Donnerstag 15.10.15, 19:54 Uhr
Blockadetrainung und Kneipenabend:

Repression und was tun wir dagegen?

Die SDAJ lädt am Samstag, den 17.10. ab 16 Uhr ins Soziale Zentrum ein und schreibt: Egal ob Nazis oder rechtskonservative Arschlöcher, Bundeswehrauftritte oder Streikbrecher: Manchmal muss man Blockieren! Und genau deswegen werden der Staat und seine Instrumente von Regierungen und Verwaltungen, Armeen bis Polizeien, Staatsanwaltschaften oder RichterInnen alles daran setzen, uns das Leben zur Hölle zu machen.
Wir können nun vor Ehrfurcht erstarren oder gemeinsam schauen, wie wir uns in eine bessere Position bringen, um die Repression gegen unsere politische Wirkkraft abzufedern.
Wir fangen an (16:00) mit einem Blockadetraining, wo wir extra einen solidarischen Genossen aus Bonn einfliegen, um uns an Hand praktischer Übungen den legalen Rahmen von Blockaden zu erläutern und es selber einmal auszuprobieren.
Im Anschluss (ca 18:00) gibt es noch einen Vortrag und Debatte zu allgemeiner Repression und ein kleines Demo 1×1 mit Tipps und Standards zu den Themen Ausstattung und Outfits, Aussagen bei der Polizei, Ermittlungsausschuss usw.
Wir betrachten dabei auch immer die politische Dimension der Repression, denn es geht dem Staat nicht (bloß) um die Einhaltung der Gesetze, sondern immer auch um die Schwächung von Bewegungen. Also muss auch unsere Gegenwehr auf eine Stärkung unserer Bewegung ausgelegt sein, um ihm auf allen Ebenen erfolgreich Widerstand entgegen zu bringen.
Wie immer gibt es zum Schluss noch nette Cocktails, Bier, Softdrinks, Knabbereien, einen Kicker, Brettspiele, nette Mucke und die Möglichkeit die SDAJ kennen zu lernen, und mit den GenossInnen über Gott (wenn es sein muss) und die Welt zu diskutieren.
Wenn du kein Rassist, Sexist, homophobes oder oder kriegswütiges Arschloch bist, dann bist du herzlich eingeladen. Kein Eintritt, kein Mindestverzehr.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de