Archiv für den Monat: Dezember 2007


Sonntag 23.12.07, 19:00 Uhr

Diskussion: „Brecht frißt Brecht“

brechtfrisstbrecht100.jpgIn der Galerie „Rottstr 5“ diskutieren am 8. Januar ab 20.30 Uhr der Dramaturg und Journalist Frank Raddatz und Fabian Lettow, Dramaturg am Schlosstheater Moers und Theaterwissenschaftler aus Bochum, über Raddatz’ neues Buch „Brecht frißt Brecht“ über „Gegenwart und Zukunft des epischen Theaters“. In der Einladung heißt es: „Angesichts von Bayreuth und Bollywood vermisst Frank Raddatz den Wirkungskreis des epischen Theaters zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Eine Konstruktion der Widersprüche. Brechts Ästhetik, längst in einzelne Elemente zerfallen, wehrt sich weiterhin mit Erfolg, von der Illusionsästhetik, der globalen Superpower im Reich des theatralen Scheins, okkupiert zu werden. mehr…


Samstag 22.12.07, 14:00 Uhr

Das gefrorene Meer

Der Bochumer Kulturverein „H13“ zeigt am Donnerstag, dem 27. 12. um 20.00 Uhr in seiner Bar „Goldkante“ den Film „Das gefrorene Meer„. Der Regisseur Lukas Miko wird seinen mehrfach preisgekrönten Kurzfilm vorstellen. Über den Film heißt es in der Einladung: „Vater, Mutter und Einzelkind wohnen im Neubauviertel. Es ist Winter, der See in der Nähe ist zugefroren. Doch das Eis ist solide genug. Keiner wird einbrechen – niemand muss tatsächlich aus Gefahr befreit werden. Die Bedrohung, die in dem Film ‚Das gefrorene Meer‘ bis zum Ende hin nur angedeutet bleibt, ist von anderer Art: mehr…


Samstag 22.12.07, 09:07 Uhr
Sonntag, 23.12, 19.04 Uhr, Radio Friedensplenum, Urbo (98.5 Radio Bochum):

Rudolf Steiner, die Anthroposophie und die Waldorfschulen

Am Sonntag, den 23. Dezember, läuft die nächste Sendung von Radio Friedensplenum im “Unabhängigen Radio Bochum”, Urbo. Das Team von Radio Friedensplenum schreibt zu dieser Sendung: „Am 11.12.07 fand im Sozialen Zentrum ein Vortrag mit anschließender Diskussion über Rudolf Steiner, die von ihm entwickelte Anthroposophie und die daraus entstandenen Waldorfschulen statt. Die Anthroposophie hat ihre Wurzeln in der spiritualistischen und esoterischen Szene zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Welche Ideologie sich letztendlich hinter dem Label Anthroposophie verbirgt, ist hingegen recht unbekannt: Da ist von Wurzelrassen die Rede, von Schicksal und Kosmos, von Atlantis als Urheimat der Arier sowei von Geisterleben und Geisterwelten, für die gewöhnliche Menschen blind sind. Auch gibt es in Rudolf Steiners Schriften und Büchern Textstellen die aus heutiger Sicht als rassistisch zu bewerten sind.
In der Sendung werden Auszüge aus dem Referat von Krishan zu hören sein. Nach dem Vortrag und der anschließenden Diskussion, führten wir noch ein Interview mit BesucherInnen dieser Veranstaltung. Zu hören ist die Sendung auf der Frequenz von 98.5 Radio Bochum.“


Freitag 21.12.07, 21:00 Uhr

Uni-Zeitung gehijackt?

Manche Meldungen erscheinen nicht an dieser Stelle, weil ein Amateur-Projekt wie bo-alternativ.de nicht über die Kapazität verfügt, bei allen Nachrichten zu recherchieren, ob sie etwas mit der von uns unterstellten Realität zu tun haben. Hier nun eine Nachricht aus dem Uni-Bereich, die auch als Ente einfach so schön wäre, dass sie veröffentlicht werden sollte. Die Gruppe „Widerstand-Jetzt“ schreibt: „Nachdem die bsz seit Bestehen des obrigkeitstreuen AStA ausschließlich unpolitischen Mist wie etwa Mensaparty-Werbung verbreitet, hat nun wenigstens Weiler’s campusweites Käseblatt Inhalte bekommen: bereits Anfang des Monats wurden mehrere tausend Flugblätter als Beilage in die aktuelle Ausgabe der RUBENS eingefügt. Bis heute ist es der Uni nicht gelungen, sämtliche der gehijackten Zeitungen auszutauschen. In dem Beiblatt heißt es: mehr…


