Donnerstag 21.09.17, 07:38 Uhr

Im August schafften es noch 14 Flüchtlinge, nach Bochum zu kommen

Am heutigen Donnerstag stellt die Bochumer Sozialdezernentin Britta Anger im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Rates neue Zahlen zur Situation der Geflüchteten in Bochum vor. Außerdem gibt es in den Ausschussunterlagen einige weitere flüchtlingspolitisch interessante Infos. Die Linksfraktion im Rat hat eine Auswertung der Unterlagen zusammengestellt, die für die flüchtlingspolitische Debatte besonders interessant erscheinen: (weiterlesen)

Donnerstag 21.09.17, 07:12 Uhr

Anarchistische Demokratiekritik

Am Samstag, den 23. 9. wird es um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum beim queer-anarchistischen Kennlerntresen ein Vortrag zu anarchistischer Demokratiekritik geben. In der Einladung heißt es: »In Deutschland stehen mal wieder Wahlen an. Parteien verbreiten ihr lügenvollen Versprechen. Worin besteht der Unterschied zwischen Anarchie und Demokratie? Der Fehler des politischen Systems sind mehr als deutlich. Aber liegt das Problem in zu viel oder zu wenig Demokratie? (weiterlesen)

Donnerstag 21.09.17, 06:57 Uhr

Wahlaufruf der DGB-Jugend

Um Jugendliche zur Wahl zu motivieren, haben Aktive der DGB-Jugend eine Plakatwand im Bochumer Hauptbahnhof gestaltet. Mehrere Tage haben sie ausgeschnitten, gestrichen, geklebt und gesprayt.Die Aussage des Plakates mit drei kämpferischen Fäusten: Wenn Du unzufrieden bist, dann werde aktiv! Die DGB-Jugend NRW fordert gerade junge Menschen auf, am 24. September wählen zu gehen. Bei der Abstimmung über den Brexit und der US-Präsidentenwahl haben Ältere den Ausgang bestimmt. Doch die Jüngeren müssen mit den Folgen leben. Deshalb wählen gehen!

Mittwoch 20.09.17, 15:50 Uhr

Demonstration der Beschäftigten von ThyssenKrupp am Freitag am Colosseum

Die Soziale Liste unterstützt die Proteste der Beschäftigten der ThyssenKrupp-Werke, die am Freitag 22. September in Bochum (10.00 Uhr Alleestr./Colosseum) stattfinden werden und schreibt:  Die Proteste richten sich auch gegen die geplante Fusion mit dem indischen Stahlkonzern Tata. Solidarität ist das Gebot der Stunde. Stahl und Ruhrgebiet gehören zusammen. Die Standtorte und Arbeitsplätze müssen erhalten werden. Der ThyssenKrupp-Konzern ist in erster Linie durch die Fehleinschätzungen und falschen Entscheidungen des Aufsichtsrates und des Vorstandes (Bau neuer Stahlwerke in den USA und Brasilien) in Probleme geraten. Die Fehler der Geschäftsleitung dürfen nicht auf die Beschäftigten abgewälzt werden. (weiterlesen)

Mittwoch 20.09.17, 15:39 Uhr

Kein Handlungskonzept Wohnen

Die Linksfraktion im Bochumer Rat sieht dringenden Nachbesserungsbedarf beim Entwurf für das Handlungskonzept Wohnen, den Stadtbaurat Markus Bradtke heute vorgestellt hat. „In der vorliegenden Form wird das Konzept die strukturellen Probleme in der Bochumer Wohnungspolitik nicht lösen können“, sagt Horst Hohmeier, Ratsmitglied der Bochumer Linken. „Der Entwurf setzt weiter auf die großflächige Privatisierung von Bauland statt auf kommunalen Wohnungsbau. Fördergelder werden so weiterhin hauptsächlich private Profite finanzieren, und nicht dauerhaft günstigen Wohnraum schaffen.“ (weiterlesen)

