Archiv für den Monat: September 2011


Montag 26.09.11, 13:56 Uhr
Donnerstag, 29. 9, 14.30 Uhr vor dem Rathaus:

Initiative fordert Sozialticket für 15 Euro

Vor der nächsten Ratssitzung am 29.9 demonstriert die Initiative für ein Sozialticket in Bochum mit ihrer Stoffstraßenbahn und Flugblättern vor dem Rathaus. Während der Rat auf seiner Sitzung am Donnerstag über die Einführung des zum 1.11. angekündigten vergünstigten VRR-Tickets für 29,90 Euro entscheiden wird, fordert die Initiative ein Sozialticket für 15 Euro im Monat.„Ein Ticket für 29,90 verdient nicht den Namen Sozialticket“, so der DGB Regionsvorsitzende Michael Hermund. Hermund erinnert daran, dass im ALGII Regelsatz bis Anfang diesen Jahres lediglich etwa 11,50 Euro für Bus und Bahn vorgesehen waren. Dann wurde der gesamte Regelsatz um ganze 5 Euro erhöht! Das reicht gerade einmal für drei Hin- und Rückfahrten im Bochumer Stadtgebiet im Monat. mehr…


Samstag 24.09.11, 15:48 Uhr

rote ruhr uni 2011

Die rote ruhr uni findet in diesem Jahr vom 8. bis 18. November statt. Sechs Vorträge beschäftigen sich u. a. mit „Feminismus, Kapitalismus und die List der Geschichte“, der „Kritik von Vernunft und Wahn bei Jürgen Habermas“, der „Dialektik des Unbewussten. Widersprüche des ‚primitiven Denkens’ bei Freud“ und „Adorno, Sartre und die Sehnsucht nach der positiven Freiheit“. Der detaillierte Programmüberblick.


Samstag 24.09.11, 14:45 Uhr

Markscheider Kunst mit neuer CD

Am Mittwoch, den 28. September präsentiert Radio El Zapote im Bahnhof Langendreer um 20.00 Uhr : Markscheider Kunstmit ihrer neuen CD. In der Ankündigung heißt es: »Als Markscheider Kunst vor 15 Jahren in St. Petersburg, der russischen Kulturmetrople schlechthin, das kulturelle Licht der Welt erblickten, war nicht absehbar, wie erfolgreich sie sich im globalen Musikzirkus bewegen würden. Heute dagegen sind sie eine feste Größe: hunderte Konzerte in Europa und darüber hinaus, regelmässiges Airplay und Aufzeichnungen bei/von Funkhaus Europa und weiteren Radiostationen sowie allerbeste Pressekritiken. mehr…


Freitag 23.09.11, 21:58 Uhr

Brachlandmuseum mit Zaungästen

Die vorletzte Führung am Situativen Brachland Museum und der Ausstellung „Kunstwerke-Werfen“ findet am morgigen Samstag, den 24. September um 15 Uhr statt. Matthias Schamp hat Zaungäste angekündigt. Ein Special gibt es mit Karl-Heinz Mauermann und Markus Emanuel Zaja. Ein weiteres Zaungast-Special wird mit Jürgen Raap versprochen. Das Schild von Ferhat Özgur, das Matthias Schamp auf dem Foto unmittelbar vor dem Wurf   hält, stellt auf der Rückseite fest; „not allowed“. Es landet bei der Eröffnung mit der Erlaubseite nach unten im Museum.  (Foto: Claudia Heinrich)


Freitag 23.09.11, 15:51 Uhr

Freiheit der Presse

Wer WAZ und Ruhr Nachrichten in Bochum liest und Radio Bochum hört, kann aktuell einiges über Bochumer Bundestagsabgeordnete erfahren. Von besonderem Interesse: Wie halten es die Bochumer MdB mit dem Papst. So ist zu lesen, dass Axel Schäfer (SPD) lieber zur Physiotherapie als zur Seelenmassage des Papstes im Plenarsaal ging. Sein SPD Genosse  Bollmann „hatte keine Bedenken gegen die Papst-Rede“, so die RN. Über Frithjof Schmidt von den Grünen wird berichtet, dass er zwar bekennender Atheist sei,  aber dem Papst Respekt erweisen und zuhören wollte. Sie alle haben auf ihren Webseiten hierzu nicht Stellung genommen und keine Verlautbarung zu dem Thema abgegeben. Anders die beiden Bochumer Bundestagsabgeordneten Der Linken. Sie haben öffentlich begründet, warum sie den Bundestag während der Ratzinger-Rede verlassen und sich an der Demonstration gegen den Papst beteiligt haben. Alle drei Medien erwähnen dies mit keiner Silbe. Dafür wird Ingrid Fischbach, die „Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion“ zitiert: „Die Worte von Papst Benedikt XVI. sehe ich auch als Ansporn und Orientierung für meine politische Arbeit.“


