Montag 16.09.19, 19:15 Uhr
Am 20. 9. um 11.45 Uhr auf dem Dr-Ruer-Platz:

Kämpfe verbinden

Fridays For Future Bochum schreibt: »Der Kampf gegen die Klimakrise ist ein vielseitiger. Es geht sowohl um Konsum- als auch um Systemkritik, um globale Gerechtigkeit, Verantwortung für die Natur und Speziesismus. Die Klimagerechtigkeitsbewegung ist breit aufgestellt. Es gibt viele Initiativen, die ihren Beitrag leisten, um zu sensibilisieren, zu protestieren und aktiv an der Politik zu partizipieren. Am 20.09.2019 gehen weltweit Menschen auf die Straße, um für ihre Rechte einzustehen. In einer Demokratie geht die Macht von allen Menschen aus – oder sollte es zumindest. Unsere Mittel und Wege, unsere Forderungen einzubringen, werden wir ausnutzen, und wir werden uns nicht weiter klein reden lassen! mehr…


Montag 16.09.19, 19:01 Uhr

Gedenken an die Bochumer Widerstandskämpfer*innen

Die Antifaschistische Linke Bochum schreibt: »Am Sonntag, den 08.09.2019, fand das alljährliche Gedenken an die Bochumer Widerstandskämpfer*innen in Bochum auf dem Friedhof Freigrafendamm statt. Das Gedenken wurde, so wie die Jahre zuvor auch, durch die VVNBDA Bochum initiiert. Dieses Jahr nahmen auch erneut viele jüngere Genoss*innen an dem Gedenken teil. Die VVN hat zudem in diesem Jahr Antifas darum gebeten, einen Redebeitrag zu halten. Dieser befasste sich mit der Bedeutung des Gedenkens in Zeiten eines Rechtsrucks.« mehr…


Montag 16.09.19, 13:29 Uhr
Linksfraktion kritisiert die Sparkasse Bochum

Hohe Gewinne, noch höhere Gebühren?

Die Bochumer Linksfraktion macht die Gebührenpolitik der Sparkasse zum Thema im Rat. Auf der Sitzung am Donnerstag, den 19. September beantragt sie ein gebührenfreies Girokonto für Bezieher*innen von Sozialleistungen. „Die Sparkasse macht hohe Gewinne“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Bochumer Linken Ralf-D. Lange. „Auf der bevorstehenden Ratssitzung sollen wir einem Jahresabschluss mit einem Bilanzgewinn von 16,9 Millionen Euro zustimmen. Da ist es völlig unverhältnismäßig, ausgerechnet jene Bochumerinnen und Bochumer mit hohen Gebühren zu belasten, die sowieso schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen.“ mehr…


Montag 16.09.19, 07:48 Uhr

Wie läuft der Klimastreiktag in Bochum ab

Das „Trio Randale“ eröffnet am Freitag, den 20. September um 11.45 Uhr auf dem Dr.-Ruer-Platz den globalen Klimastreiktag im Bochum. Es folgt die Begrüßung durch die Fridays For Future Gruppe und dann startet der Demonstrationszug durch die Innenstadt. Ein riesiges buntes Spektrum von Einrichtungen und Organisationen mobilisiert für den Klimastreik in Bochum. Die GLS Bank schließt z. B. am Freitag ihren Betrieb und ruft ihre Beschäftigten zur Teilnahme auf. Ver.di und GEW haben ihre Mitglieder aufgefordert, sich zu beteiligen. Alle Umweltverbände werden dabei sein und die Schüler*innen sind wahrscheinlich wieder die größte Gruppe bei der Aktion. mehr…


Samstag 14.09.19, 21:23 Uhr

Seebrücke ruft zu Klimastreik auf

Das Bochumer Seebrücke-Bündnis hat einen eigenen Aufruf zur Teilnahme am Globalen Klimastreik veröffentlicht und fordert alle auf, am Freitag, den 20. September an der Bochumer Demo teilzunehmen. Los geht es um 11:45 am Dr.-Ruer-Platz. Die Seebrücke sammelt sich am „Kugelbrunnen“. Unter der Überschrift „Für globale Solidarität: Klimawandel stoppen, Fluchtursachen bekämpfen!“ erklärt das Bündnis ausführlich, weswegen es sich an den Klima-Protesten beteiligt: mehr…


