Montag 26.10.15, 13:19 Uhr

Mehr Geld für die Bildung?

Am kommenden Donnerstag, 29. Oktober stellt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bochum zusammen mit Gunter Quaißer (Memo-Gruppe) das Versprechen der Regierung einer „Bildungsrepublik Deutschland“ auf den Prüfstand. Informiert und diskutiert werden soll von 18 – 20 Uhr im Bahnhof Langendreer. In der Einladung heißt es:  »Jahr für Jahr stellt die OECD fest, dass die Bildungsreformen in Deutschland im Vergleich zu anderen Industrienationen nur langsam vorwärts kommen. Während andere Länder kontinuierlich und konsequent in Bildung investieren, wird in einem der reichsten Länder in diesem Bereich gegeizt. Dabei geht es nicht nur um ein Mehr an Bildung bzw. um ein Mehr an höherwertigen Abschlüssen. Auch die Qualität dieser Bildung steht auf dem Prüfstand.
Wie muss eine Bildungslandschaft aussehen, die sich mit ihrer schulischen, Aus- und Weiterbildung im internationalen Vergleich sehen lassen kann? Welche Qualitätsmerkmale können ein Maßstab zur Bemessung sein? Welche Bildung ist nötig, um auch zukünftigen gesellschaftlichen Erfordernissen zu genügen?
Gunter Quaißer ist Ökonom und befasst sich seit vielen Jahren mit Themen der Bildungspolitik im Lande. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik („Memo-Gruppe“) stellt er sich den inhaltlichen Fragen moderner Bildungspolitik und wird einen Einblick in die aktuellen Finanzierungsstrukturen aufzeigen und diese bewerten.«

 

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de