Mittwoch 20.09.17, 15:37 Uhr

SPD gegen Zweckentfremdungssatzung

Stadtbaurat Markus Bradtke hat heute in einem Pressegespräch das Handlungskonzept Wohnen der Stadt Bochum vorgestellt. Dabei hat er erklärt, dass Bochum kein Leerstandsproblem habe und eine Zweckentfremdungssatzung kein Instrument sei, das Bochum brauche. In dem Konzept stehe nichts zu den Geflüchteten, weil sie keine relevante Zielgruppe seien, sondern in Bereichen wie Familien, Ältere usw subsumiert seien. Eine Wohnungsstrategie sei schließlich keine Integrationsstrategie. Ein kommunaler Wohnungsbau zur Lösung der Wohnungsprobleme sei keine Option für Bochum. Die Verwaltung sei damit überfordert und eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft würde sich nicht anders verhalten als andere Unternehmen.
Die Bezirksvertretung Südwest hat sich heute mit 12 : 4 gegen eine Zweckentfremdungssatzung ausgesprochen. Damit wird insgesamt deutlich, dass die SPD keinen Beratungsbedarf zur Zweckentfremdungssatzung hatte, sondern die Entscheidung darüber nur auf einen Termin nach der Bundestagswahl verschoben hat. (weiterlesen)

Dienstag 19.09.17, 13:29 Uhr

Inklusive Schulwege

Ab Donnerstag, den 21.09. zeigt das endstation.kino in Kooperation mit der GEW-Bochum den Dokumentarfilm Schule, Schule – die Zeit nach Berg Fidel. Am Sonntag, den 24.09. sind Regisseurin Hella Wenders sowie Dietmar Fischer (GEW-Bochum) zu einem Filmgespräch zu Gast. Der Dokumentarfilm zeigt ein Schuljahr im Leben von vier Teenagern, die sich nach ihrer gemeinsamen Zeit auf der inklusiven Grundschule „Berg Fidel“ trennen mussten, um auf unterschiedlichen Schulen weiter zu lernen. Es geht um das Erreichen von Noten und Abschlüssen und die Suche nach Anerkennung, aber auch um die persönlichen Wünsche und Sorgen der Protagonisten, die mitten in der Pubertät stehen. Fortsetzung der Inklusions-Doku Berg Fidel – Eine Schule für alle.

Montag 18.09.17, 18:40 Uhr
Neues Projekt im Bahnhof Langendreer

“Globale Solidarität – vor Ort”

Im Oktober startet der Bahnhof Langendreer zum zweiten Mal das politische Projekt „Globale Solidarität – vor Ort“, das einen Ort für jüngere Menschen (im Studium, in der Ausbildung) schaffen will sich auszutauschen und einzubringen in Fragen globaler Gerechtigkeit und Solidarität. Das einjährige Projekt richtet den Fokus auf das Thema „Clean Clothing“  und beinhaltet: (weiterlesen)

Sonntag 17.09.17, 10:18 Uhr

Impressionen vom Parking-Day

Sonntag 17.09.17, 10:03 Uhr

U 18-Wahl

1.662 Kinder und Jugendliche haben an den U 18-Wahlen des Bochumer Jugendringes teilgenommen. Das Ergebnis: CDU 22,8 %, SPD 30,9 %, Grüne 13,6 %, Die Linke 7,1 %, FDP 3,2 %, AfD 7,4 %, Piraten 3,1%, Sonstige 8,1 %, ungültig 3,8 %. Der Kommentar des Jugendringes: »Der Vorstand des Kinder- und Jugendrings ist über die gute Beteiligung an den U 18-Wahlen in Bochum sehr erfreut. Die Jugendlichen haben sich mit den Programmen der Parteien auseinandergesetzt und sehr genau überlegt, wem sie ihre Stimme geben. Die allermeisten haben demokratische Parteien gewählt. Ein Teil der Jugendlichen fühlt sich jedoch nicht mehr von den Parteien angesprochen und hat ungültig gewählt. Große Sorge bereiten die Jugendlichen, die rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien gewählt haben. Neben der AfD ist auch die NPD in geringen Anteilen bei den U 18-Wahlen gewählt worden. Das Engagement für die Menschenrechte, für Vielfalt und für Toleranz bleibt eine besondere Herausforderung für die Kinder- und Jugendarbeit in Bochum.«