Samstag 14.09.19, 17:59 Uhr

Aufruf zu antiautoritären Beteiligung am Klimastreik

Die Schwarze Ruhr-Uni schreibt: »Am 20. 9 findet ein internationaler Klimastreik statt – auch in Bochum sind Aktionen geplant. Wir rufen dazu auf, sich an dem Streik zu beteiligen und sich gegen den vermeintlichen staatlichen Klimaschutz zu positionieren. Schwänzt die Schule&Uni und streikt bei der Arbeit, z.B. in dem ihr euch krank schreiben lasst. Kommt an dem Tag außerdem zur Demo in der Bochumer Innenstadt und/oder organisiert Direkte Aktionen, um die kapitalistisch-staatliche Ordnung zum Wanken zu bringen. mehr…


Samstag 14.09.19, 10:32 Uhr
Film im Stadtarchiv: Fünf Geschichten über bodo-Verkäufer*innen

Brüchige Biografien

Das Kino des Stadtarchivs, Wittener Straße 47 zeigt am Donnerstag, 26. September, um 19 Uhr den 79-minütigen Farbfilm „Brüchige Biografien“ von „bodo e.V.“: Fünf Menschen, fünf Lebensläufe, fünf Geschichten von Abstürzen, Krisen und Neuanfängen – dies zeigt die eindrückliche Dokumentation über fünf Menschen, die bei „bodo“ Hilfe gefunden haben. Der abendfüllende Film begleitet die „bodo“-Verkäuferinnen und –Verkäufer Monika, Markus und Chris aus Bochum sowie Gökkan und Lacramiora aus Dortmund bei ihrer Arbeit und danach. Sehr offen erzählen die Fünf ihre Geschichte, aus ihrem Alltag sowie von ihren Wünschen und Zielen. Im Anschluss beantwortet „Bodo“-Redaktionsleiter Bastian Püttner Fragen zum Film. Der Eintritt ist frei. mehr…


Freitag 13.09.19, 14:30 Uhr

13. YOUTH OPEN / Weltkindertag

Die Kinder- und Jugendfreizeithäuser, die Jugendverbände und der Kinder- und Jugendring präsentieren am Samstag, 21. September von 12.00 bis 16.30 Uhr auf dem Dr.-Ruer-Platz das „13. YOUTH OPEN / Weltkindertag“, um die Angebote und Möglichkeiten der Kinder- und Jugendarbeit in Bochum vorzustellen. Auf der Bühne und bei verschiedenen Aktionen wirken über 35 Kinder- und Jugendgruppen mit und sind live mit ihren Angeboten zu sehen und zu hören. mehr…


Freitag 13.09.19, 09:18 Uhr

Mehr Busse und Bahnen 1

Die Bogestra hat eine große Fahrplanumstellung angekündigt. Ab 15. Dezember sollen Busse und Bahnen in Bochum häufiger fahren. Die Stadt Bochum gibt jährlich zusätzlich drei Millionen Euro für die Angebotserweiterung aus. Ein Anlass für diese Erweiterung ist die Verkürzung der Takte der Regionalbahnen. Die Bogestra versucht ihren Fahrplan hiermit zu synchronisieren. Die neuen Fahrpläne für Bochum sind veröffentlicht unter: https://wirbringendichhin.de/strecken-bochum/


Freitag 13.09.19, 07:17 Uhr
Nationalität und Kriminalität:

Einen Zusammenhang suggerieren

Der Flüchtlingsrat NRW berichtet in seinem aktuellen Newsletter über den Plan des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU), den „Presseerlass“ der Polizei dahingehend zu ändern, dass die Polizei in NRW zukünftig in ihren polizeilichen Pressemeldungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennt: »Er begründet seinen Vorstoß mit Transparenz. Diese sei das „beste Mittel gegen populistische Bauernfängerei“. Dieser Einschätzung widersprach u. a. der Bochumer Professor für Kriminologie Tobias Singelnstein: „Es wird gerade keine Basis für eine differenzierte Diskussion geschaffen, denn die tatsächlichen Entstehungszusammenhänge für Kriminalität wie die sozialen Umstände, unter denen Menschen aufwachsen und leben, werden gerade nicht thematisiert. Man greift sich einen bestimmten anderen Aspekt raus – und suggeriert damit natürlich, dass dieser in einem ursächlichen Zusammenhang zur Tat steht.“«