Freitag 23.09.11, 15:16 Uhr
Soziale Liste: „Strukturelle Unterfinanzierung beheben“

Haushaltssicherungskonzept abgelehnt

Die Soziale Liste im Rat schreibt: »Der von der Stadt Bochum für das Jahr 2011 vorgelegte Haushalt wird von der Bezirksregierung Arnsberg nicht genehmigt. „Die Stadt Bochum befindet sich weiterhin in der vorläufigen Haushaltsführung gem. § 82 der Gemeindeordnung“, teilte die Bezirksregierung Arnsberg jetzt der Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, Dr. Ottilie Scholz, in einem Schreiben mit. Die Soziale Liste im Rat rechnet damit, dass der Regierungspräsident im Rahmen der sogenannten Beratungskooperation weitere millionenschwere Sparmaßnahmen verlangen wird. mehr…


Freitag 23.09.11, 12:44 Uhr
Presseamt räumt besondere Diskriminierung von Sinti und Roma ein

Sinti und Roma in NRW und in Bochum

Der Kinder- und Jugendring Bochum und die Volkshochschule laden am Donnerstag, den 29. September um 19 Uhr im Rahmen der interkulturellen Woche in das Erich-Brühmann-Haus, Kreyenfeldstraße 36, zu einer Informationsveranstaltung über die Situation von Sinti und Roma in Nordrhein-Westfalen und Bochum ein. Der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Sinti und Roma NRW, Roman Franz, wird über das Leben und die Probleme der Sinti und Roma in NRW referieren. Angela Kluge, die Flüchtlingsberaterin des Evangelischen Arbeitskreises Asyl in Bochum Werne, berichtet anschließend über ihre alltäglichen Erfahrungen bei ihrer Arbeit mit Sinti und Roma in Bochum.  Das Presseamt der Stadt schreibt seiner Einladung zu der Veranstaltung bemerkenswert selbstkritisch: “ Noch immer ist es so, dass überlieferte Vorstellungen von „Zigeunern“ und Halbwahrheiten das Bild der Mehrheit über die Minderheit der deutschen Sinti und Roma prägen. Roma- und Sinti-Familien ohne deutsche Staatsangehörigkeit, die als Flüchtlinge in Bochum leben, sind teilweise von Abschiebung bedroht und noch einmal besonderen Diskriminierungen ausgesetzt. Nach den Referaten gibt es Gelegenheit für Nachfragen und zur Diskussion.“ Der Einladungsflyer als PDF-Datei.


Freitag 23.09.11, 10:49 Uhr

Gewaltfreier Widerstand in Palästina

Der Arbeitskreis gerechter Frieden in Nahost NRW lädt am Sonntag, 25. September um 15.30 Uhr in den Bahnhof Langendreer zu einer Veranstaltung mit Mousa Abu Maria aus Beit Ommer (Palästina) ein.  Das Thema lautet: „Gewaltfreier Widerstand gegen brutale Besatzung“. In der Ankündigung der VeranstalterInnen heißt es: “ Mousa ist ein junger Aktivist aus dem von Israel völkerrechts-widrig besetzten Westjordanland. Er berichtet über den gewaltfreien Widerstand der palästinensischen Dörfer zwischen Bethlehem und Hebron gegen Landraub, Unterdrückung und Besatzerwillkür.“  Die Einladung als pdf


Freitag 23.09.11, 08:27 Uhr

Menschenrechtsarbeit in Kolumbien

Am Mittwoch, den 28. September lädt der AK Lateinamerika um 19.30 Uhr zu einer Veranstaltung über die Arbeit der Menschenrechtsorganisation International Action for Peace“ (IAP) in den Bahnhof Langendreer ein.  IAP ist im Kontext fortgesetzter Verletzungen der Menschenrechte von GewerkschafterInnen, städtischen und ländlichen AktivistInnen wie auch von MenschenrechtsverteidigerInnen selbst entstanden. Sie alle werden  von Todesschwadronen bedroht, die unbehelligt und mit Wohlwollen des kolumbianischen Staatsapparats agieren. Dies ist schon in zahlreichen Gerichtsverfahren bewiesen worden. mehr…


