Dienstag 08.09.15, 18:40 Uhr
Militär auf der Berufsbildungsmesse im RuhrCongress

Wie läuft der Protest

Die Militärwerbung auf der Berufsbildungsmesse, die am morgigen Mittwoch im RuhrCongress beginnt, provoziert auch in diesem Jahr erheblichen Protest. Ab 8.30 Uhr baut das Friedensplenum einen Informationsstand auf, neben dem ein Sarg mit schwarz-rot-gelber Flagge steht. Gestalten in schwarzen Kutten mit Sensen in der Hand werden Flugblätter verteilen. Es werden T-Shirts mit dem Aufdruck “Kein Werben fürs Sterben” verteilt.
Um 9 Uhr  wird dann der Bundeswehrstand gemeinsam inspiziert. Es gibt Flyer mit der Aufschrift “Krieg beginnt hier”. Um 13.45 Uhr kommt dann die stellv. NRW-Ministerpräsidentin und Schulministerin Löhrmann zu einem Messerundgang.  Sie wird wahrscheinlich von etlichen Menschen begleitet, die wissen, dass ihr Ministerium für die Kooperationsvereinbarung des Landes NRW mit der Bundeswehr verantwortlich ist. Hiermit wird die Werbeoffensive der Bundeswehr bei der Nachwuchsrekrutierung in Schulen unterstützt. Für Donnerstag haben Jugendverbände Aktionen angekündigt.
Zum ersten Mal hat das Presseamt der Stadt Bochum in diesem Jahr darauf verzichtet, die Berufsbildungsmesse in einem Pressegespräch vorzustellen. In den letzten Jahren war es Redaktionsmitgliedern von bo-alternativ.de gelungen, in diesen Gesprächen andere JournalistInnen durch Fragen für das Problem der Militärwerbung auf der Messe zu sensibilisieren. Da sage einer die Stadtverwaltung sei nicht lernfähig.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de