Archiv für das Jahr: 2018


Mittwoch 11.04.18, 20:45 Uhr

Viele Ideen und die Lust, mitzugestalten

Das Netzwerk »Stadt für Alle« berichtet vom Stadtrundgang und der offenen Stadtteilversammlung am 08. April: »Rund 50 Teilnehmer*innen folgten der Einladung zum Stadtrundgang des Netzwerks Stadt für Alle durch die Bochumer Innenstadt. An den Stationen Telekom-Block, Justizareal, Bildungs- und Verwaltungszentrum, Musikschule, Gesundheitsamt und Appolonia-Pfaus-Park informierte das Netzwerk über den jeweiligen Stand der Planung zur Umgestaltung und beantwortete viele Fragen. „Es war sehr hilfreich und interessant, alle bekannten Informationen so komprimiert erzählt zu bekommen und auch über Konsequenzen zu diskutieren“, meinte einer der Teilnehmer am Rande des Rundgangs. mehr…

Mittwoch 11.04.18, 18:07 Uhr

Fahrrad-Sternfahrt kommt nach Bochum

UrbanRadeling schwärmt auf seiner Webseite: »Das wird ganz sicherlich ein ganz besonderes Fahrrad-Highlight in diesem Jahr: Zum ersten Mal führt die Fahrrad-Sternfahrt Ruhr nach Bochum! Am Sonntag, 13. Mai 2018, werden Radfahrer aus dem gesamten Ruhrgebiet, aber auch u.a. aus dem Münsterland und dem Bergischen Land, nach Bochum fahren und anschließend gemeinsam als Fahrrad-Demo durch Bochum fahren. Erwartet werden mehr als tausend Teilnehmer – das hat es in Bochum unseres Wissens noch nie gegeben! mehr…


Mittwoch 11.04.18, 14:54 Uhr

Es rettet uns (k)ein höh’res Wesen…

Am Sonntag, den 15. April um 20.00 Uhr lädt der Kulturrat in Gerthe zu einem Abend mit dem aktuellen Programm von Chorrosion „Es rettet uns (k)ein höh’res Wesen…“ ein: »Ein Blick – und insbesondere ein fremder Blick – auf unsere Welt zeigt uns eine Menge Dinge, die dringend verändert werden müssten. – Und wie reagieren wir? Die einen wollen es anpacken, scheitern an der „Unzulänglichkeit menschlichen Strebens“ und hoffen auf Rettung. Andere wollen keine Retter, sind gegen alles Fremde und für die deutsche Leitkultur. Oder aber beschwichtigen und empfehlen Kompromisse.  – Eine verfahrene Situation! Schaut euch an, wie es Chorrosion gelingt, aus diesem Stoff ein vergnügliches szenisches Chorprogramm zu machen, in dem das musikalische Erlebnis von Lachen, Erschrecken, Selbstironie und Nachdenklichkeit begleitet wird.« mehr…


Mittwoch 11.04.18, 12:36 Uhr

Freitag: Streik bei der BOGESTRA

Am Freitag, den 13. April ruft ver.di zum Streik bei der BOGESTRA auf. Die Gewerkschaft will damit unmittelbar vor der nächsten Verhandlungsrunde der Tarifparteien am 15. und 16. April nochmals ein deutliches Zeichen setzen. Gudrun Müller, Geschäftsführerin bei ver.di in Bochum: „Die BOGESTRA ist als bekannter, großer, mitgliederstarker Betrieb in der Lage, in dieser Phase des Arbeitskampfes das „i-Tüpfelchen“ zu setzen.“ Die Tatsache, dass die BOGESTRA nicht in den Streiktag am Dienstag eingebunden war, gehört zur Strategie im aktuellen Arbeitskampf. Auch in Düsseldorf wurde z. B. die Rheinbahn nicht am Dienstag, sondern Mittwoch bestreikt. Gudrun Müller: „Falls die Arbeitgeber bei ihrer Blockadepolitik bleiben und kein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, werden wir deutlich machen, dass ohne uns nichts geht bzw. fährt. Dabei wollen wir gegenüber den Arbeitgebern durchaus unberechenbar sein.“ mehr…