Donnerstag 22.09.11, 20:27 Uhr
Ausstellungseröffnung im Mehrgenerationenhaus in Dahlhausen

„Gurbet – Die Fremde“

Am Mittwoch, den 28. September  um 15.00 Uhr wird im Mehrgenerationenhaus der IFAK in Dahlhausen die Ausstellung „Gurbet – Die Fremde“ eröffnet. In der Einladung heißt es: „Im Herbst 1961 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und die Türkische Republik ein Abkommen zur Anwerbung von Arbeitskräften ab. In Deutschland wurden Arbeitskräfte gebraucht und in der Türkei gab es Armut. Mit dem Koffer in der Hand und den eigenen Ängsten und Träumen im Herzen wanderten viele junge Männer und auch Frauen als so genannte „Gastarbeiter“ nach Deutschland ein. Schnell wollte man Geld verdienen und in die vertraute Heimat zurückkehren, denn sie selbst und ihre Kinder sollten es dort einmal besser haben. mehr…


Donnerstag 22.09.11, 17:21 Uhr
Die Soziale Liste im Rat kritisiert

Ein weiterer Golfplatz für Bochum

Die Soziale Liste im Rat schreibt: »Mit dem Beschluss zur Vermietung städtischer Grundstücke an einen Investor macht die Stadt Bochum den Weg zur Errichtung und den Betrieb eines weiteren Golfplatzes in Bochum frei. Der Beschluss wurde im nichtöffentlichen Teil der gestrigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gefasst. „Die Stadt Bochum setzt mit diesen Plänen für eine weitere Golfsportanlage die falschen Prioritäten“ kommentiert Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste, den Beschluss. „Nach der Zustimmung zur Erweiterung des Stiepeler Golfplatzes wird der Golfsport erneut großzügig gefördert. Gleichzeitig verschlechtern sich in Bochum die Bedingungen für Kultur- Bildungs- und Sporteinrichtungen, wie dies durch die jüngsten Beschlüsse zur Entgelterhöhungen bei der Stadtbücherei, dem Schauspielhaus etc. deutlich wird“, so Gleising mehr…


Donnerstag 22.09.11, 16:03 Uhr

IHK-Boss Diegel als Bomberman 1

An dieser Stelle ist schon mehrfach über die extremistischen Tendenzen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) berichtet worden. Zuletzt am 16. 8. 2011: Wirtschaftsextremismus in der IHK. Mit der September-Ausgabe seiner Zeitschrift „Wirtschaft im Revier“ macht IHK Geschäftsführer Helmut Diegel deutlich, dass er zum Äußersten entschlossen ist. Auf dem Titelbild des IHK-Blattes wird völlig unverhohlen auf den 10. Jahrestag der Zerstörung des World Trade Center Bezug genommen. Was für die Taliban das WTC, ist für Diegel halt das Bochumer Justizgebäude. Das als Abriss-Birne getarnte Geschoss zielt wahrscheinlich direkt auf die Räume, in denen die Bochumer Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität ihren Arbeitsplatz hat.


Donnerstag 22.09.11, 13:16 Uhr
Beratung vor Ort für Jugendliche in der Ausbildung

DGB-Jugend auf Berufsschultour

„Ausbildungszufriedenheit und Deine Rechte und Pflichten in der Ausbildung'“ – unter diesem Motto besucht die DGB-Jugend zwischen dem 26. und 30. September das Berufskolleg der Technischen Beruflichen Schule 1, um die Auszubildenden, Schülerinnen und Schüler über ihre Rechte und Pflichten in der Ausbildung zu informieren. In einer Pressemitteilung heißt es: »Trotz der lauter werdenden Klagen über fehlende Auszubildende und Fachkräfte werden die Schwächen der Ausbildung in einigen Bereichen nicht beseitigt. Im Ausbildungsreport 2010 hat die DGB-Jugend erhebliche Defizite in der Ausbildung dokumentiert. Tim Ackermann, Jugendbildungsreferent beim DGB in Bochum, fasst die markanten Ergebnisse der Untersuchung zusammen. „Immer noch müssen Auszubildende ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichten, Überstunden teils ohne Ausgleich leisten und es fehlt an Betreuung durch Ausbilder/innen. mehr…


