Donnerstag 21.06.18, 19:18 Uhr

Rüstungsexporte und geostrategische Absichten

Unter dem Titel “Waffen für die Welt” stellt German Foreign Policy einen Zusammenhang zwischen den wichtigsten Empfängerländern der deutschen Rüstungsexporte und den geostrategischen Zielen der Bundesregierung her: “So wurden deutsche Waffen – wie schon seit Jahren – an mehrere Staaten der Arabischen Halbinsel geliefert, die gegen Iran opponieren. Daneben statteten deutsche Firmen einige Staaten Nordafrikas mit Kriegsschiffen und mit zur Flüchtlingsabwehr nutzbaren Landfahrzeugen aus. Zudem gingen Rüstungsgüter im Wert von rund 900 Millionen Euro an asiatische und pazifische Rivalen der Volksrepublik China”.