Sonntag 30.03.14, 12:50 Uhr

Politik, Porno und Protest um 1900

Wie die homosexuelle Emanzipation zu Beginn des 20. Jahrhunderts startete, ist Thema eines Vortragsabends mit Christiane Leidinger. Die promovierte, freischaffende Politikwissenschaftlerin spricht am Montag, dem 07.04.2014 um 19.00 Uhr bei der Rosa Strippe über “die ersten drei des Dritten Geschlechts”. In der Einladung heißt es:Um 1900 leisteten sie wichtige Beiträge zur homosexuellen Emanzipation – konkret auch für lesbische Frauen: Emma Trosse (1863-1949), später verheiratete Külz, Johanna Elberskirchen (1864-1943) und Theo Anna Sprüngli (1880-1953), bekannt unter ihrem Pseudonym “Anna Rüling”. Die innovative Kraft ihrer Werke reicht von der neuen Kategorie der “Sinnlichkeitslosen” bis zur Beschreibung lesbisch-sexueller Höhepunkte, von der kritischen Ablehnung der sexualwissenschaftlichen “Mannweiber”-Theorie bis zur Psychologisierung von Diskriminierungsfolgen. Befragt man die Schriften und Lebensläufe jedoch nach Positionen zu Klassenherrschaft, “Eugenik”/”Rassenhygiene” und Kolonialismus, werden problematische politische Widersprüche deutlich.
Der Abend bietet einen multimedialen Vortrag über mutige und provokante Selbst-Outings und engagierte Lesben in den Frauenbewegungen – mit vielen Bildern, reichhaltigem Quellenmaterial, Rezitation lesbischer Erotik und feurigem Feminismus – und anschließender Diskussion.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de