Freitag 19.01.18, 14:58 Uhr

Koalition zur weiteren Aufrüstung?

Die friedens- bzw. militärpolitischen Passagen des Sondierungspapiers für eine neue große Koalition untersucht Jürgen Wagner (IMI) unter dem Titel ” Gegen den Frieden sondiert!” Seine Schlussfolgerung : ” Sollte es zu einer Großen Koalition kommen, wird dies eine Große Koalition zur Aufrüstung sein”.

Montag 15.01.18, 18:12 Uhr
Heute 22:45 - 23:30 Uhr: Wie Deutsche an Kriegen und Krisen verdienen

ARD-Dokumentation: Bomben für die Welt

Trotz strenger Rüstungsexportrichtlinien fallen im Jemen Bomben deutscher Hersteller. Die Unternehmen ” haben eine Meisterschaft darin entwickelt, deutsche Genehmigungsstandards zu umgehen”, heißt es in der Programmübersicht. Die Dokumentation zeige die Zusammenhänge zwischen Bomben, Renditen und Flüchtlingsströmen.

Donnerstag 11.01.18, 12:59 Uhr

Rückblick auf ein Jahr Bewegung

Bereits zum fünfzehnten Mal findet am Sonntag, dem 21. Januar 2018 ab 11:00 Uhr im Bahnhof Langendreer ein Neujahrsempfang verschiedener Gruppen aus der sozialen Bewegung in Bochum statt. Auf Initiative des Friedensplenums laden diesmal ein: Attac, Bahnhof Langendreer, Bochumer Bündnis gegen Rechts, DFG-VK, Hellas Solidarität, Humanitäre Cuba Hilfe, Medizinische Flüchtlingshilfe, Occupy Bochum, Soziales Zentrum und VVN – BdA. Mit Bildern, Filmen und Geschichten soll vor Augen und Ohren geführt werden, was sich im Jahr 2017 in Bochum sozial bewegt hat. Der Brunch bietet wieder Gelegenheit, völlig losgelöst von irgendeiner politischen Tagesordnung zu plaudern, das reichhaltige Buffet zu genießen, Huggy am Piano zu lauschen und dabei Kraft zu sammeln und Ideen auszutauschen für viel Bewegung im Jahr 2018.

Sonntag 07.01.18, 11:14 Uhr

Düstere Aussichten

Erschreckend konkret entwickelt die Bundeswehr Szenarien für einen Krieg mit Russland.Das zeigen neue Planungen, die Jürgen Wagner in seinem Beitrag „(Informations-)Krieg NATO vs. Russland“ im Dezemberheft des IMI- Magazin Ausdruck zusammenfasst. Zur langfristigen Vorbereitung für große Landkriege plant die deutsche Armee drei große Divisionen in die NATO einzubringen. Die erste davon soll mit drei gepanzerten Brigaden und 20.000 Soldaten bis 2026 einsatzfähig sein. Bis zum Jahr 2031 sollen die zwei anderen Divisionen aufgestellt sein. Künftig werden 14 Artilleriebataillone bereitgehalten. Der Einsatz von Landstreitkräften soll von taktischen Cyber-Kräften offensiv und defensiv unterstützt werden. Offen einsehbar gibt es detaillierte Pläne, wie die Informationshoheit gegenüber der eigenen und der fremden Bevölkerung gewonnen werden kann.

Dienstag 02.01.18, 17:17 Uhr

The Night Manager – Thriller über Waffenhandel

Am 2., 3. und 4. Januar zeigt das ZDF den britisch-amerikanischen Thriller-Dreiteiler „The Night Manager“ nach einem Roman von John le Carré über skrupellosen Waffenhandel.

Sonntag 24.12.17, 12:57 Uhr

Termine des Friedensplenums

Ausnahmsweise trifft sich das Bochumer Friedensplenum nicht zwischen den Feiertagen. Das nächste Treffen findet am 10. Januar statt. Am Sonntag, den 21. Januar 2018 lädt das Friedensplenum zum Neujahrsempfang in den Bahnhof Langendreer ein. Bei dem Empfang mit dem traditionellen Rückblick auf ein Jahr soziale Bewegung in Bochum sind alle Freundinnen und Freunde herzlich willkommen .

Sonntag 24.12.17, 12:46 Uhr

Abrüstung als Aufgabe der Zivilgesellschaft

Anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN (Internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung) hatte Hannover als lead city der Mayors for Peace am 10. Dezember 2017 zu einem Vortrag mit Dr. Carmen Wunderlich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Peace Research Institute Frankfurt (PRIF),  eingeladen. Sie berichtete über die Entstehungsgeschichte des von ICAN initiierten Atomwaffen- verbotsvertrags, benannte kritische Punkte und setzte sich mit der ablehnenden Argumentation der Bundesregierung auseinander. Besonders hob sie hervor, dass nukleare Abrüstung mit dem Vertrag nicht mehr allein Sache der Atommächte sei. Die Kampagne bestimme den Diskurs und habe erreicht, dass über Fortschritte im internationalen Recht auch gegen den Willen und ohne die Beteiligung der Atommächte verhandelt werden konnte. Sie habe gezeigt, dass zivilgesellschaftliches Engagement etwas in Bewegung setzen könne auch gegenüber mächtigen Interessen.

Sonntag 24.12.17, 12:05 Uhr

Newsletter: Aktion Aufschrei

Gestern erschien der neue Newsletter der Aktion Aufschrei, der neben Aktionshinweisen und vielen besorgniserregenden Informationen auch gute Nachrichten enthält.

Donnerstag 21.12.17, 17:50 Uhr

UNICEF-Foto des Jahres

© Muhammed Muheisen, Jordanien (AP/dpa)

Das UNICEF-Foto spiegelt die Verstörung, die Krieg, Flucht und ein Leben im Lager in einem Kind anrichten. Der Fotograf Muhammad Muheisen hat die fünfjährige Zahra in einem jordanischen Flüchtlingslager porträtiert. “In Zahras Gesicht begegnet dem Betrachter stellvertretend das stille Leid von Millionen Kindern in den Krisenländern der Erde”, heißt es in der Pressemitteilung von UNICEF, in der weitere preisgekrönte Fotografien vorgestellt werden.

 

Mittwoch 20.12.17, 20:54 Uhr

Weltweit steigende Rüstungsausgaben

Die Rüstungsausgaben werden in den nächsten Jahren weltweit weiter steigen, schreibt Florian Rötzner bei Telepolis. Der Autor bezieht sich dabei auf den  Bericht Jane’s Defence Budgets 2018 . ” Verwegen scheint die Überlegung, dass mit diesen Geldern ganze Marshallpläne finanziert werden könnten, um die wirtschaftlichen Bedingungen in Krisenregionen zu verbessern. Konflikte in armen Regionen sind immer mit Armut oder Diskriminierung verbunden. Stabilisierend wirken nicht Soldaten, sondern verlässliche Gehälter. Normalerweise sind solche wirtschaftlichen Hilfen auch viel günstiger als militärische”, kommentiert Rötzner.