Archiv für das Jahr: 2019


Samstag 10.08.19, 14:00 Uhr
Vorbereitung des globalen Streiktages am 20. September

Fusion. Aktion. Vision. 2

Fridays for Future lädt am kommenden Freitag, den 16. 8. um 17 Uhr bei ver.di, Universitätsstr. 76 zu einem Vernetzungstreffen zur Vorbereitung des globalen Streiktages am 20. September ein, zu dem auch ver.di Vorsitzender Frank Bsirske aufgerufen hat: »Am 20. September 2019 ruft Greta Thunberg, Initiatorin der Klimabewegung ,,fridays for future“, erneut zu einem Generalstreik auf. Wir, fridays for future Bochum, möchten an diesem Tag alle Menschen zusammenbringen und gemeinsam für den Klimaschutz kämpfen. Zusammen mit unterschiedlichen Initiativen, Lehrenden und Lernenden werden wir ein vielseitiges Programm, bestehend aus einer Großdemonstration, Kundgebungen an verschiedenen Orten, Infoständen auf dem Dr. Ruer Platz und theatralischen, musikalischen, textlichen und künstlerischen Beiträgen, anbieten. mehr…


Samstag 10.08.19, 09:08 Uhr

Gründung eines „Bochumer Klimaschutzbündnisses“

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum (AkU) lädt zur Gründung eines „Bochumer Klimaschutzbündnisses“ am Mittwoch, den 4. 9. um 19:00 Uhr im Umweltzentrum ein: »Die heißen und trockenen Sommer der letzten beiden Jahre machen hoffentlich auch dem letzten Klimawandelleugner klar, dass endlich gehandelt werden muss. Der Kampf um unser Klima ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Diese kann nur bewältigt werden, wenn konkrete Maßnahmen jetzt schnell und effektiv beschlossen und umgesetzt werden! Wir alle können selbst etwas dazu beitragen, jedoch ist, um einen wirklichen gesellschaftlichen Wandel zu bewirken, die Politik gefragt. Auch bei uns in Bochum! mehr…


Freitag 09.08.19, 22:02 Uhr

Viele Fragen, keine befriedigenden Antworten zum Golfplatz Amalia

Die Soziale Liste schreibt: »Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Werne und Lütgendortmund kamen am heutigen 9. August zu einer Informationsveranstaltung auf das Gelände der früheren Zeche Amalia. Der Umgang mit den stark belasteten Altlasten der Amalia-Benzolanlage, die Belastungen durch die LKW-Transporte und die Frage, was dort überhaupt entstehen soll, wurde gefragt. Doch befriedigende Antworten konnten weder Heiner Rogmann vom Bauherrn, der Golf-Innovations GmbH, noch die anwesenden Vertreterrinnen und Vertreter der städtischen Verwaltung geben. mehr…


Donnerstag 08.08.19, 17:05 Uhr

Unsoziale Sparkasse

Die Bochumer Linksfraktion kritisiert die angekündigte Gebührenerhöhung bei der Sparkasse Bochum; „Wir stehen hinter dem Modell öffentlich-rechtlicher Sparkassen“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Bochumer Linken Ralf-D. Lange. „Aber Gebührenerhöhungen ohne jeglichen sozialen Ausgleich lehnen wir ab. Die Bochumer Sparkasse führt dieses Jahr 16 Millionen Euro Gewinne an den städtischen Haushalt ab und will diese Summe kommendes Jahr sogar noch erhöhen. Sie leistet sich ein Profi-Radrennen und sponsort das Zeltfestival Ruhr. Gleichzeitig weigert sie sich weiter, ein kostenfreies Girokonto für Menschen einzuführen, die von Sozialleistungen abhängig sind. Das ist inakzeptabel und unserer Meinung nach die völlig falsche Schwerpunktsetzung.“ mehr…


Donnerstag 08.08.19, 17:01 Uhr

Sparkasse will Gebühren erhöhen 1

Die Soziale Liste spricht sich gegen die geplanten Gebührenerhöhungen bei der Sparkasse Bochum aus: »Von der Erhöhung der monatlichen Gebühren für die Kontonutzung sind 160.000 Kontoinhaber betroffen. Die drastische Erhöhung lehnt die Soziale Liste auch insbesondere vor der großen und kostenintensiven (geheimen) Sponsorentätigkeit sowie dem sehr guten Betriebsergebnis der Sparkasse ab. „Mit den erhöhten Gebühren soll offensichtlich auch die hohe „jährliche Ausschüttung“ an die Stadt Bochum von nahezu 17 Mio. € finanziert werden“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. mehr…


