Donnerstag 08.02.18, 19:23 Uhr

Religion und Intoleranz

Am 11. Februar lädt die Initiative Religionsfrei im Revier um 11 Uhr im Sozialen Zentrum zu ihrem monatlichen ketzerischen Sonntag ein: »Inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema Entstehung monotheistischer Religionen sein. Es soll der Frage nachgegangen werden, warum sich Menschen solche Religionen ausgedacht haben bzw warum polytheistische Religionen verdrängt wurden. Die Tatsache, dass sie sich nicht durch Überzeugung verbreitet haben, sondern durch “das Schwert” zu den heutigen “Weltreligionen” wurden, spricht dafür, dass sie besonders attraktiv für autoritäre Herrschaftsformen sind. Die Intoleranzgebote der Religionen, die jeweils einen einzig wahren Gott postulieren, macht sie besonders gefährlich. Die Aufklärung in Europa hat es geschafft, das mörderische Potenzial der christlichen Religionen einigermaßen zu bändigen. Andere monotheistische Religionen exekutieren ihre tödliche Intoleranz auch heute noch.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de