Archiv - 'Archiv'

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...244 245 246 Next
 
Freitag 12.01.18, 17:06 Uhr

Andreas Zumach: Ein Jahr Trump

Am Dienstag, den 16. Januar um  19.30 Uhr referiert Andreas Zumach in der Evangelische Stadtakademie, Westring 26 c über das Thema: Ein Jahr Trump und “America First” – Vorbild für die Welt oder Weg in die Katastrophe?” In der Ankündigung heißt es: »Ob Iran, Nordkorea oder Israel/Palästina – US-Präsident Trump eskaliert seit seinem Amtsantritt im Januar 2017 auf gefährliche Weise die Konflikte in dieser Welt. Unter dem Slogan “America First” forciert er eine egoistische Handels- und Außenwirtschaftspolitik und betreibt den Rückzug der USA aus internationalen Verträgen und Institutionen. Durch das Verhalten der Weltmacht USA sehen sich Regierungen manch anderer Ländern bestärkt in ihrem nationalen Egoismus oder in ihrer Konfrontationspolitik gegenüber anderen Staaten. Welche Handlungsmöglichkeiten gäbe es, die von Trump eskalierten Konflikte zu entschärfen und durch eine nachhaltige politische Lösung zu befrieden. Und welche Spielräume hätten Deutschland und die EU, trotz des gegenwärtigen Kurses der USA die multilaterale Kooperation zu stärken. (weiterlesen)

Mittwoch 10.01.18, 12:51 Uhr
Erntefrisches Olivenöl aus Griechenland

Primeur: Olivenölkostproben 2018

hellas-solidarität-bochum & Öl-Connection-Ruhr

Ernte im Januar 2018

Zu einer ersten Olivenölverkostung lädt die Initiative „hellas-solidarität-bochum“  ins Alsenwohnzimmer am Samstag, den 13. Januar von 11:00 bis 15:00 Uhr ein. In der Einladung heißt es: „Wir sind aus Griechenland zurück und haben erntefrisches Olivenöl mitgebracht. Wir wollen es mit Euch probieren, Fotos von den Olivenhainen zeigen und auch über alle Einzelheiten informieren. Wenn wir stärker werden und auch Ihr dabei helft, dann können etwa 20 Kleinbauern der griechischen Genossenschaft in Daras in Zukunft faire Preise für ihr Öl erzielen.“

Dienstag 09.01.18, 10:40 Uhr
Kubanische ÄrztInnen im Kampf gegen Ebola

Por la vida – Für das Leben

Der private Filmclub der Humanitären Cubahilfe zeigt am Donnerstag, den 11.1. um 19 Uhr Bahnhof Langendreer den Dokumentarfilm Por la vida – Für das Leben. Der Film von Niurka Dámarya Rodríguez berichtet über den  den Ebola-Einsatz der Brigade Henry Reeves in Westafrika und schildert die Motivation und das Selbstverständnis der kubanischen MedizinerInnen. Der Film aus dem Jahr 2016 wird mit englischen Untertiteln gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Dienstag 09.01.18, 07:39 Uhr

Das Unglück einfach auslachen


Ab Donnerstag, den 11.01. ist im endstation.kino die französische Komödie Lieber Leben zu sehen. Benjamin hat haufenweise Pläne und einen großen Sinn für Humor. Auch Farid hatte einiges vor, bevor er vor Jahren durch einen Unfall im Rollstuhl landete. Die beiden treffen sich in einem Reha-Zentrum, in das auch Benjamin verlegt wird, nachdem er sich einen Halswirbel gebrochen hat. Er wird lebenslang behindert sein, heißt es. (weiterlesen)

Montag 08.01.18, 10:16 Uhr

Religionskriege?

Am kommenden Sonntag, den 14. Januar findet ab 11 Uhr im Sozialen Zentrum wieder ein gottlos glückliches Treffen der Initiative Religionsfrei im Revier statt. Inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema Religionskriege sein. Dabei soll u. a. der Frage nachgegangen werden, ob Religionen tatsächlich die Ursachen für Kriege darstell(t)en oder ob sie nur zur Legitimation von Kriegen dienen. Sind die großen monotheistischen Religionen vielleicht deshalb gewaltsam von Herrschern verbreitet worden, weil ihre Intoleranzgebote (Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.) sich besonders gut zur Rechtfertigung von Kriegen eignen?

Mittwoch 03.01.18, 08:55 Uhr

Die Hottenlotten präsentieren: MordArt

Die Hottenlotten schreiben: »Das fängt ja gut an: kaum hat man registriert, dass es jetzt 2018 statt 2017 heißen muss und die letzten Reste des silvestrigen Bleigießens weggeräumt sind, wird es schon wieder mörderisch im Thealozzi, wenn am Samstag, den 06. 01. 2018 um 20 Uhr auf der Bühne des kleinen Kultruhauses am Rande der Stadt wieder ein grausamer Fund gemacht wird. Die Hottenlotten laden zum ersten Mal in diesem noch an Tagen jungen Jahr zu ihrem preisgekrönten Krimi-Format MordArt und gehen gemeinsam mit ihrem Publikum auf improvisierte Mörderjagd. (weiterlesen)

Dienstag 02.01.18, 16:01 Uhr

Kuscheliges veganes Picknick

Am kommenden Sonntag, den 7. 1.  findet ab 13 Uhr im Sozialen Zentrum das nächste vegane Picknick statt. In der Einladung heißt es: » Und auch 2018 geht’s mit dem Futtern weiter! Ihr seid alle herzlich zum veganen Picknick im Sozialen Zentrum eingeladen! Wir schlemmen nach dem DIY (Do It Yourself) – Prinzip: Bringt mit, worauf Ihr Lust habt, für Euch und für alle anderen! So entsteht ein großes Buffet. Egal ob süß oder herzhaft, warm oder kalt – alles ist erlaubt, Hauptsache es ist vegan. Außerdem nochmal der Hinweis: (weiterlesen)

