Donnerstag 06.08.15, 12:19 Uhr
Kreuzung Oskar-Hoffmann-Straße / Universitätsstraße:

Tödliche Falle für RadfahrerInnen

Der ADFC Bochum schreibt: »An der Ampelanlage der Kreuzung Oskar-Hoffmann-Straße / Universitätsstraße wurden die Signale für indirekt links abbiegende Radfahrer komplett entfernt und durch Signale für geradeaus fahrende Radfahrer ersetzt. Diese Maßnahme war die Folge von einzelnen Beschwerden über mangelnde Verkehrssicherheit für indirekt links abbiegende Radfahrer wegen angeblich verwirrender Ampelsignale. Eine hochkarätige Expertenkommission der Stadt Bochum war vor Ort und hat die Situation eingehend begutachtet – selbstverständlich hatte keiner der Herren ein Fahrrad dabei und in Folge dessen konnte keiner der Experten die Situation aus eigener Anschauung kennenlernen und beurteilen.
Die Folge der von den Experten getroffenen Entscheidung ist:
Indirekt links abbiegende Radfahrer, die sich korrekt aufgestellt haben, haben jetzt keine (!) Chance mehr, ein für sie geltendes Lichtsignal zu sehen!
Das ist extrem gefährlich und provoziert geradezu schwere Unfälle.
Indirekt links abbiegende Radfahrer können nur noch raten, wann sie losfahren sollen. Wenn sie sich an den Signalen für Fußgänger orientieren, geraten sie mit hoher Wahrscheinlichkeit vor den startenden Kfz-Querverkehr!
Der ADFC Bochum hat die Stadt Bochum aufgefordert, diesen Fehler sofort zu korrigieren.
Es ist unbegreiflich, wie die Experten der Stadt Bochum zu einer derart krassen Fehlentscheidung kommen konnten. Vor der Änderung hatte die Situation Verbesserungspotential, jetzt ist sie unerträglich.
Das Vorgehen erinnert sehr an die Situation an der Kreuzung Universitätsstraße / Wasserstraße, wo die Stadt Bochum es bis heute nicht geschafft hat, eine funktionierende Regelung für indirektes Linksabbiegen zu schaffen.
Und jetzt machen sie an der nächsten Kreuzung alles nur noch schlimmer!«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de