Montag 08.07.13, 17:34 Uhr
Bochum feilt wieder an seinem Image

Bochum, Brian und keine Bußbereitschaft

Als die Initiative Religionsfrei im Revier im März diesen Jahres ankündigte, am Karfreitag im Sozialen Zentrum den Film “Das Leben des Brian” zu zeigen, wurde ein Initiator der Aktion in einem Interview des Neuen Deutschland gefragt: “Die Obrigkeit haben Sie selbst vorgewarnt. Rechnen Sie damit, dass die Polizei oder eine andere Ordnungsbehörde die Filmaufführung unterbinden wird?” Die Antwort damals: “Bochum hat mit dem völlig überzogenen Stadtwerke-Honorar für Peer Steinbrück und mit der drohenden Drittklassigkeit des VFL Bochums in letzter Zeit schon genug blamable überregionale Aufmerksamkeit erzeugt. Ich vermute unsere Einladung, sich ein weiteres Mal zu blamieren, wird nicht angenommen.” Dies hat die Stadt jetzt mit der Einleitung eines Bußgeldverfahrens nachgeholt. Die WAZ druckte die Geschichte als Aufmacher ihres Lokalteils in der Samstagausgabe, der WDR, die Süddeutsche Zeitung, der Berliner Kurier, die Ruhrbarone und Telepolis berichteten. Heute Abend läuft ein Beitrag bei RTL (Download 11,5 MB) und morgen in SAT I. Die TAZ hat heute ein Interview geführt.
In der Berichterstattung und noch stärker in den Kommentaren und LeserInnenbriefen wird bestenfalls über die Stadt mitleidig geschmunzelt. Die Stadt sagt zu ihrer Bußgeldandrohung laut WAZ: »”Wir müssen so reagieren, um den Vorschriften zu genügen, die wir selbst nicht gemacht haben“, verteidigt Stadtsprecherin Barbara Gottschlich das Bußgeldverfahren wegen der Jesus-Satire.« Das ist falsch. Die Stadt hat bei Ordnungswidrigkeiten im Gegensatz zu Straftaten die Möglichkeit nach dem Opportunitätsprinzip auf ein Verfahren zu verzichten.
Für die Initiative ist das Vorgehen der Stadt nicht nur mit einem riesigen publizistischen Erfolg verbunden. Das bundesweite Medien-Echo hat auch zu einer großen Spendenbereitschaft geführt. Auch rechtlich ist die Initiative optimistisch. Spätestens vor dem Bundesverfassungsgericht rechnet man mit einem Erfolg. Die Stimmung in der Initiative: Always look on the bright side of life.

4 LeserInnenbriefe zu "Bochum, Brian und keine Bußbereitschaft" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Bochum, Brian und keine Bußbereitschaft" als RSS


 

9. Jul. 2013, 07:47 Uhr

LeserInnenbrief von discipulussenecae:

Wie peinlich ist das denn? bo-alternativ brüstet sich mit RTL- und SAT I-Beiträgen! Und zur taz könnte mann auch so einiges sagen und schreiben …


 

9. Jul. 2013, 12:53 Uhr

LeserInnenbrief von Benno Hartmann:

Hallo discipulussenecae!
Du musst Theologe sein. Menschen, die denken und nicht glauben, würden zwischen bo-aternativ.de und der Initiative Religionsfrei im Revier differenzieren. Wieso soll sich bo-alternativ mit den publizistischen Erfolgen unserer Initiative Religionsfrei im Revier brüsten können. Der Beitrag schildert, wie auch bürgerliche Medien über die Bestimmungen des Feiertagsgesetzes und die Sanktionsandrohung der Stadt empört sind. Die Tatsache, dass linke und aufklärerischen Medien das Gesetz und die Bußgeldandrohung der Stadt als Skandal empfinden, wäre keine Meldung gewesen.


 

10. Jul. 2013, 05:28 Uhr

LeserInnenbrief von discipulussenecae:

Hallo Benno Hartmann,

nein, ich bin kein Theologe. Aber ich verachte RTL und SAT I & Co. und schaue sie daher nicht. Zur taz habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Schön für Euch, daß Ihr ein Medienecho bekommt. Aber von denen? Ich halte es mit einem alten Satz aus dem Lateinunterricht: “Es ist nicht gut, von Leuten gelobt zu werden, die selber das Lob nicht verdienen.”


 

10. Jul. 2013, 12:30 Uhr

LeserInnenbrief von Volker Steude:

Hier könnt ihr abstimmen:

Soll das Zeigen eines Films am Karfreitag bestraft werden?

http://bo-stimmt-ab.de/2013/07/10/soll-das-zeigen-eines-films-am-karfreitag-bestraft-werden/


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de