Mittwoch 07.08.19, 21:30 Uhr

Schluss mit „Business as usual“

Die internationale Bewegung Extinction Rebellion, kurz XR, protestiert an diesem Wochenende in Bochum „gegen die Untätigkeit von Politik, Wirtschaft und Medien im Angesicht der Klimakrise“ und schreibt: »Treffpunkt ist am 10. August um 13 Uhr am Hauptbahnhof Bochum. Mit den „Farben der Rebellion“ wollen die Aktivistinnen und Aktivisten auf die drohende Klimakatastrophe hinweisen und die Regierung zum Handeln bewegen. Ursprünglich war ein sogenanntes Swarming geplant, dabei blockieren zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten mehrmals für wenige Minuten die Straße. Wegen massiver Bedenken bezüglich der Sicherheit und juristischer Unklarheiten seitens der Polizei Bochum hat sich die ansässige Ortsgruppe von XR kurzerhand dazu entschieden die Aktion in ein farbenfrohes Fest umzuwandeln. Jeder Mensch, der die Bewegung kennenlernen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Trotz des Festcharakters soll der eigentliche Anlass nicht aus dem Fokus geraten: Die fortschreitende Klimakrise. mehr…


Dienstag 06.08.19, 21:34 Uhr

Gedenken an Hiroshima – Warnen vor neuer atomarer Rüstung 1

Das Bochumer Friedensplenum, die DFG-VK und Die Linke hatte am heutigen Jahrestag der atomaren Verwüstung von Hiroshima zu einer Aktion im Bermuda-Dreieck aufgerufen. Durch die (auch zahlenmäßige) starke Beteiligung der Linksjugend wurde das Durchschnittsalter der TeilnehmerInnen der traditionellen Demonstration im Vergleich zu den Vorjahren drastisch gesenkt. Die Interessengemeinschaft Bermudadreieck hatte für die Aktion geworben und bis auf eine Ausnahme verhielten sich alle Gastronomen freundlich gegenüber der Flugblatt – Aktion in ihrer Außengastronomie. Die Polizei war gar nicht erschienen und die BesucherInnen des Vergnügungsviertels waren ungewöhnlich aufnahmebereit für die Informationen. In vielen Gesprächen wurde deutlich, dass die von den USA angekündigten neuen atomaren Aufrüstungspläne beängstigend sind. Das verteilte Flugblatt. mehr…


Dienstag 06.08.19, 15:10 Uhr

Iran-Konferenz: 40 Jahre Revolution, islamistische Diktatur und Widerstand

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum lädt vom 13.-15. September im Bahnhof Langendreer zu einer dreitägigen Iran-Konferenz „40 Jahre Revolution, 40 Jahre islamistische Diktatur, 40 Jahre Widerstand“ ein: »Anfang 2019 jährte sich zum 40. Mal die Revolution im Iran. Was zunächst als revolutionäre Bewegung begann, die den Sturz des Schahs, Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit forderte, endete mit der Etablierung der islamistischen Diktatur. Mit der Machtübernahme von Ayatollah Khomeini begann die systematische politische Verfolgung von Menschen, die sich für Demokratie und Freiheit einsetzen. Diese Repression hat bis heute Bestand. Aus diesem Anlass hat die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum iranische Aktivist*innen, Überlebende, Angehörige von Opfern, und andere Zeitzeug*innen eingeladen, um Menschenrechtsverletzungen und Proteste der vergangenen 40 Jahre vorzustellen, an die Opfer zu erinnern und die Schuldigen zu benennen. mehr…


Montag 05.08.19, 21:03 Uhr

Geheimnis eines Lebens

Ab Donnerstag, den 08.08., zeigt das endstation.kino um 18 Uhr den Film Geheimnis eines Lebens. Die Engländerin Joan Stanley (Judi Dench) lebt im Jahr 2000 in ihrem Vororthäuschen ein unauffälliges Rentnerinnendasein. Doch damit hat es ein Ende, als der MI5 vor der Tür steht und die alte Dame festnimmt, weil sie Geheimnisse an die Russen verraten haben soll. 1938: Als junge Frau studiert Joan (Sophie Cookson) in Cambridge Physik und verliebt sich in den ebenso attraktiven wie manipulativen Kommunisten Leo Galich, durch den sie die Welt in neuem Licht zu sehen beginnt. Das britische Drama basiert auf Jennie Rooneys Roman über das Schicksal der Physikerin und mutmaßlichen Spionin Melita Norwood (*25.3.1912 in Pokesdown, Dorset, †2.6.2005 in London).


