Mittwoch 24.06.20, 17:42 Uhr
Tierbefreier*innen: "Schlachthöfe dauerhaft schließen"

„Die Tierindustrie ist nicht systemrelevant“


Die Bochumer Tierbefreier*innen schreiben: »Wie die Stadt Bochum am 21. Juni verkündete, kam es im Schlachthof Bochum erneut zu zwei bestätigten Corona-Fällen unter den Mitarbeitenden. Bis gestern wurden Teilbereiche des Schlachthofes geschlossen, Ergebnisse weiterer Testungen stehen aus. Auch bundesweit kommt es immer wieder in Schlachthöfen Neuinfektionen – zuletzt im Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück, welches als bisher größtes isoliertes Infektionsgeschehen in Deutschland mit über 1500 Infizierten gilt. Konsequenz dieses Ausbruches sind erneute Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch einen „Lockdown“ in den Kreisen Gütersloh und Warendorf. Als Teil des Bündnisses für gesellschaftliche Tierbefreiung weisen wir, die tierbefreier*innen bochum, auf den Zusammenhang zwischen der Corona-Pandemie und der Tierindustrie und den damit verbundenen vielfältigen Ausbeutungsformen hin. 

Das Bündnis ist ein in der Corona-Situation entstandener Zusammenschluss von diversen Gruppen und zahlreichen Aktiven aus der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung sowie anderer linker Befreiungskämpfe. Gemeinsam erarbeiteten wir 40 politische Forderungen, teils mit direktem Bezug zur Corona-Situation, teils allgemein verfasst. Im Zentrum der Forderungen stehen ebenso die Ursachen und Auswirkungen der Pandemie, wie auch Wege aus der Corona-Krise und Aussichten auf die Zeit danach. Das Bündnis fordert einen grundlegenden sozialen Wandel hin zu einer Gesellschaft, in der Ausbeutung, Unterdrückung und soziale Ausschließung aller Menschen wie auch aller Tiere und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen beseitigt sind.
Über dreißig Gruppen und Vereine unterstützen bereits die Forderungen. Ein erster bundesweiter Aktionstag fand am 13. Juni u.a. mit einer Demonstration vor dem Bochumer Hauptbahnhof statt und es werden weitere Aktionsaufrufe folgen.
Die kompletten Forderungen samt Hintergrundtexten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

41 − = 31