Freitag 21.12.07, 14:00 Uhr

DGB: Widerspruch gegen ALG II Bescheide einlegen

Beim Bundesverfassungsgericht ist eine vom DGB unterstützte Klage angenommen worden, mit deren Hilfe die Höhe des Regelsatzes für ALG II- BezieherInnen von 347 € überprüft werden soll. „Nach unserer Meinung ist der Regelsatz zu niedrig bemessen, um Langzeitarbeitslosen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Mit der Verfassungsklage soll zudem überprüft werden, ob die pauschale Berücksichtigung einzelner Leistungen im ALG II Satz mit dem individuellen Rechtsanspruch auf Sicherung des Existenzminimums vereinbar ist“, so Michael Hermund, Vorsitzender der DGB Region Ruhr-Mark.
Arbeitslose, die ihren Rechtsanspruch auf eine Nachzahlung wahren wollen, müssen unter Angabe des Aktenzeichens 1 BvR 1840/07 Widerspruch gegen ihren Bescheid einlegen. Hierzu hat der DGB ein Musterschreiben entwickelt, dass beim DGB, Alleestr. 80 oder unter Tel. 687033 angefordert werden kann. „ Mit vielen anderen Organisationen haben wir seit Monaten auf eine Erhöhung gedrungen. Bei der Politik sind wir bisher auf taube Ohren gestoßen. Jetzt haben wir rechtliche Schritte eingeleitet,“ so Hermund.


Freitag 21.12.07, 11:00 Uhr

Soziale Liste rutet Volker Goldmann

Die Soziale Liste schreibt: »Die Rute 2007, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale Missetaten, ist in diesem Jahr dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Bochum, Assessor Volker Goldmann, verliehen worden. Damit will die Soziale Liste rügen, dass die Sparkasse Bochum noch immer nicht bereit ist, ein kosten- und diskriminierungsfreies Konto für ALG II-Empfänger und andere Arme zu schaffen. mehr…


Freitag 21.12.07, 10:00 Uhr
Kommentar der Redaktion zum Finanzskandal an der Ruhr-Uni

Die Mensapleite von Elmar Weiler und Axel Schäfer

Was wäre wohl passiert, wenn erstmals nach 25 Jahren wieder ein linker AStA an der Ruhr-Uni gewählt worden wäre und er dann 200.000 Euro verzockt hätte, Teile der Barkasse verschwunden wären und es zahlreiche Rechtsverstöße (fehlende Ausschreibungen) gegeben hätte und das Studierendenparlament nicht in der Lage gewesen wäre, einen neuen AStA zu wählen? Wahrscheinlich hätte das Rektorat als Rechtsaufsicht einen Staatskommissar eingesetzt. Nahe liegender Weise hätte das eineR der alten rechten AStA-Vorsitzenden sein müssen, die bewiesen haben, dass sie ihren Job geregelt kriegen.
Es gibt aber keinen linken sondern einen rechten AStA und RUB-Rektor Elmar Weiler ist inzwischen sicherlich bewusst, dass er seiner Uni einen großen Imageschaden zugefügt hat, indem er diesen rechten AStA derartig gehätschelt hat. Aber er will seinen Fehler nicht eingestehen. Es könnten ja Fragen aufkommen, ob die ganz offensichtliche Selbstüberschätzung von Jusos/Rubrosen und RCDS bei der Mensa-Party-Planung nicht erst möglich geworden ist, weil das Rektorat diesen willfährigen AStA immer wieder völlig unkritisch ermutigt hat. Nie zuvor in der Geschichte der RUB hat ein AStA soviel Wohlwollen durch die Uni-Leitung erfahren. mehr…


Donnerstag 20.12.07, 20:00 Uhr
Last-minute-Geschenktipp:

Treibgut. 42 Spuren am Strand

treibgut-coverh.jpgSeit gut fünf Jahren veranstaltet die Initiative Treibgut – junge Literatur in Bochum im Rahmen ihrer Reihe Gestrandet nun schon erfolgreiche Newcomer-Lesungen auf dem Uni-Campus. Pünktlich zu Weihnachten ist das Buch zur Lesereihe erschienen: Treibgut. 42 Spuren am Strand – mit Texten von 42 AutorInnen aus dem ganzen Bundesgebiet, darunter auch die ehemaligen RUB-Studierenden Frank Goosen, Jörg Albrecht, Oliver Uschmann und Matthias Schamp, die sich in der Literaturszene bereits einen Namen gemacht haben. Mit dabei sind jedoch auch viele entdeckenswerte NewcomerInnen aus der Ruhr-Region wie Karin Krick, Patricia Vohwinkel, Anna Zygiel und Thorsten Krahwinkel sowie ein Songtext von Kassierer-Schlagzeuger Volker Wendland… Die Beiträge der MitrausgeberInnen Denise Schynol und Uli Schröder lassen das Buch zugleich zu einer Dokumentation über 5 Jahre literarischer Basisarbeit in Bochum machen. Der eine oder die andere LeserIn sucht ja bekanntlich um diese Jahreszeit noch einer Empfehlung. mehr…


