Montag 11.03.24, 16:14 Uhr
Aktion der Radwende am Samstag, den 16. März

Sicher fahr ich Rad!


Das Bündnis Radwende lädt zur ersten Aktion im Rahmen der Kampagne „Sicher fahr ich Rad!“ für mehr Verkehrssicherheit in Bochum ein und schreibt dazu in seiner aktuellen Pressemitteilung: »Mit der Aktion soll auf die Gefahren beim Radfahren auf der Dorstener Straße, die nach vielen Radunfällen als gefährlichste Straße Bochums gilt, aufmerksam gemacht werden. Grund dafür ist der viel zu enge und häufig zugeparkte Radweg, dem zudem ein Sicherheitsstreifen fehlt. Besonderes Augenmerk soll am 16.3. auf den in der Straßenverkehrsordnung verankerte Sicherheitsabstand beim Überholen von Radfahrenden von mindestens 1,5 m hingewiesen werden. Dazu werden Poolnudeln auf Gepäckträger geklemmt, die den nötigen Abstand markieren.

Die Radaktion setzt damit auch ein Zeichen, um an dem im Januar verstorbenen Radaktivisten Andreas Mandalka zu erinnern. Unter dem Namen Natenom hat er sich mit einer Poolnudel für mehr Radsicherheit eingesetzt.

Samstag, der 16.03.2024
14 Uhr
Platz vor der Christuskirche

Die Verkehrssicherheitskampagne im ersten Halbjahr 2024 wirft einen umfassenden Blick auf Gefahren im Straßenverkehr. Im Rahmen der Kampagne werden Vorschläge für die Umsetzung der Vision Zero – möglichst keine Toten und Schwerverletzten – gemacht. Dafür ist die Stadt gefordert, Gefahrenstellen vorausschauend zu vermeiden und sichere Infrastrukturen im Sinne der Vorgaben der Straßenverkehrsordnung und Empfehlungen für sichere Straßen herzustellen. Gleichzeitig wirbt die Kampagne bei allen Verkehrsteilnehmer:innen für mehr Rücksichtnahme.«