Donnerstag 03.01.19, 13:03 Uhr

Filme im endstation.kino

Ab Donnerstag, den 03.01 zeigt das endstation.kino den biographischen Spielfilm Astrid. Die junge Astrid Lindgren wächst in den 1920er Jahren auf einem Pfarrbauernhof in der schwedischen Provinz auf. Obwohl streng religiös, vermitteln ihre Eltern den Kindern auch Geborgenheit und einen Sinn für Freiheit. Astrid darf eine höhere Schule besuchen und ein Volontariat bei der Ortszeitung antreten. Als sie und der Chefredakteur sich verlieben und Astrid schwanger wird, fasst sie den Entschluss, auf die Heirat zu verzichten und für sich und ihr Kind selbst zu sorgen. Regisseurin Pernille Fischer Christensen zeigt weniger bekannte und doch prägende Jahre der Göttin der schwedischen Kinderliteratur, Astrid Lindgren.

Ab Donnerstag, den 03.01 zeigt das endstation.kino Widows – Tödliche Witwen. Von Oscar®-Preisträger und Regisseur Steve McQueen (12 Years a Slave) kommt ein mörderischer, gesellschaftskritischer Thriller. Veronica, Alice, Linda und Belle sind vier Frauen aus den unterschiedlichsten Milieus in Chicago. Sie haben nichts gemeinsam außer Schulden, die infolge der kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner aufgehäuft wurden. Die vier schließen sich für einen Coup zusammen, um sich eine selbstbestimmte Zukunft zu sichern.

Ab Freitag, den 04.01. zeigt das endstation.kino Climax. … 1996: Eine Tanzgruppe quartiert sich für Proben in einem abgelegenen Übungszentrum ein. Bei der Abschlussparty mischt ein Unbekannter Drogen in die Sangría und verursacht damit einen kollektiven Horrortrip. Aus Angst wird Paranoia, aus unterschwelliger Aggression offene Gewalt und aus Zuneigung unkontrollierte Begierde. Die Choreographie des Psychodramas löst sich in Chaos auf, die Mitglieder der Truppe taumeln und tanzen ekstatisch weiter bis zum Morgengrauen, als die Polizei eintrifft.

Am Sonntag, den 06.1. zeigt das endstation.kino im Kinderprogramm den Jugendfilm ab 12 Jahren Das schönste Mädchen der Welt. Der 17-jährige Cyril ist witzig, nett und intelligent. Nur seine etwas groß geratene Nase macht ihm das Leben schwer. Er versteckt sich hinter einer Maske und mischt als geheimnisvoller Unbekannter die Hip-Hop-Szene auf. Als mit der attraktiven Roxy eine neue Mitschülerin erscheint, ist nicht nur Cyril von ihr angetan. Sie selbst findet den schüchternen Rick interessant, der aber leider strohdumm ist. Cyril eilt Rick mit seiner Wortgewandtheit zu Hilfe und verliebt sich dabei selbst in Roxy.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de