Montag 05.08.19, 15:25 Uhr

Bochumer Linke unterstützt Protest gegen atomare Aufrüstung

Gemeinsam mit dem Bochumer Friedensplenum und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) beteiligt sich Die Linke Bochum am Dienstag, den 6. August an den weltweiten Protesten gegen das geplante erneute atomare Wettrüsten. Die Aktion beginnt um 19:00 Uhr auf der Kortumstraße vor dem Café Konkret. Zur Aktion erklärt Amid Rabieh, Kreissprecher von Die Linke Bochum: „In Zeiten, in denen wieder offen für eine atomare Aufrüstung getrommelt und leichtfertig mit dem Feuer gespielt wird, werden wir lautstark unseren Protest dagegen zeigen. Als Bochumer Linke sagen wir entschieden Nein zu Aufrüstung und Krieg. Nach der Kündigung des INF-Vertrages durch die US-Regierung, muss der Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland in die Wege geleitet werden. Wir wollen Kooperation statt Konfrontation und dafür braucht es vor allem Mut, aber sicher keine neuen Waffen. Statt weitere Miliarden in Rüstung zu verpulvern, wäre das Geld in den Kommunen besser aufgehoben. mehr…


Sonntag 04.08.19, 15:26 Uhr

Sprechstunde der Roten Hilfe in Bochum

Der Rechtshilfe-Verein Rote Hilfe e.V. bietet wieder eine offene Sprechstunde in Bochum an. Sie findet an jedem zweiten Donnerstag im Monat von 18:30 bis 19:30 Uhr im Sozialen Zentrum statt. Hier können alle Personen des linken Spektrums hinkommen, die schon von Repression betroffen sind und Rechtshilfe benötigen oder sich über Repression informieren wollen. Weitere Details gibt es auf der neuen Homepage der Gruppe.


Sonntag 04.08.19, 12:23 Uhr
Aktion am Hiroshima-Gedenktag, Dienstag 19 Uhr , Bermuda-Dreieck

Protest gegen das geplante erneute atomare Wettrüsten

Das Bochumer Friedensplenum beteiligt sich zusammen mit der Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) am Dienstag, den 6. August an den weltweiten Protesten gegen das geplante erneute atomare Wettrüsten. Vor 74 Jahren, am 6. August 1945 machte der erste Atombombeneinsatz der USA die japanische Stadt Hiroshima dem Erdboden gleich. 78 000 Menschen verbrannten sofort, weitere 122 000 starben an den Folgen. Drei Tage später radierte die zweite Atombombe Nagasaki aus. Weltweit gibt es jetzt 14 000 nukleare Sprengköpfe, davon 2 000 in höchster Einsatzbereitschaft. Diese Waffen können alles Leben auf der Erde zerstören. Nach der Kündigung des INF-Vertrages durch die US-Regierung, der die Entwicklung und Stationierung atomarer Mittelstreckenwaffen verboten hatte, und nachdem Russland ebenfalls aus seinen Vertragsverpflichtungen ausgestiegen ist, droht jetzt die Neustationierung dieser für einen Erstschlag einsetzbaren Waffen. US-Präsident Trump hat dies am Wochende bereits offen für den asiatischen Raum angekündigt. Auch Europa soll als atomares Schlachtfeld aufgerüstet werden. mehr…


Samstag 03.08.19, 16:52 Uhr

Arme-Kinder-Gesetz: Teilhabe impossible

von Norbert Hermann, Bochum Prekär
Zum 1. August sind verschiedene Verbesserungen des „Bildungs- und Teilhabepaketes“ (BuT) für Kinder armer Eltern in Kraft getreten. Alles in allem kann das durchschnittlich 20 – 50 Euro monatlich ausmachen. Viel Geld für arme Menschen. Aber nicht einmal ausreichend um die Preisentwicklung auszugleichen, schreibt der Paritätische (1). Ob die Hilfen tatsächlich bei den Kindern ankommen, hängt auch sehr von der Umsetzung durch die Verwaltung ab. Dabei hat sich Bochum in der Vergangenheit nicht besonders hervorgetan. Die Verbesserungen sind enthalten in dem euphemistisch so genannten „Starke-Familien-Gesetz“. Berechtigt für die Leistungen des „Bildungs- und Teilhabepaketes“ sind Familien, die Hartz IV-Leistungen oder Sozialhilfe, den auch gerade neu gestalteten „Kinderzuschlag“ zur Vermeidung von Hartz IV-Abhängigkeit (2), Wohngeld oder Grundleistungen des AsylbLG erhalten. Die Schulausstattungspauschale wurde auf magere 150 Euro im Jahr erhöht, der Eigenanteil für die Schulverpflegung und die Schüler*innenfahrkarte ist weggefallen, der Betrag für soziale „Teilhabe“ (Sport, Musik, Kultur, Ferienfreizeiten …) wurde auf beschämende 15 Euro im Monat erhöht, die jetzt pauschal monatlich überwiesen werden. Im Bedarfsfall kann es eine (verbesserte) Lernförderung und Nachhilfe geben.
mehr…