Dienstag 10.04.18, 20:41 Uhr
Studierende organisieren ein super Veranstaltungsangebot

Kritische Einführungswochen

Der Fachschaftsrat Sozialwissenschaft der Ruhr-Uni organisiert zum Beginn des Sommersemesters „Kritische Einführungswochen“ (KriWo). Vom 23. April bis zum 6. Mai wird gemeinsam mit zahlreichen lokalen Initiativen wie Bodo oder Refugee Strike und Uni-internen Gruppen wie dem Autonomen Frauen- und Lesbenreferat für zwei Wochen ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Die Vorträge, Stadtrundgänge und Workshops zu Themen wie Kritische Ökonomie, Feminismus, die Situation von Geflüchteten in Bochum oder Klimagerechtigkeit finden nicht nur in den Uni-Gebäuden statt. Die Goldkante, der Bahnhof Langendreer, das Soziale Zentrum sowie das neue Botopia gehören zu den Veranstaltungsorten. Ein besonderes Highlight unter den Veranstaltungen dürfte am 30. April um 17 Uhr im Bluesquare „Der NSU-Prozess aus der Innensicht – Ein Vortrag mit Dr. Mehmet Daimagüler“ sein. Der Referent ist einer der Anwälte der Nebenkläger bei den NSU-Prozessen. mehr…


Dienstag 10.04.18, 18:19 Uhr
Der Bochumer Mieterverein kritisiert die LEG als Wiederholungstäter

Warnung vor „Mietpreisgarantie“

Auch Bochumer MieterInnen der LEG haben in diesen Tagen Schreiben ihrer Wohnungsgesellschaft erhalten mit einem Angebot zu einer „Mietpreisgarantie“: Wenn sie kurzfristig einer Mieterhöhung um 10 Euro zustimmen, soll im Gegenzug die Miete zwei Jahre lang unverändert bleiben. Viel Zeit zum Überlegen lässt die LEG ihren Mietern dabei nicht. Nur bis zum 20. April wird das Angebot aufrecht erhalten, die neue Miete soll dann bereits zum 1. Mai gezahlt werden. „Das sind Wiederholungstäter“, kommentiert Sabine Mosler-Kühr, Rechtsberaterin und stellvertretende Geschäftsführerin beim Mieterverein. „Das gleiche haben sie 2012 schon einmal versucht und sich einen Kritikhagel eingefangen.“ „Immerhin“, so der Bochumer Mieterverein, „diesmal teilt die LEG den Mietern wenigstens mit, dass es sich um eine freiwillige Angelegenheit handelt, der die Mieter nicht zustimmen müssen. 2012 waren die Schreiben täuschend echt zu „normalen“ Mieterhöhungen formuliert worden.“ mehr…


Dienstag 10.04.18, 13:45 Uhr

Geschäftsidee: Kommunaler Datenhandel?

Die Soziale Liste Bochum kritisiert die Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes zur Vermarktung von kommunalen Daten der BürgerInnen durch die Städte und schreibt: »Der Hauptgeschäftsführer des kommunalen Bundes, Gerd Landsberg, hatte erklärt: „Die Städte und Gemeinden müssen noch mehr klar machen, dass Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind und sich damit wichtige Einnahmen erzielen lassen.“ „Angesichts der existieren Probleme mit dem Schutz von Daten aber auch angesichts der jüngsten Skandale um die Weitergabe von Daten ist diese Einlassung des Hauptgeschäftsführers skandalös. Landsberg missachtet alle Bemühungen zu einer Verbesserung des Datenschutzes“, kommentiert Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste den Vorgang. Experten verweisen auch auf die technischen Möglichkeiten der Verknüpfung von Daten, die Rückschlüsse auf einzelne Personen und Personengruppen ermöglichen. mehr…


Dienstag 10.04.18, 11:08 Uhr
Lesung und Diskussion mit Kemal Bozay und Orhan Mangitay

