Mittwoch 02.05.18, 09:49 Uhr
Gegen Militärwerbung in Bochum

Aktionen des Friedensplenums

Am morgigen Donnerstag, 3. Mai, ab 8.00 Uhr, informiert das Bochumer Friedensplenum an einem Stand mit Flugblättern und Unterschriftenlisten für “Abrüsten statt Aufrüsten” vor dem RuhrCongress. Dort findet der Kongress “Junge Pflege” statt, zu dem neben 2000 BesucherInnen auch Minister Spahn und die Bundeswehr erwartet werden. Wir zeigen, dass die Forderung nach wirklich ausreichender Personalausstattung im Gesundheits- und Pflegebereich mit rund 5 Milliarden Euro zusätzlich leicht finanzierbar ist, wenn das Geld nicht für Rüstung verpulvert wird. Insgesamt ist für die kommenden Jahre eine Steigerung der Rüstungsausgaben um rund 30 Milliarden Euro vorgesehen.

Am Freitag, 3. Mai ab 7.30 Uhr protestiert das Friedensplenum gemeinsam mit anderen Gruppen gegen die Anwesenheit der Bundeswehr auf der Berufsbildungsmesse vor der Jahrhunderthalle. Dort wirbt die Bundeswehr bei Kindern und Jugendlichen , die sich über verschiedene Berufe informieren wollen, als sei die Ausbildung zum Töten eine ganz normale Tätigkeit. Hier finden sich ausfühliche Stellungnahmen der Bochumer  Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Kinderschutzorganisation terre des hommes.