Donnerstag 12.09.19, 16:46 Uhr

Gedenktag der Psychiatrie-Toten

Der Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener hat den 2. Oktober zum Gedenktag der Psychiatrie-Toten erklärt. Aus diesem Grund ruft der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW auch 2019 an diesem Tag zu einer Demonstration auf. Sie beginnt um 16 Uhr auf dem Dr.-Ruer-Platz und führt durch die Innenstadt und dann zurück zum Ausgangspunkt. Im Aufruf heißt es: »Seit dem Jahr 2000 gedenken wir an diesem Tag der durch oder in Folge psychiatrische(r) Behandlung verstorbenen Menschen. mehr…


Donnerstag 12.09.19, 12:15 Uhr

Die IG BAU will am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen

In den rund 7.800 Betrieben in Bochum sollen Beschäftigte. Dazu ruft die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf. „Am internationalen Protesttag können auch Arbeitnehmer vor Ort mitmachen – und zum Beispiel eine längere Mittagspause einlegen. Eine Job-Klima-Pause wäre ein wichtiges Signal. Denn das Thema geht jeden etwas an“, sagt die Bezirksvorsitzende der Umweltgewerkschaft, Gabriele Henter. Es sei „höchste Zeit“, sich auch im Beruf über Themen wie Erderwärmung und CO2 -Bilanz auszutauschen. Welche Folgen der Klimawandel bereits jetzt habe, zeige sich an der Forstwirtschaft und den verheerenden Schäden in den heimischen Wäldern. Dürre, Unwetter und Schädlinge setzten den Bäumen in bisher unbekanntem Ausmaß zu. mehr…


Mittwoch 11.09.19, 21:23 Uhr

Vorsätzliche Inkompetenz oder vorsätzliche Fahrradfeindlichkeit?

Die Stadtverwaltung hat zur gestrigen Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität einen Vorschlag zur Neugestaltung des Steinrings zwischen der Oskar Hoffmann Straße und der Kreuzung mit der Wittener Straße gemacht. Sabine Lehmann als sachkundige Bürgerin der Linksfraktion begründete in einem Änderungsantrag, warum die von der Verwaltung vorgeschlagene Verkehrsführung für Radfahrer*innen äußerst gefährlich ist. Auch FDP-Ratsmitglied Dennis Rademacher hatte in einem Änderungsantrag deutlich gemacht, dass die Verwaltungsvorlage inakzeptabel ist. Die Verwaltung hat die Bedenken ignoriert und keinen neuen Vorschlag zur Sitzung eingebracht. SPD und Grüne hatten sich noch nicht gründlich mit dem Thema befasst, begriffen aber offensichtlich, dass die Verwaltungsvorlage nicht beschlossen werden kann und setzen eine Vertagung des Tagesordnungspunktes durch. Klaus Kuliga, der kompetenteste Radfahrexperte in Bochum, äußert sich zu der Verwaltungsvorlage gewohnt deutlich: »Bei der Planung handelt es sich um einen schlagenden Beweis für die aus vorsätzlicher Inkompetenz geborene Fahrradfeindlichkeit der Stadt Bochum, die auch im Jahr 2019 die Grundanforderungen der Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 2010) komplett ignoriert – weil in der Verwaltung anscheinend auch nach ca. 10 Jahren niemand die ERA 2010 kennt (vorsätzliche Inkompetenz) oder sich standhaft weigert, die ERA 2010 zu beachten (vorsätzliche Fahrradfeindlichkeit). mehr…


Mittwoch 11.09.19, 15:37 Uhr
Aufruf zur Beteiligung am globalen Klimaaktionstag

GEW: Am 20. September Jung und Alt gemeinsam in Aktion

Die GEW Bochum ruft alle ihre Mitglieder und die Beschäftigten in den Bildungseinrichtungen auf, sich am globalen Klimaaktionstag am 20. September aktiv zu beteiligen: »Weltweit und in Deutschland in über 150 Kommunen werden an diesem Tag Streiks, Demonstrationen und andere Aktionen stattfinden. Alle wissenschaftlichen Befunde sprechen dafür, KIimaschutzziele schnellstmöglich durch konkrete Maßnahmen zu erreichen. Der Druck in diese Richtung gehört für uns zum unmittelbaren Bildungsauftrag, die Notwendigkeit einer gesellschaftlichen Reaktion und deutlichen Antwort sehen wir gegeben. Die bisherigen Maßnahmen der Regierenden reichen bei weitem nicht aus. mehr…


