung, wurde der Anarchismus von Faschismus, Staatssozialismus und staatlicher Demokratie bis zum Ende der 1930er–Jahre fast vollständig ausgelöscht. Heute wehen die schwarzen Fahnen wieder in den Herzen vieler Menschen. Doch was ist Anarchismus überhaupt und worin unterscheidet er sich von allen anderen (europäischen) Theorien und Bewegungen der Gegenwart? Warum lehnen Anarchist*innen Kapitalismus und Staat ab? Und weshalb sind Herrschaft und Hierarchien die grundsätzliche Ursache vieler Probleme unserer Welt? mehr…


Samstag 09.03.19, 11:41 Uhr

Amphibienbeobachtung und -schutz

Der Arbeitkreis Umweltschutz (AKU) lädt am Freitag, den 15. März Kinder ab 6 Jahre und ihre Eltern zu einer Beobachtungen an einer Amphibienwanderstelle in Bochum für  ein: »Was gibt es zu beobachten und zu erfahren? Wir schauen uns eine Straßensperre, einen Amphibienschutzzaun und ein Laichgewässer an. Neben den für ihre Laichwanderungen bekannten Erdkröten gibt es Molche zu entdecken. Und natürlich erzählen wir viel über Kröten, Frösche, Unken, Molche und Salamander sowie den Amphibienschutz in Bochum. Wer will, kann eine Taschenlampe mitbringen und einen gut ausgespülten, reinigungsmittelfreien Eimer. Treffpunkt ist vor der  Brockhauser Straße 278. mehr…


Freitag 08.03.19, 22:13 Uhr

Frauenkampftag mit Riesenresonanz

200 TeilnehmerInnen hatten die Organisatorinnen des heutigen Frauenkampftages erwartet und dementsprechend eine Demonstration bei der Polizei angemeldet. Es kamen mehr als 900. Die Stimmung war dem entsprechend kämpferisch. Vielleicht stellen die Rednerinnen ihre Manuskripte zur Veröffentlichung zur Verfügung. Die Demonstration endete auf dem Platz vor dem Schauspielhaus. Der Direktor des Theaters hatte vergeblich versucht, die Abschlusskundgebung an diesem Ort zu verhindern. Das Foto zeigt die besetzte Treppe des Hauses.


Freitag 08.03.19, 20:40 Uhr

Bericht von der Ratssitzung

Die Linksfraktion hat ihren neuen Newsletter veröffentlicht und schreibt: „Eine Sitzung mit lauter umstrittenen Dauerbrennern – so lässt sich die Bochumer Ratssitzung vom 7. März wohl am besten umschreiben: Gewählte Politiker*innen, die die Öffentlichkeit des Internets scheuen; eine Stadt, die weiter auf Klimakiller-Aktien sitzt; ein längst überfälliger Gebäude-Umbau, der nur teilweise umgesetzt wird, das sind nur einige Themen. Außerdem berichten wir in diesem Newsletter von rot-grünen Wahlkampf-Stunts, unserer Unterstützung für aktive Schüler*innen, und von neuen Chancen nach dem Scheitern eines städtebaulichen Quatsch-Projekts. Die Themen im Einzelnen: mehr…


Freitag 08.03.19, 16:26 Uhr

Mahnwache für den Klimaschutz

Die Initiative Fridays For Future mobilisiert seit heute Vormittag gegenüber vom Hauptbahnhof mit einer Mahnwache für die Großdemonstration, die am kommendem Freitag, den 15. März um 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof starten soll.  Zu dieser weltweiten Fridays For Future Demonstration wird in mehr als 40 Ländern und wahrscheinlich bundesweit an ca. 150 Orten aufgerufen. Näheres. Die Mahnwache läuft bis 17.30 Uhr. Um 18 Uhr startet dann an diesem Ort die Demonstration zum Frauen*kampftag.


Freitag 08.03.19, 10:06 Uhr

Fußball & sexualisierte Gewalt

Im Rahmen der Feministischen Wochen 2019 findet am Montag, den 11. März um 19 Uhr ein Workshop statt zum Thema „Welche Awareness-Konzepte braucht der Fußball?“ In der Einladung heißt es: Immer wieder finden Vorfälle sexualisierter Gewalt, die weibliche Fußball-Fans und Besucherinnen im Stadion oder auf dem Weg dorthin erfahren müssen, in der medialen Berichterstattung statt. Diese sind Schlaglichter – eine hohe Dunkelziffer an Übergriffen verbleibt wohl ohne Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Auch andere Formen sexistischer Diskriminierung finden potenziell während einer Fußball-Großveranstaltung statt. mehr…


Donnerstag 07.03.19, 21:51 Uhr

Desintegriert euch!

Am Montag, den 11.03., um 19.00 lädt der Bahnhof Langendreer zu einer Lesung mit dem Autor Max Czollek ein: »Max Czollek, geboren 1987 in Berlin, ist Lyriker, promovierter Politikwissenschaftler und Kurator. Mit seinem Buch „Desintegriert euch!“ veröffentlichte er 2018 eine Streitschrift, in der er eine provokative Gegenrede zur Normalisierung von Nationalismus und Leitkulturdebatten formuliert. Aus dem Klappentext des Buchs: Max Czolleks Denkanstoß, der die Debatte um Integration und Zugehörigkeit verändert – ein wildes Zeugnis der jüdischen Szene. Max Czollek ist dreißig, jüdisch und wütend. Denn hierzulande herrschen seltsame Regeln: Ein guter Migrant ist, wer aufgeklärt über Frauenunterdrückung, Islamismus und Demokratiefähigkeit spricht. mehr…


