Samstag 27.06.20, 16:55 Uhr

Neugestaltung des Platzes und Gedenken an Fritz Husemann


Beim Treffen des Bündnisses gegen Rechts am Donnerstag dieser Woche informierte Uli Borchers über die Entscheidung beim Ideenwettbewerb zur Neugestaltung des Husemannplatzes. Eine Jury aus 32 Personen hat unter den 13 eingereichten Vorschlägen drei ausgewählt und prämiert. Von besonderem Interesse für das Bündnis ist bei dieser Entscheidung die Frage, wie das Gedenken an Fritz Husemann bei den  Entwürfen berücksichtigt wird. Der Rat der Stadt Bochum hatte auf Antrag der Sozialen Liste beschlossen, dass „das Gedenken an Fritz Husemann in besonderer Weise (zu) berücksichtigen“ sei. Der mit dem ersten Preis ausgestattete Entwurf hat an dem vorgesehenen Glaspavillon eine Seitenscheibe für das Gedenken an Fritz Husemann vorgesehen. Im Entwurf mit dem zweiten Preis ist an der Seite des Gebäudes zur Tiefgarage der Kopf von Fritz Husemann mit einem Text abgebildet. Im dritten Entwurf ist die Namensbezeichnung des Platzes in den Bodenbelag eingelassen. Es wird nach Ansicht von Uli Borchers unterschiedliche Bewertungen darüber geben, ob damit dem Ratsbeschluss gefolgt und der besondere Auftrag erfüllt wird. Der Name des Platzes bleibe erhalten, ein Gedenken und Erinnern bleibe möglich. Die Neugestaltung des Platzes verfolge überwiegend einen anderen Zweck: Aufenthalt, Freizeit, Konsum, Besuch des neuen Einkaufszentrum. Der Widerspruch und Gegensatz zwischen politischem Erinnern und konsumorientiertem Stadtbild werde sichtbar.“ Das Bündnis gegen Rechts will nun versuchen, eine öffentliche Diskussion darüber anzuregen, welche Gestalt das Gedenken an Fritz Husemann konkret annehmen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

92 − = 84