Mittwoch 11.09.19, 12:46 Uhr

Zeitzeugengespräch mit Yonat Shlezinger-Shafir aus Israel

Der Kinder- und Jugendring lädt am Donnerstag, 19. September um 18.00 Uhr zu einem Zeitzeugengespräch mit Yonat Shlezinger-Shafrir in die Geschäftsstelle des Jugendrings, Engelsburger Straße 168: »Yonat Shlezinger-Shafrir ist 1953 im Kibbuz in Zichron-Yaakov in Israel geboren worden. Sie wird die beeindruckende und traurige Geschichte ihrer Eltern und deren Familien Strupp und Helfgott im Zeitraum von 1914 bis 1949 erzählen. Eine Geschichte, die sehr viele jüdische Familien aus Deutschland und Polen in ähnlicher Weise durchleiden mussten. Yonat Shlezinger-Shafrir besucht mit ihrem Ehemann auf Einladung des Neuen Gymnasiums Bochum und sie erzählt ihre Familiengeschichte, um zu mahnen und um zu verhindern, dass sich die traurigen Ereignisse im Nationalsozialismus wiederholen. Anmeldungen zur Veranstaltung sind per Telefon: 0234 – 51 64 61 56 oder per Email: info@jugendring-bochum.de in der Geschäftsstelle des Jugendrings möglich.«


Montag 09.09.19, 09:44 Uhr

Neonaziaktivistin bei der Schufa Holding AG in Bochum?

Recherche Bo berichtet, dass eine Neonazi-Aktivistin und Mitorganisatorin der extrem rechten Kampfsportveranstaltung „Kampf der Nibelungen“  für die Schufa Holding AG im sogenannten Bochumer Fenster am Massenbergboulevard arbeite. Dort sei sie bereits seit einiger Zeit beschäftigt und daher in der Lage, Zugriff auf sensible Datensätze zu erhalten. Sie sei seit ca. 8 Jahren fester Bestandteil der organisierten Neonazi Szene im Ruhrgebiet. Dabei unterhalte sie Kontakte zu diversen Kadern der lokalen Szene und könne ebenfalls zum Kreis der Neonazikader gezählt werden. Sie sei fester Bestandteil der Neonazipartei „Die Rechte“ und pflege darüber hinaus Kontakte zu Mitgliedern vom rechtsterroristischen Blood & Honour/Combat 18 – Netzwerk, den klandestin organisierten Hammerskins und anderen gewaltbereiten Neonazis. mehr…


Sonntag 08.09.19, 20:33 Uhr
Zum Tag des offenen Denkmals:

Denk mal drüber nach…

Das Netzwerk »Stadt Für Alle« nahm den Tag des offenen Denkmals, heute am 8. September 2019, zum Anlass, zwei erhaltenswerten Gebäuden die »DENK MAL drüber nach-Plakette« zu verleihen. Die Plakette soll auf den drohenden Abriss dieser Gebäude aufmerksam machen und zum Nachdenken über eine Zukunft für diese identifikationstiftenden Bauwerke anregen. Besonders erfreulich ist nach Ansicht des Netzwerkes, dass auch das Thema zum Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr den jüngeren und von Wandel geprägten Bauten gewidmet ist: »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur«. mehr…


Sonntag 08.09.19, 17:09 Uhr

PARK(ing) Day am Freitag, 20. September

Den PARK(ing) Day gibt es weltweit und am Freitag, den 20. September von 16:00 bis 19:00 Uhr zum 4. Mal in Bochum. Dieses Jahr findet die Aktion am Südring zwischen Kortum- und Rechener Straße statt. Initiiert wird das Ganze von urbanRadeling und unterstützt von anderen Initiativen und Verbänden (z.B. ADFC, foodsharing, Leihladen, VCD, die Hochschule Bochum ). Der PARK(ing) Day soll zeigen, wie viel Raum geparkte Autos in der Stadt einnehmen. Das sind fehlende Flächen für eine lebenswerte Stadt. mehr…