Donnerstag 07.03.19, 19:39 Uhr

Für ein solidarisches Europa

Der DGB Bochum erklärt zum Internationalen Frauentag: »Am 26. Mai 2019 wird in Deutschland das Europäische Parlament gewählt. Zum Internationalen Frauentag werben die Frauen im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) für ein soziales und gerechtes Europa. Die Gleichstellung von Frauen und Männern gehört von Anfang an zu den Grundwerten der Europäischen Union (EU). Sie trägt maßgeblich dazu bei, dass in den Mitgliedstaaten die Benachteiligung von Frauen abgebaut, ihre Gesundheit geschützt und ihr Recht auf Selbstbestimmung gestärkt wird. „Deswegen setzen sich der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften in ganz Deutschland am 8. März für ein solidarisches Europa ein. Viele Bürgerinnen und Bürger wissen nicht, wie wichtig die Europäische Union für ihren Lebens- und Arbeitsalltag ist. Das wollen wir mit unseren bundesweiten Aktionen ändern“, sagt Bettina Gantenberg, Vorsitzende DGB Bochum. mehr…


Donnerstag 07.03.19, 10:28 Uhr

Internationaler Frauentag in Bochum


Der Aufruf zur Demonstration: »Wir schreiben das Jahr 2019. Vor 100 Jahren haben die ersten Frauen das Wahlrecht in Deutschland erkämpft, seit 66 Jahren sind Frauen und Männer auch vor dem Grundgesetz gleich, seit 22 Jahren ist Vergewaltigung in der Ehe hierzulande offiziell auch vor Gericht ein Verbrechen. Noch immer verdienen Frauen im Schnitt 22% weniger pro Stunde, als Männer; noch immer ist die Altersarmut von Frauen deswegen höher. Noch immer sind Frauen weltweit täglich psychischer und körperlicher Gewalt ausgesetzt, noch immer sind sexistische und misogyne Aussagen und Verhaltensweisen nicht nur salonfähig, sondern auch weltweit vorherrschend.
mehr…


Donnerstag 07.03.19, 09:34 Uhr

Das Tagebuch der Susi Schmerler

Am Freitag, den 15. März stellt Dr. Hubert Schneider um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Janssen, Brüderstraße 3 sein jüngstes Buch vor: „Das Tagebuch der Susi Schmerler, eines jüdischen Mädchens aus Bochum“. Zu den am 28.10.1938 aus Bochum nach Polen abgeschobenen Menschen gehörte auch die Familie Schmerler (Königstraße 26), die bis zum Kriegsbeginn im Grenzort Zbaszyn festgehalten wurde. Der 1923 geborenen Tochter Susi gelang im März 1939 die Ausreise nach Palästina. Schon in Zbaszyn hatte sie begonnen, Tagebuch zu schreiben, eine Tätigkeit, die für das junge Mädchen immer wichtiger wurde, nachdem der Briefkontakt mit den Eltern Ende August 1939 abgebrochen war. Das Tagebuch, das teilweise fast literarische Qualität hat, ist erhalten: Es gewährt Einblick in die Befindlichkeit eines noch halben Kindes, das sich alleine in einer fremden Umwelt zurecht finden muss, gequält von den Sorgen um die Eltern und den kleinen Bruder. Dabei beobachtet sie genau das Weltgeschehen, reflektiert es. mehr…


Mittwoch 06.03.19, 15:55 Uhr

Frauen eine Stimme geben

Die Bochumer Linke unterstützt diesen Samstag, den 9. März, ab 11 Uhr die Aktion der Gleichstellungsstelle „Frauen eine Stimme geben“ auf dem Boulevard und schreibt: »Unter dem Motto „Pflegenotstand stoppen“ macht Die Linke dieses Jahr vor allem auf ihre Alternativen zur gescheiterten Pflegepolitik der Bundesregierung aufmerksam. Wiebke Köllner, neugewählte Sprecherin der Bochumer Linken, erklärt dazu: „Dass gleiche Chancen für Frauen noch immer nicht erreicht sind, ist ein Zustand, mit dem wir uns als Linke nie abfinden. mehr…


Mittwoch 06.03.19, 11:52 Uhr

Fridays vor Future

Die SchülerInnen-Initiative Fridays vor Future, die für einen ernsthaften Klimaschutz demonstriert, wird am kommenden Freitag, den 8.3. von 9-17.30 Uhr mit einem Streikposten vor dem Bochumer Hauptbahnhof auf ihr Anlegen aufmerksam machen. Anschließend können die TeilnehmerInnen an der Demonstration anlässlich des Internationalen Frauenkampftages teilnehmen, die um 18 Uhr am Hauptbahnhof beginnt. Am Freitag, den 15.3. wird von 12-15 Uhr eine Großdemonstration anlässlich des weltweiten Klimastreiks geplant. Treffpunkt ist am Bochumer Hauptbahnhof.


Mittwoch 06.03.19, 11:41 Uhr

Gleiche Arbeit, unterschiedlicher Lohn

In Bochum verdienen Frauen, die in Vollzeit arbeiten, zehn Prozent weniger als Männer. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Internationalen Frauentag am kommenden Freitag mitgeteilt. Sie verweist hierbei auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit und schreibt: »Männer kommen  danach mit einer Vollzeitstelle in Bochum auf ein durchschnittliches Bruttoeinkommen von 3.405 Euro pro Monat – Frauen hingegen nur auf 3.057 Euro. mehr…