Mittwoch 26.07.17, 11:27 Uhr

Erneute Insolvenzeröffnung gegen die Hellen Medien Projekte GmbH

Gegen die Hellen Medien Projekte GmbH läuft seit dem 5. Juli 2017 ein erneutes  Insolvenzeröffnungsverfahren. Vor zwei Jahren hatte Sascha Hellen einen Insolvenzantrag noch abwenden können. Sein Name steht in Verbindung mit etlichen Skandalen in Bochum. Vor fünf Jahren schaffte er es, die mit 30.000 TeilnehmerInnen seit Jahrzehnten größte Demonstration in Bochum zu provozieren. Er wollte Erdogan mit seinem Steiger Award auszeichnen. Hellen erklärte, wer den Award bekommt: “Wir ehren Persönlichkeiten, die sich durch Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz auszeichnen.” Erdogan sagte angesichts der angekündigten Proteste seine Teilnahme am Hellen-Spektakel ab. Zuvor hatte schon der damalige Deutsche Bank Chef Ackermann wegen erheblicher Proteste eine Einladung Hellens zu einem vereinbarten Auftritt im Schauspielhaus abgesagt. Es folgten weitere Skandale (z. B. die Vermittlung von Steinbrück für 25.000 Euro Honorar bei den Stadtwerken) und beträchtliche finanzielle Auseinandersetzungen mit den Bochumer Stadtwerken und der Bochumer Sparkasse, die ihm unglaubliche Geldsummen zur Beschaffung von Prominentenauftritten zugeschustert hatten. Aktuell gibt sich noch Gregor Gysi dafür her, eine von Hellen organisierte Talkshow-Reihe in der Scheune von Gut Mausbeck zu moderieren.
Eine Chronik der Meldungen auf bo-alternativ.de zu den Hellen-Skandalen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de