Freitag 26.06.15, 21:57 Uhr

Kulturprotest: Doch Detroit

Mit einer Einladung zu einem öffentlichen Gespräch vor dem Rathaus hat  der Bochumer Kulturstammtisch die dramatische Situation für die freie Kulturszene thematisiert.  In ihren Redebeiträge haben insbesondere Jochen Marquardt und Rolf Stein darauf hingewiesen, wie Bochum durch die Sparpolitik an Lebensqualität verliert und ein wesentlicher Kulturbereich wegzubrechen droht.  Rolf Stein: »Seit zwei Wochen befindet sich die Freie Kulturszene Bochums in einer nie gekannten Krise. Der Kämmerer hat die frei verfügbaren Haushaltsansätze nur zu 70 % freigegeben. Das trifft uns in nie dagewesener  Weise. Stand heute Nachmittag: Eine 30 Prozentige Kürzung steht zu erwarten. Seit jetzt 30 Jahren leben und arbeiten wir völlig unabgesichert. Während früher zumindest noch ein Jahr planbar war. Sind es seit zwei Jahren immer nur 3 Monate. Ein betriebswirtschaftlicher Wahnsinn.« Der vollständige Redetext.

Jochen Marquardt sagte u. a.: »Kultur ist ein wichtiges Feld der Daseinsvorsorge und –versorgung in einer Stadt. Kultur ist aber leider nicht das einzige Feld, auf dem wir uns in Bochum bewegen müssen. An vielen Punkten wurden in den vergangenen Jahren Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger eingeschränkt, konnten notwendige Investitionen nicht vorgenommen werden, sind Stellen abgebaut worden, sind wichtige Aufgaben unter Haushaltsvorbehalt gestellt.
Eine Situation, die wir bereits seit langem beklagen und in der wir immer wieder dazu aufgerufen haben endlich Schluss zu machen mit Kürzungsaktionen und der so genannten Sparpolitik.« Der vollständige Redetext.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de