Donnerstag 07.11.19, 15:00 Uhr

Vier Stolpersteine für die Familie Kurzberg


Der Bochumer Kinder- und Jugendring weist darauf hin, dass am Montag, den 11. November um 14.00 Uhr vier Stolpersteine für die Familie Kurzberg aus Bochum in der Stolzestraße verlegt werden: »Siegmund Kurzberg führte ein Möbelhaus am Hellweg, war Mitglied der Jüdischen Gemeinde, des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten und des Sportvereins Hakoah Bochum, in dem er boxen trainierte. Die Wohnung der Familie und das Möbelgeschäft wurden mehrfach von den Nazis überfallen. Siegmund Kurzberg und seine Sportkameraden stellten die Nazis nach den Überfällen zur Rede und verprügelten sie.
Von der Familie Kurzberg überlebte der jüngste Sohn Norbert den Holocaust und wanderte nach dem Krieg nach Israel aus. Die Mitglieder der Familie Harel-Freund sind Nachkommen von Norbert Kurzberg und sie werden zur Stolpersteinverlegung aus Israel anreisen. Zur Delegation gehört auch eine Enkelin, die eine Rede halten wird. Mit hebräischen Liedern wird der Chor des Neuen Gymnasiums Bochum die Verlegung musikalisch begleiten. Die Gäste aus Israel werden nach der Stolpersteinverlegung mit den Schülern diskutieren. Das Neue Gymnasium Bochum ist im Schuljahr 2019 / 2020 Kooperationspartner des Kinder- und Jugendrings beim Abraham-Projekt. Die Mitgestaltung der Stolpersteinverlegung ist eine Aktion im Rahmen des Abraham-Jahres.« In einer Mitteilung der Familie heißt es: „Die Familie wünscht im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus keine Teilenahme von Angehörigen der s.g. AfD und anderen Faschisten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 2