Archiv für den Monat: Februar 2013


Samstag 16.02.13, 19:30 Uhr

Nazi-Heimsuchung

Ein ehemaliger Pro-NRW-Funktionär, der sich jetzt recht kritisch gegenüber seinem alten Verein verhält, hat die Planung der Pro NRW Rundreise veröffentlicht, auf der Reise-Kader von Pro NRW in verschiedenen Städten gegen Flüchtlinge hetzen wollen. Die Tour soll  am 9. März um 11.00 Uhr vor der ehemaligen Hollandschule in der Fröbelstraße beginnen. Dort sind jetzt Flüchtlinge untergebracht.


Samstag 16.02.13, 19:12 Uhr
Vortrag und Diskussion über Black Metal

Zwischen Satanismus und Rassismus

Am Freitag, den 22. Februar lädt der notstand um 20 Uhr zu einer Veranstaltung im Sozialen Zentrum ein: »Black Metal steht innerhalb der extremen Musik für Satanismus, Misanthropie und Verehrung des absolut Bösen. Venom aus Großbritannien waren ein Wegbereiter dieser neuen Art des Heavy Metal, doch war ihr Satanismus mehr an Horrorfilmen und Comics angelehnt und verkörperte schlussendlich nicht viel mehr als den ‚klassischen‘ Rock´n Roll-Lebensstil – Sex, Drugs und eine Menge Provokation. Ende der achtziger Jahre entstand in Norwegen die sogenannte zweite Welle des Black Metal: mehr…


Samstag 16.02.13, 18:01 Uhr

Solidarität ohne Grenzen

Am Samstag, den 23. Februar, findet ab 18.00 Uhr im Alsenwohnzimmer eine Solidaritäts-und Infoveranstaltung statt. Mit dem Erlös soll die Initiative  Jugendliche ohne Grenzen unterstützt werden. Es wird Geld für Fahrtkosten gesammelt, mit dem die Jugendlichen am 1. -3. März nach München zum Kongress der protestierenden Flüchtlinge in Europa fahren können. Außerdem wird es einen Vortrag zu Antiziganismus und einen Bericht über Flüchtlingsproteste in Wien geben. Die Vorbereitungsgruppe der Solidaritätsveranstaltung schreibt: mehr…


Freitag 15.02.13, 14:34 Uhr
Ratssitzung am Donnerstag, den 14. Februar:

Bericht der Linksfraktion:

»Großen zeitlichen Raum nahmen gestern in der Ratssitzung die Reden zum städtischen Haushalt 2013 ein. Wir informieren über folgende Themen aus dem Rat und aus dem Sozialausschuss: Haushalt 2013; Verkaufsoffene Sonntage; Stromsperren; Anfrage Steag-Beirat;  Wahlbeteiligung. Zu Thema Haushalt 2013: Inhaltlich wurde der Haushalt 2013 bereits seit Herbst letzten Jahres beraten und im Haupt- und Finanzausschuss grundlegend festgelegt. Die offizielle Beschlussfassung erfolgte dann gestern im Rat. Voran gingen dem die Haushaltsreden der verschiedenen Fraktionen und Gruppen. Uwe Vorberg hat für die Linksfraktion in seiner Rede heraus gestellt, dass auch dieser Haushalt fernab jeder Bürgerbeteiligung stattgefunden hat. An die Koalition ging der Vorwurf, überhaupt keinen Spielraum mehr ausnutzen zu wollen bzw. sich für diesen stark zu machen. mehr…


Freitag 15.02.13, 14:28 Uhr
Ratssitzung am Donnerstag, den 14. Februar:

Bericht der Sozialen Liste:

»„Die Zahlen zum diesjährigen Haushaltsplan machen deutlich, dass es keine substanzielle Verbesserung in der Haushaltslage gibt. Im Gegenteil: Bei der Gewerbesteuer gibt es Verluste im zweistelligen Millionenbereich, das Haushaltsdefizit liegt in diesem Jahr bei rund 125 Mio. Euro. Die Spirale nach unten setzt sich fort. Das Eigenkapital schrumpft beträchtlich weiter und die Schuldenlast steigt“, so charakterisierte Günter Gleising, der Ratssprecher der Sozialen Liste (Anlage), die Beschlussvorlagen zum Bochumer Haushalt 2013. Diese wurden nach der Haushaltsdebatte schließlich von SPD, Grünen und Freien Bürgern, bei Gegenstimmen von Sozialer Liste, Linke, CDU und FDP, beschlossen. mehr…


Freitag 15.02.13, 09:30 Uhr
Veranstaltungsreihe von „Arbeit und Leben“:

Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen

Die Weiterbildungseinrichtung „Arbeit und Leben“ wird von der VHS und dem DGB getragen und bietet im Jahr der Bundestagswahl ihre Veranstaltungsreihe unter dem Motto an: „Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen“. Zu den drei im Mittelpunkt stehenden Themen: Neue Ordnung der Arbeit, Alterssicherung und Euro-Krise soll unabhängig von Wahlprogrammen und –versprechen einen Blick über den Tellerrand geworfen werden. Die erste Veranstaltung findet am 21. Februar statt. Der Titel: Ein Triumph gescheiterter Ideen – Warum Europa in der Krise steckt. In der Einladung heißt es: »Der Arbeitsmarktforscher Steffen Lehndorff stellt in seinem jüngsten Buch Analysen aus zehn europäischen Ländern über die gegenwärtige Krise vor. Zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen beleuchtet er den Umbruch der jeweiligen Wirtschafts- und Sozialmodelle. Beiträge zur Politik der EU-Institutionen und der Gewerkschaften komplettieren die Länderanalysen. So wird deutlich, worauf es jetzt ankommt: Wie die unterschiedlichen Kapitalismusvarianten in Europa in ihren Grundfesten erschüttert wurden und wie schwierig es ist, einen Ausweg aus der Krise zu bahnen. mehr…


Donnerstag 14.02.13, 21:56 Uhr

Neue Antifaschistische Blätter

Die VVN-BdA  hat eine neue Ausgabe ihrer Antifaschistischen Bochumer Blätter (ABB) veröffentlicht. Einen Schwerpunkt bildet  der 80. Jahrestag der Machtübergabe an die faschistische Regierung. Die ABB erinnern daran, wie auch in Bochum 1933 vor Augen der  Mehrheitsgesellschaft Morde sowohl an Bürgern in Gerthe  als auch an gewählten Stadtverordneten stattfanden. Die AAB dokumentiert die Rede von Benny Krutschinna vom Solid-Jugendverband auf der Kundgebung zum Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee. Hierin wird aufgezeigt, wie die NachfolgerInnen der Nazis heute BürgerInnen nicht nur in Langendreer bedrohen. Die neue AAB als PDF-Datei.


Donnerstag 14.02.13, 19:16 Uhr

Adios General

Am Mittwoch, den 20.02. ist in einer exklusiven Preview der chilenische Film ¡No! im Endstation Kino zu sehen. In diesem Jahr jährt sich am 11. September zum 40sten Mal der Putsch, mit dem Salvador Allende, damaliger Präsident von Chile, gewaltsam gestürzt wurde. Pablo Larraíns Spielfilm ¡No! erzählt, wie es zum Ende der darauf folgenden Diktatur Augusto Pinochets kam. mehr…


Donnerstag 14.02.13, 19:02 Uhr
Dagdelen sieht Aufholbedarf beim Kampf gegen Gewalt gegen Frauen

„One Billion Rising“

„Jede Frau muss, unabhängig von ihren finanziellen Mitteln, Zugang zu einer Schutzeinrichtung haben, wenn sie diese benötigt. Mittel für Frauenhäuser und die Betreuung von Opfern häuslicher Gewalt dürfen in Nordrhein-Westfalen nicht gekürzt werden. Jede Form von Gewalt gegen Frauen muss entschieden bekämpft werden“,  erklärt Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion anlässlich des heutigen Aktionstags der Initiative ‚One Billion Rising‘.Für den heutigen Tag ruft die internationale Initiative „One Billion Rising“ zu Kundgebungen und Aktionen in  der ganzen Welt auf. In Deutschland finden mehr als hundert Aktionen statt. Viele davon in NRW. So auch im Bochumer Zentrum auf dem Platz des europäischen Versprechens. mehr…


Donnerstag 14.02.13, 18:56 Uhr

„Arbeitszeitverkürzung ist viel zu wichtig“

Die Arbeitgeber der Region bezeichnen in einer Pressemitteilung die Forderungen nach Arbeitszeitverkürzungen für einen missglückten Karnevalsscherz. Für den DGB-Regionsgeschäftsführer Jochen Marquardt kein Grund ihrerseits das Brauchtum der Aprilscherze vorzuverlegen. „Es ist nicht besonders überraschend, dass die Arbeitgeber das Thema nicht aufnehmen wollen. Unabhängig davon gehört es sehr wohl auf die Tagesordnung.“ Die Logik hinter der Ablehnung des offenen Briefes der Professoren Heinz Josef Bontrup und Mohssen Massarath macht ein weiteres Mal deutlich, dass die Arbeitgeber sich das Recht herausnehmen, allein die zu diskutierenden Themen entscheiden zu wollen und dabei ausschließlich ihre eigenen Interessen zu formulieren. Nicht durchdachte Argumente, sondern instinktive Ablehnung prägt ihre Verlautbarung. mehr…