Donnerstag 20.12.07, 17:00 Uhr
DGB übernimmt Schirmherrschaft

Zug der Erinnerung in Bochum

Der DGB schreibt: »Mitte Februar wird der „Zug der Erinnerung“ in Bochum Station machen. Der Zug, der von einer Dampflok gezogen wird und aus mehreren Ausstellungswagen besteht, verkehrt auf der Strecke der früheren Deportationen der Reichsbahn. Dort steuert er die Heimatstädte der über 12.000 Kinder an, die zwischen 1940 und 1944 in die Vernichtungslager verschleppt wurden. Insgesamt wird der „Zug der Erinnerung“ über 3000 Kilometer zurücklegen. An den früheren Deportationsorten bemühen sich Vereine teilweise seit Monaten um Spurensuche nach den deportierten Kindern und Jugendlichen. Die Opfer stammen aus jüdischen Familien, aus Familien der Sinti und Roma oder sind Kinder von Nazi-Gegnern. Ihre Lebenszeugnisse, Fotos, Archivbelege und mündlichen Berichte wird der Zug am Ende der mehrmonatigen Reise zur Gedenkstätte Auschwitz (Oswiecim) bringen. Der Leidensweg der jugendlichen Opfer ist in der deutschen Öffentlichkeit bisher weitgehend unbeachtet geblieben. mehr…


Donnerstag 20.12.07, 16:00 Uhr

Radical Movie Session

Die Kerzner Family bietet am morgigen Freitag, 21.12., ab 19.30 Uhr im Sozialen Zentrum im Rahmen der Radical Movie Session die Filme „Hotel Ruanda“ oder „Can Baz“ an. Welcher Film gezeigt wird, entscheidet das Publikum. In der Einladung heißt es: „Wir hoffen auf rege Partizipation und kredenzen heiße Getränke. Nicht, weil Weihnachten angeblich auch an unser Haus klopft und den Run auf die Kaufrauschpaläste offeriert, während andere erfrieren und sich die Nasen an den Schaufensterscheiben plattdrücken, sondern der Jahreszeit angemessen, damit uns allen warm um’s Herzle wird, gelle!“


Donnerstag 20.12.07, 15:00 Uhr

Konstruktion der ARGE verstößt gegen die Kompetenzordnung des Grundgesetzes

Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass die mit der Hartz IV Gesetzgebung vorgeschriebene Einrichtung von gemeinsamen Arbeitsgemeinschaften (ARGEN) von Kommunen und Bundesanstalt für Arbeit verfassungswidrig ist. Die verletzt die Kommunen „in ihrem Anspruch auf eigenverantwortliche Aufgabenerledigung und verstößt gegen die Kompetenzordnung des Grundgesetzes“, heißt es in der Pressemitteilung des Gerichtes. Die Soziale Liste schreibt hierzu: Durch den Spruch des Bundesverfassungsgerichtes sieht sich die Soziale Liste Bochum „in ihrer ablehnenden Haltung den Hartz IV – Gesetzen bestätigt“ und erinnert: „Die Soziale Liste war in der Ratssitzung am 16. 12. 2004 die einzige politische Kraft, die dem Vertrag zur Gründung und Ausstattung der ARGE nicht zustimmte. In seinen 5 Hauptpunkten hatte Ratssprecher Günter Gleising damals als Gründe für die Ablehnung folgende Punkte aufgeführt: mehr…


Donnerstag 20.12.07, 09:00 Uhr

X-MAS Blue Hour im Bahnhof Langendreer

blue-hour_21-12-07.jpgDie Musikinitiative Ruhrklang schreibt zu diesem Konzert: „Die letzte Blue Hour des Jahres steht unter dem Motto: Xmas Rock Party! Zum letzten Mal in diesem Jahr werden am Freitag, 21.12. ab 19.00 Uhr wieder drei Bands aus der Region im Bahnhof Langendreer, im Rahmen der Blue Hour, live zu erleben sein. Von Rock mit deutschen Texten (Arme Ritter) über Alternative (Sister Dew) bis hin zu PunkRock mit Spassfaktor (Phoney14) reicht dieses Mal die Bandbreite der Stilrichtung der auftretenden Bands.
Arme Ritter aus Essen sind in diesem Jahr schon beim bekannten Open Air in Essen Werden aufgetreten. Sister Dew (Essen) dürfte dem Publikum in Bochum durch den Support von Secret Discovery bei Bochum Total noch bestens in Erinnerung sein und am Schluss Phoney14, die nicht zuletzt durch das Erreichen der MasterClass bei popUP NRW 2007 gezeigt haben, welches Potential in ihnen steckt. Und da ja bald Weihnachten ist, gibt es so manche Überraschung!“