Über die Wirkung des NSU-Terrors

Der Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe und Migrationsarbeit IFAK lädt am Mittwoch, den 18. April um 19 Uhr im Herbert-Siebold-Haus, Engelsburger Straße 168  zu einer politischen Lesung ein. Der ehemalige Geschäftsführer der IFAK Dr. Kemal Bozay hat mit anderen Autor*innen gemeinsam ein Buch zu den NSU- Ereignissen herausgebracht, welches die Perspektive der Betroffenen Migrant*innen einnimmt. Aus diesem Buch wird er gemeinsam mit Orhan Mangitay lesen und zu einer Diskussion zur Verfügung stehen. In der Einladung heißt es: »Zum NSU sind mittlerweile zahlreiche Publikationen erschienen, die Sichtweise der Betroffenen hat dabei bisher wenig Raum bekommen. Opfer und ihre Angehörigen, Persönlichkeiten aus Publizistik, Wissenschaft und Politik, Akteure der antirassistischen Arbeit, Bekannte und Unbekannte, allesamt mit Migrationshintergrund, nehmen in diesem Buch Stellung, geben ihre Erfahrungen wieder, beleuchten die Auswirkungen des NSU-Terrors sowie der um sich greifenden rassistischen Gewalt und schildern, wie das auf sie wirkt und was sie dabei bewegt. In der Veranstaltung wird es genug Raum für Diskussion geben über eine andere Perspektive auf dieses dunkle Kapitel der neueren deutschen Geschichte.« mehr…


Montag 09.04.18, 17:39 Uhr

Auswirkungen des Warnstreiks

Die Stadt Bochum schreibt: »Durch den geplanten Warnstreik im öffentlichen Dienst am Dienstag, 10. April, sind folgende Einschränkungen und Schließungen absehbar: mehr…


Montag 09.04.18, 17:32 Uhr

Linksfraktion stellt „Leitbild Mobilität“ vor

Welche Ziele soll die Bochumer Verkehrspolitik in den kommenden zwölf Jahren verfolgen? Darüber diskutieren aktuell die Gremien des Bochumer Rats. Am Dienstag, den 10. April wird im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität darüber beraten. Die Linksfraktion legt jetzt einen eigenen Entwurf zum „Leitbild Mobilität“ mit dem Titel „Mobilität für alle mit weniger Emissionen“ vor und schreibt dazu: »Bisher hatte lediglich die Stadtverwaltung einen Entwurf für das „Leitbild Mobilität“ vorgelegt. Dieser stellt nach Ansicht der Linksfraktion aber eine Rolle rückwärts dar. „Der Verwaltungsentwurf setzt sich noch nicht einmal das Ziel, den öffentlichen Nahverkehr bis zum Jahr 2030 für alle bezahlbar zu machen“, kritisiert Sabine Lehmann, Vertreterin der Linksfraktion im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität. „Außerdem sollen die aktuell geltenden Ziele für den Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel zurückgenommen werden.“ mehr…


Montag 09.04.18, 15:06 Uhr
Demnächst städtische Mittel für die Bochumer Nazis?

NPD-Ratsgruppe im Stadtrat gebildet

Das Politicafé Azzoncao schreibt: »Im Februar diesen Jahres verstarb der Kreisvorsitzende und Pro NRW Ratsherr Hans-Joachim Adler an Krebs. Als Mandatsträger rückte sein Parteikollege Francis Marin nach. Nun ist der Bochumer Pro NRW Stadtrat Francis Marin in die NPD eingetreten und die beiden Bochumer Stadträte Francis Marin und Claus Cremer bilden nun die Ratsgruppe „NPD-Gruppe im Rat der Stadt Bochum“. Auch in Dortmund existiert eine Ratsgruppe der NPD mit der Partei „Die Rechte“. Der Stadtrat der NPD heißt Axel Thieme, der Stadtrat der „Die Rechte“ heißt Michael Brück. Als Geschäftsführer der Dortmunder Ratsgruppe fungiert Claus Cremer von der Bochumer NPD. Das parlamentarische Konstrukt „Ratsgruppe“ sichert den rechten Abgeordneten in Dortmund Ansprüche auf städtische Räumlichkeiten und Finanzen in fünfstelliger Höhe. Um den Status und die damit zusammenhängenden Zuwendungen hatte sich die Partei „Die Rechte“ in den letzten Jahren mit der Stadt Dortmund vor den Verwaltungsgerichten gestritten und Erfolg gehabt. Wird sich jetzt auch die „NPD-Gruppe im Rat der Stadt Bochum“ aus dem kommunalen Finanzen sanieren? mehr…


