Samstag 14.10.17, 09:19 Uhr

Alternative Wege der Stadtentwicklung

Das Nachhaltigkeitsforum (NHF) an der Ruhr-Uni lädt am 24. Oktober um 18 Uhr im Universitätsforum Ost ein zu einer Veranstaltung zum Thema „Alternative Wege der Stadtentwicklung“: »Sowohl Mitglieder des NHF, als auch verschiedene Gäste werden in kurzen Vorträgen ihre Projekte, bzw. Arbeit vorstellen und im Anschluss eine offene Diskussionsrunde starten. Themen sind unter anderem Urban Gardening und Bio-Abfall. Das Angebot richtet sich an Interessierte aus allen Fachbereichen. Der Ablauf der Veranstaltung:

  • Austausch & Diskussion<

Hintergrund:

Das Nachhaltigkeitsforum (NHF) und aktuelle Projekte

Im Arbeitskreis Urban Gardening werden die Bedingungen für Gartenbau auf städtischen Flächen überprüft und dabei gesammelte Erfahrungswerte vermittelt. Der Arbeitskreis Bio Abfall beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der nachhaltigen Müllentsorgung und der energetischen Nutzung auf lokaler Ebene. Die Arbeitskreise sind offen für Interessierte aus allen Fachbereichen. Interessierte können sich gerne aktiv einbringen. Genauere Informationen auch dazu werden auf der Veranstaltung vorgestellt.

Impuls- und Gastvorträge

Özlem Özdemir vom Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen (Teil der Forschungsgruppe „Urbane Ökosysteme“ der Universitätsallianz Metropole Ruhr) aus Bochum wird einen Überblick geben über derzeitige bautechnische Möglichkeiten nachhaltiger Stadtentwicklung. Kerstin Meyer vom Verein Urbane Produktion / Institut Arbeit und Technik (IAT) aus Bochum und Gelsenkirchen, beschäftigt sich bei ihrer Arbeit unter anderem mit der nachhaltigen Entwicklung von Städten und ländlichen Räume. Zusammen mit Jan Bunse vom Verein Die Urbanisten e.V. aus Dortmund wird sie einen Einblick in die Aufgabenfelder des Projekts UrbaneProduktion.ruhr geben, das sich mit den Folgen des Strukturwandels durch Globalisierung und verändertem Konsumverhalten auf lokaler Ebene auseinandersetzt und kleine und mittlere Betriebe, Selbstständige und GründerInnen durch wissenschaftliche Untersuchungen an gesunden und umweltschonenden Produktionen fördern soll. Vom Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit / Wuppertal Institut werden Annaliesa Hilger und Hans Haake Impulse geben zu alternativen Stadtentwicklungsindikatoren um somit die Informationspalette zum Themengebiet „Alternative Wege der Stadtentwicklung“ abzurunden.

Im Anschluss können Fragen gestellt und Themen offen mit den Vortragenden und den anderen Anwesenden diskutiert werden.

Alle Gäste erwartet ein umfangreiches und informatives Programm, bei dem zusätzlich über Möglichkeiten einer nachhaltigen Zukunft vor der eigenen Haustür diskutiert werden kann.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de