Dienstag 23.02.21, 13:44 Uhr
GEW Bochum fragt anläßlich der Aufregung um das Fach Sozialwissenschaften

Gegen die Ökonomisierung der Bildung


Aus gegebenem Anlass schreibt die die GEW in ihrer aktuellen Pressemitteilung: „Die Aufregung bei Studierenden, Lehramtsanwärter*innen, Lehrkräften, Eltern und Schüler*innen ist groß: Die Landesregierung will über eine Änderung der Lehramtszugangsverordnung das Studienfach „Sozialwissenschaften“ durch „Wirtschaft/Politik“ ersetzen.

Wie viele andere Akteur*innen auch sieht die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Bochum keinen Änderungsbedarf in der Ausrichtung des Studienfachs, wie es im Bezug zum Unterrichtsfach bereits diskutiert wurde. Bisher wurden Wirtschaft, Politik und Soziologie gleichberechtigt als Sozialwissenschaften gelehrt. Das Fach Sozialwissenschaften soll es ermöglichen, komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge verstehen und bewerten zu können. Durch das Ersetzen der soziologischen Anteile durch Wirtschaft kämen aus Sicht der GEW wichtige Bildungsziele zu kurz. „Wenn die Dominanz der Wirtschaft und des Marktes über den Interessen der Gesellschaft steht, wie es im Entwurf der Lehramtszugangsverordnung vorgesehen ist, ist es schlecht um die politische Bildung und die Mitbestimmung bestellt“, so Rebecca Sirsch, SoWi-Lehrerin und Mitglied des erweiterten Bochumer GEW-Vorstands. Die FDP versucht zu beruhigen und meint, die Neuerungen im Verordnungsentwurf würden missverstanden und es würde sich nicht viel ändern. Um u.a. dies zu klären, lädt die GEW Bochum in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) NRW unter dem Titel „Wirtschaft/Politik statt Sozialwissenschaften: Wird Bildung ökonomisiert?“ zu einer hochkarätigen Online-Diskussion am Donnerstag 11. März um 18 Uhr ein. Ihre Teilnahme zugesagt haben:

  • Petra Vogt (stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag NRW)
  • Franziska Müller-Rech (schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion NRW)
  • Jochen Ott (schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion NRW)
  • Sigrid Beer (bildungspolitische Sprecherin Die Grünen im Landtag NRW)
  • Anke Staar (Landeselternkonferenz NRW, Landesvorsitzende)
  • Moritz Bayerl (Landesschüler*innenvertretung, Vorstandsmitglied)
  • Rebecca Sirsch (GEW, SoWi-Lehrerin)
  • Tobias Löttgen (Junge GEW, Student)
  • Maike Finnern (GEW NRW, Landesvorsitzende)
  • Prof. Dr. Bettina Zurstrassen (DVPB NRW, Landesvorsitzende)

Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Andrea Szukala (Universität Münster).
„In Zeiten, in denen unsere Gesellschaft durch Rassismus, Verschwörungstheorien und andere demokratiefeindliche Gruppen gefährdet ist, wird politische Bildung umso wichtiger“, wirbt Rebecca Sirsch für die Auseinandersetzung mit dem Thema.
Die Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme kann bis zum 8. März unter info(at)gew-bochum.de erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − = 15