Donnerstag 22.09.11, 12:34 Uhr

Herbst-Radio-Camp für Jugendliche

In den Herbstferien von Montag, 24.10. bis Freitag, 28.10.11 bietet der Kinder- und Jugendring Bochum  in Kooperation mit „Radio Bochum“  ein Jugendradioprojekt an. Unter Anleitung von erfahrenen „RadiomacherInnen“ können Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren erste Erfahrungen mit der Radioarbeit sammeln. Das notwendige technische Know-how wird vermittelt und die Jugendlichen lernen kritisch an Themen und Menschen heranzugehen. Es ist geplant, dass die spannendsten Beiträge auf „Radio Bochum“ gesendet werden. mehr…


Donnerstag 22.09.11, 11:09 Uhr
Dokumentation über die Vertreibung der Mapuche in Chile

Film: „Abschalten! – Apaga y vámonos“

Am Freitag, den 23. September um 19:00 Uhr präsentiert der „MARICHEWEU“ Kulturverein für die Menschenrechte der Mapuche im Bahnhof-Langendreer den Film „Abschalten! – Apaga y vámonos“. Der Film von Manuel Mayol dokumentiert die katastrophalen Auswirkungen eines Staudammprojekts auf die Pehuenche-Mapuche, die am Fluss BioBio in Chile leben. In der Ankündigung heißt es: „Mit dem Bau des weltweit drittgrößten Staudammprojekts, dem Ralco in Chile, war die indigene Kultur der Mapuche-Pehueche dem Untergang geweiht. mehr…


Mittwoch 21.09.11, 22:12 Uhr

Keine Teilnahme an der Papstrede 3

Zum Papstauftritt im Bundestag erklärt Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordenete Der Linken aus Bochum: „Jedem Abgeordneten steht die Entscheidung frei an der Rede des Papstes vor dem Deutschen Bundestag teilzunehmen oder nicht. Ich werde nicht an der morgigen Papstrede teilnehmen, weil der Verfassungsgrundsatz der Trennung von Staat und Kirche durch die Papstrede vor dem Deutschen Bundestag verletzt wird. Erst durch Laizismus wird Religionsfreiheit möglich. Wir alle und besonders Parlamentarierinnen und Parlamentarier sollten damit nicht derart leichtfertig umgehen. mehr…


Mittwoch 21.09.11, 16:52 Uhr

Daniela Wegeners Verein verboten

Der Bundesinnenminister hat heute den Nazi Gefangenenhilfsverein HNG verboten. Siehe Pressemitteilung des BMI. Vorsitzende des Vereins war bisher die in Bochum wohnende Daniela Wegener. Sie ist Lebensgefährtin des NPD-Landesvorsitzenden und Bochumer Ratsmitglied Claus Cremer. Ob es erneute eine Hausdurchsuchung gegeben hat, war von der Pressestelle der Bochumer Polizei nicht zu erfahren. Eine Presseerklärung hierzu hat die Bochumer Polizei nicht abgegeben.
[Update] NRW rechtsaußen berichtet: »BO/NE: HNG verboten – Zu Hausdurchsuchungen waren Polizeibeamte am Morgen auch bei der Vorsitzenden der HNG, der Bochumerin Daniela Wegener, sowie bei ihrem Stellvertreter Christian Malcoci in Grevenbroich angerückt …«


Mittwoch 21.09.11, 15:23 Uhr
Die "Herausforderung Zukunft" unter Schirmherrschaft von OB Scholz:

Nichts Neues von der Baustelle

Am heutigen Mittwochabend sollte Josef Ackermann zusammen mit Edmund Stoiber und Ulrich Reitz im Bochumer Schauspielhaus auftreten. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Scholz wollte Ackermann in der Reihe Herausforderung Zukunft von PR Manager Sascha Hellen über die Zukunft der Finanzmärkte reden. Nachdem recht deutliche Kritik am Auftritt im Schauspielhaus geäußert wurde, sagte Ackermann seine Teilnahme ab. Scholz und Hellen beschimpften daraufhin die KritikerInnen und versprachen in ihrer Pressemitteilung vom 9. August 2011: „In den nächsten Tagen werden Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Sascha Hellen den Referenten der VI. Herausforderung Zukunft Rede bekannt geben.“ Daraus wurde nichts. Als die WAZ schließlich berichtete, dass der heutige Termin im Schauspielhaus ersatzlos gestrichen sei, beschimpfte Hellen die WAZ und erklärte am 7. September 2011: „Es ist uns gelungen einen geeigneten Referenten zu finden.“ Laut Ruhr-Nachrichten versprach er nun: „Der Name soll in der kommenden Woche bekannt gegeben werden, wenn auch die Details wie Ort und Datum abgestimmt sind.“ Auch daraus wurde nichts. Die Webseite „www.herausforderungzukunft.de“ trägt z. Z. den Titel „Baustelle“.