Montag 09.04.18, 11:28 Uhr

Im endstationKino: Die Verlegerin

Ab Donnerstag, den 12.04. ist im endstation.kino Steven Spielbergs aktueller Film Die Verlegerin zu sehen. 1971 steht mit Katharine „Kay“ Graham eine Frau an der Spitze des Verlags, der die renommierte „Washington Post“ herausbringt. Als erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA hat Kay ohnehin keinen leichten Stand, außerdem steht die Zeitung kurz vor dem Börsengang – brisant wird es, als Chefredakteur Ben Bradlee über einen gigantischen Vertuschungsskandal im Weißen Haus berichten will, in den allein vier US-Präsidenten verwickelt sind. In einem nervenzerreißenden Kampf für die Pressefreiheit riskieren Kay und Ben ihre Karrieren und die Zukunft der Zeitung – ihr mächtigster Gegner ist dabei die US-Regierung…


Montag 09.04.18, 11:25 Uhr

Fliegenden Kobolde der Nacht

Am 13.04.18 treffen sich an Fledermäusen interessierte Kinder um 20:00 Uhr am Ümminger See/Parkplatz Suntums Hof zum beliebten Fledermausbeobachtungsabend des Arbeitskreises Umweltschutz Bochum.  In der Einladung heißt es: »Für Kinder ab 6 Jahre und ihre Eltern besteht wieder die Möglichkeit, Fledermäuse aus der Nähe zu erleben. Bis zum Auftauchen der ersten Fledermaus erfahren sie in einem Frage-Antwort-Spiel viel Erstaunliches und Wissenswertes über diese faszinierenden, geheimnisvollen Tiere. Was jeder für die vom Aussterben bedrohten Tiere tun kann, wird ausführlich erläutert. Zu sehen gibt es dann im Dämmerlicht jagende Fledermäuse und später im Scheinwerferlicht dicht über die Wasseroberfläche huschende Wasserfledermäuse. Infos unter www.aku-bochum.de. Eine Anmeldung unter info@aku-bochum.de oder Tel.: 66444 ist notwendig. Teilnahmegebühr: 1,50 €/Person«

 


Sonntag 08.04.18, 07:43 Uhr

Dokumentation „Identitäre in Bochum“ 1

Eine neue Dokumentationsseite “Identitäre in Bochum – Dokumentation extrem rechter Strukturen” ist unter der Adresse identitaere-in-bochum.net online. Die AutorInnen der Seite schreiben: »Die Identitäre Bewegung ist ein Sammelbecken für extrem rechte AktivistInnen und in vielen europäischen Ländern aktiv. Seit 2013 ist die vom Verfassungsschutz beobachtete extrem rechte Gruppierung mit Unterbrechungen in Bochum aktiv. 2017 intensivierten die Identitären ihre Aktivitäten in Bochum, über die medial berichtet und diskutiert wurde. Für 2018 kündigte der Bochumer IB-Ortsgruppenführer Marco M. an, rechte Aktivitäten zu intensivieren. mehr…


Samstag 07.04.18, 19:30 Uhr

30 Nazis – 300 NazigegnerInnen

Zur Kundgebung von NPD und Die Rechten vor dem Bochumer Hauptbahnhof erschienen 30 Teilnehmende. Mehr als 300 Menschen demonstrierten gegen die Anwesenheit der Nazis. Die Nazi waren sicher hinter Polizeigittern untergebracht.  Es gab keinen Kontakt zu den PassantInnen. Während die lokalen Bochumer Polizeikräfte im Vorfeld und während der Kundgebung bei ihrer deeskalierenden Linie der letzten Monate gegenüber den Antifas blieben, provozierte die eingesetzte Hundertschaft mehrfach Konfrontationen. Ob es sich dabei um ein Kommunikationsproblem handelte, ob die Hundertschaft noch keinen zivilisierten Umgang mit DemonstratInnen geübt hat oder ob einfach good Cops – bad Cops gespielt wurde, ließ sich nicht klären. Die polizeilichen Übergriffe führten zu keinen ernsthaften Verletzungen.