Montag 01.08.16, 08:29 Uhr
Vorbereitung eines Stadtrundgangs zum Thema Wohnen und Leerstand

Für eine Stadt für Alle

Die Kampagne Flucht ist kein Verbrechen und die Emanzipatorische Linke Bochum laden am Mittwoch, den 24.08. um 19.00 zu einen Treffen in den Bahnhof Langendreer ein, bei dem  ein Stadtrundgang bzw eine Demonstration zum Thema Wohnen und Leerstand vorbereitet werden soll: »In Bochum gibt es noch immer eine große Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum. Nicht nur Menschen, die nach Bochum geflüchtet sind, sondern auch Bochumer*innen, die wenig Geld haben, suchen oft vergeblich nach einer Wohnung. Es kann nicht oft genug gesagt werden, dass es in Bochum noch große Flächen ungenutzten Leerstand gibt. Nicht nur tausende Wohnungen stehen leer, sondern über 80.000qm leere Büroflächen, die leicht umzubauen wären. Wir stellen uns auch die Frage, warum es nicht möglich ist, die freien Flächen nicht nur als Wohnungen nutzen zu können, sondern auch als Räume, die soziale und kulturelle Orte sein können.
In Bochum gibt es genug Platz zum Wohnen und Leben. Wir möchten am Samstag, den 24 September einen großen, möglichst kreativen, entschlossenen und breit aufgestellten Stadtrundgang/Demonstration durchführen. Wir wollen im Rahmen des Rundgangs leerstehende Gebäude besuchen und ihre Nutzungsmöglichkeiten kreativ aufzeigen.
Hierzu laden wir auch Aktivist*innen aus anderen Städten ein, sich daran zu beteiligen und oder ein ähnliches Format in ihre Städte zu übertragen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de