Donnerstag 14.02.13, 18:46 Uhr

„Weihnachtsgeld im Februar“

Auch acht Wochen nach Weihnachten schulden viele Arbeitgeber im Hotel- und Gaststättengewerbe in Bochum ihren Beschäftigen noch immer die Zahlung der Sonderprämie, so die Einschätzung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). „Wir gehen davon aus, dass mindestens der Hälfte der Beschäftigten in der Branche das Weihnachtsgeld vorenthalten und bislang auch nicht nachgezahlt worden ist. Das betrifft vor allem kleine Betriebe“, sagt die Geschäftsführerin der NGG Ruhrgebiet, Yvonne Sachtje. mehr…


Donnerstag 14.02.13, 17:07 Uhr

Pro NRW versucht noch eine Demo

Die ultra rechte Gruppierung „Pro NRW“ hat einen neuen Versuch für eine Kundgebung in Bochum angekündigt. Dieses Mal wird zu einer „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch“ aufgerufen. Auf der Webseite der Partei heißt es: „Zur Bekanntmachung dieser bahnbrechenden Volksinitiative wird Pro NRW im März landesweit eine Kundgebungsserie vor Brennpunkten des Asylmissbrauchs durchführen.“ Auftakt soll am 9. März in Bochum sein. Als Pro NRW vor einem Jahr mit 10 Leuten nach Bochum anreiste, um vor einer Moschee  zu hetzen, war kein einziger Interessent oder Unterstützer erschienen.


Donnerstag 14.02.13, 07:10 Uhr

Pro familia zieht um

Nach 19 Jahren am alten Standort zieht die pro familia Beratungsstelle in der Zeit vom 18.2. – 22.2.2013 um. Ab Montag, den 25.2. findet die Beratungsarbeit dann in den neuen Räumen in der 3. Etage des Hauses Bongardstr. 25 (Nähe ‚Kuhhirte‘) statt. Öffnungszeiten und Telefonnummern ändern sich nicht.  Hier gibt es auch ein Rezept für die „Pille danach„. Niemand muss in Bochum auf die abwegige Idee kommen, sich an eine katholische Einrichtung zu wenden.


Mittwoch 13.02.13, 17:56 Uhr
Die SDAJ lädt zu einer Informationsveranstaltung ein:

„Viva Cuba socialista!“

Im Sommer 2013 organisiert die  SDAJ zwei Solidaritätsbrigaden nach Havanna, Cuba. An der naturwissenschaftlichen Fakultät (CUJAE) der Universität Havanna soll ein Veranstaltungszentrum entstehen, das die Studierenden nutzen können. Die SDAJ will den Aufbau des Zentrums unterstützen, indem sie beim Renovieren hilft, Sachspenden mitbringt und zusammen mit den Studierenden der Universität Diskussionsangebote schafft. Am kommenden Samstag, den 16. 2. soll über das Projekt ab 20.00 Uhr im Sozialen Zentrum informiert werden. Dazu schreibt die SDAJ: mehr…


Mittwoch 13.02.13, 15:46 Uhr
Alternativen denken -Zukunft gestalten

Veranstaltungsreihe von Occupy und VHS

Am Dienstag. den 19. 2. 2013 beginnt um 19.30 Uhr eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von occupy-Bochum und VHS. Thema der erste Veranstaltung mit Dagmar und Vincent Forster lautet: „Grundeinkommen selbstgemacht“. In der Einladung heißt es: »Die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens ist seit sieben Jahren in der Diskussion vieler gesellschaftlicher Gruppen und Parteien. In der Diskussion soll geklärt werden, wie die tatsächliche praktische Möglichkeit der Umsetzung des Grundeinkommens aussieht. Grundsätzlich geht es in der Veranstaltungsreihe um Wirtschaftskrisen, Umweltzerstörungen und Landraub weltweit, Abbau der Spitzensteuersätze und des Sozialstaates zu Lasten der kleinen Leute, mehr Überwachungsbürokratie statt mehr Demokratie – und das alles soll „alternativlos“ sein? Occupy Bochum hat seit Herbst 2011 begonnen, vernachlässigte Themen zu „besetzen“ und die lokale Öffentlichkeit zu informieren. mehr…


Mittwoch 13.02.13, 15:39 Uhr
bodo-Verkäufer zeigen das andere Bochum:

„Soziale Stadtführung“ in Bochum

Das Straßenmaganzin bodo lädt am Samstag, den 16. Februar zu einer Stadtführung ein: »Wie verbringen eigentlich Menschen auf der Straße ihren Tag? Wo halten sie sich auf, welche Angebote und Hilfen gibt es? Wie sieht die Stadt aus der Sicht der „Menschen am Rand“ aus? Bei bodos sozialer Stadtführung zeigen Verkäufer des Straßenmagazins „ihr“ Bochum. An jedem 3. Samstag im Monat ist um 11 Uhr Treffpunkt an der Bochumer Anlaufstelle des Vereins in der Stühmeyerstraße 33. mehr…