Sonntag 24.12.17, 21:06 Uhr

Waffeln, etwas Süßes, Suppe und Musik

Refugee Strike Bochum, DIDF Bochum, das Begegnungscafe lysa und der WorldBeatClub laden am Freitag, 29. Dezember ab 17:30 Uhr in die Räume von DIDF, Rottstraße 30 ein: »Unser letztes Lunch+ dieses Jahr steht an! Wir wollen gemeinsam mit euch das Jahr 2017 feiern und das neue Jahr willkommen heißen. Es gibt Waffeln, etwas Süßes, Suppe und Musik :) Kommt vorbei, genießt mit uns einen entspannten Nachmittag und Abend zwischen all’ dem Feiertagen in der nächsten Woche. Alle sind willkommen :)«

Samstag 23.12.17, 21:56 Uhr

Am Samstag: Anti-Repressions-Demo

Am kommenden Samstag, den 30. Dezember startet um 18 Uhr am Bochumer Hauptbahnhof eine Kundgebung und anschließend eine Demonstration, mit der gegen  Polizeigewalt,  Repression, Grundrechtabbau, Einschränkung von Pressefreiheit und Justizwillkür im Zusammenhang mit dem G-20-Gipfel protestiert wird. Zu den AufruferInnen  gehört die Gruppe junger AntifaschistInnen Rhein Ruhr, die das  nebenstehende Flugblatt mit dem Aufruf “Gegen den Gipfel der Gewalt” veröffentlicht haben. Protest gegen die “gigantische Öffentlichkeitsfahndung, ein Massenscreening, eine Aufforderung zur öffentlichen Rasterfahndung”, kam auch aus liberaler Sicht. Heribert Prantl kommentierte in der Süddeutschen Zeitung unter der Überschrift: “G 20 ist keine Lizenz zum Rechtsbruch“.

Samstag 23.12.17, 09:06 Uhr

Detroit im Sommer 1967


Ab Donnerstag, den 28.12. ist Kathryn Bigelows Spielfilm Detroit im endstation.kino zu sehen. Der Sommer 1967 ist ein ausschlaggebender Moment in der modernen amerikanischen Geschichte, als das Land von wachsenden politischen und sozialen Unruhen heimgesucht wird. Die Eskalation des Vietnamkriegs sowie jahrzehntelange Ungleichheit und Unterdrückung fordern ihren Tribut. Die Unzufriedenheit und kochende Wut finden schließlich ihren Höhepunkt in den Großstädten, wo die afroamerikanische Gemeinschaft seit jeher mit systematischer Diskriminierung sowie hoher Arbeitslosigkeit zu kämpfen hat. (weiterlesen)

Freitag 22.12.17, 16:15 Uhr
Alle Jahre wieder

Congress Everywhere 34C3
im SZ vom 27.-30.12.2017

Livestream vom Chaos Communication Congress

Auch dieses Jahr bietet ‘space-left’ wieder eine Veranstaltung an, bei welcher man gemeinsam Vorträge vom Chaos Communication Congress, der diesmal in Leipzig stattfindet, anschauen kann. Die Gruppe schreibt dazu »Wir streamen direkt vom Congress auf einen Beamer und haben 120 MBit/Down, genug Mate und das wichtigste: auch wir sind Nerds. Verpflegung mit Kalorien, Watt und MB/s ist verfügbar. (weiterlesen)

Mittwoch 20.12.17, 15:47 Uhr

Ausgewählte Kurzfilme

Am Donnerstag, den 21.12., dem kürzesten Tag des Jahres, ist im endstation.kino eine Auswahl des Deutschen Kurzfilmpreises zu sehen. Der diesjährige Kurzfilmtag steht unter dem Motto „Nebenan”. So erzählt u.a. Regisseur Benjamin Vornehm in Aussetzer von Klara, deren Job es ist, Wohnungen auszuräumen. Lina Sieckmann und Miriam Gossing untersuchen in ihrem Experimentalfilm Ocean Hill Drive das Phänomen des ‘shadowflicker’ und Johannes Kürschner und Franz Müller begleiten in Simply the Worst zwei Skilauf-Koryphäen zur bezwingbaren “Lomnitzer Scharte”.

Freitag 15.12.17, 06:51 Uhr
Religion oder Religionsparodie?

Das Fliegende Spaghettimonster

Am Freitag, den 22.12. um 19 Uhr lädt die Initiative Religionsfrei im Revier im Bahnhof Langendreer zu einem Vortrag und anschließender Diskussion mit Daniela Wakonigg ein: »Das Fliegende Spaghettimonster (FSM) ist derzeit in aller Munde. Und das nicht nur in Form schmackhafter Nudelgerichte. Nein, auch in der Presse, in theologischen und religionsphilosophischen Diskussionen, in Gerichtssälen, im Religionsunterricht und sogar in der Ausbildung von Juristen wird das Fliegende Spaghettimonster mittlerweile regelmäßig gesichtet. Doch was hat es mit dieser merkwürdigen Gottheit auf sich, die aussieht wie ein großes Spaghettiknäuel mit hodenartigen Fleischklößchen und Stielaugen? Und warum glauben die Anhänger dieser Gottheit, die sich Pastafari nennen, dass nach dem Tod eine Stripperfabrik und ein Biervulkan auf sie warten, oder dass sie den Klimawandel bekämpfen können, indem sie sich als Piraten verkleiden? (weiterlesen)

 
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...244 245 246 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de