Mittwoch 27.05.09, 15:00 Uhr

Resonanz auf eine Torte

Viele ZuhörerInnen waren gestern überrascht, als Oskar Lafontaine bei der Kundgebung auf dem Dr. Ruer Platz auf den Prozess gegen den verantwortlichen Redakteur von www.bo-alternativ.de einging und die Anklage scharf kritisierte. Eine Reihe von Gesprächen machte deutlich, dass es an dieser Stelle bisher versäumt worden ist, über die überregionalen Reaktionen auf den Torten-Prozess zu berichten. WAZ, Ruhr Nachrichten und der Lokalsender 98,5 haben schließlich die Solidaritätsadresse einer Reihe von prominenten Persönlichkeiten bisher verschweigen. In der Linkspartei und in außerparlamentarischen linken Zusammenhängen ist der Fall sicherlich durch den Artikel von Ulla Jelpke in der Jungen Welt und die Berichte auf LabourNet bekannt geworden. Für eine ganz erstaunliche weltweite Beachtung haben die Beiträge bei heise.de und telepolis gesorgt. Mehr als 5.000 LeserInnen klickten von diesen Beiträgen direkt auf bo-alternativ.de. Viele Weblogs nahmen sie im deutsch-sprachigen Raum auf. Witzig zu lesen ist, wie die Geschichte in anderen Teilen der Welt aufgenommen wurde. Die Spiele-Webseite http://kotaku.com machte aus der Demo im Oktober ein “Nazi event [that] was met with violence from anti-Nazi demonstrators.” Fast 2.000 LeserInnen klickten von der Seite auf bo-alternativ.de. In den Niederlanden titelt eine Webseite: Politicus aangeklaagd om gebruik Bomberman tegen nazi’s. Eine andere Spiele-Webseite stellt fast ungläubig fest, dass der Beschuldigte wohl kein Computer-Spieler ist: “He doesn’t even know who Bomberman is.” Wenn www.bo-alternativ.de ein kommerzielles Projekt wäre, das sich durch Werbung auf seiner Seite finanziert, wäre der Prozess eine kluge Investition gewesen, die sich rechnet. Allein die Dokumentation über den Emily-Prozess gegen bo-alternativ.de vor sechs Jahren ist in diesem Monat mehr als 9.000 Mal angeklickt worden.
In der lokalen und regionalen Solidarität hat sicherlich ver.di eine besondere Rolle eingenommen. Über mehr als zwei Wochen war die Top-Meldung auf der Webseite ein Bericht über die Anklage: “Unglaubliches Rechtssystem: Den Nazis die Straße, den Antifaschisten die Strafe! Protest gegen Nazis darf nicht kriminalisiert werden.” Auf sehr große Resonanz ist auch die Aktion von attac gestoßen. Mit Postkarten wurde thematisiert, wer in unserer Gesellschaft eigentlich für weltweite Gewalt veantwortlich ist und wie wenig das die Justiz kümmert. Für große Begeisterung hat schließlich die Diskursanalytische Wortmeldung von Jürgen Link gesorgt. Er bringt es auf den Punkt: Was darf eine Karikatur? Wer darf was veröffentlichen?

Völlig unklar ist übrigens, wie fast 1000 LeserInnen über http://forum.hsv.de/index.php auf bo-alternativ.de weitergeleitet wurden. Vielleicht hat ein HSV-Fan Bomberman mit Torte gegen Werder Bremen in Stellung gebracht.
Auch in einem Forum des Magazins Der Spiegel muss bo-alternativ.de verlinkt sein.

Wer in einer Suchmaschine bo-alternativ.de +bomberman eingibt, erhält einen ganz guten Überblick über Webseiten, auf denen über den Tortenprozess berichtet wird.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de