Dienstag 10.04.18, 20:41 Uhr
Studierende organisieren ein super Veranstaltungsangebot

Kritische Einführungswochen

Der Fachschaftsrat Sozialwissenschaft der Ruhr-Uni organisiert zum Beginn des Sommersemesters „Kritische Einführungswochen“ (KriWo). Vom 23. April bis zum 6. Mai wird gemeinsam mit zahlreichen lokalen Initiativen wie Bodo oder Refugee Strike und Uni-internen Gruppen wie dem Autonomen Frauen- und Lesbenreferat für zwei Wochen ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Die Vorträge, Stadtrundgänge und Workshops zu Themen wie Kritische Ökonomie, Feminismus, die Situation von Geflüchteten in Bochum oder Klimagerechtigkeit finden nicht nur in den Uni-Gebäuden statt. Die Goldkante, der Bahnhof Langendreer, das Soziale Zentrum sowie das neue Botopia gehören zu den Veranstaltungsorten. Ein besonderes Highlight unter den Veranstaltungen dürfte am 30. April um 17 Uhr im Bluesquare „Der NSU-Prozess aus der Innensicht – Ein Vortrag mit Dr. Mehmet Daimagüler“ sein. Der Referent ist einer der Anwälte der Nebenkläger bei den NSU-Prozessen.

Ähnliche Kritische Einführungswochen hatten an der RUB Tradition. Seit einigen Semestern gab es allerdings keine vergleichbare Möglichkeiten für Erstsemester, sich mit politischen Inhalten und Gruppen aus Bochum auseinander zu setzen. „Mit der KriWo sollen allerdings nicht nur Erstsemester erreicht werden. Alle Menschen, die sich angesprochen fühlen, die neue Einblicke gewinnen wollen oder sich mit Aktiven und Engagierten aus Bochum und Umgebung vernetzten möchten, sind herzlich eingeladen, an der KriWo teilzunehmen.

An anderen Unis ist es eine Selbstverständlichkeit, dass politische Einführungsveranstaltungen angeboten werden, die für alle Studierenden offen sind. An der RUB leider nicht. Das soll sich ändern, indem wir das Konzept der KriWo neu aufleben lassen. Da der AStA nichts Vergleichbares anbietet, wollten wir das anstoßen“, fasst das Orga-Team die Intention hinter den Kritischen Einführungswochen zusammen. Als ein wichtiges Ziel wird beschrieben:

„Eine vielschichtige kritische Perspektive auf gesellschaftliche Phänomene soll Raum bieten, sich mit anderen Interessierten zu vernetzen und bereits aktive Gruppen kennenzulernen.“

Am 6. Mai um 15 Uhr gibt es zum Abschluss der Veranstaltungsreihe unter der Fragestellung „KriWo – und Jetzt?“ für alle Interessierten die Möglichkeit, noch einmal mit allen beteiligten lokalen Initiativen und Gruppen ins direkte Gespräch zu kommen. Der Ort hierfür: die frisch eingeweihten Räumlichkeiten der Botopia-Initiative in der Griesenbruchstr. 9.
Das aktuelle Programm, Neuigkeiten und Kontaktdaten sind auf http://kriwo.blogsport.de/ und auf Facebook zu finden.

Die Veranstaltungsübersicht

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de