Freitag 15.09.17, 07:19 Uhr

11. youth open / Weltkindertag

Die Kinder- und Jugendfreizeithäuser, die Jugendverbände und der Kinder- und Jugendring präsentieren am Samstag, 23. September 2017 von 12.00 bis 16.30 Uhr auf dem Husemannplatz das „11. youth open / Weltkindertag“, um die Angebote und Möglichkeiten der Kinder- und Jugendarbeit in Bochum vorzustellen. Auf der Bühne und bei verschiedenen Aktionen wirken über 30 Kinder- und Jugendgruppen mit und sind live mit ihren Angeboten zu sehen und zu hören. Es werden verschiedene Hip-Hop-Gruppen, Tänze, akustische Live-Musik, Karate und Zirkusvorführungen präsentiert. Die verschiedenen Beiträge sind bei den Angeboten in den Jugendfreizeithäusern und in den Gruppenstunden der Jugendverbände und der Jugendinitiativen erarbeitet und einstudiert worden. (weiterlesen)

Donnerstag 14.09.17, 13:06 Uhr

Urban Gardening: Stadtgrün statt grau

Am Donnerstag, dem 21.9. um  19:30 Uhr laden die Naturfreunde Langendreer in ihrem Zentrum, Alte Bahnhofstr. 175 zu einem Vortrag von Wiebke Jünger ein. Ihr Thema: “Stadtgrün statt grau – Gemeinschaftsgärten in Essen”. In der Einladung heißt es: »Das Gärtnern in der Stadt wird immer beliebter. Auf öffentlichen Flächen, Brachflächen und ehemaligen Spielplätzen sprießen Zwiebeln, Tomaten und Kürbis. Jeder Winkel birgt Möglichkeiten, wenn man sie zu nutzen weiß. Dabei kommt dem Selbermachen und Selberbauen eine immer größere Rolle zu. Auch die Naturfreunde-Langendreer haben eine Urban Gardening Gruppe mitinitiiert, die seit dem Frühjahr als Starterprojekt den Carl-von-Ossietzky- Platz beackert und verschönt. (weiterlesen)

Donnerstag 14.09.17, 09:22 Uhr

Gottlos glücklich


Am kommenden Wochenende findet in Bochum eine Massenveranstaltung der beide großen staatlich subventionierten christlichen Kirchen unter dem Titel “ökomenisches Fest” statt. In nahezu allen größeren öffentlichen Einrichtungen werden Programme angeboten. Zur Erholung von diesem gewaltigen Hallelujah lädt die Initiative Religionsfrei im Revier am Donnerstag, den 28. 9. um 20 Uhr in den Bahnhof Langendreer ein. Philipp Möller liest aus seinem neuen Buch „Gottlos glücklich – Warum wir ohne Religion besser dran wären“. Näheres. Vor 100 Jahren waren übrigens nach Angaben der statistischem Jahrbücher der Stadt Bochum 98,2 Prozent der Bochumer Bevölkerung in den beiden Großkirchen organisiert. Im Jahr 2015 waren dies noch 60,4 Prozent.

Mittwoch 13.09.17, 21:46 Uhr

Gründung eines Wagenplatzes

Am Montag, den 25. 9. findet um 18.30 Uhr im Bahnhof Langendreer ein offenes Plenum zur Gründung eines Wagenplatzes statt. In der Einladung heißt es: “Du hast keine Lust mehr, dir vorschreiben zu lassen, wie dein Wohnraum auszusehen hat und willst ihn lieber selbst gestalten? Egal welche Ideen du hast – vieles ist möglich! Mach mit bei einer gemeinsamen Gründung eines Ortes, an dem wir zusammen leben und Raum neu gestalten können.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de