Freitag 02.08.19, 21:01 Uhr

Demo gegen den Autowahn

TeilnehmerInnen der Sommerakademie von Attac Deutschland und das Bündnis „Radwende Bochum“ haben heute für eine Kehrtwende in der Verkehrspolitik demonstriert. Mit einer „Gehzeug“-Parade zogen sie durch die Innenstadt und forderten klimagerechte und platzsparende Alternativen zum motorisierten Individualverkehr. Die so genannten Gehzeuge – rechteckige Holzgestelle in den Abmessungen eines Autos – wurden von jeweils einer Person getragen und machten so den Platzverbrauch von Autos besonders anschaulich. Für die Busse der BOGESTRA machten die DemonstrantInnen die Fahrbahn frei. mehr…


Donnerstag 01.08.19, 15:22 Uhr
Die IG BAU appelliert an die Reinigungskräfte

Keine schlechteren Arbeitsverträge unterschreiben

Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der mehr als 3000 Bochumer Reinigungskräfte drohen ab sofort massive Einbußen. Das berichtet die Gewerkschaft IG BAU – und ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. „Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die sollte keiner unterschreiben“, warnt Gabriele Henter von der IG BAU Bochum-Dortmund. Sollten die Arbeitgeber bei dieser Praxis bleiben und die anstehenden Tarifverhandlungen blockieren, dürfte die Reinigungsbranche einen „heißen Sommer“ erleben. „Auch in Bochum könnten dann Schulen, Büros und Krankenhäuser schmutzig bleiben“, so Henter. Die Friedenspflicht zwischen IG BAU und Arbeitgebern lief Ende Juli aus. mehr…


Mittwoch 31.07.19, 19:19 Uhr

Fridays for Future an den beiden nächsten Freitagen 5

Am Freitag, den 2. August mobilisiert Fridays for Future zu der „Gehzeug-Parade“ von attac und Radwende und zum Sommerkongress in Dortmund. Für die nächste Woche heißt es: »Am Freitag, den 9. 8., veranstalten wir eine Mahnwache. Diese soll Raum bieten für eure Themen! Wir möchten diskutieren, Fragen beantworten und Know-How teilen. Dafür treffen wir uns von 14.00 bis 17.30 Uhr auf dem Husemannplatz. mehr…


Mittwoch 31.07.19, 16:14 Uhr

NGG warnt vor Trinkgeld-Trickserei 1

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schreibt: »Das Trinkgeld gehört Kellnern und Köchen – nicht aber dem Chef: Was mit den „Extra-Euro“ passiert, mit denen sich Gäste für leckeres Essen oder guten Service bedanken, darüber entscheiden die Beschäftigten selbst. Trotzdem geht ein Teil der 6.280 Menschen, die in Bochum im Gastgewerbe arbeiten, hierbei leer aus. Das kritisiert die NGG. „Gerade in kleinen Betrieben kommt es immer wieder vor, dass der Chef die Trinkgeld-Kasse selbst verwaltet oder einen Teil vom sogenannten Tip sogar vom Personal zurückfordert“, berichtet Adnan Kandemir. mehr…


Mittwoch 31.07.19, 07:06 Uhr

Fahrräder statt Autos
Die „Gehzeug“-Parade

Attac Deutschland und das Bündnis „Radwende Bochum“ rufen am Freitag, den 2. August ab 17 Uhr vor der BOGESTRA -Zentrale an der Oskar-Hoffmann-Straße zur „Gehzeug“-Parade auf. Die Demonstration geht zum Hauptbahnhof und dann über den Südring zum Rathaus. Attac schreibt zu der Aktion: »Platz ist in Städten das knappste und kostbarste Gut, das überwiegend für Autos verschwendet wird – die lauteste, ungesündeste und klimaschädlichste Art der Mobilität. Klimagerechtere Alternativen wie Fahrrad-, Bus- und Bahnfahren oder zu Fuß gehen werden derweil als Fortbewegungsarten zweiter Klasse behandelt und bekommen kaum Platz zugestanden. Die Konsequenzen dieser Verkehrspolitik sind auch in Bochum spürbar, wo der PKW-Anteil überaus hoch ist: So wurden 2018 mehr als die Hälfte aller Wege (56 Prozent) mit dem Auto zurückgelegt, 24 Prozent zu Fuß, 16 Prozent mit dem öffentlichen Nahverkehr und nur fünf Prozent mit dem Fahrrad. mehr…