Montag 09.09.19, 09:44 Uhr

Neonaziaktivistin bei der Schufa Holding AG in Bochum?


Recherche Bo berichtet, dass eine Neonazi-Aktivistin und Mitorganisatorin der extrem rechten Kampfsportveranstaltung „Kampf der Nibelungen“  für die Schufa Holding AG im sogenannten Bochumer Fenster am Massenbergboulevard arbeite. Dort sei sie bereits seit einiger Zeit beschäftigt und daher in der Lage, Zugriff auf sensible Datensätze zu erhalten. Sie sei seit ca. 8 Jahren fester Bestandteil der organisierten Neonazi Szene im Ruhrgebiet. Dabei unterhalte sie Kontakte zu diversen Kadern der lokalen Szene und könne ebenfalls zum Kreis der Neonazikader gezählt werden. Sie sei fester Bestandteil der Neonazipartei „Die Rechte“ und pflege darüber hinaus Kontakte zu Mitgliedern vom rechtsterroristischen Blood & Honour/Combat 18 – Netzwerk, den klandestin organisierten Hammerskins und anderen gewaltbereiten Neonazis.

Die Möglichkeit, dass organisierte Nazistrukturen über diese Frau an Daten und Adressen von politischen Gegner*innen, Migrant*innen, Jüdinnen und Juden gelangen sei fatal“, so Recherche BO. Dass ihr Umfeld Interesse an solchen Daten hat, zeigte eine Anfrage der Partei „Die Rechte“ aus dem Jahr 2014, was es für Folgen haben kann, wiederum der Mord an Walter Lübcke.

Nähere Informationen auf dem Infoportal Antifaschistischer Gruppen aus Bochum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 − = 13