Donnerstag 22.10.15, 08:58 Uhr
Gedenken an die Opfer der NS-Zeit statt Heldengedenken

Kein Ort den FaschistInnen

Am 2. April 2015 zerstörte ein Sturm das Wattenscheider „Ehrenmal“. Die Grüne Jugend erklärt dazu: »Das Denkmal wurde 1933/34 im Rahmen nationalsozialistischer Kriegspropaganda errichtet und sollte an die Gefallenen des 1. Weltkrieges erinnern.  Mehrfach zog die neonazistische Partei NPD vor das Denkmal und hat ein „Heldengedenken“ zelebriert – dies hat auch die Änderung der Stadt, die Täter des 2. Weltkriegs miteinzubeziehen, nur noch bekräftigt. Es ist ein Unding, dass ein NS-Relikt bislang mitten in Wattenscheid Bestand hatte und somit auch ein Ort  faschistischen Gedankenguts bereit gestellt wurde. Ist das diese „deutsche Erinnerungskultur“? Auch wenn ein in Schutt liegendes NS-Relikt eine gewissen Ästhetik besitzt, zerstört dies das Stadtbild in Wattenscheid und das Naherholungsgebiet im Park. Daher fordert die GJ Bochum die Bezirksvertretung und die Stadt Bochum auf, ihre Untätigkeit in diesem Bereich zu beenden und das faschistische Denkmal nicht wiederaufzubauen, sondern einen Ort des antifaschistischen Gedenkens daraus zu machen.«

1 LeserInnenbrief zu "Kein Ort den FaschistInnen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Kein Ort den FaschistInnen" als RSS


 

22. Okt. 2015, 18:05 Uhr

LeserInnenbrief von tierbefreier:

passt das nicht zu Wattenscheid? NPD wählen, mit CDUSPDUWGNPD beim Gänsereiten Kriegsspiele feiern? Was für ein Städtchen, dieses Wattenscheid…


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de