Mittwoch 03.05.17, 21:18 Uhr

Kunst- und Kulturfestival BoBiennale

Vom 8. bis 18. Juni 2017 findet zum ersten Mal die BoBiennale, ein Kunst- und Kulturfestival der Bochumer Freien Szene, statt. Die MacherInnen kündigen an: »Im gesamten Stadtgebiet wird den Besuchern 10 Tage lang ein prallgefülltes Programm mit verschiedenen künstlerischen Genres, u.a. Bildender Kunst, Film, Musik, Malerei, Lichtkunst, Marionettentheater (auch Disziplinen übergreifend) in unterschiedlichsten Formaten wie, Ausstellungen, Screenings, Workshops etc. geboten. Beinahe die ganze Freie Kunst- und Kulturszene Bochums engagiert sich bei dem neu ins Leben gerufenen Festival. Über 100 Beteiligte (Bochumer KünstlerInnen mit ihren jeweiligen KooperationspartnerInnen und Gästen aus der Stadt, der Region und dem Ausland) präsentieren ihre Projekte an über 40 Standorten.
Die BoBiennale wird am 8. Juni mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung in den Rottstr5-Kunsthallen eröffnet. Die Idee zu einem alle 2 Jahre wiederkehrenden Festival entstand bei den monatlichen Sitzungen des Bochumer Kulturstammtisches, einem Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturschaffende sowie interessierte BürgerInnen. Dort wurde auch der Verein Freie Kulturszene Bochum e.V. gegründet, der nun als Träger für die BoBiennale fungiert. Die MacherInnen, Beteiligten und ehrenamtlichen UnterstützerInnen versprechen sich von dem breiten Zusammenschluss zahlreicher Akteure und Träger, dass Vielfalt, Lebendigkeit und Reichtum der Bochumer Kunstszene sichtbar und erfahrbar werden, dass die bestehende Vernetzung untereinander ausgebaut und vertieft, und nicht zuletzt eine stärkere Wahrnehmung durch die Bochumer BürgerInnen erreicht wird.
Mit von der Partie sind bekannte Institutionen wie u.a. das PRINZREGENTTHEATER, der Bahnhof Langendreer, der Bochumer Kulturrat, blicke filmfestival des ruhrgebiets, das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V., das Stadtteilzentrum Q1, die Ruhr Universität mit dem Blue Square und dem Campusradio CT. Zusätzlich laden Standorte, die bisher nicht für Kunst- und Kulturveranstaltungen bekannt waren, und neue Einrichtungen, z.B. das atelier automatique, die Besucher ein, sie zu entdecken und aktiv zu erschließen. Demgemäß wird am 15. Juni, dem Open Air Tag der BoBiennale, der Springorumradweg in eine Präsentationsplattform für überraschende Kulturevents, wie z.B. Filmvogelhäuser, Hörstationen oder Maskenspiel, verwandelt.
Auch an die kleinen FestivalbesucherInnen ist gedacht: Im Kinderprogramm BoBienchen laden neben Marionettentheater und Kinderschreibwerkstatt abenteuerliche Fahrten auf Klangfahrrädern (entstanden im Rahmen eines „Kulturrucksack“-Ferienprogramms der Bezirksregierung Arnsberg) zum Mitmachen ein.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de