Donnerstag 30.08.18, 13:14 Uhr

Kein Platz für Nazis!

„Eine deutliche Antwort aller demokratischen und antifaschistischen Kräfte ist jetzt notwendig, um den Ausschreitungen und Versuchen von Rechten und Neonazis zu begegnen, eine Pogromstimmung zu schaffen“, sagt Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste. Es könne nicht hingenommen werden, wenn NPD-Leute in Bochum eine Art Bürgerwehr aufbauen und erklären, „Schutzzonen“ schaffen zu wollen. Weiter heißt es in der Mitteilung der Sozialen Liste: »In einigen Städten fungiert das ganze schon unter den Kürzel „SS“ (Schaft Schutzzonen). In Chemnitz heißt es „Wir holen uns unser Land zurück- Schutzzone für Schutzzone“.
Wenige Tage vor dem „Musiksommer“, kursieren auch Verlautbarungen wie diese im Internet: „Auch Feste und Veranstaltungen werden von den Schutzzonen besucht, um dort nach dem Rechten zu sehen“. Die Ordnungsbehörden und Polizei müssen derartige mögliche Versuche konsequent unterbinden. Die Bochumer Bürgerinnen und Bürger sollten Flagge zeigen: „Wir sind Bochum – Nazis sind es nicht!“.
Die Soziale Liste Bochum unterstützt die Aktivitäten, zum 13. Oktober eine große bundesweite Demonstration zu organisieren, die unter dem Motto stehen soll:  #unteilbar – Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de