Mittwoch 21.09.11, 15:13 Uhr

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

Die Geschäftsführung von Opel Bochum hat die ausgesprochenen Kündigungen zurückgenommen. „Wir freuen uns für die betroffenen Beschäftigten,“ so der DGB Regionsvorsitzende Michael Hermund, „die gemeinsam mit der Belegschaft, dem Betriebsrat und der Gewerkschaft dafür gekämpft haben, dass diese irrationale Entscheidung revidiert wird.“  „Beschönigen lassen sich die starken Einschnitte und der massive Arbeitsplatzabbau durch die Rücknahme der Kündigungen nicht,“ so Hermund weiter, „aber es zeigt einmal mehr, wie richtig B. Brecht damit lag, als er sagte: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“


Mittwoch 21.09.11, 12:50 Uhr

Linkspartei: Solidarität zahlt sich aus

Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linkspartei erklärt zur Bekanntgabe, dass Opel Bochum die betriebsbedingten Kündigungen zurück gezogen hat: „Ich freue mich sehr über die Rücknahme der Kündigungen bei Opel Bochum. Dies ist ein großer Erfolg für die betroffenen Arbeiterinnen und Arbeiter, den Betriebsrat, die Solidaritätsbewegungen und natürlich für die Stadt Bochum. Die offizielle Begründung, dass die Kündigungen wegen den gestiegenen Verkaufserwartungen für den Opel Zafira zurück genommen wurden, stimmt allerdings nur teils. Tatsächlich ist es schwer vermittelbar, warum Opel bei guter Auftragslage als einziger europäischer Autobauer betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen hat. mehr…


Mittwoch 21.09.11, 12:04 Uhr

Interkulturelle Woche in Bochum

Ab Samstag, dem 24. September findet in Bochum eine Interkulturelle Woche statt. Sie ist Teil einer bundesweiten Aktion. In diesem Rahmen laufen eine Reihe von recht interessanten Veranstaltungen. Drei Tage vor Beginn dieser Woche haben es nun Kulturbüro und Integrationsbüro der Stadt, die federführend das Projekt koordinieren, geschafft, einen brauchbaren Veranstaltungsüberblick zu veröffentlichen. Der Überblick als PDF-Datei.

 


Mittwoch 21.09.11, 11:22 Uhr

Gegen den Papstauftritt im Bundestag

Ingrid Remmers, Bochumer Bundestagsabgeordnete Der Linken erklärt zum Papst-Auftritt im Bundestag: »Am Donnerstag spricht der Papst im Plenum des Deutschen Bundestages. Angeblich gebührt ihm dieses Recht als Oberhaupt eines Staates. Der Staat Vatikanstadt ist allerdings nicht einmal Mitglied der Vereinten Nationen. Der „Heilige Stuhl“ mit dem Papst als Oberhaupt hat dort lediglich beobachtenden Status. Das ist auch gut so. Ich sehe nicht ein, warum die Trennung von Staat und Kirche plötzlich nicht mehr gelten soll. Die Katholische Kirche und insbesondere der Papst vertreten mehr als zweifelhafte Ansichten, die ich grundlegend ablehne. Warum soll ich jemandem die Ehre meiner Anwesenheit erweisen, der Homosexualität nicht respektiert, Scheidung und Abtreibung nicht als normales Grundrecht akzeptiert, Frauen diskriminiert und gegen die Benutzung von Kondomen wettert? Von der Rehabilitierung rechtsextremer Pius-Brüder und der unzureichenden Aufklärung von Missbrauchsfällen ganz zu schweigen. Deshalb habe ich mich der Resolution gegen den Papstbesuch angeschlossen und werde während der Rede an der geplanten Gegendemonstration teilnehmen. Wir leben im Jahr 2011 und in Deutschland ist kein Platz für Ausgrenzung – das muss auch die Katholische Kirche irgendwann begreifen.«