Freitag 11.10.19, 19:05 Uhr

Film: Alicia en el Pueblo de Maravillas


Der Filmclub der Humanitären Cuba Hilfe zeigt am 17. Oktober um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer  den Film von Daniel Díaz Torres „Alicia en el Pueblo de Maravillas“: »Alicia hat ihr Studium absolviert und wird als Berufsanfängerin in die Provinz versetzt, nach Maravillas. Dort stellt sie bald fest, dass sie an einem wunderlichen Ort gelandet ist; in ihm wohnen Leute, die verbannt worden sind – wegen Fehlern oder Verfehlungen. Der Ort wird von dem Direktor eines Sanatoriums beherrscht, der die Patienten/Klienten/Verbannten mit Medikamenten gefügig hält …

Bevor der Film im April 1991 in Kuba aufgeführt wurde, lief er bereits im Februar auf der Berlinale unter großer internationaler Beachtung. In Kuba hingegen wurde nach wenigen Aufführungen im Hauptstadtkino Yara die Kopie eingezogen, der Film handelte sich das Verdikt ein, „konterrevolutionär“ zu sein, das Kubanische Filminstitut, das ICAIC, der Produzent des Films, sollte sogar „abgewickelt“ werden. Das löste eine bisher unbekannte Kontroverse zwischen Politikern und sog. Kulturschaffenden aus. Es handelt sich also um einen sog. Skandalfilm, für den es sich lohnt, sich über ihn ein eigenes Urteil zu bilden.« Der Film wird in der Originalversion mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 − 28 =