Montag 22.09.14, 20:01 Uhr

Nazi-Schmierereien auf dem jüdischen Friedhof in Wattenscheid

Die Täter wurden gefasst


Heute Nachmittag waren die Hakenkreuze und SS-Runen auf den Grabsteinen noch nicht entfernt worden
In einer Pressemitteilung der Polizei wird heute darüber berichtet, dass zwei Polizisten in der Nacht zum Sonntag zwei Männer dabei erwischt haben, wie sie auf dem jüdischen Friedhof in Wattenscheid Hakenkreuze und SS-Runen auf Grabsteine sprühten. “Die beiden aus Hagen und Bochum stammenden Männer (43, 23) sind polizeibekannt. Einer der beiden zeigte sich bei den anschließenden Vernehmungen geständig”, heißt es in dem Bericht. Auf der Webseite der Stadt Bochum heißt es über den Friedhof: “Der jüdische Friedhof im Stadtteil Wattenscheid besteht seit dem 17. Jahrhundert. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die Gräber von Nationalsozialisten zerstört, die Grabsteine teilweise zerschlagen und das Areal als Abladeplatz für den Trümmerschutt von Gebäuden benutzt. Nach Kriegsende zwang man ehemalige führende Nationalsozialisten, das Friedhofsgelände eigenhändig zu räumen. Von den in der NS-Zeit entfernten Grabsteinen wurden 21 bei einem Steinmetz sichergestellt und anschließend auf den rekonstruierten Friedhof wieder aufgestellt. Ein 22. Grabstein wurde nachträglich angefertigt. 1972 wurde von der Stadt Wattenscheid ein Gedenkstein auf dem Friedhof aufgestellt.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de